Sonnensegel

19

Testsieger

Aktuelle Sonnensegel Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 4/2015
    Erschienen: 10/2015
    Seiten: 6

    Alleskönner

    Testbericht über 5 Tarps

    Kleines Packmaß, geringes Gewicht, schneller Aufbau – Tarps eignen sich hervorragend als wetterfester, transportabler Unterschlupf und sind dabei extrem vielseitig. Testumfeld: Das SURVIVAL MAGAZIN unterzog fünf Tarps einem Check, bei welchem die Kriterien Gewicht & Packmaß, Funktionalität, Lieferumfang, Wassersäule, Preis-Leistung und Qualitätseindruck entscheidend

    zum Test

  • Ausgabe: 5/2015
    Erschienen: 08/2015
    Seiten: 3

    Zelte die laufen können ...

    Testbericht über 12 leichte Zelte

    Tief in der Seele eines jeden Läufers steckt die Abenteuerlust, das Fernweh und die Lust zu reisen. Wer bereit ist seine Trails abseits der Rennstrecken zu suchen kann mit einem Zelt seinen Radius erweitern und auch lange Distanzen zurücklegen. Es lohnt sich! Testumfeld: Die Zeitschrift Trail nahm zwölf leichte Zelte in Augenschein, welche ohne Endnoten blieben.

    zum Test

  • Ausgabe: 1/2015
    Erschienen: 12/2014

    Alles unter einem Dach

    Testbericht über 1 Tarp

    Das Wechsel Wing ZG kommt auf vielen Touren zum Einsatz. Testumfeld: In der Praxis ist ein Sonnensegel geprüft worden, das keine Endnote erhielt.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Tarps.

Ratgeber zu Sonnenschutzsegel

Sicht- und Sonnenschutz auf mobile Art

SonnensegelBei sonnigem Wetter ist guter Sonnenschutz am Haus, im Garten oder über dem Freisitz wichtig. Probate Lösungen sind Sonnenschirme, Markisen oder sogenannte zeltähnliche Tarps, immer häufiger werden auch schützende Sonnensegel gespannt, um die UV-Strahlung auf ein akzeptables Maß zu reduzieren. Je nach Art werden auch technische Hilfsmittel wie Pfosten, Masten oder eine Fassade zur Befestigung benötigt, als platzsparende und vor allem flexible Beschattung sind Sonnensegel jedoch unschlagbar. Sie bedienen den Trend zur individuell angepassten Lösung mit Mobilitätscharakter - und je nach Preisklasse lassen sich auch höhere Komfortwerte finden.


Flexibel und platzsparend statt wuchtig und stationär

Ihre Erfolgsgeschichte basiert vor allem auf den immer beliebter werdenden Beschattungslösungen für größere Areale auf der Terrasse, hinter dem Haus oder bei sommerlichen Grillpartys, wenn sperrige Unterkonstruktionen von ausladenden Ampel- oder Marktschirmen mit Zentralmast und seitlichem Tragwerk zu umständlich erscheinen. Denn Sonnensegel lassen sich gleichsam frei über dem Boden schwebend installieren, sofern nur in der Höhe mindestens ein Befestigungspunkt vorhanden sind. Das können eine Hausfassade, im Boden verankerte Stangen oder freistehende Masten leisten, an denen das Segel gespannt wird. Aufwendigere Konstruktionen besitzen Spannschlösser, Seil- oder Flaschenzüge, komfortablere Ausführungen sind elektrisch oder mechanisch aufrollbar. Je nach Witterung und Bedarf lassen sie sich abnehmen, zusammenlegen und verstauen, doch ihr flexibler Charakter bietet noch mehr: Als Sicht-, Wind- oder Regenschutz bei schräger Aufhängung oder mit mehreren Segeln zu einer kreativ-individuellen Lösung kombiniert. Seine lichte Optik kann ein Sonnensegel zur stilistischen Augenweide machen, wenn eine Markise zu einfach wirken würde und ein großer Sonnenschirm zu wuchtig wäre.

UV-Schutz, Lichtechtheit und Regendichtigkeit

Die meisten Hersteller von Sonnensegeln zeigen viel Sinn für unterschiedlichste Anwendungsszenarien. So gibt es vielfältige Formen und Größen mit verschiedenen Ansprüchen an Lichtechtheit, UV-Beständigkeit, UV-Schutz mit mehr oder weniger hohen Standards und – für Sommerpartys und Barbecues wichtig - Modelle mit regendichtem oder wenigstens regenabweisendem Material. Wer kleinere Areale beschatten möchte, kann ein Segel ganz ohne technische Unterkonstruktion ordern. Dabei spannt sich der Stoff ohne Verbindung zu einem tragenden Gestell zwischen Eckpunkten an Haken an der Fassade und einer Verankerung im Boden. Was viele nicht wissen: Allein die Beschattung gewährleistet noch keinen Schutz vor der UV-Strahlung. Selbst Segel mit höchstem UV-Schutz bieten keinen Komplettschutz gegen die biologisch am stärksten wirkende UVB-Strahlung. Aufgrund der gestreuten Strahlung herrschen auch unter dem Segel noch hohe Bestrahlungsstärken, sodass Kinderspielplätze nicht unter einem direkt in das Sonnenlicht gerichteten Segel ohne vertikale Barrieren wie Bäume oder eine Fassade liegen sollten.

Zur Sonnensegel Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Regenschutzsegel

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 9/2011
    Erschienen: 08/2011
    Seiten: 2

    90° oder Schatten

    Hier ist die Situation: 16 Uhr, die Sonne brennt auf Ihr Model hernieder. Die Schatten sind extrem. Was tun? Fotoprofi verrät Martin Krolop zwei Tricks, mit denen Sie der Sonne ein Schnippchen schlagen.... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Tarps

  • SURVIVAL MAGAZIN 4/2015 Im Wald kann man es ganz einfach zwischen zwei Bäumen abspannen, auf kahlen Ebenen mit Wanderstöcken als improvisierten "Zeltstangen" aufbauen. Hoch angebracht und zu allen Seiten geöffnet dient es als luftiges Sonnensegel, rundum am Boden verankert mit nur einer kleinen Einstiegsöffnung als guter Schutz bei Wind und Wetter. Ist es stürmisch, bietet eine flache Abspannung wenig Angriffsmöglichkeit, muss man längere Regenschauer abwarten, so ermöglicht ein steiler Aufbau bequemes Sitzen.
  • test (Stiftung Warentest) 6/2010 Das durchgelassene Licht sorgt für eine sehr gute Farbwiedergabe; die Spiegeleffekte sind relativ gering. Deutlich geringer ist aber auch der Hitzeschutz. Licht und Schatten Für einen 20 Quadratmeter großen Modellraum unterm Dach haben wir berechnet, wie sich das Aufkleben der Folien auswirkt: An heißen Tagen kann die Raumtemperatur hier von 39 auf 31 Grad sinken. Wir ermittelten auch den Kühlbedarf, um die Temperatur ständig auf 26 Grad zu begrenzen.