Mixer mit Vakuumfunktion findet man in allen Leistungsklassen. Smoothies aus einem Vakuum-Mixer sind cremig, nährstoffreich und farbintensiv. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Vakuum-Mixer am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

5 Tests 600 Meinungen

Die besten Vakuum-Mixer

  • Gefiltert nach:
  • Vakuum-Mixer
  • Alle Filter aufheben
1-17 von 17 Ergebnissen

Aus unserem Magazin:

Ratgeber: Vakkummixer

Mehr als nur ein Wer­be­gag – Mixen unter Sau­er­stof­f­ent­zug macht Smoo­thies bes­ser

Stärken
  1. höherer Nährstoffgehalt als bei einem Mixer ohne Vakuumfunktion
  2. cremigere Konsistenz bei Smoothies
  3. Farben der Zutaten bleiben weitgehend erhalten
Schwächen
  1. gesicherte, tragfähige Messwerte liegen noch nicht vor
  2. Behälter muss während des Mixens geschlossen bleiben

Das Vakuumieren entwickelt sich allmählich zum neuen Küchentrend. Im Bereich des Kochens gewinnt das Sous Vide Garen immer mehr an Beliebtheit, weshalb auch immer mehr Menschen einen Vakuumierer zu ihrer Küchenausstattung zählen. Jetzt greift der Trend auch auf die Mixer über. Immer mehr Hersteller bringen Standmixer mit Vakuumierfunktion auf den Markt. Und auch bei den Stabmixern können Sie schon erste Modelle mit Vakuumaufsatz kaufen. Doch bringt das Absaugen der Luft tatsächlich mehr Lebensmittelqualität?

Luft raus – Nährstoffe bleiben drin: Stimmt das wirklich? Und was hab ich davon?

Mixergebnisse Vakuum-Standardmixer Einmal mit, einmal ohne Vakuum: Der Unterschied ist deutlich sichtbar. (Bildquelle: krups.de)

Bei einem Vakuummixer saugen Sie vor dem Mixvorgang die Luft aus dem Mixbehälter per Pumpe ab - ein simpler Kniff mit Folgen: Da der Sauerstoff fehlt, können auch die empfindlichen Vitamine der Zutaten nicht mit ihm reagieren, sondern bleiben von diesem – als Oxidation bezeichneten – Vorgang unbehelligt. Der Nährstoffgehalt eines Smoothies aus einem Vakuummixer ist also tatsächlich höher als der aus einem herkömmlichen Mixer ohne diese Zusatzfunktion – mit einem positiven Effekt für Ihr Wohlbefinden. Denn oxidierte Vitamine kann der Körper weniger optimal verarbeiten. Die weiteren Nebeneffekte des Mixens unter Sauerstoffentzug sehen Sie sogar unmittelbar. Keine Oxidation bedeutet nämlich auch: Die Smoothies weisen eine deutlich kräftigere Farbe und eine stabilere Konsistenz auf, d.h. zerfallen nicht so schnell und halten länger.
Das Mixen unter Vakuum ist also alles andere als ein Marketinggag – das belegen auch die ersten Tests von Fachmagazinen. Der Haken ist nur: Im großen Stil nehmen die Fachexperten die Mixer aktuell leider (noch) nicht unter die Lupe. Dass die Mixergebnisse nährstoffreicher sind, daran zweifelt niemand. Aber um wieviel Prozent mehr Vitamine (und auch: welche) ein Vakuum-Smoothie enthält, liegt noch im Dunkeln. Im Geschmacks- und Konsistenzcheck dagegen schneiden sie klar besser ab – allein dies kann daher schon ein Grund für Sie sein, sich für ein Modell mit Pumpe zu entscheiden.

Von 70 bis über 500€ – für jeden Geldbeutel und Anspruch ist was dabei

Pumpe eines Vakuummixers Die einfachste Methode: Eine Vakuumpumpe wird am Behälterdeckel angeschlossen. (Bildquelle: klarstein.de)

Technisch betrachtet, ist das Vakuumieren nur eine Zusatzfunktion. In allen anderen Merkmalen unterscheidet sich ein Vakuummixer nicht von einem herkömmlichen Mixer. Entsprechend bauen die Hersteller quer durch die Leistungsklassen Vakuumpumpen in die Geräte ein und decken damit auf breiter Front alle nur denkbaren Einsatzzwecke ab: In Hochleistungsmixern, mit denen Ihnen aufgrund der extrem kräftigen Motoren beim Mixen (fast) keine Grenzen gesetzt sind, über die klassischen Standmixer mit schwächeren Motoren (die nur sehr selten für Grüne Smoothies geeignet sind) bis hin zu den sogenannten „Smoothie-Makern“, also den Mixern mit einer praktischer Trinkflasche als Mixbehälter, damit Sie Ihre Vitaminbombe gleich für unterwegs in den Rucksack packen können.
Ob wiederum die Pumpe selbst in eine zusätzliche (und übrigens schallschluckende) Abdeckung für den Mixbehälter integriert ist oder in einen Deckel, der via Schlauchsystem mit dem Motor verbunden ist, spielt nur unter einem Aspekt eine kaufentscheidende Rolle. Im letzteren Fall können Sie nämlich den Vakuummixer auch dafür zweckentfremden, Plastikbeutel zu vakuumieren, wenn Sie z.B. Lebensmittel einfrieren möchten. Eine pfiffige Lösung, die das ebenfalls erlaubt, hat sich wiederum Bianco ausgedacht. Für seine Hochleistungsmixer bietet der renommierte Hersteller nämlich eine separat als Zubehör lieferbare Vakuumpumpe an, die auf den Mixbehälter aufgesetzt wird.

Ein abschließender Tipp am Rande: Auch beim Entsaften auf den Nährstoffgehalt achten

Bionica Slow-Juicer Slow-Juicer - gemächliches Entsaften für gesündere Säfte. (Bildquelle: bionika-vital.de)

Lieben Sie frisch gepresste Säfte aus gesunden Zutaten? Dann sollten Sie sich Ihrer Gesundheit zuliebe gegen einen Zentrifugen-Entsafter und für eine Saftpresse entscheiden. Der positive Effekt der heutzutage meist „Slow Juicer“ genannten Geräte liegt nämlich wie bei den Vakuummixern darin, dass sie aufgrund ihrer gemächlichen Umdrehungsgeschwindigkeiten beim Auspressen deutlich weniger Vitamine vernichten, d.h. gesündere Säfte abliefern. Die Zentrifugenmodelle dagegen wirbeln die Zutaten kräftig auf und mischen damit viel Sauerstoff unter – der Oxidationsgrad fällt entsprechend hoch aus, von der Farbe und Beschaffenheit dieser im Schleudergang hergestellten Säfte ganz zu schweigen.

Zur Vakuum-Mixer Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Vakkummixer.