Schwingschleifer

50

Top-Filter Hersteller

  • Bosch Bosch
  • Makita Makita
  • Metabo Metabo
  • Einhell Einhell
  • Schleifer im Test: KA330EKA von Black + Decker, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Black + Decker KA330EKA

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Staubfangsystem, Softgriff; Leistung: 270 W

  • Schleifer im Test: DEOS 353CV von Mirka, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    2
    Mirka DEOS 353CV

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Absaugadapter; Leistung: 250 W

  • Schleifer im Test: GSS 230 AVE Professional von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    3
    Bosch GSS 230 AVE Professional

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Staubfangsystem, Micro-Filtersystem; Leistung: 300 W

  • Schleifer im Test: FS 280 von AEG, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    4
    AEG FS 280

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Leistung: 500 W

  • Schleifer im Test: BO3711 von Makita, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    5
    Makita BO3711

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Staubfangsystem, Eigenabsaugung, Regelelektronik, Absaugadapter; Leistung: 200 W

  • Schleifer im Test: PSS 300 AE von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    6
    Bosch PSS 300 AE

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Schwing-/Dreieckschleifplatte, Staubfangsystem, Softgriff, Micro-Filtersystem; Leistung: 250 W

  • Schleifer im Test: ESS280RV von Ryobi, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    7
    Ryobi ESS280RV

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Staubfangsystem, Micro-Filtersystem; Leistung: 280 W

  • Schleifer im Test: GSS 160 Multi Professional von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Bosch GSS 160 Multi Professional

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Staubfangsystem, Softgriff, Micro-Filtersystem, Absaugadapter; Leistung: 180 W

  • Schleifer im Test: TH-OS 1520 von Einhell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Einhell TH-OS 1520

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Absaugadapter; Leistung: 150 W

  • Schleifer im Test: SRE 3185 von Metabo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Metabo SRE 3185

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Staubfangsystem, Softgriff; Leistung: 210 W

  • Schleifer im Test: WX642.1 von Worx, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Worx WX642.1

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Staubfangsystem, Softgriff; Leistung: 270 W

  • Schleifer im Test: TE-OS 2520 E von Einhell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Einhell TE-OS 2520 E

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Staubfangsystem, Softgriff, Absaugadapter; Leistung: 250 W

  • Schleifer im Test: PSS 200 A von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Bosch PSS 200 A

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Softgriff, Micro-Filtersystem; Leistung: 200 W

  • Schleifer im Test: SRE 4350 TurboTec von Metabo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Metabo SRE 4350 TurboTec

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Zusatzhandgriff, Staubfangsystem, Softgriff; Leistung: 350 W

  • Schleifer im Test: 7226 AC (FOX 6in1) von Skil, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Skil 7226 AC (FOX 6in1)

    Multischleifer, Schwingschleifer, Exzenterschleifer, Deltaschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Schwing-/Dreieckschleifplatte, Exzenterschleifteller, Staubfangsystem, Drehzahlvorwahl, Absaugadapter; Leistung: 250 W

  • Schleifer im Test: BO4565J von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Makita BO4565J

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Schwing-/Dreieckschleifplatte, Staubfangsystem; Leistung: 200 W

  • Schleifer im Test: GSS 280 AVE Professional von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Bosch GSS 280 AVE Professional

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Zusatzhandgriff, Staubfangsystem, Absaugadapter; Leistung: 350 W

  • Schleifer im Test: SR 2185 von Metabo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Metabo SR 2185

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Staubfangsystem, Softgriff; Leistung: 210 W

  • Schleifer im Test: BO4555J von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Makita BO4555J

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Softgriff, Absaugadapter; Leistung: 200 W

  • Schleifer im Test: 7348 AA von Skil, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Skil 7348 AA

    Schwingschleifer; Betriebsart: Elektro; Ausstattung: Staubfangsystem, Softgriff, Drehzahlvorwahl, Absaugadapter; Leistung: 160 W

Neuester Test: 29.06.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Schwingschleifer Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 06/2018
      Seiten: 5

      Schwingschleifer 3.0

      Testbericht über 1 Schwingschleifer mit App-Analyse

        weiterlesen

    • Einzeltest
      Erschienen: 05/2015
      Seiten: 3

      Einhell TH-OS 1520 Schwingschleifer

      Testbericht über 1 Schwingschleifer

      Unter den verschiedenen elektrischen Schleifwerkzeugen ist ein Schwingschleifer die geeignete Wahl, um größere Flächen gleichmäßig glatt zu bekommen. Wir haben den Einhell TH-OS 1520 in der praktischen Anwendung getestet. Testumfeld: Ein Schleifgerät wurde in Augenschein genommen und mit der Note „gut - sehr gut“ bewertet. Zur Beurteilung zog man die Kriterien  weiterlesen

    • Einzeltest
      Erschienen: 02/2016

      Der beste Schwingschleifer

      Testbericht über 1 Schwingschleifer

      Testumfeld: Ein Schwingschleifer befand sich im Einzeltest und erhielt die Endnote 4,5 von 5 möglichen Sternen. Drei Alternativprodukte wurden vorgestellt.  weiterlesen

Infos zur Kategorie

Für Flächen und Ecken

Der Schwingschleifer wurde in der letzten Zeit mehr und mehr vom Exzenterschleifer abgelöst, denn dieser arbeitet noch etwas effektiver. Im Gegensatz zum Exzenterschleifer bewegt sich der Schwingschleifer nur in zwei Dimensionen, vorwärts und seitwärts. Er ist deshalb nur auf geraden Flächen einsetzbar.

Funktionsweise und Vorteile

Die Funktionsweise des Schwingschleifers ähnelt in gewisser Weise der des Exzenterschleifers. Sein Schleiffortschritt ist allerdings etwas geringer, was unter anderem an den Bewegungen liegt. Der Vorteil aber wird deutlich, wenn Ecken geschliffen werden sollen; dann hat man nämlich mit einem runden Exzenterschleifer schlechte Karten. Mit dem Schwingschleifer hingegen gelangt man wegen seiner Rechteckform auch dort sehr gut hinein.

Leistung

Die Leistung eines gängigen Schwingschleifers liegt bei rund 200 bis 400 Watt. Ein bedeutender Wert für die Leistung des Schwingschleifers ist die Schwingzahl, die bei etwa 11.000 Umdrehungen pro Minute liegen sollte. Eine regulierbare Leistung ist dann von Vorteil, wenn nicht nur Holz geschliffen werden soll. So kann die Schleifgeschwindigkeit auf die Art des Materials abgestimmt werden. Kunststoff oder Lacke werden beispielsweise bei einer niedrigen Schwingzahl weniger schnell heiß und schonen so das Schleifpapier. Ein weiteres Auswahlkriterium beim Kauf eines Schwingschleifers ist der Durchmesser des Schwingkreises. Je größer der Schwingkreisdurchmesser, desto stärker ist auch der Abtrag. Allerdings ist das Ergebnis auch nicht so gleichmäßig und fein.

Weitere Auswahlkritereien

Auch bei einem Schwingschleifer sollte man auf das Gerätegewicht achten. Ein schweres Gerät forciert die Ermüdung des Armes. Zudem sollte der Schleifer eine Staubfangvorrichtung haben, was bei den meisten Modellen der Fall ist. Sie sind aber häufig nicht sehr effektiv. Meist besteht die Möglichkeit, einen Staubsauger anzuschließen. Hier sollte aber auf die Kompatibilität des Anschlusses und des Staubsaugers geachtet werden.

Zur Schwingschleifer Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Schwingschleifer.

Infos zur Kategorie

Der klassische Schwingschleifer nutzt eine rechteckige Schwungplatte, die durch kreisförmige Bewegungen große Oberflächen abschleifen und polieren kann. Eine integrierte Staubabsaugung minimiert die Umwelt- und Gesundheitsbelastung. Exzenterschleifer als Unterklasse nutzen eine zusätzliche Kreisbewegung für feinere Arbeitsergebnisse, wobei manche Geräte zwischen Abtragen und Polieren umschalten können. Wenn große Oberflächen abgeschliffen oder poliert werden sollen, ist Handarbeit vielfach viel zu mühsam. Ein Schwingschleifer ist dann die richtige Wahl. Dank seiner großformatigen, rechteckigen Schwungplatte kann er diese Arbeit in kürzester Zeit vollbringen. Praktisch sind hierbei Geräte mit einer integrierten Staubabsaugung, um die Umwelt- und vor allem Gesundheitsbelastung zu minimieren, was insbesondere beim Abtragen von Lacken ein wichtiger Faktor ist. Der Umfang des Materialabtrags wird dabei durch das verwendete Schleifpapier bestimmt, so dass theoretisch sowohl grobe Schmirgelaktionen als auch feine Poliervorgänge denkbar sind. In der Regel gilt jedoch, dass sich klassische Schwingschleifer eher für das tatsächliche Schleifen als für feines Polieren eignen, da die meisten Geräte recht groß und wuchtig und daher schwer mit feiner Hand zu führen sind. Zudem entstehen dabei kreisförmige Riefen im Material, da die Schleifplatte strikt kreisförmig schwingt. Sollen es dann doch einmal feinere Arbeiten sein, macht daher der Griff zum Exzenterschleifer Sinn, der zum einen kleiner und leichter ausfällt und zum anderen über eine runde, zusätzlich rotierende Schleifscheibe verfügt. Die zusätzliche Rotation sorgt dafür, dass besagte Riefen im Material vermieden werden, zudem können dank der kleineren Ausmaße der Schleifscheiben feinere Strukturen bearbeitet werden. Manche Geräte verfügen hierbei über ein Getriebe, welches zwei Einstellungen ermöglicht: eine für großbe Abträge und eine für den Feinschliff sowie das Polieren.