zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

Plattenspieler im Vergleich: Vinyl lebt

Audio Video Foto Bild: Vinyl lebt (Ausgabe: 7) zurück Seite 1 /von 6 weiter
  • 1

    SL-1500C

    Technics SL-1500C

    • Betriebsart: Manuell;
    • Antrieb: Direkt;
    • Typ: HiFi-Plattenspieler;
    • Digitalisierung: Nein;
    • 78 U/min: Ja;
    • Phonovorstufe: Ja

    „gut“ (1,60) – Testsieger

    „Der SL-1500C ist die zivile Version des SL-1210 MK7, des aktuellen DJ-Technics. Er verzichtet auf dessen Geschwindigkeits-Justage und -Anzeige, dafür ist ein sehr guter Ortofon-Tonabnehmer (2M Red) mit dabei. Und er klingt richtig gut: straff und sauber, mit klaren und dennoch warmen Höhen – klasse!“

  • 2

    AT-LP120-USB

    Audio-Technica AT-LP120-USB

    • Betriebsart: Manuell;
    • Antrieb: Direkt;
    • Typ: DJ-Plattenspieler;
    • Digitalisierung: Ja;
    • 78 U/min: Ja

    „gut“ (1,70) – Preis-Leistungs-Sieger

    „Der Audio Technica ähnelt stark dem legendären DJ-Plattenspieler Technics SL-1210. Doch statt aus dickem Alu wie beim Technics besteht das Chassis aus Kunststoff; der Tonarm ist weniger präzise gelagert, der Motor weniger durchzugsstark, der Klang dumpfer. Dennoch: Fürs Geld ist er gut gemacht.“

  • 3

    Debut III Record Master

    Pro-Ject Debut III Record Master

    • Betriebsart: Manuell;
    • Antrieb: Riemen;
    • Typ: HiFi-Plattenspieler;
    • Digitalisierung: Ja;
    • 78 U/min: Ja;
    • Phonovorstufe: Ja

    „gut“ (2,00)

    „Der Wiener Hersteller Pro-Ject fertigt in den tschechischen Ex-Tesla-Werken, die Plattenspieler auch für West-Marken bauten. Mechanik können sie dort noch immer, das zeigen der gleichmäßig drehende Teller und der präzise gelagerte Tonarm. Der saubere und knackige Klang setzt Maßstäbe in dieser Preisklasse.“

  • 4

    MusicCast VINYL 500

    Yamaha MusicCast VINYL 500

    • Betriebsart: Manuell;
    • Antrieb: Riemen;
    • Typ: HiFi-Plattenspieler;
    • Digitalisierung: Nein;
    • 78 U/min: Nein;
    • Phonovorstufe: Ja

    „gut“ (2,10)

    „Yamaha spendiert seinem Plattenspieler das hauseigene Musiccast-Modul. Damit spielt der Vinyl 500 auch Spotify (!), die Musikauswahl klappt per Smartphone. Außerdem lässt sich Musik von Platten per WLAN auf andere Musiccast-Produkte verteilen. Der Klang ist nicht allzu transparent, aber druckvoll und warm.“

  • 5

    CS435-1

    Dual CS435-1

    • Betriebsart: Vollautomatisch;
    • Antrieb: Riemen;
    • Typ: HiFi-Plattenspieler;
    • Digitalisierung: Nein;
    • 78 U/min: Nein

    „gut“ (2,40)

    „Dual ist längst pleite? Ja, aber ein kleiner Kern der Mannschaft hat sich Werkzeuge und Markenrechte für Plattenspieler gesichert und produziert im Schwarzwald. Etwa den CS435-1, der sich durch einen feinen Klang auszeichnet. Sein Tonarm senkt sich auf Knopfdruck auf die Platte und kehrt am Ende wieder zurück.“

  • 5

    PS-HX500

    Sony PS-HX500

    • Betriebsart: Manuell;
    • Antrieb: Riemen;
    • Typ: HiFi-Plattenspieler;
    • Digitalisierung: Ja;
    • 78 U/min: Nein;
    • Phonovorstufe: Ja

    „gut“ (2,40)

    „Der Sony PS-HX500 sieht nicht nur gut aus, der Plattenspieler ist auch mechanisch gut gemacht und klingt ordentlich. Dank eingebautem Verstärker kann der Sony an jedem Stereo-Eingang andocken. Außerdem gibt's einen USB-Anschluss, damit die Musik von Vinyl auf einen Computer übertragbar ist.“

  • 7

    DP-400

    Denon DP-400

    • Betriebsart: Halbautomatisch;
    • Antrieb: Riemen;
    • Typ: HiFi-Plattenspieler;
    • Digitalisierung: Nein;
    • 78 U/min: Ja;
    • Phonovorstufe: Ja

    „befriedigend“ (2,70)

    „Die Acryl-Abdeckung soll auch als Aufsteller für Plattencover dienen – eine ziemliche Hampelei. Das schwarz glänzende Chassis wirkt schön verarbeitet, der Tonarm dagegen eher rustikal. Nettes Extra: Auf Knopfdruck speichert der Denon die laufende Musik auf USB-Sticks, wenn auch recht leise.“

  • 8

    PS-LX310BT

    Sony PS-LX310BT

    • Betriebsart: Vollautomatisch;
    • Antrieb: Riemen;
    • Typ: HiFi-Plattenspieler;
    • Digitalisierung: Nein;
    • 78 U/min: Nein;
    • Phonovorstufe: Ja

    „befriedigend“ (2,90)

    „Der neue LX310 von Sony sieht schick aus, ist aber arg simpel gestrickt. Dem Tonarm fehlen sämtliche Einstellmöglichkeiten, auch ein Tonabnehmer-Wechsel ist nicht vorgesehen – nur ein Nadeltausch, solange es Ersatz gibt. Der Klang geht noch in Ordnung, Vinyl-Liebhaber sollten aber besser mehr anlegen.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Plattenspieler