Kindersitze im Vergleich: Große Ideen für kleine Beifahrer

Auto Bild: Große Ideen für kleine Beifahrer (Ausgabe: 9) zurück Seite 1 /von 2 weiter

Inhalt

Die neuen Kindersitze sind bequemer geworden und leichter zu bedienen. 13 haben wir im Alltag getestet.

Was wurde getestet?

Im Test waren 13 Kindersitze.

  • Britax Römer Baby Safe (bis 13 Kg)

    • Typ: Babyschale;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe 0+ (bis 13 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Rückwärtsgerichtet: Ja

    „sehr gut“ (5 von 5 Sternen)

    „Die Babyhaltegurte sind sehr einfach einstellbar. Zudem können Kinder lange in dieser geräumigen Schale sitzen. Wahlweise wird der Baby-Safe auch auf einer Isofix-Basis oder einer sogenannten Beltetbase montiert. Um Gurtband zu sparen, wird
    nur diese neue Unterlage im Auto angegurtet,
    die Babyschale anschließend eingeklickt. ...“

    Baby Safe (bis 13 Kg)

    1

  • Cybex Aton

    • Typ: Babyschale;
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Rückwärtsgerichtet: Ja

    „sehr gut“ (5 von 5 Sternen)

    „Das Leichtgewicht zeichnet sich durch pfiffige Funktionen aus. Durch Herausnehmen eines Sitzkeils passt sich die Schale dem wachsenden
    Kind an. Das Sonnendach ist unabhängig vom Tragegriff bedienbar. ...“

    Aton

    1

  • Cybex Pallas

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-III (9 bis 36 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „sehr gut“ (5 von 5 Sternen) – Vorbildlich

    „... Gut: viel Seitenhalt und viel Schutz für den Kinderkopf. Für Kinder ab drei Jahren wird aus
    dem Fangkörpersitz mit wenigen Handgriffen der normale Cybex Solution. Der wird wie der Pallas mit
    Dreipunktgurten im Fahrzeug gesichert – nur ohne Fangkörper.“

    Pallas

    1

  • Cybex Solution X-Fix

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe II-III (15 bis 36 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „sehr gut“ (5 von 5 Sternen) – Vorbildlich

    „... Anders als die Konkurrenten lässt sich der X-Fix handlich und problemlos von der Vorderseite des
    Sitzes bedienen. Trotz der aufwendigen Technik wiegt er weniger als sieben Kilogramm. Weitere Vorteile: die neigungsverstellbare Kopfstütze
    und das Sicherheitskonzept L.S.P. (Linear Side-impact Protection).“

    Solution X-Fix

    1

  • Maxi-Cosi Pearl

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I (9 bis 18 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „sehr gut“ (5 von 5 Sternen)

    „... Sehr gut: Das Gurtsystem springt nach dem Öffnen auf. Das erleichtert das Ein- und Aussteigen. Warnleuchten verhindern eine Fehlmontage. Die Liegeposition lässt sich sehr einfach mit einem Griff einstellen.“

    Pearl

    1

  • Maxi-Cosi Pebble mit Isofix-Basis 2wayFix

    • Typ: Babyschale;
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Rückwärtsgerichtet: Ja

    „sehr gut“ (5 von 5 Sternen) – Vorbildlich

    „... Super Idee: Der Sockel warnt bei Fehlmontage mit Leuchtdioden und Signaltönen. Die Schale lässt sich auch nur mit den Autogurten sichern. Der Buggy-Untersatz erleichtert den Kinder-Transport
    außerhalb des Autos. Er wird später zur Sportkarre.“

    Pebble mit Isofix-Basis 2wayFix

    1

  • Britax Römer / Audi Babyschale

    • Typ: Babyschale;
    • Rückwärtsgerichtet: Ja

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „... Kleine Kinder werden mit Fünfpunktgurten in der
    großen Schale gesichert. Die wird entweder mit den Autogurten oder mit einem Isofix-Sockel im Auto befestigt. Mit Isofix-Vorrichtung ist die Schale schwer, trotzdem gut zu tragen. Sehr gut: hohe Seitenwangen. Sie schützen beim Seitenaufprall.“

    7

  • Britax Römer / Audi Babysitz mit Isofix

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I (9 bis 18 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „... Die Gurtbefestigung ist umständlich. Leichter
    geht es mit Isofix. Die Isofix- Montage senkt zudem das Risiko von Fehlbedienungen. Weitere Pluspunkte: gute Verarbeitung, viel Komfort
    fürs Kind, einfache Einstellung der Kindergurte. Nur das Straffen der Kindergurte ist schwergängig.“

    7

  • HTS BeSafe iZi Combi X2 0/I

    • Typ: Reboarder;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe 0+-I (bis 18 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Vorwärts und rückwärts: Ja

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    Der BeSafe kann in beide Fahrtrichtungen montiert werden und ist für Kinder von der Geburt bis zu 18 Kilogramm ausgerichtet. In Fahrtrichtung werden zur Befestigung die Anschallgurte des Fahrzeugs benutzt. Insgesamt kann man den Sitz leicht verstellen, selbst die Kindergurte. Das Kind hat darin einen guten Seitenhalt und sitzt auf einem sehr weichen Bezugsstoff. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    BeSafe iZi Combi X2 0/I

    7

  • Recaro Young Profi Plus

    • Typ: Babyschale;
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Rückwärtsgerichtet: Ja

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „... Gut: Die Basis lässt sich in ihrer Länge der Sitzfläche anpassen. Die Babyschale selbst ist
    komfortabel gepolstert und einfach bedienbar. Die Kopfstütze bietet viel Seitenhalt und lässt sich leicht in der Höhe verstellen (Gurte folgen automatisch). Sehr viel Zubehör. Nachteil: Die Recaro-Schale taugt nicht für etwas breiter gebaute Babys.“

    Young Profi Plus

    7

  • HTS BeSafe iZi Up X2

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe II-III (15 bis 36 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „befriedigend“ (3 von 5 Sternen)

    „... Zum Einstellen der Stütze muss das Kind nicht aussteigen. Die Liegeposition kann es während der Fahrt selbst einstellen. Schade: Zum Wiederaufrichten muss man aussteigen. Gut: Die Gurtklemme hält den Gurt sicher. Das macht aber den Sitzeinbau fummelig. Der Sitz eignet sich auch für breiter gebaute Kinder.“

    BeSafe iZi Up X2

    11

  • Maxi-Cosi Rodi XR

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe II-III (15 bis 36 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „ausreichend“ (2 von 5 Sternen)

    „Das neueste Rodi-Modell wurde noch einmal deutlich verbessert. Klasse: die Fußablage, die als Zubehör gekauft werden kann und zu allen Rodi-XR-Modellen passt. Sie soll verhindern, dass bei kleineren Kindern die Beine einschlafen. Schwächen der Stütze: Sie steht weit vor, Kinder müssen darübersteigen. ...“

    Rodi XR

    12

  • Takata Audi Youngster

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe II-III (15 bis 36 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „ausreichend“ (2 von 5 Sternen)

    „... Seine dünne Polsterung ist nur mäßig bequem,
    die Gurtführung schwer zugänglich, das Einfädeln für Kinder deshalb fummelig. Vorteil: Der Gurt
    verrutscht selten. Gut gedacht, schlecht gemacht: die Größenskala für richtigen Gurtverlauf. In der Praxis scheitert das System an den nicht normierten Kinderkörpern. Vorsicht: Fehleinschätzung!“

    Audi Youngster

    12

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Kindersitze