Lassen sich einfach unter die Küchenarbeitsplatte schieben. Aufgrund des Fassungsvermögens am besten für Singles oder zwei Personen geeignet. Damit Sie die besten Unterbau-Kühlschränke finden, haben wir 18 Tests ausgewertet. Unsere Quellen:

Die besten Unterbau-Kühlschränke

  • Gefiltert nach:
  • Unterbaugerät
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 31 Ergebnissen
  • AEG SANTO RTB81521AW

    • Befriedigend 3,0
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: SANTO RTB81521AW von AEG, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • Grundig GTM 14130

    • Befriedigend 3,3
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: GTM 14130 von Grundig, Testberichte.de-Note: 3.3 Befriedigend
  • Amica VKS 351 115 E

    • Ausreichend 3,7
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: VKS 351 115 E von Amica, Testberichte.de-Note: 3.7 Ausreichend
  • Beko TS 190020

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: TS 190020 von Beko, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Amica UKS 16157

    • Gut 2,5
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: UKS 16157 von Amica, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • PKM KS82.3A+UB

    • keine Tests
    Kühlschrank im Test: KS82.3A+UB von PKM, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Beko TSE 1282

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: TSE 1282 von Beko, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Bosch KUL15A60

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: KUL15A60 von Bosch, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Siemens KU15RA60

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: KU15RA60 von Siemens, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Liebherr T 1404

    • keine Tests
    Kühlschrank im Test: T 1404 von Liebherr, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Amica UKS 16147

    • Gut 2,5
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: UKS 16147 von Amica, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Amica UVKS 16149

    • Gut 2,5
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: UVKS 16149 von Amica, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Liebherr TPesf 1710 Comfort

    • keine Tests
    Kühlschrank im Test: TPesf 1710 Comfort von Liebherr, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Gorenje RU5004A++

    • keine Tests
    Kühlschrank im Test: RU5004A++ von Gorenje, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Liebherr UIK 1550 Premium

    • ohne Endnote
    • 3 Tests
    Kühlschrank im Test: UIK 1550 Premium von Liebherr, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Liebherr FKUv 1613 Premium

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: FKUv 1613 Premium von Liebherr, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Bauknecht URI 1441/A+

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Kühlschrank im Test: URI 1441/A+ von Bauknecht, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Seite 1 von 2
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Ratgeber: Unterbau-Kühlschränke

Kleine Geräte für Sin­gle-​Haus­halte

Unterbaukühlschrank von AmicaWer einen Kühlschrank für seine Einbauküche sucht, steht alsbald vor der Wahl, ob er lieber einen komplett integrierbaren Kühlschrank sucht oder doch nur ein einfacheres Unterbaumodell. Der Vorteil der ersten Gerätegattung ist die hübschere Integration in die Küche. Sie verschwinden komplett hinter einer Dekorplatte beziehungsweise einer zur Küche passenden Schlepptür. Darüber hinaus sind Einbaukühlschränke besser isoliert und damit leiser. Doch Unterbaumodelle haben auch ihre Vorteile, die nicht unterschätzt werden sollten.

Erheblich preiswerter als Einbaugeräte

Zunächst einmal sind Unterbaukühlschränke natürlich erheblich preiswerter zu haben. Selbst kleine Einbaumodelle können schnell 700 bis 1.000 Euro kosten, was viele Menschen als absolut überzogen empfinden. Ein Unterbaugerät dagegen ist schon für 200 bis 450 Euro zu haben, vereinzelt sogar für noch weniger Geld. Das liegt natürlich daran, dass Unterbaugeräte de facto ganz normale Standkühlschränke sind, die einfach unter die Arbeitsplatte geschoben werden. Sie benötigen also keine speziellen Befestigungen oder eine besondere Bauweise wie die Einbaumodelle.

Tendenziell mehr Stauraum

Daraus resultiert der nächste Vorteil: Unterschiebbare Geräte bieten tendenziell mehr Stauraum als Einbaumodelle. Das hängt damit zusammen, dass Letztere etwas schmaler konstruiert sein müssen, um in den Möbelschrank der Küche zu passen. Unterbaugeräte dagegen belegen ganz normal den Platz einer 60-Zentimeter-Nische wie etwa Geschirrspüler und andere Haushaltsgeräte. Würde man also zwei gleich große Geräte miteinander vergleichen, würde das Unterbaumodell häufig die Nase vorn haben.

Der Platz schwankt aber stark von Gerät zu Gerät

Bosch-UnterbaumodellDas ist allerdings schwer, denn während Einbaugeräte bei 88 Zentimetern beginnen, sind die Unterbaugeräte bedingt durch den Einbau unterhalb einer Arbeitsplatte nur zwischen 82 und 85 Zentimetern groß. Dass sie trotzdem teilweise 150 Liter Stauraum bieten – wie ihre etwas größeren Einbauverwandten – zeigt aber bereits den Volumenvorteil. Allerdings variiert der Stauraum stark, es gibt auch Geräte, die teilweise nur 125 Liter fassen. Daher sollte man vor dem Kauf genau die Datenblätter studieren.

Nichts für Familien oder Haushalte, die viel mit Tiefkühlkost kochen

So oder so eignen sich die kleinen Geräte eigentlich nur für Single- oder auch Paarhaushalte. Schon kleinen Familien wird der Raum zu eng werden, besonders, wenn noch ein Eisfach vorhanden ist. Dann stehen ganz schnell nur noch 100 Liter zur Verfügung, während das Eisfach mit seinen 10 bis 18 Litern viel zu klein ist, um mehr als nur einen Sack Pommes und etwas Eis oder die eine oder andere Pizza aufzunehmen. Wer gerne mit Tiefkühlkost kocht, ist gut beraten, doch zu einer größeren Einbau-Kühl-Gefrier-Kombination zu greifen. Außerdem muss man bei einem Unterbaugerät damit leben können, dass der Energieverbrauch etwas höher ist. Viele Geräte liegen noch bei A+, teurere Modelle schaffen es bis A++. Dabei sind Vollraummodelle in der Regel noch spürbar sparsamer als die Geräte mit integriertem Eisfach, das vielfach nicht richtig isoliert ist.

Zur Unterbau-Kühlschrank Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 7/2020
    • Erschienen: 06/2020
    • Seiten: 5

    Klein, aber nicht oho

    Testbericht über 23 Kühl-Gefrier-Kombinationen

    „Unsere Tester fanden keine guten Kombis, die kleiner sind als 1,50 Meter. Aufwärts ist die Auswahl viel größer, wenn auch zu höheren Preisen.“Mit einer großen Kühl-Gefrier-Kombination fahren Sie besser - so lautet das Gesamtfazit des diesjährigen Kühlschranktests der Stiftung Warentest. Es lohnt sich dennoch,

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 2/2020
    • Erschienen: 01/2020
    • Seiten: 6

    Die Großen sind cool

    Testbericht über 20 freistehende Kühlschränke

    „Lebensmittel frisch halten und wenig Strom verbrauchen: Viele der großen Modelle im Test schaffen das, von den elf kleinen aber nur ein einziges.“ Die großen Kühlschränke im Test zeigen durchgängig eine sehr gute bis gute Kühlleistung und halten die Temperatur selbst selbst im Sommer stabil. Auch arbeiten sie sparsam. Größere Unterschiede gibt es bei der Handhabung:

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 2/2018
    • Erschienen: 01/2018

    Kühlschrank mit Schubladen

    Testbericht über 1 Kühlschrank

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Unterbau-Kühlschränke.

Weitere Ratgeber zu Unterbaufähige Kühlschränke

Alle anzeigen
    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 2/2013
    • Erschienen: 01/2013
    • Seiten: 6

    Stromverbrauch: „Wo Sparen viel bringt“

    Energie aus der Steckdose hat sich in den vergangenen zehn Jahren sehr verteuert. Unsere Beispiele zeigen, wo Sie die Kosten um mehr als 50 Prozent senken können.

    ... zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)