Nächster Test der Kategorie weiter

RennRad prüft Rollentrainer (12/2020): „Heimarbeit“

RennRad

Inhalt

Hinterrad ausbauen, Rahmen einspannen und losradeln –  mit diesen vier Smarttrainern ab 500 Euro halten Sie sich auch im Winter fit.
  • Elite Direto XR

    ohne Endnote

    Plus: hohe Stabilität; Nutzung mit vielen Trainingsapps möglich; leichter Aufbau; intuitive Erstinstallation; inkl. Kassette; top Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Minus: Messgenauigkeit bei hohen Trainingsintensitäten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Direto XR
  • Saris M2

    • Geeignete Radgrößen: 29 Zoll, 27,5 Zoll, 26 Zoll

    ohne Endnote

    Plus: gutes Preis-Leistungs-Verhältnis; tadellos verarbeitet; genaue Erfassung der Leistung; Konnektivität.
    Minus: etwas laut; richtiger Anpressdruck entscheidend für Messgenauigkeit bei der Leistungserfassung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    M2
  • Tacx Neo 2T Smart

    ohne Endnote

    Plus: sehr stabiler Stand; geringe Geräusch- und Vibrationsentwicklung; realistisches Fahrgefühl durch seitliche Beweglichkeit; kann auch ohne Stromanschluss genutzt werden; präzise und schnelle Regulierung des Widerstands; hohe Genauigkeit bei der Leistungsmessung; mit Leerlaufsimulation.
    Minus: Tragegriff wünschenswert; Probleme mit Bluetooth-Konnektivität bei Nutzung von Zwift unter Windows 10. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Neo 2T Smart
  • Wahoo Fitness Kickr V5

    • Geeignete Radgrößen: 24 Zoll, 28 Zoll, 29 Zoll, 27,5 Zoll, 26 Zoll

    ohne Endnote

    Plus: Aufbau und Installation leicht; inkl. 11-fach-Kassette; sehr leise, auch bei intensivem Training; hohe Messgenauigkeit bei der Ermittlung der Leistungsdaten (automatische Kalibrierung); realistisches Fahrgefühl durch seitlich flexende Konstruktion; schnelle und geschmeidige Regulierung des Widerstands.
    Minus: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Kickr V5

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Rollentrainer