Luftentfeuchter: Tests & Testsieger

Die besten Luftentfeuchter der Fachpresse

Unsere Bestenlisten zeigen die derzeit besten Luftentfeuchter auf dem Markt. Dafür hat unsere Fachredaktion Testberichte aus 18 Testmagazinen für Sie ausgewertet.

Ratgeber zu Raumentfeuchter

Keller-, Dachboden-, Wäschetrocknung: Welche Technik für welchen Zweck?

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. gut getestete Raumentfeuchter sind effizient, leise und vielseitig einsetzbar
  2. Luftentfeuchter mit Automatiksteuerung sorgen für konstante Luftfeuchtewerte
  3. ideal ist eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent
  4. Kondensations-Luftentfeuchter arbeiten zwischen 6 °C und 33 °C, Adsorptionstrockner in Minusbereichen
  5. Ökotest: Sind Räume permanent zu feucht, ist Ursachenbekämpfung sinnvoll
  6. bei entlegenen Räumen am besten mit Schlauchanschluss für direkten Wasserablauf

Luftentfeuchter im Test: Dürfen Sie den Geräten vertrauen?

Luftentfeuchter fordern laut Tests vom Verbraucher nicht allzu viel Vertrauen. Die meisten entziehen der Luft nachweislich Feuchtigkeit, lassen sich intuitiv und leicht bedienen und sind praxistauglich. Magazine wie die Heimwerker Praxis informieren Sie über Schlüsselkriterien wie die reibungslose Funktion, einfache Bedienung und sinnvolle Ausstattung und zusätzlich über die Einsatzbereiche eines Geräts – und honorieren etwa die Vielseitigkeit eines Luftentfeuchters für Keller oder Dachboden. Einen „Trockner für alle Fälle“ holen Sie sich beispielsweise mit dem Aktobis WDH-725-DG, der mit seiner guten Entfeuchtungsleistung von maximal 25 Litern pro Tag, seinem Automatikbetrieb und einer Timerfunktion sowohl für die Regulation der Luftfeuchtigkeit oder Schimmel-Prävention als auch fürs Wäschetrocknen einsetzbar ist.

Öko-Test, neben der Stiftung Warentest die deutsche Institution in puncto Verbraucherschutz schlechthin, berichtet darüber hinaus über die Ausstattung eines Luftentfeuchters und macht sich ein Bild von der Effizienz: Hat ein Entfeuchter eine regulierbare Zielluftfeuchtigkeit und wie genau lässt sie sich einstellen? Gibt es einen Luftfilter, der Staub und Schmutz aus der Raumluft siebt, damit möglichst wenig davon ins Innere des Entfeuchters gelangt? Vor allem aber: Wie viel Feuchtigkeit entzieht ein Luftentfeuchter pro Watt Energieverbrauch aus der Raumluft? Wattstarke Raumentfeuchter, die auf Effizienz hin getestet werden, arbeiten dabei nicht automatisch effektiv. Negativbeispiel ist der Raumentfeuchter De Longhi DNC65: Obwohl das 520-Watt-Gerät für den Einsatz in mittelgroßen Räumen sehr gut dimensioniert ist, entfeuchtet es nicht zufriedenstellend. Besser macht es der Raumentfeuchter Pro Klima Design Luftentfeuchter 20 Liter pro 24 h. Mit 360 Watt und einer Luft-Leistung von 180 Kubikmetern pro Stunde saugt der Testsieger mit Abstand das meiste Wasser aus der Luft.

De Longhi DNC65 Luftentfeuchter Der Raumentfeuchter De Longhi DNC65 kassiert Minuspunkte im Test, weil er unter hohem Watteinsatz nur wenig Feuchtigkeit aus der Luft filtert. (Bildquelle: amazon.de)

Umgebungs-Luftentfeuchter, Bautrockner oder Kondensat-Enteuchter: Welches Gerät für welchen Zweck?

Ein Luftentfeuchter, der im Vergleich zur Speerspitze im Markt mit einem Drittel weniger Wattleistung auskommt, ist also durchaus als Top-Entfeuchter denkbar, lässt die Effizienz für Sie, den Verbraucher, aber im Dunkeln. Oder positiv ausgedrückt: Die elektrischen Anforderungen an einen leistungsfähigen Entfeuchter erzwingen nicht unbedingt einen Kompromiss. Selbst im Testbericht der in puncto Umweltwerten kompromisslosen Öko-Test schaffen es kleinere Raumentfeuchter mit 220 bis 270 Watt ins solide Mittelfeld. Schade nur, dass es noch keine Effizienzeinstufung wie beispielsweise bei den Staubsaugern oder Klimageräten gibt. Auch hängt es stark von der Ausgangslage ab, in der Sie Ihren Luftentfeuchter einsetzen möchten. Grundsätzlich gilt: Je höher die Raum-Temperatur, desto mehr Wasser kann sie aus der Luft aufnehmen. Bei 20 Grad Celsius sind 45 Prozent r.F. (relative Luftfeuchtigkeit) ideal, allgemein liegt die optimale Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent. Pilze, Milben und Hausschwamm gedeihen im Übrigen perfekt bei 75 bis 85 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit. Schimmelbildung hingegen ist in einem sehr weiten Temperaturbereich zu beobachten, je nach Art finden Schimmel-Pilze bei Temperaturen zwischen 20 bis 25 Grad Celsius ihre Wohlfühlzonen, andere sind wärmeliebender – und grinsen bevorzugt zwischen 25 und 35 Grad Celsius aus den Ecken.
Tipp: Außer der Geräteklasse sind unter den Luftentfeuchtern auch Unterschiede bei den Trocknungsmethoden auszumachen, und manchmal spielen Details wie ein Schlauch für das Kondenswasser (z. B. für den Dauerbetrieb), verstellbare Ausblaslamellen oder eine Kabelaufwicklung eine nicht untergeordnete Rolle. Kaufen Sie in jedem Fall einen Luftentfeuchter, dessen Auslegung und Leistung zur Größe und Temperatur Ihres Raums passen, dem Sie die überschüssige Feuchtigkeit entziehen wollen.

Entfeuchter für den Hausgebrauch: Umgebungs-Luftentfeuchter mit Kondensationstechnik

Bei den Entfeuchtern für den Hausgebrauch, auch als Umgebungs-Luftentfeuchter bekannt, handelt es sich vorwiegend um Kondensationstrockner, die wie Kühlschränke aus drei Hauptbauteilen bestehen: einem Kompressor, einem Kondensator und einem Verdampfer. Verkürzt lässt sich formulieren, dass die feuchte Luft hier durch ein Kühlsystem geleitet wird. Anschließend wird das Wasser aus dem kondensierten Wasserdampf in einem Wassertank gesammelt, die getrocknete Luft entweicht. Nachteil dieser Technik ist, dass mit sinkender Temperatur auch die Leistung des Raumentfeuchters sinkt, und unter 8 Grad Celsius versagt ein Kondensationstrockner gänzlich. Generell gilt: Bei Raum-Größen bis 70 Kubikmeter und einer Raum-Temperatur von 15 Grad Celsius  sollte ein Gerät der 8-Liter-/24-Stunden-Klasse ausreichen, bei mehreren offenen Räumen genügt eine Liter-Tagesleistung von 16 Liter/24 Stunden; für große Räume bis 200 Kubikmeter benötigen Sie dagegen eine Entfeuchter-Leistung von über 16 Litern pro Tag. Die Luftentfeuchter sind dabei immer auf eine bestimmte Raum-Temperatur abgestimmt. Bei niedrigerer Raum-Temperatur können daher auch gut klassierte Geräte schlechter abschneiden.


Viel Wasser, hohes Schadensrisiko – ein klassischer Fall für den Bautrockner

Für den Einsatz in Neubauten oder wenn viel Wasser im Spiel ist, sind Sie mit einem Bautrockner ehrlicher aufgehoben. Bautrockner, erhältlich sowohl als Kondensations- als auch als Adsorptions-Entfeuchter, erbringen die gewünschte Entfeuchtungsleistung und Schnelligkeit der Trocknung von Verputz, Estrich & Co. wesentlich besser als klassische Umgebungs-Luftentfeuchter, und meist ersetzt ein Schlauchsystem den üblichen Wassertank. Das gesammelte Wasser wird also nicht erst in einen Wassertank geleitet, sondern unmittelbar abtransportiert.


Tipp: Bautrockner mit Reichweiten von 300 bis zu 1.700 Kubikmetern bekommen Sie bei Trotec auch zur Miete. Auf der Trotec-Webseite steht privaten wie gewerblichen Nutzern praktischerweise auch ein Kapazitätsrechner für die Luftentfeuchtung mit auf ihre Anforderungen abgestimmten Leistungswerten zur Verfügung. Trotec gehört zu den weltweiten Marktführern im Bereich Luftbehandlung und führt ein umfangreiches Sortiment an Kondensations- oder Adsorptions-Luftentfeuchtern für viele Anwendungsszenarien. Nur Granulat-Entfeuchter fehlen. "Granulat – als Permanentlösung eher fad", schreibt Trotec zur Erklärung und rät von solchen Trocknungssalzen als kostengünstige Alternative zu klassischen Luftentfeuchtern ab. Schade nur, dass es noch keinen Test von Stiftung Warentest zu solchen Granulat-Entfeuchtern gibt, die vielen Käufern wegen der flexiblen Anwendung ausgesprochen attraktiv erscheinen und obendrein noch kostengünstig sind.


Wann lohnt sich der Einsatz eines Granulat-Luftentfeuchters?


Dass der Luftentfeuchter-Markt die unterschiedlichsten Gerätevarianten bereithält, die auch ohne Strom entfeuchten können und unter Bezeichnungen wie Granulat-Luftentfeuchter, Salz-Entfeuchter oder Entfeuchter auf Granulat-Basis vertrieben werden, dürfte vielen Kaufinteressenten nicht unbekannt sein. Ein Granulat-Entfeuchter bietet sich überall da an, wo keine Stromquelle zur Verfügung steht oder es vornehmlich um die Schimmel-Prävention gehen soll. Das Granulat füllt sich mit der Zeit mit Wasser und kann nach der Sättigung meist über der Heizung oder im Backofen regeneriert werden.

Möchten Sie also beispielsweise in Garagen, Abstellräumen, Gartenlauben, Autos, Hausbooten oder Behälter-Innenräumen für etwas trockenere Verhältnisse sorgen, sind Sie mit einem Luftentfeuchter-Granulat richtig aufgehoben. Das enthaltene Granulat, meist handelt es sich um Calciumchlorid, bindet Wasser aus der Luft aber nur in geringem Umfang. Auch die Stiftung Warentest warnt vor übertriebenen Erwartungen ("Im Handel angebotene Granulate nutzen wenig"); drohe Schimmel-Gefahr, arbeite ein elektrischer Luftentfeuchter mit integriertem Ventilator deutlich effizienter. Diese Entfeuchter saugen die Luft an und kühlen sie im Inneren ab.


Tipp: Besonders im Winter wird es in Garagen schnell feucht. Im Idealfall haben diese deshalb eine Querlüftung, ein offenes Fenster oder Luftdurchlässe an der Rückwand, die für den Abzug eines Großteils der Nässe sorgen. In Verbindung mit ausreichend Luftzirkulation kann ein Luftenfeuchter-Granulat während längerer Standzeiten zumindest etwas dabei helfen, Garage und Auto trocken zu halten.



WENKO Raumentfeuchter Cube Ein Kilogramm Calciumchlorid enthält der Granulat-Entfeuchter Wenko Cube, den Sie nach Angaben des Herstellers gut in Garagen, Wohnwagen und Räumen bis 80 Kubikmetern einsetzen können. (Bildquelle: amazon.de)

Auf die Schnelle: Adsorptions-Luftentfeuchter für den Einsatz im Keller

Bessere – und im Übrigen auch schnellere – Ergebnisse in kalten Räumen erzielen Adsorptions-Luftentfeuchter. Da das Funktionsprinzip auf Sorption, also einem weitgehend temperaturunabhängigen Prozess und nicht etwa auf Kondensation beruht, finden Adsorptions-Luftentfeuchter ihr Hautpeinsatzgebiet besonders bei niedrigen Temperaturen. Diese Geräte arbeiten sogar völlig unabhängig von Umgebungstemperaturen und sind auch bei Minusgraden effizient. Dabei wird die überschüssige Luftfeuchtigkeit chemisch entzogen. Charakteristisch ist ihr mit Silikagel gefüllter Rotor im Geräteinneren. Leider sind diese Geräte teurer und verbrauchen auch mehr Strom als Kondensations-Luftentfeuchter. Für die Luftentfeuchtung in Wohn- und nicht zu kalten Keller-Räumen ist ein Kondensations-Luftentfeuchter meist ausreichend, insbesondere moderne Betonkeller trocknen mit einem solchem Gerät gut aus. Wie leistungsfähig ein Adsorptions-Entfeuchter sein muss, hängt auch hier von Parametern wie Luftfeuchtigkeit, Raumgröße und Ziel-Luftfeuchtigkeit ab. Bis zu einem Luftfeuchtigkeits-Wert von 5 Prozent r.F. können Sie die Luft mit einem Adsorptionstrockner heruntertrocknen – Vorsicht also bei Räumen mit tragenden Holzteilen. Mit dem falschen Gerät ist der Schaden schnell größer als ohnehin schon.


Eine kleine Auswahl leistungsfähiger Luftentfeuchter in der Übersicht


Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Klarstein Shetland 600
2 Blaupunkt Vaco 5008
3 Trotec TTK 171 ECO


Ausstattung im Vergleich: Welche Details werden angeboten und welche benötige ich unbedingt?


Luftentfeuchter Comfee MD-10 Im Vergleich zu deutlich wattstärkeren Wettbewerbern wirkt der Comfee MD-10 wie ein Blindgänger. In Sachen Entfeuchtungsleistung ist das 220-Watt-Modell Top-Geräten aber nahezu ebenbürtig. (Bildquelle: amazon.de)

Wenn eine konstante Luftfeuchtigkeit Ziel Ihrer Anschaffung ist, sind Geräte mit elektronischen Hygrostaten die beste Wahl. Diese sorgen im Dauerbetrieb dafür, dass die Zielfeuchtigkeit automatisch konstant bleibt. Billig-Entfeuchtern fehlt dieses Regelungselement. Meist lassen sie sich nur ein- oder ausschalten, besitzen aber im Gegenzug häufig einen 24-Stunden-Timer. Die überwiegende Anzahl der im Markt erhältlichen Raumentfeuchter verfügt über einen Überlaufschutz mit Abschaltautomatik bei vollem Wassertank. Beim Entfeuchten entfernt gelegener Räume tun Sie sich leichter, wenn Sie ein Gerät mit integriertem Ablaufschlauch nutzen. Je nach Einsatzort kann auch die Lautstärke eines Geräts relevant werden. In Wohnungen sind schon 50 Dezibel gut hörbar, während in wenig genutzten Kellern Werte über 60 Dezibel kaum stören.

Was aber keiner der Entfeuchter leisten kann, ist der Feuchtigkeits-Ursache auf die Schliche zu kommen. Gerade die Suche nach Leckagen und die Beseitigung baulicher Mängel sollte aber bei Entfeuchtung im Vordergrund stehen. Geht es um echte Wasserschäden oder ist die Feuchtigkeit bereits in den Kern der Wände vorgedrungen, verträgt die Entfeuchtung keinen Aufschub. Meist müssen Sie die Räume dann fachmännisch trocken legen lassen.


Top 3 der leise arbeitenden Luftentfeuchter



Luftentfeuchter ohne F-Gase: Welche Hersteller verzichten auf klimaschädliche Treibhausgase?


Umweltbewusste Hersteller in der Klimabranche – auch solche von mobilen Klimaanlagen und Luftentfeuchtern für den Privatgebrauch – werben mit ihrem konsequenten Verzicht auf sogenannte F-Gase – also z. B. teilfluorierte Kohlenwasserstoffe (HFKW) oder perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKW), die Experten für das Ozonloch und die globale Erwärmung verantwortlich machen. Zu den Treibhausheizern gehört auch das häufig in Luftentfeuchtern verwendete Kühlgas R134A. Eine EU-Verordnung (EU Nr. 517/2014), die sogenannte F-Gas-Verordnung über fluorierte Treibhausgase, soll die Verwendung solcher klimaschädlicher Kühlgase künftig auch in mobilen Luftentfeuchtern regulieren und Schritt für Schritt ganz verbieten. Von einigen Entfeuchter-Herstellern wünscht man sich, sie trieben die Entwicklung hin zur Verwendung klimaneutraler Kältemittel bei ihren Geräten etwas entschiedener voran, doch einige haben das Problem längst im Griff. So setzt etwa die schwedische Wood’s zunehmend auf den Verzicht von F-Gasen, und auch die modernen Geräte von Stadler Form (z. B. Theo) oder Klarstein (z. B. AeroDry 10) können Sie mit dem umweltschonenden Kühlgas Propan (R290) betreiben. Wood's-Geräte sind hierzulande noch nicht zu bekommen, doch auf der IFA-Messe 2019 äußerte man sich hoffnungsvoll, bald auch einen Distributor für den deutschen Markt zu finden.


Hinweis: Bis zum Jahr 2020 sind alle Kältemittel mit GWP >150, übersetzt: Treibhauspotenzial mit einem GWP-Wert von mehr als 150, in mobilen Luftentfeuchtern sowie Klimaanlagen verboten.

GWP-Werte gängiger synthetischer Kältemittel in Kilogramm und CO2-Äquivalent pro Kilogramm Kältemittel

GWP ist eine Maßzahl für den Beitrag zum Erwärmungseffekt der Erdatmosphäre über einen bestimmten Zeitraum hinweg. An ihr können Sie ablesen, wie viel ein bestimmtes Kühlgas im Vergleich zur selben Masse Kohlendioxids (CO2) zum Treibhauseffekt beiträgt.

Beispielsweise beträgt das CO2-Äquivalent für Propan (R290) 3,1. Das bedeutet, dass 1 Kilogramm dieses Kühlgases bei einem Entweichen in die Erdatmosphäre zur Klimaerwärmung im selben Maß beiträgt wie 3 Kilogramm CO2.
R134A, ein noch immer von vielen Entfeuchter-Herstellern verwendetes Kühlgas, hat einen GWP-Wert von 1430. R410A, ein in Klimageräten häufig verwendetes Kältemittel, hat einen GWP-Wert von 2.088.

Kältemitteltyp
GWP-Wert
R134A1.430
R410A2.088
R2903,1
R32675
R407C1.744
R404A
3.922

 

 

 

 

 

 

 

"Heizen, Lüften, Sanieren" – und andere Tipps gegen Schimmel

Ursache für Schimmel ist immer zu viel Feuchtigkeit. Besonders in der Winterzeit grinst schnell der Schimmel von den Wänden - und zeigt die Folgen von Baumängeln, Wärmebrücken oder Baufeuchte, die zum Beispiel bei Maler- und Tapezierarbeiten angefallen ist. Betroffen sind aber auch schlecht gedämmte Außenwände, unbeheizte Schlafzimmer oder kühle Neben­räume. An kalten Bereichen kondensiert Wasser ähnlich wie an einer Flasche, die Sie aus dem Kühlschrank geholt haben. Aber schon der Feuchte-Eintrag nach jedem Duschen, Kochen oder Wäschewaschen kann dazu führen, dass Schimmelpilze reichlich Nährböden finden, auf denen sie sich massenhaft vermehren können.

Klar – der Schimmel muss raus aus Ihren Wänden. Je nach Ausmaß des Befalls können Sie es mit Anti-Schimmel-Farben, Farbzusatzkonzentraten, Anti-Schimmelmitteln oder auch Hausmitteln wie Brennspiritus, Wasserstoffperoxid oder Isopropylalkohol versuchen. Als beste Anti-Schimmel-Sprays haben die Warentest-Prüfer die Schimmelentferner von Toom, Max Bahr oder Hellweg ausgemacht. Empfehlenswert sei auch der Schimmel-Entferner von FLT, heißt es im Test. In hartnäckigen Fällen können Sie auf die Schimmel vorbeugenden Farben von Alpina (ca. 37,70 Euro), Krautol und Schöner Wohnen (ca. 23 Euro) zurückgreifen. Gute Anti-Schimmel-Konzentrate finden Sie laut Stiftung Warentest bei decotric (um die 6 Euro) und Baufan (ca. 5,40 Euro). Nach einer Empfehlung der Warentester lauten die Erfolgsrezepte gegen Schimmel jedoch vornehmlich Heizen, Lüften, Sanieren.

 

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Entfeuchter.

Weitere Luftentfeuchter