• Befriedigend 2,7
  • 2 Tests
110 Meinungen
Produktdaten:
Typ: On-​Ear-​Kopf­hö­rer
Verbindung: Kabel
Geeignet für: HiFi
Ausstattung: Aus­tausch­bare Ohr­pols­ter, Ste­cker ver­gol­det, Abnehm­ba­res Kabel, Ver­stell­ba­rer Kopf­bü­gel, Ein­sei­tige Kabel­füh­rung, Dreh­bare Ohr­mu­scheln, Falt­bar
Gewicht: 140 g
Mehr Daten zum Produkt

Bose OE2 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,7)

    Platz 5 von 18

    „Klang etwas unklar und basslastig, schwach bei hohen Tönen. Leichtes Gerät. Ohne Fernbedienung und Mikrofon. Deutliche Abschirmung. Kurzanleitung.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    Bei Boses OE2 wurde offenbar besonderes Augenmerk auf angenehmen Hörkomfort auch bei längeren Sessions gelegt, anstatt einen besonders detailreichen Klang zu produzieren. Details sind aber trotzdem noch durchaus hörbar, wenn auch nicht betont. Für unterwegs gibt es derzeit kaum bessere Modelle - vor allem im Hinblick auf auf seine geringe Anschaffungssumme. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Kundenmeinungen (110) zu Bose OE2

3,4 Sterne

110 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
63 (57%)
4 Sterne
20 (18%)
3 Sterne
8 (7%)
2 Sterne
11 (10%)
1 Stern
9 (8%)

3,4 Sterne

110 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

OE2

Fri­sche Optik, opti­mier­ter Klang

Der Bose OE stand schon mehrfach auf dem Prüfstand. Jetzt bekommt das prämierte Modell einen Nachfolger namens OE2, bei dem der Hersteller nicht nur Äußerlichkeiten, sondern auch das akustische Design verbessert haben will.

Das Logo des Herstellers ist vom unteren Rand der Muschel ins Zentrum gewandert und hebt sich deutlich vom schwarzen beziehungsweise hellgrauen Untergrund ab. Der neue Kopfbügel ist nach wie vor gepolstert, allerdings verbirgt sich die Gelenkverbindung zu den Muscheln jetzt an der Innenseite. Bei den Muscheln setzt Bose erneut auf Polster aus weichem „Memory Foam“, ein Schaumstoff mit Formgedächtnis. Die Muscheln selbst lassen sich um 90 Grad nach innen drehen und zudem einklappen, damit man den Kopfhörer flach in der mitgelieferten Tragetasche verstauen und sicher von A nach B transportieren kann. Inklusive Kabel bringt das Modell 140 Gramm auf die Waage. Das Kabel ist 140 Zentimeter lang, einseitig angebunden und lässt sich bei einem Defekt problemlos austauschen, denn es ist steckbar. In Sachen Schallwandlung kommt eine „TriPort Acoustic Headphone Structure" getaufte Technologie zum Zuge, die weiter verbessert wurde und für eine „gleichbleibend hochwertige Klangwiedergabe über das gesamte Frequenzspektrum“ sorgen soll - so das Versprechen des Herstellers. Demnach darf man sich auf satte Bässe und zugleich auf detaillierte, saubere Höhen freuen. Zur Größe der verbauten Treiber, zur Impedanz, zur Empfindlichkeit und zum Frequenzspektrum macht Bose keine Angaben. Sicher ist: Auch beim Nachfolger handelt es sich um ein Modell in offener, ohraufliegender Bauform. Im Vergleich zu einem geschlossenen Kopfhörer werden Außengeräusche weniger stark gedämpft, dafür ist der Klang natürlicher.

Das neue Design ist definitiv gelungen. Wie es um die akustischen Qualitäten des Nachzüglers steht, werden die Ergebnisse der Fachmagazine und die ersten Verbraucherstimmen zeigen. Für den OE2 verlangt Bose 149 Euro, während der parallel vorgestellte OE2i (Kabelfernbedienung samt Mikrofon) mit 179 Euro zu Buche schlägt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bose OE2

Typ On-Ear-Kopfhörer
Verbindung Kabel
Geeignet für HiFi
Bauform Geschlosseninfo
Bügelform Kopfbügel
Ausstattung
  • Faltbar
  • Drehbare Ohrmuscheln
  • Einseitige Kabelführung
  • Verstellbarer Kopfbügel
  • Abnehmbares Kabel
  • Stecker vergoldet
  • Austauschbare Ohrpolster
Gewicht 140 g

Weiterführende Informationen zum Thema Bose OE2 können Sie direkt beim Hersteller unter bose.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Auf die Ohren

Stiftung Warentest 5/2014 - Tipp: Im Straßenverkehr ist es sinnvoll, die Musik leise zu stellen oder die Kopfhörer ganz abzunehmen. Zwar gibt es weder für Fußgänger noch für Fahrrad- oder Autofahrer ein generelles Kopfhörerverbot. Bußgelder wegen Ablenkung durch laute Musik sind aber möglich. Bei einem Unfall kann das Tragen der Kopfhörer als fahrlässig ausgelegt werden. Kopfhörer und Handy müssen passen In Tinas Büro wird viel diskutiert. Das nervt manchmal ganz schön. …weiterlesen