Smarte Rauchmelder

9
  • Rauchmelder im Test: Eve Smoke von Elgato, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,0)
    • 3 Tests
    • 08/2018
    16 Meinungen
    Produktdaten:
    • Funkgesteuert: Ja
    • Mit Funkmodul aufrüstbar: Nein
    • Austauschbare Batterie: Nein
    • Fest integrierte Batterie: Ja
    weitere Daten
  • Rauchmelder im Test: Protect (2. Generation) von nest, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    2
    • Sehr gut (1,5)
    • 2 Tests
    • 10/2018
    163 Meinungen
    Produktdaten:
    • Funkgesteuert: Ja
    • Austauschbare Batterie: Ja
    • Fest integrierte Batterie: Nein
    weitere Daten
  • Rauchmelder im Test: IP Rauchwarnmelder 142685A0 von HomeMatic, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    3
    • Gut (2,1)
    • 2 Tests
    49 Meinungen
    Produktdaten:
    • Funkgesteuert: Ja
    • Austauschbare Batterie: Nein
    • Fest integrierte Batterie: Ja
    weitere Daten
  • Rauchmelder im Test: SmartHome WSD-2.0 von Innogy, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    4
    • Gut (2,4)
    • 1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Funkgesteuert: Ja
    • Austauschbare Batterie: Nein
    • Fest integrierte Batterie: Ja
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 4 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Smarte Rauchmelder nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Rauchmelder im Test: Home Control Rauchmelder 09875 von Devolo, Testberichte.de-Note: 5.0 Mangelhaft
    • Mangelhaft (5,0)
    • 1 Test
    198 Meinungen
    Produktdaten:
    • Funkgesteuert: Ja
    • Austauschbare Batterie: Nein
    • Fest integrierte Batterie: Ja
    weitere Daten
  • Rauchmelder im Test: Rauchsensor Z-Wave von Fibaro System, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Funkgesteuert: Ja
    • Mit Funkmodul aufrüstbar: Nein
    • Austauschbare Batterie: Ja
    • Fest integrierte Batterie: Nein
    weitere Daten
  • Rauchmelder im Test: SmartHome Dect Rauchmelder von Telekom, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    • Befriedigend (2,8)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Funkgesteuert: Ja
    • Mit Funkmodul aufrüstbar: Nein
    • Austauschbare Batterie: Nein
    • Fest integrierte Batterie: Ja
    weitere Daten
  • Rauchmelder im Test: Smart Home Twinguard von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    17 Meinungen
    Produktdaten:
    • Funkgesteuert: Ja
    • Austauschbare Batterie: Ja
    • Fest integrierte Batterie: Nein
    weitere Daten
  • Rauchmelder im Test: Home Control Rauchmelder (09358) von Devolo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Austauschbare Batterie: Ja
    • Fest integrierte Batterie: Nein
    weitere Daten
Neuester Test: 05.10.2018

Testsieger

Aktuelle smarten Rauchmelder Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Smarte Rauchmelder.

Infos zur Kategorie

Wenn der Rauchmelder gleich die Feuerwehr ruft

Stärken

  1. senden bei Alarm eine Nachricht aufs Smartphone
  2. holen sich als WLAN-Melder Einstellungen automatisch
  3. fast immer top mit Zusatzfeatures ausgestattet

Schwächen

  1. teils extrem teuer
  2. als Bluetooth-Version stromsparend, aber mit sehr geringer Reichweite

Auf was legen Testberichte bei smarten Rauchmeldern Wert?

Elgato Smoke Sieht aus wie ein normaler Rauchmelder, spricht aber per Bluetooth mit dem Smartphone: Elgato Smoke (Bildquelle: amazon.de)

Rauchmelder erleben schon seit geraumer Zeit eine intensive Aufwertung. Neben den „dummen“ Einfachmeldern aus dem Baumarkt für 10 Euro gibt es mittlerweile auch Funkmelder für 30 bis 50 Euro, die sich miteinander vernetzen und Alarme aneinander durchreichen können. Genau auf diese Technologie setzen nun die neueren smarten Kollegen auf. Daher ist im Test für eine gute Bewertung nicht nur entscheidend, wie einfach sich die Rauchmelder mit dem Smartphone ansprechen lassen, sondern auch, wie gut die Netzwerkeinbindung funktioniert.

Es gibt zwar auch Einzelprodukte, die nicht mit einem Netzwerk kooperieren, dies ist aber die Ausnahme. Denn gerade im Funknetzwerk spielen die Melder ihre Stärke aus: War die bisherige Kopplung von Funkmeldern quasi ein Blindflug, indem ein Knopf gedrückt und dann gehofft wurde, dass das Netzwerk den neuen Melder akzeptiert, kann nun alles im Detail festgelegt werden. Auf dem Smartphone-Display erscheint im Idealfall die genaue Einrichtungsanleitung inklusive des Einbindungsstatus und bei Erfolg eine Übersicht über das Netzwerk.

Die Bestnote erhalten aber Rauchmelder, die dann auch noch zuverlässig Alarm-SMS aufs Handy senden. Erkennt irgendein Melder im Netzwerk einen Brand, wird dieser Alarm an alle Melder weitergereicht und alle versuchen, die hinterlegten Rufnummern zu erreichen. Dadurch kann man nicht nur informiert werden, wenn man sich außerhalb der Wohnung aufhält, auch Nachbarn oder sogar die Feuerwehr können direkt aufmerksam gemacht werden.

Bluetooth-Rauchmelder oder WLAN-Rauchmelder?

Nest Protect 2 Teuer, ambitioniert ausgestattet - und nutzt WLAN für die Kommunikation in die weite Welt: Nest Protect 2 (Bildquelle: nest.com)

Die preiswerteren Rauchmelder arbeiten mit Bluetooth als Funktechnologie. Das hat den großen Vorteil, dass viel weniger Strom als im WLAN-Betrieb benötigt wird und der Melder daher länger mit einem Satz Batterien durchhält. Wer einfach nur eine kleine Wohnung smart vernetzen möchte, kann damit gut auskommen, denn dann spielt auch die geringe Funkreichweite von Bluetooth (etwa 10 Meter) nicht so eine große Rolle. Man kann auf diese Weise aber nur vor Ort per App alarmiert werden und den Rauchmelder konfigurieren – von unterwegs ist dies nicht möglich.

WLAN-Rauchmelder auf der anderen Seite sind zwar kleine Stromfresser und benötigen daher oft auch mehr als doppelt so viele Batterien für den Betrieb, sie sind aber erheblich vielseitiger. Sie können tatsächlich in ein Heimnetzwerk integriert werden und erlauben auf diese Weise auch den Zugriff von außerhalb via Internetverbindung. Nur sie können im Alarmfall auch Smartphones anderer Anwender oder gleich die Feuerwehr informieren.

Alarmieren smarte Rauchmelder direkt die Feuerwehr?

Das ist bei bestimmten Produkten durchaus möglich. Besteht eine Internetverbindung, senden solche Rauchmelder Alarm-SMS an zuvor per App hinterlegte Rufnummern. Dies kann selbstverständlich auch eine entsprechende Rufnummer der Feuerwehr sein. Aufgrund möglicher Fehlalarme sollte man sich das aber ganz genau überlegen. Eventuell ist es sinnvoller, sich selbst informieren zu lassen und dann bei Nachbarn nachzuhorchen, ob wirklich etwas zu sehen ist. Selbstverständlich kann man auch gleich die Rufnummer von Nachbarn angeben.

Zur Smarter Rauchmelder Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber

  • Projekt: smarter Neubau
    CONNECTED HOME 2/2012 Eine leichte Drehung am Deckel entgegen dem Uhrzeigersinn öffnet das Gehäuse. Jetzt müssen die drei mitgelieferten Batterien eingelegt werden. 2Nach einem Druck auf die Taste des Funkmoduls im Rauchmelder geht das Gerät in den Anlernmodus. 20 Sekunden lang hat man Zeit, andere Rauchmelder zum Koppeln hinzuzufügen oder die Verbindung zur Funkzentrale CCU-1 einzurichten. 3Neben möglichen Bohrungen zur Befestigung sind Löcher für die Installation unter einer Leerdose vorgesehen.