Solarladegeräte

77

Top-Filter Kapazität

  • 2.000 - 5.000 mAh 2.000 -​ 5.000 mAh
  • 5.000 - 7.500 mAh 5.000 -​ 7.500 mAh
  • Ab 10.000 mAh Ab 10.000 mAh
  • Ladegerät im Test: Guide 10 Plus Solar Kit von Goal Zero, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Goal Zero Guide 10 Plus Solar Kit

    Kompatible Akku-Größen: Mignon (AA), Micro (AAA); Kompatible Akku-Typen: Ni-MH; Solar-Ladegerät; Ladezustandsanzeige; Features: Akkus enthalten

  • Ladegerät im Test: Switch 8 Solar Recharging Kit von Goal Zero, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    2
    Goal Zero Switch 8 Solar Recharging Kit

    Kompatible Akku-Typen: Li-Ion; Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät; Ladezustandsanzeige; Features: Akkus enthalten

  • Ladegerät im Test: Nomad 7 Plus von Goal Zero, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    3
    Goal Zero Nomad 7 Plus

    Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät

  • Ladegerät im Test: SolarPanel 5+ von BioLite, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    4
    BioLite SolarPanel 5+

    Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät; Kapazität: 2200 mAh

  • Ladegerät im Test: Solar-Powerbank (4400 mAh) von Revolt, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    5
    Revolt Solar-Powerbank (4400 mAh)

    Solar-Ladegerät; Kapazität: 4400 mAh

  • Ladegerät im Test: PowerMonkey Extreme von Powertraveller, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    6
    Powertraveller PowerMonkey Extreme

    Solar-Ladegerät; Ladezustandsanzeige

  • Ladegerät im Test: SolarBooster 12 Watt Panel von Xtorm, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    7
    Xtorm SolarBooster 12 Watt Panel

    Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät

  • Ladegerät im Test: Faltbares Ladegerät Solarpanel mit 2x USB-Port, 30W von Revolt, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    8
    Revolt Faltbares Ladegerät Solarpanel mit 2x USB-Port, 30W

    Kompatible Akku-Typen: Li-Po, Li-Ion; Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät

  • Ladegerät im Test: Lava Solar Charger (AM114) von Xtorm, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    9
    Xtorm Lava Solar Charger (AM114)

    Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät; Kapazität: 6000 mAh

  • Ladegerät im Test: Solarmonkey Expedition von Powertraveller, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    10
    Powertraveller Solarmonkey Expedition

    Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät

  • Ladegerät im Test: Mobiles Solarpanel (7 W) von Revolt, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    11
    Revolt Mobiles Solarpanel (7 W)

    Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät

  • Ladegerät im Test: Leaf von SunnyBag, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    SunnyBag Leaf

    Solar-Ladegerät; Ladezustandsanzeige; Features: Akkus enthalten

  • Ladegerät im Test: Solar Starter-Kit von Changers, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Changers Solar Starter-Kit

    Solar-Ladegerät; Ladezustandsanzeige

  • Ladegerät im Test: Guide 10 von Goal Zero, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Goal Zero Guide 10

    Kompatible Akku-Größen: Mignon (AA), Micro (AAA); Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät; Features: Mobile/adaptive Stromversorgung

  • Ladegerät im Test: Solar-Powerbank (10.000 mAh) von Revolt, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Revolt Solar-Powerbank (10.000 mAh)

    Solar-Ladegerät; Kapazität: 10000 mAh

  • Ladegerät im Test: 14 W Solarladegerät von Anker, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    Anker 14 W Solarladegerät

    Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät

  • Ladegerät im Test: Solar von Hama, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Hama Solar

    Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät

  • Ladegerät im Test: Nomad 7 von Goal Zero, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Goal Zero Nomad 7

    Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät

  • Ladegerät im Test: FRX2 von Soulra, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Soulra FRX2

    Kompatible Akku-Typen: Ni-MH; Solar-Ladegerät, USB-Ladegerät

  • Ladegerät im Test: PowerPort Solar 15W von Anker, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Anker PowerPort Solar 15W

    Solar-Ladegerät; Schnellladefunktion

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Solarladegeräte Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 3
      Erschienen: 07/2016
      Seiten: 6

      Solar Power

      Testbericht über 6 Solar-Ladegeräte

      In den vergangenen Ausgaben haben wir bereits Outdoor-Powerbanks (Ausgabe 1/2016) und kleine Kraftwerke für unterwegs (Ausgabe 2/2016) getestet. Im dritten Teil testen wir nun kompakte Solarpanels und Solarladegeräte. Testumfeld: Im Fokus des Vergleichstests standen sechs Solar-Ladegeräte. Sie erhielten 20 bis 27 von 30 Punkten. Gewicht, Robustheit, Leistung,  weiterlesen

    • Ausgabe: 7
      Erschienen: 06/2016

      Ab nach draußen!

      Testbericht über 16 Sommer-Gadgets

      Sobald es vor die Tür geht, ist auch die Technik ordentlich gefordert. Wir testen robuste und spaßige Gadgets für große und kleine Technik-Fans. Testumfeld: Getestet wurden 16 Sommer-Gadgets, darunter Kopfhörer, Digitalkameras, Lautsprecher und Fitnesstracker. Die Produkte erhielten Endnoten von „sehr gut“ bis „befriedigend“.  weiterlesen

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 02/2016
      Seiten: 4

      Green Gadgets

      Testbericht über 13 nachhaltige Consumer Electronics-Produkte

      Grün, grün, grün sind alle meine Gadgets. Testumfeld: Im Check befanden sich 13 nachhaltige Produkte aus dem Consumer Electronics-Bereich. Das Android Magazin vergab Bewertungen von 3 bis 5 von jeweils 5 Punkten.  weiterlesen

Produktwissen

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 12/2013
    Seiten: 2

    Saft aus Luft

    Lithium-Ionen-Akkus sind nach anfänglichen Qualitätsproblemen zur wichtigsten Energiequelle für Notebooks, Smartphones und Tablets geworden. In absehbarer Zeit sollen aber leichtere Metall-Luft-Akkus an deren Stelle treten. PC-Welt (1/2014) erläutert auf zwei Seiten die Geschichte des Lithium-Ionen-Akkus und gibt einen kleinen Ausblick in die Zukunft.  weiterlesen

  • Ausgabe: 17
    Erschienen: 08/2013
    Seiten: 4

    Digitale Pfadfinder

    Wanderkarte, Kompass und Taschenlampe: Das Smartphone übernimmt viele Funktionen für den Einsatz in der freien Natur. Auf vier Seiten zeigt die Zeitschrift E-Media (17/2013) eine Vielzahl von Outdoor-Technik, die als Smartphone-Hilfswerkzeuge das Leben in der Natur erleichtern und Fragen nach der Energieversorgung unterwegs beantworten. Zusätzlich werden insgesamt 13  weiterlesen

Ratgeber zu Solarladegeräte

Nur nützlich bei entsprechender Größe

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. bequemes Aufladen allein durch Sonneneinstrahlung
  2. beliebiger Anschluss von Handy, Kamera, Tablet & Co
  3. Qualität der Solarzellen heute kaum noch ein Thema
  4. den Unterschied macht allein die Ladefläche
  5. nicht so umweltfreundlich wie man denken mag

Worauf legen Testmagazine bei Solarladegeräten Wert?

Verschiedene Solarladegeräte Solarladegeräte in der Übersicht (Quelle: amazon.de)

Wer viel unterwegs ist, hat mit der Stromversorgung seiner mobilen Gadgets oft ein Problem. Denn mitten in der Natur oder auf einer längeren Reise ist selten eine Steckdose verfügbar, um Handy, GPS-Empfänger, Kamera oder MP3-Player wieder aufzuladen. Solarladegeräte schaffen hierbei Abhilfe, leiden aber vielfach noch unter Kinderkrankheiten. Das zeigt sich vor allem im Langzeittest, wenn der durchschnittliche Ladestrom ermittelt wird – denn der schwankt je nach Qualität der Ladeelektronik, welche den Solarstrom auf die Gerätespannung transformiert, und noch viel mehr je nach verfügbarer Fläche. Daneben ist stets auch die Frage, wie gut das Ladegerät selbst mit den widrigen Outdoor-Bedingungen zurechtkommt und ob es gut zu transportieren ist.

Mittlerweile gibt es auch Solarladegeräte, welche nicht einfach nur angeschlossene Geräte aufladen können, sondern in eine Powerbank integriert sind. Sie können also zunächst einmal diesen externen Akku aufladen und liefern dadurch auch dann Strom, wenn die Sonne nicht gerade prall am Himmel steht. Der Nachteil dieser Konstruktion ist, dass es sich um recht schwere Geräte handelt und die Ladezeit durch das kleine Solarpanel sehr lang ausfällt. Testmagazine empfehlen sie teils dennoch für unsere Breitengrade, weil die Sonneneinstrahlung hier sehr wankelmütig ist. Powerbanks mit Solarpanel füllen eine eigene Kategorie.

Die leichtesten Solarladegeräte am Markt:


Wie umweltfreundlich sind Solarladegeräte?

Vielen Käufern gelten Solarladegeräte als besonders umweltfreundlich, schließlich stammt der Strom direkt von der Sonne und muss nicht erst durch Kraftwerke erzeugt werden. Gleichwohl sehen so einige Fachleute diesen Aspekt kritischer: Als vor einigen Jahren erste Handys mit Solarzellenpanel auf der Bildfläche erschienen, verweigerte sich so mancher großer Hersteller diesem Trend. Demnach würden der Aufwand und die verbrauchte Energie zur Produktion der Panele niemals durch die Nutzung derselben wieder aufgewogen. Sie würden daher der Umwelt vielmehr schaden als nützlich sein.

Gibt es "gute" und "schlechte" Solarzellen?

Zunächst kam der Trend bei Smartphones mit Solarzellen auf der Geräterückseite auf – und geriet dort schnell aufgrund mieser Ladewerte wieder in Vergessenheit. Das ist bei reinrassigen Solarladegeräten nicht zwangsweise ein Problem: Hier gibt es auch deutlich leistungsstärkere Geräte. Die meisten Solarladegeräte erledigen ihren Job recht zuverlässig. Das Gerücht von der unterschiedlichen Wirksamkeit von Solarzellen muss man an dieser Stelle zurückweisen: Im Bereich der für Privatanwender gedachten Kleinelektronik gibt es keine großen Unterschiede beim Wirkungsgrad. Tests zeigen nur geringe Schwankungen, die zudem eher mit der Ladeelektronik zusammenhängen als mit den Solarzellen.

Welchen Einfluss hat die Ladefläche?

Man kann es tatsächlich ganz einfach sagen: Den wesentlichen Unterschied bei der Leistungsfähigkeit macht schlicht und einfach die Größe der Solarpanele aus. Das heißt: Wer bei einem Solarladegerät zu einem Modell von der Größe eines Handys greift, wird auch keine größere Energieausbeute erwarten dürfen. Daher ergibt eigentlich nur der Griff zu einem Modell mit großer Solarzellenfläche Sinn. Aktuelle Solarzellen schaffen es, bei einer Fläche von etwa der zehnfachen Größe eines Touchscreen-Handys 1.000 mA je Stunde zu laden. Damit ist ein normales Gerät in zwei bis drei Stunden aufgeladen – bei wolkenlosem Himmel versteht sich. Ansonsten sinkt die Laderate entsprechend dem Verdunklungsgrad.

Wie kriege ich viel Ladefläche im kompakten Format?

RAVPower 15 W Solar-Faltladegerät Zeigt gut die Faltstruktur moderner Geräte: RAVPower 15 W Solarladegerät (Bildquelle: ravpower.de)

Bei einem Ladegerät von der doppelten Größe des Smartphones werden 200 mA je Stunde geladen – man müsste es also zehn Stunden in praller Sonne liegen lassen. Solche Geräte helfen dann wirklich nur, um den Notstrom für einen kurzen Anruf zu erzeugen. Doch keine Sorge: Ein Solarladegerät mit der zehnfachen Fläche eines Mobiltelefons ist letzten Endes gar nicht so groß wie es scheint. Denn Solarzellen sind zwar steif, aber auch sehr dünn. Clevere Anbieter führen daher Ladegeräte im Programm, bei denen einfach mehrere Solarpanele miteinander gekoppelt sind und bei Nichtgebrauch zu einem flachen Päckchen zusammengefaltet werden können – manchmal sogar in einem edlen Lederetui. Das ist dann im geschlossenen Zustand nur noch etwa doppelt so groß wie ein Smartphone und entsprechend leistungsfähig im ausgefalteten Zustand. Mit rund 100 Euro sind solche Ladegeräte aber auch deutlich teurer.

Zur Solarladegerät Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Solar-Ladegeräte

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Solarlade-Geräte.