KTM Sportmotorcycle 390 Duke im Test

(Motorrad)
  • Befriedigend 3,3
  • 34 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Naked Bike
Hubraum: 373 cm³
Zylinderanzahl: 1
ABS: Ja
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017)
  • 390 Duke ABS (32 kW) [13]
  • 390 Duke ABS (32 kW) [14]
  • 390 Duke ABS (32 kW) [Modell 2015]
  • 390 Duke ABS (32 kW) [Modell 2016]
  • mehr...

Tests (34) zu KTM Sportmotorcycle 390 Duke

    • TÖFF

    • Ausgabe: 3/2018
    • Erschienen: 02/2018
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 7

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017)

    „Plus: Motor, Sound; Bremsen, Fahrwerk; einstellbare Handhebel.
    Minus: Schaltblitz, lauter Lüftermotor.“  Mehr Details

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 15/2017
    • Erschienen: 07/2017
    • Produkt: Platz 2 von 3

    578 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 1,5, „Sieger Alltag“,„Sieger Sicherheit“

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017)

    „Ein echter Einzylinder: leicht, schmales Drehzahlband, prickelnd. Die Duke taugt für Einsteiger, wendet sich aber eigentlich an Freunde der gepflegten Fahrdynamik. Auftritt und Ausstattung überzeugen ...“  Mehr Details

    • Motorrad News

    • Ausgabe: 6/2017
    • Erschienen: 05/2017

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017)

    „... Ein kurzer Radstand samt eines tadellos funktionierenden WP-Fahrwerks, das vorne jetzt mit einer Open-Cartridge-Gabel arbeitet – auch im neuen Modelljahr ist die 390 eine Kurvengranate. Dabei gilt: Je enger die Kurven, desto mehr Spaß hat man auf der Duke. Adleraugen finden natürlich dennoch etwas zu kritteln, etwa an immer noch nicht perfekten Spaltmaßen. Auch die LED-Blinker waren noch etwas nachlässig entgratet. ...“  Mehr Details

    • Kradblatt

    • Ausgabe: 8/2014
    • Erschienen: 08/2014
    • Seiten: 5

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) [14]

    „... Unten herum - also bei Drehzahlen bis 7500 U/min - lässt sich die Duke gemütlich fahren, darüber wird es dann richtig spaßig. Durch das geringe Gewicht von 139 kg ... ergibt sich eine wirklich ordentliche Beschleunigung. Als V-max werden 160 km/h problemlos erreicht, flach gemacht und mit Anlauf sind nach digitalem Tacho auch 170 Sachen drin. Man darf halt nur keine Angst vor Drehzahlen haben. ...“  Mehr Details

    • Motorradfahrer

    • Ausgabe: 1/2018
    • Erschienen: 12/2017
    • 3 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017)

    „... Der kurzhubige, über 373 Kubik große Einzylinder ist ein wahrer Freudenspender. ... Quirlig, kernig und dennoch für einen Single höchst unkompliziert im Umgang ... Mit spielerischer Leichtigkeit lässt sich die Duke um engste Ecken zirkeln und von einer Schräglage in die andere klappen. Schön unter gleichmäßigem Zug fegt sie auch mit dieser Leichtigkeit durch lange Bögen ...“  Mehr Details

    • 1000PS.de

    • Erschienen: 07/2017
    • 3 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017)

     Mehr Details

    • TÖFF

    • Ausgabe: 7/2017
    • Erschienen: 06/2017
    • Seiten: 3

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017)

    „Plus: drehfreudiger, kräftiger Einzylinder; gut ablesbares TFT-Display; Fahrwerk, Bremsen.
    Minus: Lüfter ist ziemlich laut; Schaltblitz im Display zu unauffällig.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von TÖFF in Ausgabe 3/2018 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • ROADSTER

    • Ausgabe: 4/2017
    • Erschienen: 06/2017
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017)

    „... 162 Kilo machen aus der Duke in der Stadt eine Lenkwaffe, im offenen Geläuf mutiert sie zur Kurvenrakete. Dabei lässt sich die Österreicherin völlig unkapriziös wunderbar an der Gas- oder Bremshand führen, ihre unheimlich leichtfüßige Agilität wird nicht mit unangenehm nervösem oder unausgewogenem Fahrverhalten erkauft. ...“  Mehr Details

    • PS - Das Sport-Motorrad Magazin

    • Ausgabe: 6/2017
    • Erschienen: 05/2017

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017)

    „... Dank Feinschliff am Motormapping, der Bremse und besonders dem Fahrwerk ist die kleine Duke nun noch ein wenig besser und damit eine echt harte Nuss für die Konkurrenz geworden. ...“  Mehr Details

    • 1000PS.de

    • Erschienen: 07/2016
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) [Modell 2016]

     Mehr Details

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 12/2016
    • Erschienen: 05/2016
    • Produkt: Platz 3 von 3

    531 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,0, „Sieger Motor“

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) [Modell 2016]

    „... Mit dem niedrigsten Gewicht, dem stärksten Motor und dem agilsten Handling hat die KTM die Trümpfe in der Hand. Doch Federung und unsichere Bremsen vermasseln den Auftritt.“  Mehr Details

    • ROADSTER

    • Ausgabe: 2/2016
    • Erschienen: 02/2016
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) [Modell 2016]

    „All ihr altgedienten Recken, lasst euch nicht vom Hubraum schrecken! Der 390er ist wohl das erste Fahrschulmotorrad, das auch routinierte Gaskranke auf der Stelle anfixt. Tolle Funktion, spielerisch leichte Bedienung, animierende Machart und ein humaner Preis. ...“  Mehr Details

    • TÖFF

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 02/2016
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 5

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) [Modell 2016]

    „Plus: Druckvoller Einzylinder; Noch leichter, handlicher, wendiger; Gutes Fahrwerk.
    Minus: Weniger Sitzkomfort als die Z 300; Bremsen halten mit der Z nicht ganz mit.“  Mehr Details

    • Motorrad News

    • Ausgabe: 1/2016
    • Erschienen: 12/2015
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 7

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) [Modell 2015]

    „... Mit recht üppigen 150 Millimeter Federweg vorne wie hinten nimmt die Baby-Kati Unebenheiten recht locker. Die Rückmeldung der WP-USD-Gabel ist zwar nicht glasklar, aber sportlich direkt und macht auch Fahren am Leistungslimit nicht zur Schwarzgurtübung. In Ready-to-race-Manier giert auch der Kleintopf nach Drehzahlen, wobei der Single schon bei mittleren Drehzahlen angenehm viel Radau macht ...“  Mehr Details

    • MOTORETTA

    • Ausgabe: motorBike 2/2015
    • Erschienen: 07/2015
    • 4 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 390 Duke ABS (32 kW) [Modell 2015]

    „... Unter 3000 Touren passiert zwar herzlich wenig, doch darüber wird er lebendig, um ab 6500 Touren den Nachbrenner zu zünden – dann erfreut der Single mit herzerfrischendem Schub, ohne über Gebühr mit Vibrationen zu nerven. Davon abgesehen gilt für die 390er das Schwunggebot, dann stellt sich eine herzerfrischende Dynamik samt aktivem Fahrverhalten ein. ...“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu KTM Sportmotorcycle 390 Duke

Typ Naked Bike
Hubraum 373 cm³
Nennleistung 31 bis 50 kW
Zylinderanzahl 1
ABS vorhanden
Gewicht vollgetankt 150 kg
Leistung in PS 44
Leistung in kW 32
Verbrauch 3,46 l/100 km
Schaltung Manuelle Schaltung

Weiterführende Informationen zum Thema KTM Sportmotorcycle 390 Duke können Sie direkt beim Hersteller unter ktm.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Attacke auf die Anführerin

TÖFF 3/2018 - Schon drei, vier Kurven später hängt er mir dicht am Heck. Aus den Haarnadeln raus heisst es für uns beide: Vollgas! Wobei Patrick auf der 390er jeweils früher wieder etwas vom Gas gehen bzw. hochschalten kann. Die zehn PS mehr sind deutlich zu spüren, wenn es hart auf hart kommt. Dann, nach einer engen Rechtskurve, folgt ein übersichtliches, längeres gerades Stück und ich gebe - mich duckend, Gang für Gang - allen 34 Pferden der G 310 R die Sporen! …weiterlesen

Neustart

Motorrad News 2/2013 - Angesichts der drahtigen Figur der Duke sollte das aber kein Problem sein: Vollgetankt wiegt die 390 keine 150 Kilos. MOTO GUZZI V7 Moto Guzzis V7-Modelle sind nicht nur unverschämt hübsch, sondern fahren auch hervorragend: Der 750er-V2 entwickelt schon in niedrigen Drehzahlen ausreichend Dampf und das Fahrwerk verhält sich mustergültig neutral. Die Variante Stone kommt in mattschwarz oder -weiß daher, die Special im Zweifarblack und die Racer macht auf klassischer Sportler. …weiterlesen