Sofortbildkameras

(29)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Fujifilm (11)
  • Kodak (2)
  • Leica (1)
  • Polaroid (7)
  • Lomo (1)
  • Lomography (5)
  • Polaroid Originals (2)
  • Instax Mini (12)
  • Instax Square (3)
  • Instax Wide (3)
  • Polaroid 300 (1)
  • Polaroid 600 (2)
  • Zero Ink (7)
  • Digital (9)
  • Analog (20)

Ratgeber zu Sofortbildkameras

Hybrid aus analoger und digitaler Technik

Stärken

  1. Fotos können sofort gedruckt werden
  2. produzieren Bilder mit Retro-Charme
  3. einfache Bedienung

Schwächen

  1. Kosten pro Ausdruck relativ hoch
  2. schwankende Bildqualität
  3. Gehäuse zumeist recht groß und globig

Was ist der Unterschied zwischen analogen und digitalen Sofortbildkameras?

Die klassischen Sofortbildkameras beispielsweise von Polaroid sind analog und funktionieren immer noch nach dem gleichen Prinzip wie bei ihrer Einführung – ein Film wird direkt in der Kamera als Positiv belichtet, ohne den Umweg über ein Negativ und die entsprechende Entwicklung in einem Fotolabor gehen zu müssen. Analoge Modelle von Polaroid, Impossible und Fujifilm bedienen sich noch genau dieses Konzeptes.
Daneben gibt es aber auch digitale Sofortbildkameras, die wie eine digitale Kompaktkamera funktionieren, allerdings den sofortigen Ausdruck der geschossenen Bilder ermöglichen.

Was zeichnet digitale Sofortbildkameras aus?

Instax Square SQ10 Die Instax Square SQ 10 verfügt sowohl links als auch rechtsseitig über einen Auslöser und kann so von Links- und Rechtshändern gleichermaßen gut bedient werden. Über das umseitige Display können die Fotos kontrolliert und bearbeitet werden. (Bildquelle: amazon.de)

Mit den digitalen Sofortbildkameras knüpfen einige Hersteller in der Zeit von Perfektion, Megapixel- und Schärfe-Wahn wieder an analoge Zeiten an, ohne allerdings die Vorteile der digitalen Fotografie vollkommen außer Acht zu lassen. Fotos, die mit digitalen Sofortbildkameras gemacht werden, können gedruckt und auf einer SD- bzw. microSD-Karte gespeichert werden. Der Speicherkarten-Slot ermöglicht es dem Nutzer zusätzlich, Fotos von anderen Kameras über die digitale Sofortbildkamera auszudrucken. Die Druckqualität überzeugt die Testmagazine in den meisten Fällen zwar nicht vollends, weiß aber als Party-Spaß zu gefallen. Die Bildqualität der Modelle ist ausreichend bis gut, kann aber aufgrund des vergleichsweise kleinen Sensors und den nur bedingt manuell einstellbaren Aufnahmeparametern nicht mit System- oder Spiegelreflexkameras verglichen werden. Selbst gute Handykameras machen mittlerweile bessere Bilder. Im Gegenzug punkten die digitalen Sofortbildkameras im Vergleich mit DSLRs jedoch mit intuitiver Bedienung und schnellen Bearbeitungsmöglichkeiten. Bei den meisten Kameras kann der Nutzer die Farbe (S/W, Sättigung) und Helligkeit ändern, zwischen verschiedenen Belichtungsmodi wählen oder kreative Filter über sein Foto legen. Der hohe Anschaffungspreis sowie die hohen Folgekosten aufgrund der relativ teuren Sofortbildfilme werden von den Fachmagazinen allerdings negativ bewertet. Dennoch: Für die nächste Hochzeit, Silvester- oder Geburtstagsparty ein teures, aber durchaus spaßiges Gimmick.

Muss jedes aufgenommene Foto auch gedruckt werden?

Polaroid Snap Touch mit Touchdisplay Die Polaroid Snap Touch verfügt sogar über ein praktisches Touchdisplay, was die Bedienung erheblich erleichtert. Zusätzlich lässt sich die Kamera über Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet verbinden. (Bildquelle: amazon.de)

Die mit digitalen Sofortbildkameras aufgenommenen Fotos können je nach Bedarf entweder gleich gedruckt oder zunächst auf dem internen Speicher oder einer SD- bzw. Micro-SD-Karte gespeichert werden. Bei einigen Modellen gibt es dafür einen separaten Knopf, bei anderen muss man einfach das Papier herausnehmen und schon werden die Aufnahmen nicht mehr gedruckt, sondern gespeichert. Ist Papier in der Kamera eingelegt, werden die Fotos gleichzeitig gedruckt und gespeichert. Ein bereits gedrucktes Bild kann also auch noch weitere Male gedruckt werden.

Sind digitale Sofortbildkameras mit einem Zoom ausgestattet?

Einen optischen Zoom gibt es aufgrund der festen Brennweite des Objektivs nicht. Bei einigen Modellen ist jedoch ein digitaler Zoom integriert. Damit kann der Nutzer Motive bis zu 6x näher heranholen. Die Bildqualität leidet unter dem digitalen Zoom jedoch deutlich. Für das Anwendungsgebiet der Kamera, nämlich Schnappschüsse auf Feiern und Hochzeiten zu schießen, ist ein Zoom jedoch nicht wirklich notwendig.

Was kostet ein Bild? / Welches System ist das günstigste?

Am preiswertesten sind Aufnahmen mit digitalen Sofortbildkameras, die auf Zink-Fotopapier drucken. Je nach Hersteller gibt es das Fotopapier in größeren Packungen, wodurch der Preis auf unter 50 Cent pro Aufnahme gedrückt werden kann. Beim Fujifilm Instax-System liegen die Preise je nach Format zwischen 75 Cent und 1 Euro. Am tiefsten in die Tasche muss man bei analogen Polaroids greifen: Beim Klassiker schlägt eine Aufnahme schon mit mindestens 2 Euro zu Buche.

Autor: Anica

Produktwissen und weitere Tests zu Instant-Kameras

Analog meets Digital fotoMAGAZIN 6/2017 - Der Bildsensor bietet eine Lichtempfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 1600. Das Weitwinkelobjektiv hat eine feste Blendenöffnung von f/2,4 und eine kleinbildäquivalente Brennweite von 28,5 mm. Die Fujifilm Instax Square SQ10 wird ab Ende Mai für 289 Euro erhältlich sein und ist mit dem Instax Square Sofortbildfilm kompatibel. Der Preis hierfür liegt bei ca. zehn Euro pro Paket und zehn Bildern. Der interne Speicher kann mit einer microSD-Karte erweitert werden;

Luxus-Retro DigitalPHOTO 4/2017 - Nun hat auch Leica mit der schicken "Sofort" eine solche Kamera in ihr Portfolio aufgenommen. Erhältlich in drei unterschiedlichen Farben präsentiert sich der Fotoapparat mit einer übersichtlichen Bedienung.

Wie in alten Zeiten SFT-Magazin 2/2012 - Fans der alten Sofortbildkameras werden mit der Polaroid trotzdem ihren Spaß haben, denn es ist einfach ein tolles Gefühl, wenn man ein Foto kurz nach dem Auslösen in der Hand hält - eben genau wie in alten Zeiten. Druckerpapier Der eingebaute Sofortdrucker der Polaroid Z340 funktioniert ausschließlich mit Zink Fotopapier in der Größe 3 x 4 Zoll. Das Nachlegen von Papier ist denkbar einfach: Sie müssen lediglich eine Klappe am hinteren Ende der Kamera öffnen und den Zehnerstapel hineinschieben.

Digitale Sofortbildkamera COLOR FOTO 2/2018 - Die Kamera arbeitet digital und druckt das Bild sofort aus - das ist die Idee der Fuji-instax-Kameras für 290 Euro. Wenn man die Fuji instax Square SQ 10 in den Händen hat, kann man sich dem Charme der Sofortbilder nur schwer entziehen: So ist die Qualität der Aufnahmen deutlich höher (1920 x 1920 Pixel effektive Auflösung), als bei den Vorgängermodellen instax mini und instax Wide. Das quadratische Ausgabeformat von 62 x 62 mm erinnert mehr an die Polaroids der vordigitalen Welt.

Sofort im Bild DigitalPHOTO 3/2018 - Die Lomo'Instant Automat kommt im Kit inklusive drei Objektivaufsätzen (Fisheye, Weitwinkel und Makro), einem Fernauslöser-Objektivdeckel sowie kreativem Zubehör. Doch nicht nur der Lieferumfang kann sich sehen lassen.

Ein bisschen Spaß muss sein ... Pictures Magazin 3/2015 - Diese verstecken sich allerdings ganz tief im Menü und werden in der kurzen Bedienungsanleitung im Übrigen gar nicht erst erwähnt. Diese Einstellungen sind im Grunde genommen auch nur Spielereien, denn die Polaroid Z2300 wird primär für Schnappschüsse und Spaß-Fotos mit der Vollautomatik verwendet. Und das reicht auch vollkommen aus. Die OK-Taste ersetzt bei dieser Kamera das Modus-Wahlrad.

Rettet das Sofortbild plugged 3/2008 - Polaroid mag seine Sofortbildära beendet haben, doch Lumo rettet und Freunden der analogen ‚Instant Reward‘ den Tag. Yone x Cheki Box Set, das ist ein Augenschmaus in schreiendem Rosa und vielleicht die lomigste aller Lomos.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Sofortbildkameras.