KFA2 GeForce RTX 2060 Super EX (1-Click OC) 3 Tests

(Grafikkarte)

Ø Gut (1,7)

Tests (3)

Ø Teilnote 1,7

Keine Meinungen

Produktdaten:
Grafikspeicher: 8192 MB
Speichertyp: GDDR6
Boost-Takt: 1650 MHz
Bauform: 3 Slots
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

KFA2 GeForce RTX 2060 Super EX (1-Click OC) im Test der Fachmagazine

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 11/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • Produkt: Platz 1 von 2
    • Seiten: 3

    78 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Testsieger“

    „... Nimmt man neben den GPUs auch die Grafikkarten in die Rechnung auf, gewinnt die KFA² GeForce RTX 2060 Super EX hauchdünn und nur deshalb, weil sie leisere und größere Lüfter einsetzt. Den High-End-Bereich kann AMD mit seinen neuen Grafikkarten nicht bedienen. ...“  Mehr Details

    • PCgo

    • Ausgabe: 11/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    78 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Testsieger“

    „... Die GeForce RTX 2060 Super trumpft ... auf: Auch bei aktiviertem DXR kommt sie bei Battlefield 5 immer noch auf sehr respektable 95 fps. Bei 4K ergibt sich das gleiche Bild, allerdings mit deutlich niedrigeren Frameraten zwischen 39 und 67 fps. Im Durchschnitt stellen sich aber noch rund 55 fps ein, womit alle Test-Games gut spielbar bleiben. ...“  Mehr Details

    • HardwareInside

    • Erschienen: 08/2019

    9,1 von 10 Punkten

    „Empfehlung“

    Pro: überzeugendes Design; ordentliche Verarbeitung; schicke RGB-Beleuchtung; überzeugende Kühlung; geringe Geräuschentwicklung; starke Performance; insgesamt gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Contra: klobige Triple-Slot-Bauweise. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu KFA2 GeForce RTX 2060 Super EX (1-Click OC)

  • KFA2 GeForce RTX 2060 SUPER EX 8GB (26ISL6MPX2EK) (NVIDIA, Grafikkarte)

    Art # 2574155

  • KFA2 GeForce RTX 2060 SUPER EX [1-Click OC] Grafikkarte 8GB GDDR6-

    KFA2 26ISL6MPX2EK. Grafikprozessorenfamilie: NVIDIA, GPU: GeForce RTX 2060 SUPER, Prozessor - Taktfrequenz: 1695 MHz. ,...

  • KFA2 GeForce RTX 2060 SUPER EX [1-Click OC] Grafikkarte 8GB GDDR6 -

    KFA2 GEFORCE RTX 2060 SUPER EX [1 - Click OC]8GB GDDR6 SpeicherChiptakt: 1470MHz , Boost: 1695MHz (OC) 1x HDMI 2. ,...

  • KFA2 GeForce RTX 2060 SUPER EX 8 GB GDDR6 Retail

    Art # 2025739

  • KFA2 RTX2060 Super Ex 8GB HDMI/2xDP (26ISL6MPX2EK)
  • KFA2 GeForce RTX 2060 SUPER - 8GB GDDR6 - Grafikkarte

    (Art # 2799161)

Einschätzung unserer Autoren

GeForce RTX 2060 Super EX (1-Click OC)

Starke Karte mit auffälliger Beleuchtung für Full-HD- und QHD-Gaming

Stärken

  1. starke Spieleleistung bis QHD-Auflösung
  2. leise und effiziente Kühlung
  3. auffällig beleuchtete Lüfter

Schwächen

  1. belegt drei Slots
  2. sehr lang

Die RTX 2060 Super besetzt den beliebten Preisrahmen von 400 bis 450 Euro und kann mit ihrer Leistung auch höhere Ansprüche durchaus bedienen. KFA2s Variante EX macht preislich wie funktional keine überraschenden Sprünge und bietet die Karte mit einer leichten Übertaktung und einem optionalen (und namensgebenden) Turbo-Modus feil. Hinzu kommt der bewährte Kühlkörper mit zwei auffällig beleuchteten Lüftern. Dieser verrichtet sein Werk auch bei anhaltender Last angenehm ruhig und hält die Temperaturen auch im "1-Click-OC"-Modus stabil. Für kleine Gehäuse eignet sich die Karte allerdings nicht, denn sie belegt mit ihrem dicken Kühlkörper gleich drei PCI-Steckplätze  und ist zudem fast 30 cm lang. Das hohe Gewicht macht zudem ein Mainboard mit verstärktem PCI-Anschluss empfehlenswert. Solange Sie Ihre Spiele in Full HD oder QHD genießen, ist die Performance selbst für anspruchsvolle Games mehr als ausreichend.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu KFA2 GeForce RTX 2060 Super EX (1-Click OC)

Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia RTX 2060 Super
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 12
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 8192 MB
Speicheranbindung 256 Bit
Speichertyp GDDR6
Speichertakt 14000 MHz
Chipsatz
Basistakt 1470 MHz
Boost-Takt 1650 MHz
Stromverbrauch
Stromanschluss 1x 8-Pin + 1x 6-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 295 x 143 x 52 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 26ISL6MPX2EK

Weiterführende Informationen zum Thema KFA2 GeForce RTX 2060 Super EX (1-Click OC) können Sie direkt beim Hersteller unter kfa2.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

20 x High-End im Test

PC Games Hardware 8/2013 - Zotacs Adaption der GTX 770 setzt sich mit einer Kombination aus hohem Takt und reichhaltigem Zubehör an die Spitze des 770-Felds. Die Basis dafür bildet die GTX 680 AMP mit "Dual Silencer"-Kühlung (Test in PCGH 05/2013), deren Design der Hersteller für die GTX 770 AMP nutzt - inklusive getürmter Stromstecker! Im Vergleich mit der 680 bietet die 770 AMP höhere Taktraten, die Karte arbeitet meist mit 1.250 MHz, nur selten fällt sie auf 1.228 MHz herab; …weiterlesen

Overclocking für Fortgeschrittene

PC Games Hardware 10/2011 - In der OC-Szene war die Platine zwar aufgrund der SLI-Freigabe einerseits ein Muss, andererseits verhielt sie sich im Zusammenspiel mit extremen Kühlmethoden recht inkonsistent. …weiterlesen

Grafik mit Gruselfaktor

PC Games Hardware 4/2013 - So fehlt, anders als bei einem DX11-kompatiblen Grafikmotor, die Möglichkeit, Multisample-Kantenglättung zu aktivieren. Sowohl an der Konsole als auch am PC müssen sich Alienjäger mit FXAA (Fast Approximate Anti-Aliasing). zufriedengeben. Weitere Indizien für die eher altbackene Grafik sind der teils sehr geringe Poly-Count bei Objekten, die oft arg niedrig aufgelösten Texturen sowie die geringe Anzahl an dynamischen Lichtquellen. …weiterlesen

Aufrüstfrage: 1 + 1 = ?

PC Games Hardware 2/2012 - Koppeln Sie jedoch zwei ältere High-End-Karten, um noch spielbare Fps zu erreichen, müssen Sie trotz guter Skalierung oft deutliche Abstriche in Sachen Fps in Kauf nehmen und sind selbst mit einer aktuellen Grafikkarte der gehobenen Mittelklasse in der Regel besser bedient - vom problemloseren Umgang, geringerer Systembelastung und dem Spielgefühl sowie der Unterstützung aktueller DX11-Technik ganz zu schweigen. …weiterlesen

Die neuen Preis-Leistungs-Knaller

PC Games Hardware 11/2012 - Einzig das Speicherinterface ist halbiert, anstelle von 256 wird der GK107 mit 128 Bits gefüttert - wie bei der Geforce GT 640. Letztere ist das erste und langsamste Desktop-Produkt auf GK107-Basis, ausgestattet mit magerem DDR3-RAM @ 891 MHz. Hier findet sich der markante Unterschied zwischen GT 640 und GTX 650: Dank ihres 2.500 MHz schnellen GDDR5-RAMs verfügt die GTX 650 über eine Speichertransferrate von 80 GByte pro Sekunde - Faktor 2,81 gegenüber 28,5 GByte/Sek. …weiterlesen

Schlachtfeld-Rückkehr

PC Games Hardware 11/2012 - Für eine solche Grafikkarte oder gar Crossfire- respektive SLI-Gespanne ist ein aktueller Core i5/i7 fast schon Pflicht, da ansonsten viel Potenzial verschenkt wird. Das Reduzieren von Details oder das Abschalten der Kantenglättung beschleunigen zudem die Bildrate, da Sie so die Grafikkarte entlasten - das Streamen der Map und die vielen Mitspieler, die den Prozessor belasten, können Sie aber nicht einfach abschalten. Es sei denn, Sie spielen auf einer kleineren Karte. …weiterlesen

Kartentricks

Computer Bild 6/2010 - So schafft eine schnelle Core-i7-CPU etwa 50 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde (50 Gigaflops; Flops steht für Floating Point Operation per Second, also Fließkommaberechnungen pro Sekunde). Die GPU einer modernen Grafikkarte, etwa einer Geforce GTX 285 bewältigt dagegen 1 Billion Operationen pro Sekunde (1 Teraflops). …weiterlesen

PCI, AGP und PCI Extreme: Busse an der Haltestelle

MAC LIFE 5/2005 - Das steigerte sich beständig weiter, bis schließlich AGP4x mehr als ein Gigabyte und AGP8x, in den heutigen Power Macs verbaut, schon über zwei Gigabyte pro Sekunde zwischen Arbeitsspeicher und Grafikkarte hin- und herschicken konnte. Und diese enormen Datenmengen wurden und werden auch gebraucht, denn Grafikkarten-RAM war über viele Jahre ein teures Gut, so dass Hersteller ihre 3D-Boliden nur spärlich damit ausstatteten. …weiterlesen

Die besten Tipps zu Grafikkarten

PCgo 10/2013 - Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den leeren Desktop und wählen Sie "Bildschirmauflösung". Moderne 21- bis 27-Zoll-TFTs besitzen meist eine Auflösung mit 1920 x 1080 Bildpunkten ("Full-HD") als optimale, native Auflösung. Diese vermerkt Windows mit dem Hinweis "empfohlen". Ist die richtige Auflösung nicht vorhanden oder erscheint das Bild trotz der "empfohlenen" Auflösung weiterhin unscharf, liegt ziemlich sicher ein Treiberproblem vor. …weiterlesen

Grafik-BIOS-Tuninng

PC Games Hardware 11/2012 - Ein Klick an anderer Stelle macht Ihre Einstellungen rückgängig, als wäre nie etwas gewesen. Aber sind Sie es nicht auch leid, jedes Mal ein Tool zu bemühen, damit Ihre Grafikkarte optimal arbeitet? Dann sind Sie ein Kandidat für eine BIOS-Modifikation (Mod), bei der Ihre Wunschwerte dauerhaft in die Grafikkarte gebannt und fortan beim Rechnerstart aktiviert werden. PC Games Hardware weist Ihnen den Weg. …weiterlesen

Zehn PC-Checks

com! professional 4/2014 - Entpacken Sie anschließend das ZIP-Archiv in ein Verzeichnis Ihrer Wahl. Wechseln Sie in das Verzeichnis und starten Sie Prime 95 mit einem Doppelklick auf die Datei "prime 95.exe". Beim ersten Start erscheint die Aufforderung, dem GIMPS-Projekt beizutreten. Das ist für den Stresstest nicht nötig. Klicken Sie deshalb auf "Just Stress Testing". Der Dialog "Run a Torture Test" erscheint. Wählen Sie hier die Einstellung "Small FFTs (maximum FPU ())", da damit die CPU am meisten gefordert wird. …weiterlesen