GigaByte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G 2 Tests

(AMD Grafikkarte)

Ø Gut (2,3)

Tests (2)

Ø Teilnote 2,3

(1)

o.ohne Note

Produktdaten:
Grafikspeicher: 8192 MB
Speichertyp: GDDR6
Boost-Takt: 1795 MHz
Bauform: 3 Slots
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

GigaByte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G im Test der Fachmagazine

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 12/2019
    • Erschienen: 11/2019
    • Produkt: Platz 6 von 12

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „Plus: Kühler & schneller als Referenzkarte; Garantie.
    Minus: Spartanische Ausstattung; Lautheit.“  Mehr Details

    • Hardwareluxx.de

    • Erschienen: 09/2019

    ohne Endnote

    „Positiv: ausreichende Leistung für 1080p und 1440p bei hohen Qualitätseinstellungen; 8 GB Grafikspeicher; semi-passiver Betrieb; geringe Last-Lautstärke; geringe Temperaturen; gutes Leistung/Verbrauch-Verhältnis.
    Negativ: Abwärme verbleibt im Gehäuse; nur ein geringes Leistungsplus gegenüber der Referenzversion.“  Mehr Details

zu GigaByte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G

  • Gigabyte Radeon Rx 5700 Xt Gaming OC 8G Grafikkarte, PCIe 4.0, 8GB 256-

    Angetrieben von 7nm Radeon rdna Architektur Beschleunigte Spieltreue mit Radeon Bildschärfe und - fidelityfx ,...

  • GIGABYTE GIGABYTE Radeon RX 5700 XT GAMING OC 8G (AMD, Grafikkarte)

    Art # 2591652

  • Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G, 8192 MB GDDR6

    (Art # GCGB - 300)

  • Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC Grafikkarte - 8GB GDDR6, 3x DisplayPort,

    Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G8GB GDDR6 SpeicherPCIe 4. 0 x161x HDMI 2. 0b, 3x DisplayPort 1. 4

  • Gigabyte AMD Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G 8GB GDDR6 Grafikkarte HDMI/3xDP

    AMD Radeon RX 5700 (Navi) , werksseitig übertaktet 8. 192MB GDDR6 - RAM (256bit - Speicherinterface) Core (Gaming) / ,...

  • Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8 GB GDDR6 Retail

    Art # 2026666

Kundenmeinung (1) zu GigaByte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G

1 Meinung
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Giga Byte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G

Preis und Performance gut balanciert

Stärken

  1. gute Kühlung
  2. semipassiv und leise unter Last
  3. ausreichend Leistung für QHD-Gaming

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Die Radeon RX 5700 XT mischt die Grafikkarten-Mittelklasse ordentlich auf. Die für rund 450 Euro erhältliche Variante von Gigabyte setzt auf das bewährte Zwei-Lüfter-Kühlkonzept des Herstellers, verzichtet dabei aber auf Extravaganzen wie eine aufwändige RGB-Beleuchtung. Trotz des einfachen Designs verrichtet der Kühler seine Arbeit vorbildlich. Im Leerlauf bleibt die Karte dank semipassiven Lüftern sogar lautlos. Die Leistung reicht für alle aktuellen Games aus, sofern Sie noch nicht auf einem 4K-Monitor spielen. Für QHD und hohe Details hat die Karte genug Reserven und der Grafikspeicher ist ausreichend groß.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu GigaByte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G

Klassifizierung
Serie AMD AMD RX 5700 XT
Typ PCI-Express 4.0
DirectX-Unterstützung 12,1
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 8192 MB
Speicheranbindung 256 Bit
Speichertyp GDDR6
Speichertakt 14000 MHz
Chipsatz
Basistakt 1650 MHz
Boost-Takt 1795 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 600 W
Stromanschluss 1x 8-Pin + 1x 6-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 27,99 x 11,44 x 4,96 cm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: GV-R57XTGAMING OC-8GD

Weiterführende Informationen zum Thema Giga Byte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G können Sie direkt beim Hersteller unter gigabyte.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

General-Purpose-Grafik

PC Games Hardware 9/2011 - Spätestens mit Mirror's Edge wird GPU-Physx den meisten Spielern zu einem Begriff - denn mit hoher Effektdichte (etwa splitterndem Glas) liefern nur Karten wie die Geforce 8800 GT oder besser genügend Fps, Radeon-Besitzer aber schauen in die Röhre. …weiterlesen

Geforce GTX 760

PC Games Hardware 8/2013 - Der Nvidia-Partner Inno 3D hat die mit Abstand größte und schwerste Geforce GTX 760 im Programm: Neben einer an die GTX 680/770 erinnernden Platine bietet die Karte einen mächtigen Triple-Slot-Kühler (siehe dazu die große High-End-Marktübersicht in dieser Ausgabe). Wenig verwunderlich: Die 29 cm lange und 5,5 cm hohe Karte erzielt die besten Temperaturwerte im Feld (knapp 50 °C unter Last) und bleibt sehr leise - hohe Taktraten gibt's obendrauf. …weiterlesen

TXAA: Hübsch, nicht?

PC Games Hardware 2/2013 - All das erfordert, dass Entwickler ihre Engines TXAAtauglich machen, Erzwingen per Grafiktreiber ist nicht möglich. Verwechseln Sie TXAA trotz des ähnlichen Namens nicht mit FXAA (Fast Approximate Anti-Aliasing). Letzteres ist zwar auch ein modernes Verfahren zur Bildglättung, adressiert aber eine andere Klientel: FXAA hat das Ziel, das Bild zu möglichst geringen Leistungs- und Speicherkosten zu glätten, TXAA wurde primär auf Qualität getrimmt. …weiterlesen

100 Grafikchips im Test

PC Games Hardware 2/2013 - Die tapfersten Streiter im Kampf gegen den Staub der Jahre sind Atis Radeon X1950 XTX und Nvidias Geforce 8800 GTX/ Ultra. Zwar leidet das kanadische Topmodell von 2006 an Open-GL-Problemen, kann sich bei den Direct-3D-Tests jedoch gut in Szene setzen: Die ehemalige Konkurrenz Geforce 7900 GTX ist meist kein würdiger Gegner mehr; vereinzelt kommt der Veteran auch an den eigenen Nachfolgern HD 2900 XT und HD 3870 vorbei. …weiterlesen

Klassenkampf

PC Magazin 3/2012 - Beim rechenintensiven Dekodieren von Videodatenströmen im H.264-Format helfen selbst schwachbrüstige GPUs dem Rechner kräftig auf die Sprünge, so dass das Abspielen von hochauflösendem Videomaterial (z.B. von Blu-ray) für aktuelle Einstiegssysteme kein Problem darstellt. Wozu also Geld für eine Grafikkarte ausgeben? Die Frage beantwortet sich schlagartig, sobald Spiele mit aufwändiger 3D-Grafik auf einem Rechner mit Intel-Onboard-Grafik laufen sollen. …weiterlesen

Kartentricks

Computer Bild 6/2010 - So ist eine Grafikkarte aufgebaut Was hat eine moderne Grafikkarte unter der Haube? COMPUTERBILD zeigt’s im Detail am Beispiel der Geforce GTX 295. Abdeckung und Lüfter Um die erhebliche Wärmeleistung (bis zu 300 Watt) abzuführen, sitzt auf der Karte ein leistungsfähiger Lüfter q. Bei Volllast wird er bis zu 10 Sone laut. Die Abdeckung w sorgt dafür, dass der Luftstrom durch die Kühllamellen des Kühlkörpers fließt. …weiterlesen

„Play, Boys!“ - Grafikkarten bis 300 Euro

Computer Bild 17/2008 - Unter Windows XP stellte sie Spiele auf allen Testcomputern sehr flüssig dar. Auf PCs mit Windows Vista war das Tempo viel geringer. Die EN8800GT bot an den DVI- Ausgängen eine recht gute Bildqualität. Trotz Lüfter arbeitete sie relativ leise. …weiterlesen

Level up - kostenlos!

PC Games Hardware 10/2013 - Besonders praktisch: Dieser Vorteil gilt unabhängig vom Betriebssystem, eine BIOS-Mod beschleunigt den Pixelschubser beispielsweise auch unter Linux dauerhaft. Was nach der sprichwörtlichen "Eier legenden Wollmilchsau" klingt, hat natürlich auch Nachteile: BIOS-Mods zählen zu jenen Eingriffen, welche Ihre Garantie erlöschen lassen, da die Grafikkarte infolgedessen außerhalb ihrer Spezifikation läuft. …weiterlesen

Nvidias Einstiegsdroge

PC Games Hardware 12/2016 - Wie das EVGA-Modell zeigt, ist das jedoch nicht der Fall. Sogar mit einem Boost von 1.600 und mehr MHz kommt die Karte in unseren sehr fordernden Leistungsaufnahme-Messungen mit deutlich weniger als den maximal von PCI-E-Slot sowie per BIOS-TDP festgesetzten 75 Watt aus. Die MSI-Karte darf sich dank ihres Sechspol-Steckers laut BIOS bis zu 90 Watt genehmigen, schöpft diesen Spielraum jedoch ebenfalls nicht aus und bleibt bei maximal rund 75 Watt. …weiterlesen

Zehn PC-Checks

com! professional 4/2014 - Wenn der Test ohne Fehler abgeschlossen wurde und auch die Temperatur in einem annehmbaren Bereich lag, ist mit Ihrer CPU alles in Ordnung. Hat die Temperatur jedoch kritische Werte erreicht, sollten Sie die Kühlung auf Fehler untersuchen. So geht's: Prime 95 27.9 Prime 95 27.9 berechnet Primzahlen und macht damit dem Prozessor richtig Dampf. Dadurch lassen sich recht leicht Rechenfehler oder Instabilitäten aufdecken Super Grub2Disk erstellen Laden Sie das ISO-Image mit Super Grub2Disk herunter. …weiterlesen