Grüne Smoothies oder Nussmus gefällig? Hochleistungsmixer pürieren mit ihren mindestens 1.000 Watt auch harte und faserige Zutaten ohne Probleme. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Hochleistungsmixer am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

33 Tests 14.100 Meinungen

Die besten Hochleistungsmixer

  • Gefiltert nach:
  • Hochleistungsmixer
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 89 Ergebnissen
  • Seite 1 von 4
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Infos zur Kategorie

Das opti­male Zusam­men­spiel bestimmt das Ergeb­nis

Stärken
  1. eignen sich hervorragend für grüne Smoothies
  2. Nährstoffe aus Blattgrün bleiben erhalten
  3. zerkleinern auch harte Zutaten mühelos
Schwächen
  1. in der Regel sehr teuer
  2. Wattzahl und Umdrehungen oft nur theoretische Werte
  3. aufgrund der hohen Leistung sehr laut

Hochleistungsmixer im Vergleich: Darauf legen die Fachmagazine Wert

Eine Haube über dem Mixer, wie beim Philips Innergizer, kann den Lärm senken. Beim Philips Innergizer soll der "Silent Dome" den Geräuschpegel während des Mixens etwas mindern. (Bildquelle: amazon.de)

Stehen sogenannte grüne Smoothies - also sämige Säfte aus Obst, Gemüse und Kräutern - regelmäßig auf Ihrem Speiseplan, sollten Sie über den Kauf eines Hochleistungsmixers nachdenken. Da die Geräte aber in der Regel alles andere als günstig sind, lohnt es sich, vorher einen Blick auf die Testkriterien der Testmagazine zu werfen.
Wie auch bei herkömmlichen Standmixern liegt der Fokus vor allem auf der Qualität der Mixerzeugnisse. Egal ob Smoothie aus Obst oder Gemüse, Nussmus oder Suppe, das Ergebnis sollte immer eine homogene und fein pürierte Masse sein. In dieser Disziplin erreichen aber alle Modelle gute bis sehr gute Bewertungen.

Gerade die teuren Mixer kommen mit zahlreichen Funktionen daher. Daher ist eine möglichst selbsterklärende und einfache Bedienung besonders wichtig. Auch das Aufsetzen und Abnehmen von Mixbehälter und Deckel sollte leicht von der Hand gehen.
Nach dem Mixen muss das Gerät natürlich auch gereinigt werden. Hier erweisen sich Modelle mit herausnehmbarer Messereinheit als äußerst praktisch.

Da Hochleistungsmixer besonders kräftige Motoren besitzen, spielt der Geräuschpegel auch eine gewisse Rolle bei der Bewertung. Wobei hier eines festgehalten werden kann: Laut sind sie alle. Pegel um die 85 dB sind nicht unüblich, das entspricht beispielsweise der Lautstärke eines Rasenmähers. Manche Hersteller versehen ihre Produkte daher mit speziellen Hauben, die über den Mixer gesetzt werden und somit den Lärm etwas reduzieren.

Die am besten getesteten Hochleistungsmixer:


Leistung und Umdrehungszahl: Der Schein trügt oft

Es gibt keine festgelegte Definition, wann sich ein Standmixer als Hochleistungsmixer bezeichnen darf. Dennoch können Sie sich an ein paar Kriterien orientieren. Da diese extrem leistungsstarken Geräte vor allem für das Zerkleinern besonders harter Zutaten wie Nüsse und das Zerhäckseln von faserigen Lebensmitteln und Blattgrün eingesetzt werden, muss das Zusammenspiel zwischen Motor und Messern stimmen. Ein Minimum von 1.000 Watt und ca. 25.000 Umdrehungen pro Minute sollten schon sein. Wobei Sie hierbei immer bedenken müssen, dass diese Werte fast nie der tatsächlichen Leistung entsprechen, da sie nur im Leerlauf erzielt werden. Mit einem Mixbehälter voller Zutaten können sie sich schon einmal gerne um die Hälfte reduzieren.

Eckige Mixbecher sind vorteilhafter

Durch den Vortex werden die Zutaten immer wieder zu den Messer geführt. Wichtig für eine effiziente Zerkleinerung ist die Entstehung eines Strudels, der die Zutaten in Richtung Messer zieht. (Bildquelle: vitamix.com)

Eckige Behälter bremsen die Zutaten viel besser aus und sorgen somit dafür, dass sie immer wieder den Messern zugeführt werden statt im oberen Bereich einfach umherzuwirbeln. Hochleistungsmixer von Vitamix schaffen dies sogar mit einer runden Form, die aber durch Einkerbungen immer wieder unterbrochen wird. Doch auch Modelle mit vollkommen glatten, runden Behältern können für eine gute Vermengung sorgen, wenn die Messer sowohl horizontal als auch vertikal angeordnet sind. Apropos Messer: Dass diese nicht zwingend scharf sein müssen, um die Zutaten anständig zu zerkleinern, beweisen u.a. die Standmixer von Blendtec. Sie besitzen nämlich nur zwei stumpfe Klingen, die sich aber durch die extrem hohe Motorkraft so schnell drehen, dass sie die Lebensmittel regelrecht pulverisieren.
Oft liefern die Hersteller auch Stampfer mit, mithilfe derer Sie dann die Zutaten nach unten drücken können. Sie sind von der Länge her so konzipiert, dass sie nicht an die Messer heranreichen. Es besteht also keine Gefahr, dass Sie den Mixer beschädigen oder gar sich selbst verletzen.

Zur Hochleistungsmixer Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Hochleistungsmixer.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Hochleistungsmixer Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Hochleistungsmixer sind die besten?

Die besten Hochleistungsmixer laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Hochleistungsmixer im Vergleich: Darauf legen die Fachmagazine Wert
  2. Die am besten getesteten Hochleistungsmixer
  3. Leistung und Umdrehungszahl: Der Schein trügt oft
  4. Eckige Mixbecher sind vorteilhafter

» Mehr erfahren