Kondensentfeuchter

167
  • 1

    Luftentfeuchter im Test: Demecto 10 von Comedes, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Comedes Demecto 10

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 20 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
  • 2

    Luftentfeuchter im Test: CTK 240 von Climia, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Climia CTK 240

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 69 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • 3

    Luftentfeuchter im Test: DryFy 10 von Klarstein, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Klarstein DryFy 10

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 20 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • 4

    Luftentfeuchter im Test: LTR 400 Neo von Comedes, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    Comedes LTR 400 Neo

    • Sehr gut 1,1
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 50 m²
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • 5

    Luftentfeuchter im Test: WDH-725DG von Aktobis, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Aktobis WDH-725DG

    • Sehr gut 1,4
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 50 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • 6

    Luftentfeuchter im Test: TTK 53 E von Trotec, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Trotec TTK 53 E

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 30 m²
    • Timer: Ja
  • 7

    Luftentfeuchter im Test: WDH-930EEH von Aktobis, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Aktobis WDH-930EEH

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 80 m²
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • 8

    Luftentfeuchter im Test: DryFy 16 von Klarstein, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Klarstein DryFy 16

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 35 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • 9

    Luftentfeuchter im Test: DryFix 20 Pro von Suntec, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Suntec DryFix 20 Pro

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 65 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • 10

    Luftentfeuchter im Test: Klimatronic DryFix 10 Pure von Suntec, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Suntec Klimatronic DryFix 10 Pure

    • Gut 1,6
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 32 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
  • 11

    Luftentfeuchter im Test: LFT-100 V2 von Sichler, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Sichler LFT-100 V2

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 25 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • 12

    Luftentfeuchter im Test: NX-8487-919 von Sichler, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    Sichler NX-8487-919

    • Gut 2,2
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 25 m²
  • Unter unseren Top 12 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Kondensentfeuchter nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Luftentfeuchter im Test: MDDF-20DEN7-WF von Comfee, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Comfee MDDF-20DEN7-WF

    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 40 m²
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • Luftentfeuchter im Test: MDDF-20DEN3 von Comfee, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Comfee MDDF-20DEN3

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 40 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • Luftentfeuchter im Test: DG30 Power von Comfee, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    Comfee DG30 Power

    • Sehr gut 1,2
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 72 m²
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • Luftentfeuchter im Test: MDDF-16DEN7-WF von Comfee, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Comfee MDDF-16DEN7-WF

    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 32 m²
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • Luftentfeuchter im Test: TTK 65E von Trotec, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Trotec TTK 65E

    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 45 m²
    • Display: Ja
    • Timer: Ja
  • Luftentfeuchter im Test: DryFix 20 Lumio von Suntec, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Suntec DryFix 20 Lumio

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 65 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
    • Display: Ja
    • Fernbedienung: Ja
    • Timer: Ja
  • Luftentfeuchter im Test: Elektrischer Entfeuchter 600ml von Kloudic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Kloudic Elektrischer Entfeuchter 600ml

    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 15 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
    • Display: Ja
  • Luftentfeuchter im Test: DNS65 von De Longhi, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    De Longhi DNS65

    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ neu: Kondensentfeuchter
    • Maximale Raumgröße: 30 m²
    • Abschaltautomatik: Ja
    • Timer: Ja
Neuester Test: 13.06.2019
  • Seite 1 von 6
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Kondensentfeuchter Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kondensentfeuchter.

Infos zur Kategorie

Qualitätsmaßstäbe für Kondensations-Entfeuchter

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. prinzipiell leistungsfähig nur bei Temperaturen zwischen mindestens 0 und 30 Grad Celsius
  2. von bestimmten klimatischen Konditionen abhängig (z. B. rel. Luftfeuchte zwischen 40 und 80 Prozent)
  3. Leistungsabfall bei niedrigeren Temperaturen - dort Adsorptionsentfeuchter sinnvoll
  4. wichtig: integrierter Frostschutz gegen Vereisung der
  5. unverzichtbar: Überlaufschutz bei vollem Wassertank
  6. Öko-Tester honorieren Hygrostat-Regler und Ablaufstutzen für einen Schlauchanschluss

Ihr Raumklima ist zu feucht, die Luftfeuchte übersteigt ein gesundes Maß? Oder das Mauerwerk fühlt sich zu feucht an, es bilden sich gar Stockflecken oder Schimmel? Dann wird es höchste Zeit, zu einem elektrischen Raumluftentfeuchter zu greifen. Ein Befall kann lange unerkannt bleiben. Das sei gefährlich, warnt die Stiftung Warentest und verweist auf  ihr Infodokument "Feuchte- und Schimmelprobme im Wohnbereich" mit praxisnahen Tipps, die das Bekämpfen und Sanieren unterstützen. Die in der Testpresse (z. B. Haus & Garten Test) empfohlenen Raumentfeuchter für den privaten Hausgebrauch arbeiten meist nach dem Prinzip der Kondensations-Entfeuchtung. Preislich unterscheiden sie sich vornehmlich nach ihrer Leistungsfähigkeit. So gibt es Entfeuchter, die nur das Raumklima regulieren, während beispielsweise Bautrockner regelrecht Wasser aus feuchten Wänden ziehen können.

Wie arbeitet ein Kondensations-Luftentfeuchtungsgerät und was zeichnet die Geräte aus?

Das Marktangebot reicht vom kompressorbetriebenen Kondensations-Entfeuchter bis hin zum preiswerten Peltier-Luftentfeuchter mit wenig Stromverbrauch, aber auch deutlich schlechterer Effizenz und Energiebilanz. Die im Vergleich überwiegende Masse der Luftentfeuchter arbeitet taupunktbasiert nach dem Prinzip der Kältetrocknung. Das ist recht einfach: Die mit Wasser angereicherte Luft wird mittels eines Ventilators über ein Kühlregister geleitet. Meist kommt dabei ganz normales Leitungswasser als Kühlmittel zum Einsatz, moderne Geräte (z. B. Stadler Form Theo) nutzen aber auch umweltfreundliche Kühlgase wie etwa Propan. Durch diesen Prozess wird die durchströmende Luft an dem Gitter schlagartig unter ihren sogenannten Taupunkt abgekühlt, sodass das die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit auskondensiert. Das Kondensat rinnt über das Kühlregister in einen Wassertank hinab, den Sie bei vielen Entfeuchtern regelmäßig ausleeren müssen. Die entfeuchtete Luft dagegen wird über den Kondensator geleitet, wieder erwärmt und dann in den Raum zurückgegeben.

Durch das besondere Verfahren der Kondensations-Entfeuchtung ist der Einsatz dieser Raumentfeuchter auf bestimmte klimatische Ausgangsbedingungen beschränkt. So werden Kondensations-Entfeuchter in der Regel – je nach Ausstattung – nur bei Temperaturen zwischen 0 und 30 Grad Celsius sowie einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40 bis 80 Prozent eingesetzt. Kühlere Luft hat einen zu geringen Feuchtigkeitsgehalt, weshalb Sie mit dem Kondensationsprinzip eines Kältetrockners wenig oder gar keinen Erfolg erzielen würden. Für solche Fälle eignen sich Adsorptionstrockner, die bei gleichbleibender Leistungsfähigkeit auch bei niedrigen Temperaturen, also taupunkt- und feuchteunabhängig arbeiten. Statt der Kondensation nutzen Adsportions-Entfeuchter zum Wasserentzug aus der Luft das Dampfdruckgefälle zwischen feuchter Luft und einem wasseraufnehmenden Sorptions-(Trocken-)mittel.

Kondensations-Entfeuchter Comedes Demecto 10 Hier stimmt alles: Nützliches wie ein Timer, Dauer- und Komfortbetrieb sowie ein geringer Stromverbrauch summieren sich im Test zum Demecto 10 zu einem "Sehr gut". Auch gut: Im Paket liegt ein Schlauch, mit dem Sie das anfallende Kondenswasser direkt in den Abfluss leiten können. (Bildquelle: amazon.de)

Die besten ihrer Klasse: Kondensations-Entfeuchter mit hoher Leistungsaufnahme

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Blaupunkt Vaco 5008
2 Rotek ACD-50-DP
3 Trotec TTK 171 ECO

Warum und wo kommt es besonders leicht zu Schimmelbildung?

Messen Sie Luftfeuchtigkeits-Werte von 65 Prozent und mehr, haben Schimmelpilze besonders leichtes Spiel. Betroffen sind meist feuchte Stellen in der Nähe von Fenstern oder im Mauerwerk, wo sich kondensiertes Wasser sammelt – häufig entstanden an sogenannten Wärmebrücken oder in Wäsche- oder Kellerräumen. Ein überdurchschnittlich hoher Luftfeuchte-Eintrag kann Ihnen aber auch schlicht durch nasse Wäsche passieren, die Sie zum Trocknen im unbeheizten Keller aufgehängt haben. Apropos kalte Räume: Wichtig ist, dass der Kondensations-Entfeuchter über eine Abtauautomatik des Kühlregisters verfügt. Andernfalls kann die innere Vereisung die Funktion des gesamten Entfeuchters einschränken oder sogar komplett lahmlegen. Manche Entfeuchter verzichten aus Kostengründen auf eine solche Funktion, eignen sich dann aber auch nur für einen Temperaturbereich zwischen 20 und 30 Grad Celsius.

Die Besten im Test: Kondensations-Entfeuchter mit nützlichen Funktionen

Eine bestimmte Grundausstattung sei unverzichtbar, meint das Magazin Öko-Test und listet eine Reihe von Test-Kriterien, an denen sich die besten Luftentfeuchter im Test messen lassen müssen. Ein Hygrostat-Regler steht dabei an vorderster Front. Hier misst ein Sensor die Feuchte der Umgebungsluft und schaltet den Entfeuchter automatisch ab, wenn die Ziel-Feuchte erreicht ist. Fehlt ein Hygrostat, sind Sichtfenster im Wassertank und Geräteautomatiken sinnvoll, welche den Wasserstand im Speicher messen. Ein solcher Überlauf-Schutz beendet den Entfeuchtungs-Prozess automatisch, sobald der Wassertank voll ist. Auch Kondensations-Entfeuchter mit extern anschließbarem Entwässerungs-Schlauch finden in Luftentfeuchter-Tests besondere Aufmerksamkeit. Den Schlauchanschluss können Sie nutzen, wenn Sie keine Lust auf das ständige Ausleeren des Kondenswassers verspüren oder den Entfeuchter unbeaufsichtigt arbeiten lassen. Noch unbeachtet in Tests blieben bislang Entfeuchter mit eingebauter Kondensatpumpe. Mit ihrer Hilfe können Sie das Kondensat auch einige Meter in die Höhe ableiten, etwa durchs Kellerfenster nach draußen.

TIPP: Sorgen Sie für optimale Luftfeuchtigkeits-Werte in Neubauten


Sorgen Sie dafür, dass die Luftfeuchte innerhalb von Räumen zwischen mindestens 40 und maximal 65 Prozent beträgt. Als optimal wird dabei ein (relativer) Luftfeuchtigkeits-Gehalt zwischen 45 und 55 Prozent angesehen, als kritisch und weit überdurchschnittlich gilt ein Luftfeuchte-Gehalt von 70 Prozent. Bauschimmel, also überschüssige und nur unzureichend abgelüftete Restbaufeuchtigkeit, lässt sich vielfach bereits ab einem Feuchtewert von 65 Prozent beobachten. Achtung: Allein durch das Anmachwasser von Putz, Mörtel und Estrich herrscht in Neubauten meist eine hohe Luftfeuchte, die Sie schnellstmöglich durch den Einsatz eines leistungsfähigen Raumentfeuchters ableiten sollten. Experten raten, Bau-Feuchtigkeit aus Neubauten vor allem im ersten Jahr zusätzlich durch verstärktes Heizen und Lüften hinauszutransportieren. Ist der Schimmel erst einmal da, heißt es handeln. Bei einem kleinflächigen Befall können Sie die Schimmelpilz-Sanierung mithilfe elektrischer Entfeuchter selbst vornehmen. Bei einem größeren Befall sollten Sie einen Fachbetrieb zu Rate ziehen.
Zur Kondensentfeuchter Bestenliste springen