Sony FE 24-70 mm F2,8 GM im Test

(Vollformat-Objektiv)
  • Sehr gut 1,3
  • 11 Tests
23 Meinungen
Produktdaten:
Objektivtyp: Stan­dar­d­ob­jek­tiv
Bauart: Zoom
Kamera-Anschluss: Sony E
Brennweite: 24mm-​70mm
Bildstabilisator: Nein
Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (11) zu Sony FE 24-70 mm F2,8 GM

    • CHIP FOTO VIDEO

    • Ausgabe: 6/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • 17 Produkte im Test

    „sehr gut“ (1,4)

    Stärken: ausgezeichnete Schärfeleistung; hohe Lichtstärke dank durchgänger Blende von f/2,8; kaum nennenswerte Abbildungsfehler; umfangreich ausgestattet; sehr schneller und präziser Autofokus.
    Schwächen: recht teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • d-pixx

    • Ausgabe: 3/2018
    • Erschienen: 08/2018

    „hervorragend plus“

    „... Bei ganz offener Blende können bei anfälligen Motiven Vignettierung und chromatische Aberration (Farbsäume) sichtbar werden. Abblenden um eine Stufe bringt bereits bessere Ergebnisse, ab Blende 5,6 ist alles im Lot. ... Alles in allem trotz der Schwächen bei ganz offener Blende ein Objektiv der Oberklasse - in der auch der Preis angesiedelt.“  Mehr Details

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: 7/2018
    • Erschienen: 06/2018
    • Produkt: Platz 1 von 3
    • Seiten: 2

    „super“ (5 von 5 Sternen)

    „Das Profizoom 2,8/24-70 mm GM zeigt hervorragende Leistungen, allerdings noch nicht bei Offenblende.“  Mehr Details

    • FOTOTEST

    • Ausgabe: 6/2017
    • Erschienen: 11/2017

    „sehr gut“ (86,5 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „... Bei den Labormessungen kann das Sony-Zoom mit einer sehr guten Auflösung im ganzen Bildfeld bei allen gemessenen Blenden und Brennweiten überzeugen. Der visuelle Bildeindruck bleibt bei offener Blende bei allen Brennweiten etwas hinter den Labormessungen zurück. Die feinen Details und Strukturen wirken im Randbereich etwas weichgezeichnet und minimal überstrahlt. ...“  Mehr Details

    • FOTOHITS

    • Ausgabe: 9/2017
    • Erschienen: 08/2017
    • Produkt: Platz 1 von 4
    • Seiten: 5

    „exzellent“

    „Das Sony-Zoom ist sehr scharf, erzeugt aber auch einen recht ausgewogenen Bildeindruck mit weichem Bokeh. Mit fast 14 Zentimetern Länge und knapp 900 Gramm Gewicht ist es als Standardzoom ziemlich groß und schwer geworden.“  Mehr Details

    • DigitalPHOTO

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • Seiten: 1

    „sehr gut“ (86,72%); 4,5 von 5 Sternen

    „Pro: Sehr gute optische Qualität; Kaum Verzeichnung oder Vignettierung; Dank einer konstant hohen Lichtstärke von Blende f/2,8 sind verwacklungsfreie Fotos bei wenig Licht möglich.
    Kontra: Mit rund 2.150 Euro sehr teuer; Für den hohen Preis hätten wir uns eine bessere Haptik gewünscht.“  Mehr Details

    • Pictures Magazin

    • Ausgabe: 9/2016
    • Erschienen: 08/2016
    • Produkt: Platz 2 von 2
    • Seiten: 4

    „sehr gut - überragend“ (4,5 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 8,5 von 10 Punkten

    „... Das FE 24-70mm F2,8 GM ist voll offenblend-tauglich, will heißen schon bei f/2.8 bei allem Brennweiten extrem scharf und selbst in den Ecken für ein Standardzoom überragend gut. Es liefert knackige, kontrastreiche Fotos mit einer harmonischen Anmutung. ...“  Mehr Details

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 7-8/2016
    • Erschienen: 06/2016
    • 11 Produkte im Test
    • Seiten: 8

    79 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    „... Optisch überzeugt das Zoom ... bereits bei offener Blende – nicht perfekt aber trotz Abstrichen bei 70 mm offen einsetzbar. Bis 70 mm sind Auflösung und Kontrast dann doch niedriger als bei 24 mm. Bei Blende 5,6 legen bei allen Brennweiten die Bildränder und –Ecken noch mal zu. Doch auch in den Mitten kommt bei Auflösung und Kontrast ‚was drauf‘. ...“  Mehr Details

    • dkamera.de

    • Erschienen: 01/2017

    ohne Endnote

     Mehr Details

    • c't Digitale Fotografie

    • Ausgabe: 6/2016
    • Erschienen: 10/2016
    • 8 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Im Normalzoombereich klafft im Sony-Objektivprogramm eine Lücke, die eigentlich das neue Sony FE 24-70mm f/2,8 GM ausfüllen soll. Dieses Ding ist - bei aller Achtung vor der exzellenten Optik - für Extremreisen ... einfach zu monströs und zu schwer.“  Mehr Details

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: 11/2016
    • Erschienen: 10/2016
    • Produkt: Platz 1 von 3
    • Seiten: 4

    „super“ (5 von 5 Sternen)

    „... Auflösung: bei 24 mm in beiden Formaten Offenblendschwächen; zwei Stufen abgeblendet sehr gut bis ausgezeichnet. Bei 40/70 mm auf höherem Niveau ähnlich. Beugung bei APS ab f/11 relevant. Randabdunklung: sehr gut. Verzeichnung: sehr deutlich bis sichtbar (Vollformat). ... Ausgezeichnet in Kunststoff/Metall, mit Gummilippe. Zoom- sehr gut, Fokussierring ausgezeichnet. Streulichtschutz sehr gut.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 7/2018 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Sony FE 24-70 mm F2,8 GM

  • Sony SEL-2470GM G Master Zoom Objektiv (24-70 mm, F2.8, Vollformat,

    Sony SEL 2, 8 / 24 - 70 G - Master

  • Sony FE 24-70mm 1:2,8 GM

    Dieses Objektiv verbindet Aufnahmen in hoher Auflösung und sanftes Bokeh und schöpft das Potenzial aktueller und ,...

  • Sony SEL 24-70mm f/2,8 GM Sony FE-Mount | + 1 Jahr Garantie

    (Art # 71917)

  • Sony »SEL-2470GM« Zoomobjektiv, schwarz

    Allgemein Typ Objektiv , Zoom, |Anschluss Objektiv , E - Bajonett, |Kompatibilität , Sony - Systemkameras Sony - SLR - ,...

  • Sony FE 24-70mm F/2.8 GM (SEL2470GM.SYX)

    Bestellen Sie Sony FE 24 - 70mm F / 2. 8 GM (SEL2470GM. SYX) bei Kamera Express. Der Spezialist für Foto - ,...

  • Sony SEL-2470GM G Master Zoom Objektiv (24-70 mm, F2.8, Vollformat,

    Sony SEL 2, 8 / 24 - 70 G - Master

  • Sony 24-70 mm/F 2.8 FE GM (SEL2470GM) Objektiv (Sony E-Mount-Anschluss,

    200 EURO RABATT FÜR DIE KANARISCHEN INSELN Standard Mitteltonzoom der G Master Serie. Nano - Antireflexbeschichtung ,...

  • Sony SEL-2470GM G Master Zoom Objektiv (24-70 mm, F2.8, Vollformat,

    Sony SEL 2, 8 / 24 - 70 G - Master

Kundenmeinungen (23) zu Sony FE 24-70 mm F2,8 GM

23 Meinungen
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
15
4 Sterne
7
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Lichtstarkes Standardzoom in einem wertigen Metallgehäuse für sehr scharfe Bilder selbst bei Offenblende

Stärken

  1. selbst bei Offenblende sehr scharfe Bilder
  2. sehr wertiges Gehäuse und Bajonett aus Metall
  3. schneller und präziser Autofokus
  4. hohe Lichtstärke ermögllicht gute Fotos auch bei wenig Licht

Schwächen

  1. hohes Gewicht
  2. Verzeichnungen und chromatische Aberrationen sichtbar
  3. kein Bildstabilisator, dieser sitzt bei den neuen Sony-Kameras im Gehäuse
  4. hoher Preis

Bildqualität

Schärfe

Die Schärfeleistung in der Bildmitte ist selbst bei Offenblende sehr gut und an den Rändern in den höheren Brennweitenbereichen immer noch gut. Durch Abblenden steigt die Auflösung auf ein exzellentes Niveau in allen Bildbereichen an. Bei 24 mm erreicht die Schärfe der Optik sogar Festbrennweiten-Niveau.

Lichtstärke

Aufgrund der relativ großen durchgängigen Blende von f/2,8 kannst Du auch bei wenig Licht verwacklungsfreie Fotos machen. Auch das Bokeh ist für ein Zoom-Objektiv sehr gut, denn der Unschärfebereich fällt sehr weich und stimmig aus.

Bildfehler

Die Verzeichnung ist im Weitwinkel-Bereich deutlich tonnenförmig und im Telebereich kissenförmig. Dies lässt sich aber, genauso wie die hauptsächlich am Rand auftretende chromatische Aberration und die leicht vorhandene Vignettierung, nachträglich unkompliziert mit einer Bildbearbeitungs-Software entfernen.

Ausstattung

Autofokus

Der Autofokus arbeitet mit einem Ultraschall-Motor und stellt sowohl bewegte als auch statische Motive gleichermaßen präzise scharf. An der Alpha 7R II benötigt der Autofokus dafür je nach Brennweite, lediglich 0,2 bis 0,6 Sekunden. Das ist schnell, reicht aber nicht an die Konkurrenz von Canon und Nikon heran.

Bildstabilisator

Ein Bildstabilisator ist nicht verbaut, was aber bei diesem lichtstarken Weitwinkel-Zoom auch nicht unbedingt nötig ist. Bei den neuesten Kamera-Modellen hat Sony den Bildstabilisator bereits im Gehäuse integriert. Bei den ersten Alpha 7 Kameras musst Du, in Kombination mit diesem Objektiv, allerdings gänzlich auf eine Stabilisierung verzichten.

Makro-Fähigkeit

Dank des Abbildungsmaßstabes von 1:4 ist es mit Vollformatkameras möglich, ein Objekt von der Größe einer Postkarte formatfüllend abzubilden.

Haptik

Mechanik

Der Fokusring lässt sich sehr leichtgängig verstellen, weist allerdings eine Verzögerung zwischen dem Einstellen des Ringes und der Veränderung auf dem Sucher/Display auf, was mit dem elektronischen Fokus zusammenhängt. Der Zoomring ist breit und gummiert, in der Bedienung allerdings etwas schwergängig.

Verarbeitung

Das Objektivgehäuse ist mit einem Staub- und Spritzwasserschutz versehen und besteht, wie das Bajonett, aus Metall. Die Verarbeitung ist sehr solide, was in dieser Preisklasse aber auch zu erwarten ist.

Gewicht

Um ein lichtstarkes Zoomobjektiv in dieser Qualität zu fertigen, ist einiges an Glas notwendig. Das schlägt sich im Gewicht von 886 g sowie in der nicht gerade kompakten Bauweise nieder. Die Kombination mit der leichten Alpha 7R II wirkt sehr objektivlastig. Vergleichbare Objektive anderer Hersteller sind allerdings auch nicht leichter.

Das Sony FE 24-70 mm F2,8 GM wurde zuletzt von Anica am überarbeitet.

Datenblatt zu Sony FE 24-70 mm F2,8 GM

Stammdaten
Objektivtyp Standardobjektiv
Bauart Zoom
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 24mm-70mm
Maximale Blende f/2,8
Minimale Blende F22
Zoomfaktor 3-fach
Naheinstellgrenze 38 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4,1
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 136 mm
Durchmesser 87,6 mm
Gewicht 886 g
Filtergröße 82 mm mm

Weiterführende Informationen zum Thema Sony FE 24-70 mm f/2,8 GM können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der neueste Test erschien am 08.05.2019.