Ricoh GR III Test

(Edel-Kompaktkamera)
  • Gut (2,0)
  • 4 Tests
  • 03/2019
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Edel-Kompaktkamera, Kompaktkamera
  • Auflösung: 24,8 MP
  • Akkulaufzeit (CIPA): 200 Aufnahmen
  • Touchscreen: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (4) zu Ricoh GR III

  • Ausgabe: 4/2019
    Erschienen: 03/2019
    Mehr Details
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „Kurz gefasst sind es Schnelligkeit, übersichtliche Bedienung, diskrete Erscheinung, gepaart mit verlässlicher Technik und hoher Bildqualität in einem extrem ...“

  • Einzeltest
    Erschienen: 03/2019
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Vorab-Test:
    Stärken: Bildqualität auf sehr hohem Niveau; trotz großem Sensor erfreulich kompakt; mit Bildstabilisator; verbesserte Bedienung dank Touchscreen;
    Schwächen: recht kleine Zielgruppe; ohne integrierten Blitz. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Einzeltest
    Erschienen: 03/2019
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Stärken: gute Bildqualität; schnelle Reaktionszeiten; erfreulich kompakt.
    Schwächen: keine Vollautomatik, daher wenig einsteigertauglich; fehlender Sucher. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Einzeltest
    Erschienen: 03/2019
    Mehr Details

    4 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 3,5 von 5 Punkten, "Recommended"

    Pro: Kompakte APS-C-Kamera; Sensor zur Reduzierung von Verwacklungen; Hervorragende Linsenqualität; Die Schnellfokussierung ermöglicht sofortige Fotos; Robuste Verarbeitungsqualität; Verbesserte Makroleistung.
    Contra: Bietet keine 4K-Videoaufzeichnung; Schlechte Videoqualität (und Optionen); Bietet keinen kippbaren Bildschirm; Die feste Brennweite ist nicht für jedermann geeignet; Kurze Akkulaufzeit. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Ricoh GR III

  • RICOH GR III

    Technische Daten

  • Ricoh GR III

    - High - End Digital Kompaktkamera - 24, 24 Megapixel - APS - C CMOS - Sensor mit Primärfarbfilter - ,...

Einschätzung unserer Autoren

Ricoh GR-3

Für Minimialisten und unauffällige Street-Fotografen

Stärken

  1. großer Sensor
  2. lichtstarkes Objektiv
  3. sehr kompakt und leicht

Schwächen

  1. kein integrierter Blitz
  2. kein Sucher
  3. kein Zoom

Bei seiner GR-Serie setzt Ricoh auf Understatement. Im schlichten, mattschwarzen Gehäuse der GR III steckt ein großer APS-C-Sensor, der mit 24 Megapixeln auflöst und gepaart mit dem recht lichtstarken Weitwinkel-Objektiv ach bei wenig Licht gute Aufnahmen verspricht. Dafür müssen Sie auf einen Zoom verzichten. Erstmals in der Serie kommt auch ein Bildstabilisator zum Einsatz, der Ihnen dabei hilft, auch bei längeren Belichtungszeiten noch verwacklunsgfreie Fotos zu schießen. Eine weitere Neuerung ist der Touchscreen, der Ihnen die Bedienung über das Display ermöglicht. Beim Preis stapelt Ricoh allerdings weniger tief als beim Design - rund 900 Euro werden zum Verkaufsstart fällig.

Datenblatt zu Ricoh GR III

Sensor
Auflösung 24,8 MP
Sensorformat APS-C
ISO-Empfindlichkeit 100 - 102.400
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm
Maximale Blende f/2,8
Minimale Blende f/16
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA) 200 Aufnahmen
Gesichtserkennung vorhanden
Serienbildgeschwindigkeit (Max.) 4 B/s
Konnektivität
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz fehlt
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 1037000px
Klapp- & schwenkbares Display fehlt
Touchscreen vorhanden
Sucher fehlt
Filter & Modi
HDR-Modus vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) Full HD
Bildrate (Full-HD) 60 B/s
Videoformate
  • MPEG-4
  • H.264
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
Gehäuse
Größe & Gewicht
Breite 109 mm
Tiefe 33 mm
Höhe 62 mm
Gewicht 257 g

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Schärfer mit 4K fotoMAGAZIN 1/2016 - Die Farbwiedergabe lässt sich individuell anpassen, so dass der Filmer den Videos einen eigenen Look verpassen kann. Panasonic Lumix FZ300: Die kleine Schwester der FZ1000 unterscheidet sich von dieser vor allem durch einfachere Bedienelemente: Als Ergänzung zu dem Rändelrad auf der Kameraoberseite gibt es einen kleinen Einstellring an der Seite des Objektivs sowie einen Zoomhebel dicht davor. Das ist weit weniger präzise als ein echter Objektivring. …weiterlesen


Klein, aber oho Konsument 12/2014 - Die Weihnachtszeit beschert den Herstellern von Digitalkameras jedes Jahr einen Umsatzschub. Mit neuen und immer ausgefeilteren Modellen halten sie den Markt in Schwung. Mittlerweile umfasst das aktuelle Angebot mehr als 100 Kameras verschiedenster Bauarten und Preiskategorien. Das macht die Orientierung nicht leichter. Damit Sie den richtigen Griff machen, haben wir 19 hochwertige Kompaktkameras ausgewählt, die im Rahmen eines internationalen Gemeinschaftstests unter die Lupe genommen wurden. …weiterlesen


Natur im Fokus SURVIVAL MAGAZIN 4/2013 (November/Dezember) - Robuste Eleganz Sony DSC-TX30 Eine Kamera mit extrem kompakten Abmessungen, ohne Gummimantel, Torx-Schrauben oder breiter Karabiner-Öse? Das wirkt auf den ersten Blick so gar nicht wie eine robuste Outdoor-Kamera. Dennoch widersteht die elegante Sony DSC-TX30 im flachen Metall-Gehäuse zuverlässig Wasser, Stürzen und tiefen Temperaturen. Eine breite Metall-Klappe schützt das Objektiv samt LED-Ring zudem vor Kratzern in der Tasche. …weiterlesen


50 Kompakte im Test COLOR FOTO 12/2013 - Die Kameraoberfläche ist leicht angeraut und an der rechten vorderen Kameraseite partiell gummiert, so lässt sich die Canon Powershot G15 mit einer Hand gut und sicher halten. Das Hauptmenü der G15 bietet in der Kombination mit den Tasten und rastenden Rädchen viele Einstellmöglichkeiten und bleibt dennoch überschaubar. Der optische Realbild-Zoomsucher mit Diop trienausgleich hilft bei ungünstigen Lichtverhältnissen. …weiterlesen


Klappt das? Audio Video Foto Bild 8/2008 - Bei schwach beleuchteten Motiven fiel, besonders auf gleichmäßigen Flächen, Grieseln auf (Bildrauschen). Videoqualität: Auf den Videoaufnahmen der „Cybershot DSC-H50“ störte leichtes Bildrauschen. Schräge Kanten wurden mit Stufen wiedergegeben. Gut: Sie können auch während einer Videoaufnahme den Zoom verstellen. Umwelt & Gesundheit Stromversorgung: Die Kamera wird mit einem Spezialakku betrieben. Der reichte vollgeladen für 543 Fotos. Einen Ersatzakku bietet Sony für 50 Euro an. …weiterlesen


Besser knipsen bikesport E-MTB 1-2/2013 (Januar/Februar) - Wir hatten ein paar Bier eingepackt, die Aussicht genossen und gewartet, bis es dunkel wurde. Erst war alles super - das Bier war ratzfatz weg. Als es dann endlich dunkel wurde, wurde es - selbst im Hochsommer - so eiskalt, dass keiner mehr Bilder machen wollte und konnte. Wir suchten Schutz in einer verfallenen Hütte und bibberten die ganze Nacht. Bei Sonnenaufgang kletterten wir in die Gondelstation und warteten auf die erste Gondel. Totti fing an, im "Willi" Kreise zu drehen. …weiterlesen