• Sehr gut 1,4
  • 5 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Gerä­te­klasse: Mit­tel­klasse
Dis­play­größe: 6,67"
Tech­no­lo­gie: OLED
Auf­lö­sung Haupt­ka­mera: 108 MP
Erweiter­ba­rer Spei­cher: Ja
Akku­ka­pa­zi­tät: 5020 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Xiaomi Redmi Note 10 Pro im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    93%

    „Preis-Leistungs-Tipp“

    Pro: großartiger OLED-Bildschirm für den Preis; gelungenes Design mit hoher Verarbeitungsqualität; gute Klangqualität der Lautsprecher; ordentliche Leistung; schöne Fotos und Selfies; Speicher lässt sich erweitern.
    Contra: keine 4K-Videostabilierung; Kamera ragt deutlich hervor; kein Always-On-Display; wäre mit einer besseren CPU ein echter Knaller. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    5 von 5 Sternen

    "Best Buy"

    Pro: hervorragender Bildschirm; klasse Kamera; tolle Allround-Performance.
    Contra: das User Interface ist vielleicht nicht jedermanns Sache; kein 5G-Mobilfunk. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: exzellente Stereo-Lautsprecher; großer und scharfer OLED-Bildschirm mit 120 Hz Bildrate; lange Akkulaufzeit; schnelle Performance.
    Contra: kein 5G; keine Stabilisierung bei 4K-Videoaufnahmen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: klassenbestes AMOLED-Display mit 120 Hz Bildwiederholrate;108-Megapixel-Kamera, die schöne Ergebnisse liefert; hervorragende Ausdauer; günstiger Preis.
    Contra: kein 5G; die Kamera enttäuscht bei schlechten Lichtverhältnissen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,2 von 5 Sternen

    Pro: schönes Design; IP53-Zertifizierung; hervorragendes AMOLED-Display mit 120 Hz, das flüssig arbeitet und schnell reagiert; sehr gute Stereo-Lautsprecher; zuverlässige Leistung bei geringer Wärmeentwicklung; die Kameras sind bei Tageslicht richtig toll; flüssiges User Interface; Klinkenanschluss, Speichererweiterung und NFC.
    Contra: ein besserer Chipsatz wäre schön gewesen; kein Reverse Charging; bei wenig Licht nur mittelmäßige Fotoqualität; kein Nachtmodus für die Ultraweitwinkelkamera; elektronische Bildstabilisierung nur bei Full-HD-Aufnahmen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Redmi Note 10 Pro

Nicht per­fekt, aber für den Preis kaum zu schla­gen

Stärken
  1. OLED-Bildschirm mit 120 Hz Bildwiederholrate
  2. gute Kameraqualität bei Tageslicht
  3. starker Akku mit 33 W Schnellladen
  4. robustes Gehäuse mit Glasüberzug (IP53)
Schwächen
  1. Bildstabilisierung nur bis Full-HD-Auflösung
  2. kein kabelloses Laden
  3. kein 5G-Mobilfunk

Highend-Feeling für 250 Euro?

Wie bei den Schwestergeräten auch gibt es hier ein farbkräftiges kontrast-gigantisches OLED-Display zu bestaunen, das darüber hinaus auch noch mit 120 Hz Inhalte besonders geschmeidig darstellt. Typisch für die Redmi-Note-Geräte: Die Akkukapazität ist sehr groß. Gepaart mit dem energieeffizienten Chipsatz ergibt das hervorragende Laufzeiten. Bei normaler bis intensiver Nutzung sind zwei Tage kein Problem. Gelegenheits-Smartphone-Nutzer können sogar noch 2 Tage mehr einplanen. Das Aufladen geht schnell vonstatten. Extralob verdient Xiaomi für das mitgelieferte 33W-Netzteil. Nur kabelloses Laden gibt es hier nicht. Beim Chipsatz handelt es sich um ein topaktuelles Mittelklasse-Modell von Qualcomm mit 8-nm-Bauweise. Auch für anspruchsvollere Games steht hier genug Leistung zur Verfügung.

Kameras: Bei 4K wird's wacklig

Bei den Kameras hat Xiaomi ebenfalls nicht gespart. Der Star ist eindeutig die 108-Megapixel-Kamera von Samsung, die nicht nur einen guten Sensor aufweist, sondern auch mit PDAF-Autofokus Motive zuverlässig erkennt. 4K-Videoaufnahmen sind möglich, aber nur mit 30 FPS und ohne Bildstabilisierung. Deswegen ist Full-HD-Filmen hier klar die bessere Wahl. Die Zusatzlinsen sind allesamt solide, wenngleich bei wenig Licht alle verbauten Kameras ein wenig ins Straucheln kommen. Lowlight-Fotografie bleibt also weiter ein Steckenpferd der Ober- und Spitzenklasse.

Premium-Optik und Funk der Vorgeneration

Das Gehäuse wirkt mit seiner Vollverglasung edel. Da das Kameramodul deutlich herausragt, kippelt es aber ein bisschen bei der Bedienung direkt auf der Tischoberfläche. Die Schutzklasse ist IP53 – vor Regentropfen oder Staub ist die interne Technik also geschützt. Bei den drahtlosen Schnittstellen lassen sich am Ende doch ein paar Sparmaßnahmen erkennen: 5G-Mobilfunk fehlt hier ebenso wie der neue WLAN-Standard Wi-Fi 6.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Smartphones

Datenblatt zu Xiaomi Redmi Note 10 Pro

Geräteklasse Mittelklasse
Display
Displaygröße 6,67"
Displayauflösung (px) 2400 x 1080
Pixeldichte des Displays 395 ppi
Max. Bildwiederholrate 120 Hz
Technologie OLED
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 108 MP
Blende Hauptkamera 1,9
Mehrfach-Kamera vorhanden
Objektive 108 MP Weitwinkel (f/1.9, 26 mm), 8 MP Ultraweitwinkel (f2.2),
Max. Videoauflösung Hauptkamera 4K@30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 16 MP
Blende Frontkamera 2,5
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Front-Objektive 16 MP Weitwinkel f/2.5)
Max. Videoauflösung Frontkamera 1080p@30fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 11
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 8 GB
Maximal erhältlicher Speicher 128 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2,3 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G fehlt
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot fehlt
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.1
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • Galileo
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
Akku
Akkukapazität 5020 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 76,5 mm
Tiefe 8,1 mm
Höhe 164 mm
Gewicht 193 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz vorhanden
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Weitere Produktinformationen: HDR10.

Weitere Tests & Produktwissen

Brand Nubian

connect Freestyle - Dieses Smartphone ist nicht nur richtig schick gestylt, sondern auch noch hochwertig verarbeitet. Kunststoff ist hier zwar ebenfalls das Material der Wahl, es fühlt sich aber viel besser an. Dank des lediglich 5 Zoll großen Displays - hier kommt ein Exemplar von Sharp zum Einsatz - liegt das Nubia 5S auch ausgesprochen gut in der Hand. Der User freut sich an der feinen Full-HD-Auflösung und an der brillanten Darstellung des Bildschirms. …weiterlesen

Das Match um das beste WP8-Phone

E-MEDIA - Skifans wird es auch gefallen, dass der qualitativ erstklassige 4,5"-Touchscreen auch mit Handschuhen zu bedienen ist. Wenig eigenständig. Dem gegenüber präsentiert sich der Gegner des Lumia, das Samsung Ativ S, wenig eigenständig. Bis auf das Plauderprogramm ChatOn und das elektronische Tagebuch Mini Diary ist kaum etwas an Bord, was über die Windows-Standardausrüstung hinausgeht. In Sachen Speed braucht sich das Ativ S aber keinesfalls zu verstecken. …weiterlesen

Good Price

connect Freestyle - Kompromisse verlangt das Sma Smartphone auch in der Bedienung, die ange angesichts des kleinen Touchscreens gute Augen und zielsichere Finger vorauss aussetzt. Multitouch-Gesten? Vergiss es. Aufgepasst: Das HTC Smart ist kein Android-Gerät. Der Hersteller aus Taiwan setzt hier auf das in Asien und den USA recht bekannte Betriebssystem Brew. Einen Softwareshop gibt es für diese Plattform im deutschsprachigen Raum nicht. …weiterlesen

Schick, schlank und supersensibel

PCgo - Praktischerweise wird bei dem querliegenden Display eine vollwertige virtuelle QWERTZ-Tastatur eingeblendet; zum Tippen von SMS oder E-Mails ist so auch gleich mehr Platz. Bei beiden Blackberrys handelt es sich um Quadband-Geräte. Nur das Storm bietet sowohl UMTS als auch HSDPA an – während Curve nur GPRS und EDGE unterstützt. Neben ihren kommunikativen Fähigkeiten glänzen die Blackberrys auch mit ihren Multimedia-Funktionen. …weiterlesen

Nvidia Tegra 3 - Ein Quad-Core mit Zusatzkern

Der Nvidia Tegra 3 wurde als Nachfolger des Tegra 2 bereits im Frühjahr 2011 angekündigt. Nun hat der Hersteller weitere Informationen zur neuen Architektur seines Quad-Core-Chipsatzes bekannt gegeben – und dabei die Fachwelt erstaunt. Denn tatsächlich handelt es sich eigentlich um einen Fünfkernprozessor oder einen Quad-Core mit Zusatzkern, wenn man so will. Dieser Begleitkern soll dabei nicht etwa die anderen Kerne bei deren Aufgaben unterstützen, sondern vollkommen autonom arbeiten.

Doppelt hält besser

Computer Bild - Es grenzt fast an Zauberei: Die Geräte im Test haben wie fast alle aktuellen Dual-SIM-Handys nur ein einziges Mobilfunkmodul. Mit einem technischen Trick schaffen sie es aber dennoch, parallel mit zwei Rufnummern bei unterschiedlichen Mobilfunkbetreibern auf Empfang zu bleiben - die Technik heißt auch "Dual SIM Standby". Nachteil: Es kann immer nur eine Verbindung aktiv sein.Telefonieren Sie also gerade mit der einen Nummer, sind Sie auf der anderen nicht erreichbar. …weiterlesen

EU will Lautstärke von Musik-Handys begrenzen

Die EU-Kommission möchte insbesondere junge Menschen vor Schäden durch Hören von zu lauter Musik schützen. Neben besseren Warnhinweisen auf entsprechenden Produkten möchte sie daher auch konkrete gesetzliche Vorgaben erlassen. Die Kommissarin für Verbraucherangelegenheiten, Meglena Kuneva, möchte für mobile Abspielgeräte künftig eine „gesundheitsverträgliche“, maximale Lautstärke vorschlagen.

Back to the roots

E-MEDIA - Smartphone-Hersteller haben immer das Bummerl. Probieren sie etwas Neues aus, um sich von der Konkurrenz abzuheben, besteht immer die Gefahr, damit ordentlich auf die Nase zu fallen. So geschehen bei LG und dem Vorjahresflaggschiff G5. Das modulare Konzept samt Erweiterungen war zwar eine tolle Idee, doch ließen dürftige Verarbeitung und wenige, uninteressante Zubehörmodule Nummer 5 bald in der Versenkung verschwinden. …weiterlesen

Smarte Trends

Computer Bild - Telefonate lassen sich per Taste annehmen und beenden. Der Kalender- und Adress-Abgleich mit dem PC klappt auch ohne Internet per USB*-Kabel oder Bluetooth*. HELLE LEUCHTE: Das 701 hat den derzeit hellsten Bildschirm aller Handys (753 cd/m2): Nokias Windows-Handy schafft nur 293, das iPhone 572 cd/m2. So lässt sich das 701 bei Sonnenlicht besser ablesen als jedes andere Touch-Handy. GUTES TELEFON: Die Sende-/Empfangsqua- lität ist die zweitbeste im Test, der Klang gut. …weiterlesen

Marathon-Phone

Smartphone - Ein Telefon, dass für mehr als ordinäres Fernsprechen benutzt wird, sollte für schnellen Datentransfer gewappnet sein: LTE? Vorhanden! Zuhause darf man mit WLAN n jedoch nicht auf den modernsten Übertragungsstandard setzen. Ein wichtiger Aspekt bei einem Smartphone ist seine Abbildungsqualität, also der Bildschirm. Vielen Sparkäufern ist nicht bewusst, dass es hier erhebliche Unterschiede gibt - bei der Helligkeit, Farbintensität und vor allem bei der Schärfe. …weiterlesen