• Gut 2,0
  • 16 Tests
56 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Edel-​Kom­pakt­ka­mera
Anwendungsbereich: All­tag
Auflösung: 16,2 MP
Mehr Daten zum Produkt

Ricoh GR im Test der Fachmagazine

    • Konsument

    • Ausgabe: 12/2015
    • Erschienen: 11/2015
    • Produkt: Platz 2 von 11
    • Seiten: 3

    „gut“ (68%)

    „Edles Alu-Druckgussgehäuse. Mit Abstand größte Sensorfläche (APS-C). Kein Zoom. Lichtstarkes Weitwinkelobjektiv. Kein optischer Bildstabilisator. Neutraldichtefilter (Graufilter) zuschaltbar. Optischer Aufstecksucher extra erhältlich. Für Fortgeschrittene.“  Mehr Details

    • d-pixx

    • Ausgabe: 1/2015
    • Erschienen: 02/2015
    • Produkt: Platz 2 von 4

    „sehr gut - hervorragend“

    „Hervorragendes Zusammenspiel von Objektiv und Sensor bis einschließlich Blende 11. In den Ecken nur sehr wenig weicher und auch nur minimale Vignettierung. Rauschen ist ab ISO 1600 zu bemerken. Der Autofokus ist schnell und sicher. Der Weißabgleich stimmt die Farben fast immer richtig ab, liegt in seltenen Fällen auch mal daneben.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • Produkt: Platz 4 von 4
    • Seiten: 10

    „gut“ (2,2)

    Getestet wurde: GR (mit GV-2)

    Bild (40%): „gut“ (1,7);
    Video (10%): „befriedigend“ (3,3);
    Blitz (5%): „befriedigend“ (3,2);
    Sucher (5%): „gut“ (2,4);
    Monitor (10%): „gut“ (2,0);
    Handhabung (30%): „gut“ (2,2).  Mehr Details

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: 7/2014
    • Erschienen: 06/2014
    • Produkt: Platz 4 von 6
    • Seiten: 17

    „gut“ (78%)

    Bildqualität (50%): 78%;
    Geschwindigkeit (20%): 84%;
    Ausstattung (20%): 69%;
    Bedienung (10%): 83%.  Mehr Details

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 9/2013
    • Erschienen: 08/2013
    • Produkt: Platz 3 von 3

    67,5 von 100 Punkten

    „Die Ricoh GR schneidet im Objektiv-Test recht ordentlich ab. Bei offener Blende f2,8 lässt zwar die Schärfe von der Mitte zu den Ecken nach, abgeblendet um zwei Blenden auf f5,6 sind Auflösung und Kontrast jedoch über das gesamte Bildfeld recht stabil. Positiv auch die chromatische Aberration von nur 0,5 Pixeln. Negativ fällt dagegen die Verzeichnung um 1,3 Prozent auf.“  Mehr Details

    • DigitalPHOTO

    • Ausgabe: 9/2013
    • Erschienen: 08/2013
    • Seiten: 1

    88%; 4,5 von 5 Sternen

    „sehr gut“

    „Pro: Großer APS-C-Sensor; Die GR zeigt sich bis ISO 1600 sehr rauscharm und mit einer tollen Auflösung. Umfangreiche Ausstattung mit zahlreich manuell anpassbaren Einstellungen; Der gummierte Handgriff sorgt für ein besonders gutes Handling.
    Kontra: Kein Bildstabilisator integriert.“  Mehr Details

    • FOTOHITS

    • Ausgabe: 6/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Seiten: 1

    ohne Endnote

    „... Fotos im JPEG- und Raw-Format (DNG), aber auch Full-HD-Videos können rasant aufgezeichnet werden: Eine knappe Sekunde nach dem Einschalten ist die Kamera bereit und fokussiert in 0,2 Sekunden das gewünschte Motiv. Fotografen, die sich nicht auf die zahlreichen Automatikfunktionen beschränken wollen, können alle Belichtungseinstellungen auch mit Vorwahlprogrammen oder im manuellen Modus einstellen. ...“  Mehr Details

    • PHOTOGRAPHIE

    • Ausgabe: 9/2015
    • Erschienen: 08/2015
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Die Ricoh GR ... ist das Mauerblümchen. Ein ‚unscheinbares‘ Werkzeug für Streetfotografen, das unter Kennern der Marke aber einen vergleichbaren Ruf genießt wie eine Leica. ... die GR erfüllt ihre Aufgaben exzellent. ...“  Mehr Details

    • digitalkamera.de

    • Erschienen: 08/2014

    5 von 5 Punkten (91%)

    Getestet wurde: GR (mit GV-2)

     Mehr Details

    • Konsument

    • Ausgabe: 12/2013
    • Erschienen: 11/2013
    • Produkt: Platz 4 von 9

    „gut“ (67%)

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: Nr. 11 (November 2013)
    • Erschienen: 10/2013
    • Produkt: Platz 4 von 5
    • Seiten: 6

    „gut“ (78%)

    „Die kleinste APS-C-Kompakte liefert eine solide Leistung ab und erreicht eine gute Schärfe auch am Bildrand.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 7/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • PHOTOGRAPHIE

    • Ausgabe: 10/2013
    • Erschienen: 09/2013
    • 4 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Ein flotter Autofokus, eher zurückhaltende Farben und ein ausgezeichnetes Objektiv mit hoher Auflösung bis in die Bildecken kennzeichnen die außergewöhnlich flache Ricoh GR. Von allen vier Testkandidaten entspricht sie am ehesten der Wunschvorstellung von einer Kamera mit APS-C-Sensor im Gehäuse einer üblichen Kompakten. ...“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von PHOTOGRAPHIE in Ausgabe 9/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • d-pixx

    • Ausgabe: 4/2013 (August/September)
    • Erschienen: 08/2013

    „noch hervorragend“

    „Verzichtet man auf die hohen ISO-Werte, bietet die Ricoh GR Bildqualität auf dem Level von Systemkameras im gleichen Auflösungs- und Preissegment - passt aber in die Jackentasche!“  Mehr Details

    • camera

    • Ausgabe: 5/2013 (August/September)
    • Erschienen: 08/2013

    „gut“ (2 von 3 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“ (2 von 3 Punkten)

    Weitwinkel kombiniert mit einem wertigen Aluminium-Magnesium-Gehäuse, so kommt die GR von Ricoh daher. Wenn man aufs Zoomen verzichten kann und eine hochwertige Verarbeitung und Ausstattung mag, wird hier gut bedient. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 9/2013
    • Erschienen: 08/2013
    • Produkt: Platz 2 von 3

    48,5 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Kompakt)“

    „... Als günstige Alternative für unter EUR 800 kann die Ricoh GR gut bestehen. Sie kommt mit ihren Abmessungen nah an Kompaktkameras heran und empfiehlt sich daher für Reisen, auf denen jedes Gramm zählt. Außerdem ist sie mit ihrem Kontrastautofokus die schnellste Kamera im Test. ... in ihrer Preisklasse ... mischt die Ricoh zweifellos weit vorne mit.“  Mehr Details

    • PHOTOGRAPHIE

    • Ausgabe: 6/2013
    • Erschienen: 05/2013

    ohne Endnote

    „... die GR Digital macht in jeder Disziplin eine sehr gute Figur und belohnt uns mit hervorragenden Details, einer überwältigenden Schärfe und einem ebensolchen Rauschverhalten. Bis ISO 1.600 treten keine Rauschartefakte auf, selbst ISO-Einstellungen bis 3.200 und 6.400 ergeben ansehnliche Bildergebnisse. ...“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von PHOTOGRAPHIE in Ausgabe 10/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • RICOH GR III Kompaktkamera Schwarz, 3 Zoll TFT-Farb Display, WLAN

    RICOH GR III Kompaktkamera Schwarz, 3 Zoll TFT - Farb Display, WLAN

  • Olympus Tough TG-6 Digitalkamera (12 MP, 25-100mm 1: 2, 0 Objektiv, GPS,

    Erweiterte Tough Leistung (stoßfest bis 2, 1m, wasserdicht bis 15m, unverformbar bis 100kg, frostsicher bis - 10 Grad, ,...

Kundenmeinungen (56) zu Ricoh GR

56 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
46
4 Sterne
4
3 Sterne
4
2 Sterne
2
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

GR (mit GV-2)

Optimale Bilder und Bildkontrolle

Selten kommt eine Kompaktkamera über die Sensorgröße von 1/ 2,3 Zoll hinweg. Die Ricoh GR hingegen hat einen APS-C-formatigen Bildsensor verbaut und kann deshalb bezüglich der Bildqualität mit semiprofessionellen Spiegelreflexkameras konkurrieren. Damit man auch bei starker Sonneneinstrahlung den richtigen Bildausschnitt findet, wurde der optische Sucher GV-2 konzipiert, den man über den Zubehörschuh an der Kamera befestigen kann.

Beste Bildqualität

Ricoh war so schlau und hat den großen CMOS-Sensor nicht mit 20 oder sogar 24 Millionen Pixel vollgepackt, sondern entschied sich für 16 Megapixel, die sich gut auf dem Chip verteilen. Dadurch können die Pixel ausreichend groß sein und somit viel Licht aufnehmen, was sich vor allem bei erhöhten ISO-Werten positiv auf die Bildqualität auswirkt. So zeigt die Kamera auch bei höheren ISO-Werten wenig Rauschverhalten und kann auf eine Empfindlichkeit bis ISO 25.600 eingestellt werden, was sich für Innenraumaufnahmen ohne Blitz und Stativ sehr gut macht. Die Ricoh GR verzichtet zudem auf einen Tiefpass- beziehungsweise Anti-Aliasing-Filter, was zu schärferen Bildern führt. Die gefürchteten Moiré-Effekte kann man mit einer eingebauten, äquivalenten Funktion per Tastendruck bei Bedarf beseitigen.

Optimale Bildkontrolle

Über den Live-View des drei Zoll großen Monitors kann man den idealen Bildausschnitt finden, aber auch im Nachhinein kontrollieren, ob das Bild genügend Schärfe aufweist. Hierfür ist das mit Acrylschutzglas versehene TFT-LCD-Farbdisplay mit 1.230.000 Bildpunkten ausgerüstet. Sollte man bei starker Sonneneinstrahlung den Monitor nicht gut erkennen können, kann man sich des externen Mini-Aufstecksuchers GV-2 bedienen. Dieser ist für gewöhnlich nicht mit der Kamera erhältlich, sondern muss gesondert erworben werden. Er zeigt den Bildausschnitt entsprechend 28 Millimetern Kleinbildbrennweite und hat Markierungen für quadratische Bilder. Allerdings ist der im Etui erhältliche optische Sucher nicht ganz billig. Circa 160 EUR muss man für den Gehilfen auf die Ladentheke legen.

Fazit

Dass die GR eine hochwertiges Gerät im Kompaktkamerabereich ist, hat sie vielfach bewiesen. In Kombination mit dem optischen Sucher ist sie anwenderfreundlicher und kann auch bei Sonnenschein optimal eingesetzt werden. Die leistungstarke Kompaktkamera ist bei Amazon für rund 630 EUR gelistet. Auch der GV-2 kann über Amazon bezogen werden.

GR Limited Edition

Edelkompakte im tannengrünen Kleid

Die beliebte Ricoh GR liegt nun als Limited Edition im stilvollen Grün mit silbernen Bajonettring und Auslöser vor. Komplettiert wird die edle Ausführung mit einer Silber-Gravur am Objektivring und einem schwarzen Hochglanzgriff in Holzoptik.

Edles Erscheinungsbild

Die Ricoh GR im tannengrünen Gewand mit silbernen Bajonettring und Auslöser sowie Silber-Gravur hat sogar das „GR-Limited-Edition“-Logo auf seinem drei Zoll großen LCD-Monitor stehen. Unterstrichen wird das edle Design durch den Hochglanzgriff in Holzoptik. Mittgeliefert wird zudem eine hochwertige Streulichtblende mit Filteradapter, ein Gurt und eine braune Leder-Tasche.

Festbrennweite und APS-C-Sensor für beste Bildqualität

Für Kompaktkameras eher ungewöhnlich ist die Festbrennweite. Umgerechnet auf Kleinbild liegt diese bei 28 Millimetern. Damit sind Weitwinkelaufnahmen möglich. So gelingen mit der Kamera vor allem Landschaftsaufnahmen, spektakuläre Städteansichten und reißerische Reportagen. Allerdings ist die Optik für Porträts wenig schmeichelhaft. Die Lichtstärke liegt bei F2,8, sodass Aufnahmen auch unter schlechteren Lichtbedingungen noch gelingen können. Generell handelt es sich um eine hochwertige Optik, die aus sieben Linsen in fünf Gruppen besteht, wovon zwei Elemente asphärischer Natur sind. Dadurch werden Abbildungsfehler weitestgehend vermieden. Neben der hochwertigen Festbrennweite bringt allerdings auch der CMOS-Sensor gute Voraussetzungen für beste Bilder mit. Dieser ist im APS-C-Format gehalten und daher im Vergleich zu anderen Sensoren im Kompaktkamera-Bereich recht groß. Man hat ihn mit 16 Megapixeln ausgestattet, was für ein gutes Verhältnis zwischen Chipgröße und Pixelanzahl spricht. Mit anderen Worten: die Kamera produziert Bilder mit einem geringen Rauschen. Ein Tiefpassfilter wurde nicht eingebaut. Das bedeutet, dass sich der Fotoapparat bezüglich seiner Bildschärfe erneut von seinen Kollegen abhebt. Um den Moiré-Effekt zu verhindern, wurde eine andere Lösung gefunden.

Fazit

Neben Foto-Aufnahmen in Jpeg und RAW sind Full-HD-Videos im Format MPEG-4 mit Stereoton möglich. Die Bilder können noch vor Ort mit Effekten versehen werden. Mehrfachbelichtungen, Serienbilder oder Intervallaufnahmen sowie eine integrierte Waaserwage runden das Erscheinungsbild ab. So viel Qualität hat allerdings ihren Preis, denn die Limited Edition wird bei Amazon für rund 850 EUR angeboten.

Ricoh GRD V

Gestochen scharfe Aufnahmen

Nach sieben Modellen der GR Digital-Serie, die eigentlich mit der Version IV abgeschlossen wurde, erscheint Mitte des Jahres die Ricoh GR. Logischerweise müsste sie Digital V heißen, jedoch verzichtet man bei Pentax auf die Einhaltung der Generationenfolge, da gravierende technische Veränderungen an der kompakten Digitalkamera vorgenommen wurden.

Technische Ausstattung

Wie schon die Vorgänger bewiesen haben, ist die Größe des Sensors nicht allein entscheidend, wenn es um hochwertige Aufnahmen geht. Der ehemals nur 10 Megapixel messende CMOS-Sensor weicht jetzt einem 16,2 Megapixel großen APS-C CMOS-Sensor, der eine Oberfläche von 23,7 x 15,7 Millimetern bietet. Damit die Aufnahmen bis ins letzte Detail ausgereizt werden können, verzichtet man auf den Einsatz eines Tiefpassfilter. Sollte dann trotzdem in einer Aufnahme der unerwünschte Moiré-Effekt auftreten, lässt sich dieser mit einem Tastendruck dezent entfernen. Das GR-Objektiv wurde speziell auf den Sensor abgestimmt und zwei der sieben Linsenelemente sind asphärisch geformt und eine aus Low-Dispersion-Glas gefertigt. Der Hersteller verspricht Aufnahmen, die bis in die Ecken frei von Verzeichnungen und Aberrationen sind, wie es schon bei den Vorgängern der Fall war. Mit einer festen Brennweite von 28 Millimetern und einer Offenblende von F2,8 bekommt der Fotograf eine gute Basis für besondere Bilder geboten. Die neun Blendenlamellen erlauben durch ihre spezielle Form die Erzeugung eines weichen Bokehs. Dabei lässt sich die Schärfentiefe eingrenzen und mit der seitlich angebrachten Abblendtaste lässt sich die Schärfentiefe auf dem Monitor anzeigen. Damit die Schnappschüsse und Serienaufnahmen gelingen, wurde bei der neuen GR der Autofokus beschleunigt, der in 0,2 Sekunden das Motiv scharfstellt und bis zu vier Bilder pro Sekunde erfassen kann. Die GR Engine V reduziert das Bildrauschen auf ein absolutes Minimum und eine ISO-Empfindlichkeit bis 25.600 spricht für sich.

Unterm Strich

Die neuen Ricoh GR ist eine ganz besondere Kompaktkamera mit vielen kreativen Möglichkeiten und erscheint demnächst für relativ geringe Anschaffungskosten von rund 800 US-Dollar.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ricoh GR

Typ Edel-Kompaktkamera
Empfohlen für Ambitionierte Fotografen
Bildsensor CMOS
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Features
  • Live-View
  • Bildbearbeitungsfunktion
Interner Speicher 54 MB
Sensor-Abmessungen 23,7 x 15,7 mm
Sensor
Auflösung 16,2 MP
Sensorformat APS-C
ISO-Empfindlichkeit 100 - 25.600
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Vorblitz zur Vermeidung roter Augen
  • Langzeit-Synchronisation
  • Rote-Augen-Reduzierung
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Sucher-Typ Kein optischer Sucher
Filter & Modi
Effektfilter vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) HD
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
  • Eye-Fi Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
  • MPEG
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 245 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 175744

Weiterführende Informationen zum Thema Ricoh GRD V können Sie direkt beim Hersteller unter ricoh.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Olympus TG-830Sony Cyber-Shot WX 300Panasonic Lumix LF1Sony Cybershot HX 50Samsung EC-WB800FBPWE1Nikon Coolpix L320Nikon Coolpix L28Nikon Coolpix S5200Samsung WB30FFujifilm FinePix XP200