Bildbearbeitungsprogramme im Vergleich: Photoshop-Doping

MacUp

Inhalt

So leistungsfähig Photoshop CS4 auch ist, so hat es doch Schwachstellen - etwa bei der Rauschreduzierung oder der Objektivkorrektur. Hier setzen Plug-ins von Drittanbietern an und erweitern die Bildbearbeitung, speziell für Fotografen.

Was wurde getestet?

Im Test waren zehn Photoshop-Plug-ins, die keine Endnoten erhielten.

  • Akvis Enhancer 9.5

    • Betriebssystem: Mac OS X, Win XP, Win Vista;
    • Freeware: Nein;
    • Typ: Plug-in

    ohne Endnote

    „Enhancer holt aus zu hellen oder zu dunklen Bereichen Zeichnung zurück, indem die Farben und deren Übergänge verstärkt werden. Das Plug-in stellt dafür im Enhancer-Modus Regler bereit wie Details im Licht, Details im Schatten oder Detailstärke. ...“

    Enhancer 9.5
  • Alien Skin Bokeh

    • Betriebssystem: Win XP, Win Vista, Mac OS;
    • Freeware: Nein;
    • Typ: Fotoeffekte

    ohne Endnote

    „Bokeh simuliert die Unschärfe, die beim Aufblenden mit einem Objektiv entsteht. Diese unterscheidet sich von der Bewegungsunschärfe oder dem Gaußschen Weichzeichner ...“

    Bokeh
  • DxO Filmpack 2

    • Betriebssystem: Win XP, Win Vista, Mac OS;
    • Typ: Nachbearbeitung

    ohne Endnote

    „... Für die typische Filmkörnung ist eine Grain-Engine integriert. Zudem gibt es Effekte wie Crossentwicklung, Tonungen und Filter. Gelb- und Orangefilter erhöhen den Kontrast und schaffen dramatische Wolken. ...“

    Filmpack 2
  • ePaperPress PTLens 8.7.8

    • Betriebssystem: Mac OS X;
    • Freeware: Nein;
    • Typ: Nachbearbeitung

    ohne Endnote

    „... Das Ergebnis wirkt meist natürlicher. Zudem kann man die Verzeichnungen auch bei PTLens manuell anpassen sowie den Horizont begradigen. ...“

    PTLens 8.7.8
  • HDRsoft Tone Mapping

    • Betriebssystem: Mac OS X, Win;
    • Freeware: Nein;
    • Typ: Plug-in

    ohne Endnote

    „... Mit dem Plug-in Tone Mapping lässt sich der Detail Enhancer von Photomatix direkt in Photoshop einbinden. So kann man Adobes HDR-Dialog verwenden, um ein 32-Bit-Bild zu erstellen und dieses dann per Plug-in ‚tonemappen‘. ...“

    Tone Mapping
  • Nik Software Dfine 2.0

    • Betriebssystem: Win 7, Mac OS X, Win XP, Win Vista;
    • Freeware: Nein;
    • Typ: Nachbearbeitung, Plug-in

    ohne Endnote

    „... Dfine liefert dank der integrierten Kameraprofile Ergebnisse mit mehr Details. ...“

    Dfine 2.0
  • Nik Software Sharpener Pro 3.0

    • Betriebssystem: Mac OS X, Win;
    • Freeware: Nein;
    • Typ: Fotoeffekte, Plug-in

    ohne Endnote

    „... Die Stärke von Nik Sharpener liegt darin, dass es sich beim Schärfen am Ausgabenmedium und am Betrachtungsabstand orientiert. ...“

    Sharpener Pro 3.0
  • Nik Software Viveza

    • Betriebssystem: Win 2000, Win XP, Win Vista, Mac OS

    ohne Endnote

    „... Objektkanten werden automatisch erkannt. Die Bildkorrektur lässt sich dann in Belichtung und Farbe für diesen Bereich einrichten. Auch können die Bereiche in der Größe verändert oder mehrere Kontrollpunkte in einem Bild gesetzt werden, dabei sorgt Viveza automatisch für fließende Übergänge.“

    Viveza
  • onOne-Software Genuine Fractals 6 Standard

    • Betriebssystem: Mac OS X, Win;
    • Freeware: Nein;
    • Typ: Plug-in

    ohne Endnote

    „... Bei Kanten oder kontrastreichen Farbflächen erzielt das Plug-in häufig bessere Ergebnisse als Photoshops Bikubisch. Für Fotografen reicht die Standard-Version, die RGB- und L*a*b-Bilder mit 8 und 16 Bit Farbtiefe behandeln kann. ...“

    Genuine Fractals 6 Standard
  • Vertustech Fluid Mask 3

    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „... Lichter und Farbreste an den Kanten lassen sich entfernen, dann wird das Motiv vor einem neuen Hintergrund eingesetzt, Fluid Mask überträgt den Freisteller als Maske. Nachteil ist die träge Vorschau. ...“

    Fluid Mask 3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Bildbearbeitungsprogramme