Nächster Test der Kategorie weiter

selber machen prüft Schleifmaschinen (3/2020): „Heimwerker oder Profigerät?“

selber machen: Heimwerker oder Profigerät? (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 4 weiter
  • Festool ETSC 125 Li

    • Typ: Exzenterschleifer;
    • Betriebsart: Akku;
    • Scheibendurchmesser: 125 mm;
    • Schwingkreis: 2 mm;
    • Akkuspannung: 18 V

    „sehr gut“ (5 von 5 Sternen)

    „... schleift angenehm leise und vibrationsarm. Die Schleifergebnisse sind durchweg sehr sauber ... Wer viel und oft (oder ausdauernd lange) schleift, der ist mit diesem Gerät gut beraten. Der Schleifer gehört mit 1,4 kg zu den leichtesten in der 18-V-Klasse, und das sogar mitsamt des 3,1-Ah-Akkus. Die Ergonomie ist sehr gut. ... Das alles hat aber seinen Preis.“

    ETSC 125 Li

    1

  • Ryobi R18ROS-0

    • Typ: Exzenterschleifer;
    • Betriebsart: Akku;
    • Schwingkreis: 2,5 mm

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Das Gerät liefert ein gutes Schleifergebnis und ist empfehlenswert für leichte bis mittelschwere Anwendungen ... Bei intensiven und lang andauernden Schleifarbeiten macht sich die relativ starke Vibration bemerkbar. Außerdem ist das Gerät ziemlich laut ... Die Staubabsaugung ist gut, aber nicht ganz so ausgereift wie bei den Profigeräten. Grundsätzlich können Heimwerker bedenkenlos zu diesem Akkuschleifer greifen ...“

    R18ROS-0

    2

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Schleifmaschinen