Sehr gut

1,4

Note aus

Leica V-Lux 3 im Test der Fachmagazine

  • 84,57%; 4 von 5 Sternen

    „gut“

    Platz 1 von 4

    „... Die Lichtstärke des Objektivs reicht von f/3,3 bis f/5,9. Ein üblicher Wert der Klasse. In Kombination mit dem ISO-Bereich, der sich von ISO 100 bis ISO 3200 erstreckt, lässt sich flexibel fotografieren. ... In der Gesamtwertung landet sie auf einem der vorderen Plätze. Insbesondere das solide Handling und die manuellen Modi gefallen im Praxiseinsatz.“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Positiv: Schneller Serienbild-Modus; Umfangreiche Ausstattung; Optischer Bildstabilisator.
    Negativ: Unterdurchschnittliche Verarbeitung.“

  • „sehr gut“ (85%)

    Platz 2 von 10

    „Das einfache Handling und der Zoombereich bis 600mm sprechen für sich. ...“

  • „gut“ (84%)

    Platz 8 von 52

    Bildqualität: 79,82%;
    Ausstattung: 78,78%;
    Handling: 94,13%.

  • 85,2%

    Preis/Leistung: 48%

    8 Produkte im Test

    Leicas Bridgekamera V-Lux 3 hat als Bonus noch zwei Grafikprogramme von Adobe im Gepäck. Das macht dann aber auch schon den einzigen Unterschied zum fast gleichen Schwestermodell von Panasonic aus. Dieses Extra lässt sich Leica dann auch gut bezahlen. Wer also die gute Bildqualität und Ausstattung erschwinglicher genießen will, sollte vielleicht lieber zum japanischen Pendant greifen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 87%; 4 von 5 Sternen

    „gut“

    Platz 2 von 5

    „PRO: Die Leica liefert bis ISO 400 eine solide Auflösungsleistung von maximal 73%. Das dreh- und schwenkbare Display ermöglicht ungewöhnliche Perspektiven.
    KONTRA: Von der Verarbeitung der V-LUX 3 hatten wir bei einem Preis von 750 Euro mehr erwartet.“

  • 87,06%

    Platz 2 von 10

    „Das 24fach-Objektiv der V-Lux 3 reicht von 25-600mm. So sind sie flexibel aufgestellt. Dank ausgeprägtem Handgriff liegt die hochpreisige Leica darüber hinaus besonders gut in der Hand.“

    • Erschienen: 04.05.2012 | Ausgabe: 3/2012 (Mai/Juni)
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,2)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Leicht zu transportierende und leicht zu bedienende Bridgekamera mit sehr vielen kreativen Gestaltungsmöglicheiten.“

    • Erschienen: 02.03.2012 | Ausgabe: 4/2012
    • Details zum Test

    87%; 4 von 5 Sternen

    „gut“

    „Mit der V-Lux 3 bietet die Traditionsschmiede Leica einen gelungenen Allrounder. Das 24fach-Zoom gibt sich vielseitig, eine komfortable Videofunktion ist mit an Bord und das Handling gefällt. Zudem überzeugt die Kamera mit guten Werten im Testlabor und schönen Bildern in der Praxis. Anbetracht des hohen Preises wirkt die V-Lux 3 ... einen Hauch zu wenig wertig. ...“

Mehr Tests anzeigen

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Leica V-Lux 3

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Leica V-Lux 5 19120

Kundenmeinungen (4) zu Leica V-Lux 3

4,5 Sterne

4 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (50%)
4 Sterne
2 (50%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,5 Sterne

4 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Redaktion

Offen­sicht­li­che Ver­wandt­schaft

Bereits im August 2011 stellte Panasonic die überaus erfolgreiche Lumix DMC-FZ150 (460 Euro bei amazon) vor und bei näherer Betrachtung erkennt man schnell, dass die FZ150 der technische Vorläufer der neuen V-Lux 3 von Leica ist. Bei einer Preisempfehlung von 750 Euro liegt sie deutlich über dem Schwestermodell, dafür bekommt einen größeren Lieferumfang geboten – es liegen Adobe Elements Programme bei.

Die Panasonic hat als Allroundkamera schon viele Lorbeeren durch die Fachpresse erhalten und somit steht die Leica in keiner Weise hinten an. Das Vario-Elmarit Supertelezoom-Objektiv bietet dem Benutzer einen Brennweitenbereich von 25 bis 600 Millimeter (Kleinbildformat) an. Die gute Anfangsblende von f/2.8 spricht für eine gute Lichtstärke, die auch im extremen Telebereich mit f/5.2 noch überzeugen kann. Ein derart starkes Zoomobjektiv mit 24-fach otischer Verstärkung benötigt unbedingt einen leistungsfähigen Bildstabilisator. Die Bildverarbeitung erfolgt über ienen 12,1 Megapixel großen CMOS-Sensor, der für gute Bildqualität auch bei schlechten Lichtverhältnissen sorgen soll und für umfangreiche Videofunktionen zuständig ist. Insbesondere das starke optische Zoomobjektiv stellt in Verbindung mit einer Full HD-Aufzeichnung von 1.080p bei 60 Bildern pro Sekunde eine echte Konkurrenz zu vollwertigen Camcordern dar. Für die Tonaufzeichnung wurde der V-Lux 3 ein Stereo-Mikrofon spendiert, das einen elektronischen Windfilter besitzt und die Wiedergabe des Tons deutlich verbessern soll. Freunde der Serienbildaufnahme können bei Vollauflösung bis zu 12 Bilder pro Sekunde speichern und bei Reduzierung auf 3,5 Megapixel sind sogar bis zu 60 Aufnahmen möglich.

Folgende Aufzeichnungsformate stehen für die SD(HC/XC)-Karten zur Verfügung: Im Fotobereich sind es RAW/JPEG auf Grundlage der Norm Exif 2,3 und im Videobereich stehen AVCHD, MP4 und Quicktime zur Verfügung. Zur Bearbeitung der Aufnahmen stellt Leica das Adobe Photoshop Elements und Premiere zur Verfügung, die nach Registrierung der Kamera zum Download bereitgestellt werden. Zur optimalen Aufnahmekontrolle kann das 3-Zoll-Display in andere Positionen geschwenkt werden und gleichermaßen kann der Sucher mit einem Farbdisplay und 100 prozentigem Bildfeld dafür genutzt werden.

Die 540 Gramm leichte Bridgekamera bietet ein reichhaltiges Einsatzgebiet und will den relativ hohen Preis durch die hochwertigen Software-Beigaben rechtfertigen.

von Christian

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Digitalkameras

Datenblatt zu Leica V-Lux 3

Auflösung

12 MP

Die Sen­sorauf­lö­sung ist sehr gering, der Durch­schnitt liegt mit 15 Mega­pi­xeln wesent­lich höher.

Optischer Zoom

24 x

Die Kamera ver­fügt über einen sehr großen Zoom, der weit über dem Schnitt von 3-​fach liegt.

Gewicht

540 g

Die Kamera ist sehr schwer, im Schnitt wie­gen andere Modelle nur 268 Gramm.

Aktualität

Vor 11 Jahren erschienen

Das Modell ist nicht mehr aktu­ell, im Schnitt ver­blei­ben Digi­tal­ka­me­ras 7 Jahre am Markt.

Typ Bridgekamera
Sensor
Auflösung 12,1 MP
Sensorformat 1/2,33"
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 25mm-600mm
Optischer Zoom 24x
Digitaler Zoom 4x
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Szenenerkennung k.A.
Konnektivität
WLAN k.A.
NFC k.A.
Bluetooth k.A.
GPS k.A.
Blitz
Integrierter Blitz k.A.
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Vorblitz zur Vermeidung roter Augen
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Klappbares Display k.A.
Klapp- & schwenkbares Display k.A.
Touchscreen k.A.
Sucher-Typ Elektronisch
Filter & Modi
Beauty-Modus k.A.
HDR-Modus k.A.
Panorama-Modus k.A.
Effektfilter k.A.
Video
Videoauflösung (Max.) HD
Videoformate AVCHD
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
  • QuickTime
  • Motion JPEG
Gehäuse
Outdoor-Tauglichkeit
Stoßfest k.A.
Wasserdicht k.A.
Größe & Gewicht
Gewicht 540 g
Weitere Daten
Abmessungen (B x T x H) 124 x 95 x 81 mm
Bildsensor BSI CMOS
Features Live-View
Interner Speicher 70 MB

Weitere Produkte und Tests

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf