Fujifilm X-H1 Test

(Spiegellose Systemkamera mit 4K)
Sehr gut
1,1
37 Tests
01/2019
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Empfohlen für: Fortgeschrittene
  • Kamera-Anschluss: Fuji X
  • Typ: Spiegellose Systemkamera
  • Auflösung: 24,3 MP
  • Sensorformat: APS-C
  • ISO-Empfindlichkeit: 200 - 12.800
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • X-H1 Kit (mit Fujinon XF 16-55mm F2.8 R LM WR)

Tests (37) zu Fujifilm X-H1

  • Ausgabe: 2/2019
    Erschienen: 01/2019
    Produkt: Platz 15 von 19
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „... Mit RAW erhält der Fotograf bei höheren ISO-Empfindlichkeiten Bilder mit einer natürlicheren Abstimmung und besserer Zeichnung. Zu starkes Entrauschen mit gleichzeitiger Nachschärfung ist zumindest in Lightroom wegen zunehmender Artefakte nicht zu empfehlen.“

  • Ausgabe: 13/2018
    Erschienen: 12/2018
    Seiten: 1
    Mehr Details

    „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Die X-H1 von Fujifilm ist opulent ausgestattet und liefert eine sehr gute Bildqualität. Da sie sich auch sonst kaum eine Schwäche leistet, zählt sie zu den besten spiegellosen Systemkameras, die unseren Test durchlaufen haben. Ganz gleich, ob der Schwerpunkt des Nutzers auf Fotografieren oder Filmen liegt, die robuste Machart, die professionellen Features und das durchdachte, bequeme Handling befriedigen beide Zielgruppen.“

  • Einzeltest
    Erschienen: 05/2018
    Mehr Details

    „sehr gut“ (1,5)

  • Ausgabe: 7-8/2018
    Erschienen: 06/2018
    Seiten: 5
    Mehr Details

    „überragend“ (5 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 9,5 von 10 Punkten

    „Mit der X-H1 hat Fujifilm eine hervorragend ausgestattete Allround-Profikamera auf den Markt gebracht, die, neben der exzellenten Bildqualität, mit dem erstklassigen Bildstabilisator, dem sehr guten Autofokus und den deutlich erweiterten Videofunktionen punkten kann. Der Preis-Gegenwert ist überragend.“

  • Ausgabe: 7/2018
    Erschienen: 06/2018
    2 Produkte im Test
    Seiten: 2

    „gut“ (2,00)

    „Testsieger“

    Fotoqualität (28%): „Hohe Bildqualität.“ (2,1);
    Fotoqualität bei wenig Licht (24%): „Auch bei wenig Licht gut.“ (2,2);
    Videoqualität (5%): „Gutes Bild, guter Ton.“ (1,9);
    Bedienung (20%): „Schneller Autofokus.“ (1,8);
    Extras (23%): „Topsucher.“ (1,8).

  • Ausgabe: 2/2018
    Erschienen: 05/2018
    Mehr Details

    „hervorragend doppelplus“

    „... Der Auslöser wurde wohl überarbeitet und ist nicht so empfindlich, wie bei den ersten Aufnahmen mit der X-H1. Jetzt ist ein angenehmer Druckpunkt vorhanden. Nicht nur der Autofokus ist schnell, sondern die ganze Kamera. Nach dem Einschalten ist sie sofort da. Auslöseverzögerung mag messbar sein, ist aber nicht spürbar. ... Erwartungen erfüllt! Top!“

  • Ausgabe: 11/2018
    Erschienen: 05/2018
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Insgesamt zeigt sie gegenüber anderen Modellen aus dem eigenen Haus technisch und ergonomisch einen deutlichen Sprung nach vorne und erhält damit eindeutig den Anschluss an die spiegellose Oberklasse.“

  • Ausgabe: 6/2018
    Erschienen: 05/2018
    Mehr Details

    „sehr gut“ (95,6%)

    Preis/Leistung: 74%

    Stärken: hohe Auflösung; nützliche Bildstabilisation; enorm flotter Autofokus; guter Bedienkomfort.
    Schwächen: ausbaufähige Laufzeit; vergleichsweise schwer; recht bulliger Body. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Ausgabe: 3/2018
    Erschienen: 04/2018
    Mehr Details

    „super“ (94,7 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    „Testsieger“

    „... Sehr hohe und konstante Auflösung bis ISO 12.800. Gute Eingangs- und sehr gute Ausgangsdynamik. Signal-Rausch-Abstand etwas knapp bemessen. ... Sehr gute Detailauflösung im Bereich bis ISO 3.200. Gute Auflösung bei den höheren ISO-Stufen, aber die Details sind durch Artefakte überlagert. ... “

  • Ausgabe: 5/2018
    Erschienen: 04/2018
    Seiten: 6
    Mehr Details

    „exzellent“

    „Manche bezeichnen die neue X-H1 bereits als ‚kleine GFX‘ ... Fujifilm hat mit dem neuen APS-C-Modell viele Wünsche und Forderungen der Profis erfüllt. Dazu gehören das aufwändig abgedichtete und extrem massive Gehäuse sowie in erster Linie der erstklassige Bildstabilisator, der aus dem Stand heraus den etablierten Lösungen anderer Kameras auf Augenhöhe begegnet.“

  • Ausgabe: 5/2018
    Erschienen: 04/2018
    Seiten: 3
    Mehr Details

    „super“ (94%); 5 von 5 Sternen

    „Die Fujifilm X-H1 ist eine großartige Kamera, die ihre vollen Qualitäten erst mit dem optional erhältlichen Batteriegriff ausspielt. Dann ist das Arbeitsgerät allerdingsvergleichsweise wuchtig ... Doch wen das hohe Gewicht und die üppigen Abmessungen nicht stören, erhält mit der neuen X-H1 eine der besten Systemkameras, die derzeit auf dem Fotomarkt zu finden sind.“

  • Ausgabe: 3/2018
    Erschienen: 03/2018
    Seiten: 4
    Mehr Details

    „sehr gut“ (74 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Plus: sehr gutes Display; hohe Schärfe, guter 200-Mbit/s-Codec; F-Log-Flachgamma-Aufzeichnung.
    Minus: hoher Batterieverbrauch/Fuß nötig; Autofokus-Unsicherheiten.“

  • Ausgabe: 2/2018
    Erschienen: 03/2018
    Seiten: 6
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der in der X-H1 erstmals eingesetzte kamerainterne Bildstabilisator erweitert die Möglichkeiten beträchtlich. Dass die Kamera in Kombination mit dem Batteriehandgriff kein Leichtgewicht mehr ist, wird all jene nicht schmerzen, die speziell diese Leistungsreserven im Alltag nicht missen möchten. Mit der X-H1 zeigt Fuji, dass Fotografie und Video sich speziell in der professionellen Fotografie kaum noch trennen lassen.“

  • Ausgabe: 7/2018
    Erschienen: 03/2018
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „Die vielen Einstellungsmöglichkeiten machen die X-H1 gerade für Profis attraktiv, die dank OLED-Sucher ihre Motive klar im Blick haben.“

  • Einzeltest
    Erschienen: 10/2018
    Mehr Details

    ohne Endnote

    Stärken: gute Handhabung; exzellente, farbenreiche Bilder; hervorragende Verarbeitung; umfangreiche Ausstattung.
    Schwächen: Touchscreen und Menüführung noch ausbaubar; schwache Akkulaufzeit. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Fujifilm X-H1

  • Fujifilm x-h1 digital-kameragehäuse

    Fujifilm x - h1 digital - kameragehäuse

  • Fujifilm x-h1 digital-kameragehäuse & Vertikaler Batterie Griff Set

    Fujifilm x - h1 digital - kameragehäuse & Vertikaler Batterie Griff Set

Einschätzung unserer Autoren

X-H1

Integrierter Bildstabilisator und Cinema-4K-Videos

Stärken

  1. integrierter 5-Achsen-Bildstabilisator
  2. hochauflösender Sucher
  3. dualer Speicherkarten-Slot
  4. Cinema-4K und ETERNA-Filmsimulation

Schwächen

  1. Belichtungskorrektur-Rad weggefallen

Was unterscheidet die Kamera von den bisherigen Flagschiff-Modellen?

Die Fuji X-H1 kann wohl am besten als eine Weiterentwicklung der Fuji X-T2 und der Fuji X-Pro2 beschrieben werden. Ebenso wie diese Modelle verfügt die X-H1 über einen X-Trans-CMOS-III-Sensor. Dieser sorgt für eine hohe Detailtreue, auch bei wenig Licht. Im Vergleich zur X-T2 ist die X-H1 etwas größer und erinnert mit ihrem Sucheraufbau und dem LCD-Schulter-Display fast ein wenig an die Mittelformatkamera Fuji GFX 50S. Das Belichtungskorrektur-Rad ist allerdings dem Schulterdisplay zum Opfer gefallen. Dafür fallen die Bedienelemente auf dem Kamera-Gehäuse bei der X-H1 deutlich größer aus als bei der X-T2.

Der größte Unterschied zu den anderen Modellen der X-Serie ist jedoch der integrierte 5-Achsen-Bildstabilisator. Bisher wurden die Aufnahmen bei Fuji über das Objektiv stabilisiert. Der integrierte Bildstabilisator arbeitet mit allen XF- und XC-Objektiven und verspricht eine Stabilisierung von 5,5 Belichtungsstufen. Zudem löst der elektronische Sucher mit 3,69 Mio. Bildpunkten auf, was eine deutliche Steigerung im Vergleich zur X-T2 ist. Zusätzlich bietet er eine 0,75-fache Vergrößerung. Dies ist allerdings etwas weniger als beim Schwestermodell.

Welche Features bietet die verbesserte Videofunktion?

Die Videofunktion hat Fuji deutlich verbessert. Neben herkömmlichen 4K-Videos mit bis zu 30 fps nimmt die X-H1 jetzt auch Videos in Cinema-4K mit 24 fps auf. Die Bitrate wurde auf 200Mbit/s erhöht und die F-Log-Funktion bietet einen großen Dynamikumfang. Neu ist die ETERNA-Filmsimulation, mit der man seinen Videoaufnahmen in der Nachbearbeitung u.a. mit detailreichen Tiefen den letzten Schliff verleihen kann. In Full-HD zeichnet die X-H1 mit bis zu 120 fps auf, womit bis zu fünffache Zeitlupen möglich sind. Darüber hinaus kann man ein externes Mikrofon anschließen. Damit wird deutlich, dass Fuji mit der X-H1 auch professionelle Filmer ansprechen möchte.

Datenblatt zu Fujifilm X-H1

Akkulaufzeit (CIPA) 310 Aufnahmen
Auflösung 24,3 MP
Autofokus vorhanden
Bildformate JPEG, RAW
Bildrate (4K) 30 B/s
Bildrate (Full-HD) 60 B/s
Bildstabilisator vorhanden
Blitzmodi Blitz aus, Vorblitz zur Vermeidung roter Augen, Langzeit-Synchronisation, Rote-Augen-Reduzierung, Automatischer Blitz
Blitzschuh vorhanden
Bluetooth vorhanden
Breite 139,8 mm
Displayauflösung 1040000 px
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Empfohlen für Fortgeschrittene
Gewicht 673 g
GPS fehlt
HDR-Modus fehlt
Höhe 97,3 mm
Integrierter Blitz fehlt
ISO-Empfindlichkeit 200 - 12.800
Kamera-Anschluss Fuji X
Klappbares Display vorhanden
Kopfhörer-Anschluss fehlt
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch) 1/32.000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/8.000 Sek.
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Mikrofon-Eingang vorhanden
NFC fehlt
Outdooreigenschaften Staubgeschützt, Spritzwassergeschützt
Panorama-Modus vorhanden
Schwenkbares Display vorhanden
Sensorformat APS-C
Serienbildgeschwindigkeit 14 B/s
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Suchertyp Elektronisch
Tiefe 85,5 mm
Touchscreen vorhanden
Typ Spiegellose Systemkamera
Unterstützte Speicherkarten SD Card, SDHC Card, SDXC-Card
Videoformate AVC, MPEG-4, MOV
WLAN vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Profi für alle X-Men FOTOHITS 5/2018 - Auch der X-Prozessor Pro zur internen Aufbereitung der Daten stammt aus der X-T2. Wichtigste Neuerung bei der X-H1 ist der erstmals in einer X-Kamera angebotene Bildstabilisator. Bislang waren die Fujifilm-Kameras auf optische Stabilisierungshilfen im Objektiv angewiesen. Die X-H1 unterstützt jetzt auch Optiken ohne diese Technik, indem sie selbst mit schnellen Sensorverschiebungen Verwackler ausgleicht. …weiterlesen


Alles bestens COLOR FOTO 1/2018 - Der Fotograf wird also in die Belichtungsautomatik eingreifen. Mit einer Spiegelreflexkamera wird er ein Bild aufnehmen, das Ergebnis auf dem Display auf blinkende weiße Stellen kontrollieren, eine Belichtungskorrektur vornehmen und die Aufnahme wiederholen. Oder er wird gleich eine automatische Belichtungsreihe schießen und später die beste Version aussuchen. Das erste Vorgehen ist umständlich und kostet Zeit, das zweite produziert eine Menge unnützer Daten. …weiterlesen


Hier ist Ihre nächste Kamera Computer Bild 5/2017 - Mit der Alpha-7-Serie hat sich Sony viele Freunde unter den Fotografen gemacht: Dank Vollformatsensor liefern die Systemkameras hohe Bildqualität trotz vergleichsweise kleiner Gehäuse. Das Topmodell der zweiten Generation ist die Alpha 7R II mit nochmals höherer Auflösung* und deutlich verbesserter Ausstattung. An der 7R II prangt ein neuer und etwas größerer Griff. Damit liegt die Systemkamera deutlich besser in der Hand. …weiterlesen


Mut zur Arbeit COLOR FOTO 5/2017 - So nennt Nikon die hauseigene Bluetooth-Technik zur Datenübertragung auf ein Smartphone oder Tablet. Belichtung und Autofokus sind - auch bei schlechten Lichtverhältnissen - in Ordnung, lediglich im Live-View arbeitet die D3400 ätzend langsam. Wie alle Modelle der 3000er-Serie steckt auch die D3400 in einem Kunststoffgehäuse und ist mit einem fest eingebauten Display ohne Touchfunktion und einem Ausklappblitz mit LZ 8 ausgestattet. …weiterlesen


Spiegellos glücklich TAUCHEN 4/2015 - Wahlweise den optionalen Sucher oder das beim Kauf der "E-PL7" beigelegte Blitzgerät. Gespeichert wird auf SD-Karten, Video läuft mit Full-HD und 30 Bildern. Obwohl die PEN nicht explizit als Video-Kamera promotet wird, laufen die Bilder sehr ruhig, sind bildstabilisiert und der AF zieht die Schärfe gefällig nach. Typisch für diese Reihe ist die große Menülastigkeit. Es empfiehlt sich die wichtigsten Parameter vor dem Tauchgang einzustellen. …weiterlesen


Im Schatten der SLR FOTOTEST 3/2014 - Bei sucherlosen System-Kameras muss man bei der Bedienung andere Maßstäbe ansetzen als bei konventionellen Spiegelreflex-Kameras. Bei der NX300 kommt noch hinzu, dass sie für WiFi-Anwendungen ausgelegt ist und somit ein anderes Bedienkonzept als klassische SLR-Modelle aufweist. Das berücksichtigen wir bei der Bewertung der Bedienung, aber wir achten auch darauf, wie der Zugriff auf wichtige und oft gebrauchte Aufnahmefunktionen und Einstellungen ist. Und das geht sehr gut mit der NX300. …weiterlesen


Die ideale Reisekamera DigitalPHOTO 7/2010 - Megapixel sind zwar nicht alles, aber auch ihre weiteren Leistungsmerkmale machen die Canon (830 Euro mit 18-55mm-Objektiv) zur attraktiven Begleiterin auf Stadttouren. Bei einem maximalen ISO-Wert von 12.800 und geringem Rauschen kann man guten Gewissens das Stativ im Hotel liegen lassen – Fotografieren ohne Blitz ist bei schwachen Lichtbedingungen gut möglich. Das geringe Gewicht der 550D (530g) ist eine ihrer Stärken. …weiterlesen


Semiprofis COLOR FOTO 6/2012 - Nach wie vor handelt es sich um eine klassische, analog anmutende Kamera, die sich Mode-Features konsequent verweigert und auf Live-View wie auch auf Video verzichtet. Im Gegensatz zu Canon und Nikon verbaut Sigma keinen Tiefpassfilter, was sich positiv auf die Detaildarstellung auswirkt; im Test blieben Moiré-Fehler aus. Gehäuse Klassentypisch bestehen alle drei Gehäuse aus Magnesiumlegierung und sind mit Dichtungen versehen. …weiterlesen


Vielfalt mit und ohne Spiegel fotoMAGAZIN 6/2018 - Videomodus und Akkulaufzeit sind dafür sogar besser als bei der großen Schwester. Größer ist die Auswahl im APS-C-Segment. Unter die besten Kameras haben es hier drei Modelle von Fujifilm und zwei von Sony geschafft. Punktgleich auf dem ersten Platz landen die Fuji X-H1 und X-T2. Für die größere und teurere X-H1 spricht beispielsweise der höher auflösende Sucher, die schnelleren Serienbilder und der optimierte Videomodus. …weiterlesen


Vollformat ab 2000 Euro fotoMAGAZIN Nr. 12 (Dezember 2012) - Wie die D600 löst ihr CMOS-Sensor 24,3 Megapixel auf. Die Alpha ist in SLT-Bauweise gefertigt und hat einen elektronischen Sucher, der in Helligkeit und Farbtemperatur regelbar ist und sich automatisch auch an APS-C-Objektive anpasst. Die elektronische Wasserwaage der Alpha zeigt wie bei Nikon auch Verschwenkungen nach oben und unten an. …weiterlesen


Fotogeschichten VIDEOAKTIV 6/2016 - Drei große Namen aus dem Fotobereich treffen aufeinander. Zwei greifen weit in die Vergangenheit zurück, einer ist nicht ganz modern.Testumfeld:Getestet wurden eine Spiegelreflex- und zwei spiegellose Systemkameras, die jeweils mit der Endnote „gut“ abschnitten. Die Bewertung erfolgte unter Berücksichtigung der Kriterien Bild- und Tonqualität sowie Bedienung, Ausstattung und Messwerte. …weiterlesen