• Sehr gut 1,1
  • 10 Tests
63 Meinungen
Produktdaten:
Objektivtyp: Stan­dar­d­ob­jek­tiv
Bauart: Zoom
Kamera-Anschluss: Nikon Z
Brennweite: 24mm-​70mm
Bildstabilisator: Nein
Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Nikon Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S im Test der Fachmagazine

  • Endnote ab 06.08.20 verfügbar

    15 Produkte im Test

    „Das 24-70er für die Z-Serie ist mit 2500 Euro kein Schnäppchen, mit Blende 2,8 aber lichtstark. Bei 24 mm und Blende 2,8 sind in der Bildmitte die Werte für Auflösung und Kontrast sehr hoch, und der Randabfall bleibt moderat. Abblenden senkt den Randabfall und gleichzeitig die Werte im Bildzentrum – doch die Veränderungen sind nicht sehr groß, lediglich die Vignettierung lässt sichtbar nach. ...“

  • „überragend“ (5 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

    2 Produkte im Test

    „Das Nikkor Z 24-70mm f/2.8 S ist ein rasiermesserscharfes Standardzoom für die Nikon Z-Serie und eine dicke Empfehlung wert. Das Zoom wird zwar nicht zum Schnäppchenpreis angeboten, ist aber angesichts der hervorragenden Leistung im Wortsinn sein Geld wert.“

  • „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    2 Produkte im Test

    „... Auflösung: deutliche Offenblendschwächen. 24 mm/f/2,8 sehr gut, bei f/4 ausgezeichnet. Bei 40/70 mm/f/2,8 gut, abgeblendet sehr gut (40 mm) / ausgezeichnet. Beugung wirkt vor allem bei 24 mm ab f/7. Randabdunklung: bei 24 mm deutlich; sonst sichtbar/leicht spontan bei f/2,8. Verzeichnung: bei 24/70 mm stark bzw. deutlich. ...“

    • Erschienen: Juni 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: hohe Bildschärfe bereits ab offener Blende; wertige Verarbeitung; Autofokus ist kaum zu hören.
    Schwächen: bei offener Blende kommt es zu Randabschattungen; weniger kompakt im Vergleich zum f/4-Modell. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    „hervorragend doppelplus“

    „... Auflösung und Kontrast sind schon bei offener Blende bei allen Brennweiten sehr hoch in der Bildmitte, mit einem geringen Abfall zum Bildrand, der bei Alltagsmotiven mit einer gewissen Tiefenstaffelung selten einmal auffällt. ... Wenn man die Korekturautomatiken der Kamera aktiviert hat, spielt Vignettierung eine geringe und Verzeichnung gar keine Rolle. Auch die anderen Abbildungsfehler ... sind sehr gut auskorrigiert. ...“

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (90,73%); 4,5 von 5 Sternen

    „Pro: bereits ab f/2,8 extrem hohe Auflösung; individuell belegbare Funktionstaste; integriertes Info-Display; zusätzlicher Einstellring.
    Kontra: Verzeichnung und Vignettierung bei deaktivierter Objektivkorrektur mit Schwächen; mit einem Neupreis von 2.499 Euro gut dreimal so teuer wie das Schwestermodell.“

    • Erschienen: April 2019
    • Details zum Test

    „super“ (90,4 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „... Hohe Auflösung in der Mitte, nur bei f4 etwas Randabfall. Deutliche Vignettierung. Verzeichnungsfrei. ... Sehr gute Detailauflösung bei allen Brennweiten und Blenden, nur minimale Randschwächen bei f4. ... Wetterfest abgedichtet, konfigurierbarer Einstellring, Zoom- und MF-Ring griffig, Top Gängigkeit. ...“

    • Erschienen: Mai 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „gut“

    Pro: Hervorragende Schärfe in der Bildmitte; toll verarbeitetes, wetterfestes Gehäuse; flinker und leiser AF.
    Contra: Deutliche Vignettierung bei Offenblende. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 99,5 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    13 Produkte im Test

    „... Offen ist der Randabfall in Ordnung, abgeblendet sehr gering. Mit der Brennweite steigen zudem die Autofokus-Zeiten – das ist nicht ungewöhnlich, da mit der Brennweite auch die Verstellwege wachsen. Auch dieses Zoom liefert also nicht an jeder Stelle Topwerte, jedoch immer eine solide Leistung und ist damit empfohlen.“

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten, "Editor's Choice"

    Pro: Hervorragende Schärfe; Nahezu null Chromatische Aberrationen; Hervorragende Beständigkeit bei Gegenlicht; Staub- und Feuchtigkeitsbeständigkeit; Hervorragendes Handling; Qualitativ hochwertige Fertigung; Benutzerdefinierte Funktionen; OLED-Display.
    Contra: Preis am oberen Ende; Verzerrungspegel; Vignettierung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Nikon Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S

  • NIKON Z 24 mm-70 mm f/2.8 FX, IF (Objektiv für Nikon Z-Mount, Schwarz)

    Professionelles 1: 2, 8 - StandardzoomobjektivErleben Sie die Vielseitigkeit eines lichtstarken 24–70 - mm - ,...

  • Nikon Z 24-70mm f2,8 S

    Professionelles, kompaktes Nikon Z Objektiv mit Lichtstärke 1: 2. 8 für atemberaubende Aufnahmen. (Art # 6029286)

  • NIKKOR Z 24-70 mm 1:2.8 S (inklusive HB-87)

    Professionelles Standardzoomobjektiv mit Z - Bajonett und hoher durchgehender Lichtstärke 1: 2. 8 Multi - ,...

  • NIKON Z Systemkamera Objektive Schwarz

    Professionelles 1: 2, 8 - Standardzoomobjektiv Erleben Sie die Vielseitigkeit eines lichtstarken 24–70 - mm - ,...

  • Nikon Nikkor Z 24-70mm f/2,8 S Nikon Z | 200,- Sofortrabatt (bereits abgezogen)

    (Art # 20440)

  • Nikon »NIKKOR Z 24-70 mm 1:2,8 S« Zoomobjektiv

    Allgemein Typ Objektiv , Zoom, |Bauart Objektiv , wechselbar, |Anschluss Objektiv , Nikon Z - Bajonett, ,...

  • NIKKOR Z 24-70 mm 1:2.8 S (inklusive HB-87)

    Professionelles Standardzoomobjektiv mit Z - Bajonett und hoher durchgehender Lichtstärke 1: 2. 8 Multi - ,...

  • Nikon Nikkor Z 24-70mm 2.8 S
  • Nikon Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S

    Nikon Z Wochen - Sommerpromotion 2020Nutze diese einmalige Chance Neuware zu kaufen! In der Zeit vom 17. ,...

  • Nikon NIKKOR Z 24-70 mm 1:2.8 S (inkl. HB-87) Preis nach Sofortrabatt
  • NIKKOR Z 24-70 mm 1:2.8 S (inklusive HB-87)

    Professionelles Standardzoomobjektiv mit Z - Bajonett und hoher durchgehender Lichtstärke 1: 2. 8 Multi - ,...

Ähnliche Produkte im Vergleich

Nikon Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S
Dieses Produkt
Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S
  • Sehr gut 1,1
4,8 von 5
(63)
4,7 von 5
(162)
4,6 von 5
(90)
4,7 von 5
(162)
4,8 von 5
(38)
4,4 von 5
(26)
Stammdaten
Objektivtyp
Objektivtyp
Standardobjektiv
Standardobjektiv
Weitwinkelobjektiv
Weitwinkelobjektiv
Standardobjektiv
Standardobjektiv
Bauartinfo
Bauartinfo
Zoom
Festbrennweite
Zoom
Festbrennweite
Zoom
Zoom
Kamera-Anschluss
Kamera-Anschluss
Nikon Z
Nikon Z
Nikon Z
Nikon Z
Nikon Z
Nikon F
Optik
Brennweite
Brennweite
24mm-70mm
50mm
14mm-30mm
35mm
24mm-70mm
24mm-70mm
Ausstattung
Bildstabilisator
Bildstabilisator
fehlt
fehlt
fehlt
fehlt
fehlt
vorhanden
Autofokus
Autofokus
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Kundenmeinungen (63) zu Nikon Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S

4,8 Sterne

63 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
58 (92%)
4 Sterne
2 (3%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
2 (3%)
1 Stern
2 (3%)

4,8 Sterne

63 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S

Das Stan­dard-​Zoom für Pro­fis im Z-​Sys­tem

Stärken

  1. hohe Lichtstärke
  2. vielseiteige Brennweite
  3. verhältnismäßig leicht

Schwächen

  1. hoher Preis

Mit seiner hohen Lichtstärke von durchgehenden f/2,8 bietet sich das Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S von Nikon professionellen Fotografen an, die eine der Nikon-Systemkameras Z6 oder Z7 nutzen. Wie es sich für eine Profi-Optik gehört, sorgen ein Staub- und Spritzwasserschutz dafür, dass Sie das Objektiv auch bei schlechtem Wetter problemlos einsetzen können. Zudem verfügt das Objektiv über ein kleines Display, das Ihnen bei Bedarf Informationen über Blende, Entfernungseinstellungen und den Tiefenschärfebereich anzeigt. Mit etwa 800 Gramm fällt das Objektiv für seine Brennweite und Lichtstärke recht leicht aus, relativ hoch hingegen der Preis: Ab Mitte April 2019 wird es für rund 2.500 Euro angeboten. Ob die optische Leistung diesem Preis gerecht wird, wird das Objektiv in den kommenden Wochen in Praxistests beweisen müssen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S

Stammdaten
Objektivtyp Standardobjektiv
Bauart Zoom
Kamera-Anschluss Nikon Z
Verfügbar für Nikon Z
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 24mm-70mm
Maximale Blende f/2,8
Minimale Blende f/22
Zoomfaktor 2,9-fach
Naheinstellgrenze 38 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4,5
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 126 mm
Durchmesser 89 mm
Gewicht 805 g
Filtergröße 82 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sechs für 85

VIDEOAKTIV 1/2018 - Von Sony haben wir die Alpha 7S II am Start mit Sony-eigener 85-mm-Optik und der harten Konkurrenz von Zeiss - dem Batis, das behauptet, ebenfalls die Schärfe nahtlos nachführen zu können. Auf Canon-Seite ist das brandneue Sigma 85er-Cine-Prime dabei, das hier erstmals in einer Fachzeitschrift getestet wird. Es stellt sich dem Xeen-Objektiv von Samyang, das im letzten Jahr als preisgünstige Alternative zu klassischen Cineoptiken Furore machte. …weiterlesen

Jedes Motiv im Blick

Konsument 12/2016 - Der Preisvorteil wird sogar noch größer, wenn man die Gegenlichtblende einkalkuliert. Dieses dringend empfehlens werte Zubehör ist bei Sigma und Tamron im Lieferumfang enthalten, muss bei Canon und Nikon hingegen um 15 bis 50 Euro extra erworben werden. Hier die Vorteile dieser Zooms ganz allge mein auf einen Blick: Handhabung: Ohne Objektivwechsel lassen sich fast alle Motive, die einem unterwegs vor die Kamera laufen, festhalten. …weiterlesen

Drei-Klassen-Zooms

fotoMAGAZIN 11/2016 - Aus jeder Leistungsklasse baten wir je ein Zoom zum BAS-Digital-Test. Mit rund 1100 Euro (UVP) ist das Zehnfachzoom Sony FE 3,5-6,3/24-240 mm OSS (SEL24240) das günstigste Objektiv im Testfeld. Zur G-Klasse gehört das Sony FE 4,5-5,6/70-300 mm G OSS (SEL70300G) für etwa 1500 Euro, beim Sony FE 2,8/24-70 mm GM (SEL2470GM) für ca. 2500 Euro handelt es sich um ein G Master des ersten Schwungs - das FE 1,4/85 mm GM legte bereits einen hervorragenden Test ab (fM 8/16) und weckte große Erwartungen. …weiterlesen

Wertiges Makro zum kleinen Preis

CHIP FOTO VIDEO 7/2015 - Er konnte bei Panasonic für rund 650 Euro das Leica DG Macro-Elmarit 45 mm F2,8 ASPH OIS erwerben oder sich bei Olympus bedienen, dessen M.Zuiko Digital ED 60 mm 1:2,8 Macro für gut 550 Euro zu haben ist. Beides klasse Objektive, keine Frage, aber eben recht kostspielig. Mit dem Lumix G 2,8/30 mm Macro OIS Asph senkt Panasonic die Preisgrenze und präsentiert ein Makro, das mit 350 Euro auch bei kleinerem Budget erschwinglich ist. …weiterlesen

Versteckte Kamera

FOTOTEST Nr. 6 (November/Dezember 2012) - An die drei Kameras wird eine 3,6 Kilogramm schwere Objektivkombination angeschlossen, die aus einem Teleobjektiv 2/200 mm mit einem 1,4x Tele-Extender besteht. Die Micro-FourThirds-Systemkamera wird über einen Novoflex-Adapter (115 Gramm) an die Objektivkombination angeschlossen. Als Zusatzgewichte dienen ein handelsüblicher Lederbeutel mit Reißverschluss, der mit Reis befüllt ist und ein doppelwandiger, mit Quarzsand befüllter Plastikbeutel. …weiterlesen

„Einmal mit alles“ - Objektive für Nikon

Audio Video Foto Bild 3/2009 - Mit allen drei Kandidaten gelangen mit der Canon-Kamera farbtreue Fotos. Die Farben Rot und Blau sahen auf den Aufnahmen mit der Nikon-Kamera wesentlich blasser aus. Besonders auffällig war das beim Sigma-Objektiv. Die Bilder wirkten aber trotzdem nicht unnatürlich. Nun wurde noch der Autofokus auf die Probe gestellt. Besonders bei dunklen Motiven sollte der präzise funktionieren. Tatsächlich machten alle Objektive auch bei schlechtem Licht scharfe Bilder. …weiterlesen

Große Dinge ganz klein

videofilmen 3/2014 - Ganz besonders gilt das für statische Motive, wie etwa Landschaftsbilder: Zoomen und Schwenken während der Aufnahme sind tabu. Der Miniatur-Look kommt in erster Linie durch einen ungewöhnlichen Schärfeverlauf zustande. Er ist Makroaufnahmen mit einem Tilt-/Shift-Objektiv nachempfunden: Nur das wichtigste Bildelement ist scharf. Der Rest verschwindet in zu den Bildrändern stärker werdender Unschärfe. …weiterlesen

Olympus - Zurück in die Zukunft

DigitalPHOTO 7/2013 - Im spannenden Bereich der MFT-Optiken findet sich ein umfassendes Sortiment hochwertiger, abbildungsstarker Optiken in überwiegend kompakter Bauform. Der Autofokus-Antrieb ist dabei grundsätzlich im Objektiv untergebracht. Alle relevanten Brennweitenbereiche sind durch Zooms und Festbrennweiten abgedeckt, darunter auch interessante Makros, Porträt-Brennweiten oder Pancake-Optiken. 2010 wurde das DSLR-Flaggschiff E-5 eingeführt. …weiterlesen

Das große fotoMagazin-Objektiv-Lexikon

fotoMAGAZIN Nr. 12 (Dezember 2013) - Mit einer beweglichen Linsengruppe wird die - durch eine unruhige Kamerahaltung verursachte - Verwacklung in gewissen Grenzen kompensiert. Weitwinkelobjektiv Mir einem Weitwinkelobjektiv lassen sich Bilder erstellen, deren Bildwinkel über den des natürlichen Eindrucks hinaus geht. Weitwinkelobjektive haben geringe Brennweiten, leisten hohe Schärfentiefen und eignen sich daher besonders für Landschaftsaufnahmen. …weiterlesen