Phono-Vorverstärker

(232)
Sortieren nach:  
Oehlbach XXL Phono PreAmp Ultra
1
Oehlbach XXL Phono PreAmp Ultra

MM, MC; Technologie: Transistor

„Oehlbach bietet mit dem XXL Phono PreAmp Ultra einen grundsoliden, sehr gut verarbeiteten Phono-Vorverstärker in wertigem, ansprechendem Design. Mit Blick auf die Anpassungsmöglichkeit für …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

Audio Research Reference Phono 2 SE
2
Audio Research Reference Phono 2 SE

MM, MC; Technologie: Röhre

Kein Ende in Sicht. Auch mit dem Reference Phono 2 SE schafft es US-Hersteller Audio Research, Maßstäbe auf dem Markt zu setzen. Der nicht gerade kleine Röhrenverstärker punktet mit viel Dynamik, einem ausgewogenen Klangbild und viel Emotion.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Moon 310-LP/320-S
3
Simaudio Moon 310LP/320S

MM, MC; Technologie: Transistor

„Perfektionistisches Hightech-Produkt mit toller Ausstattung; geschlossener, homogener und transparenter Klang in seltener Ausgewogenheit, langzeithörtauglich und auch für sehr ‚leise‘ MC-Abtaster …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
PS10
4
Lyric Audio PS 10

MM, MC; Technologie: Röhre

„Absolut hochkarätiger, röhrenbestückter Phono-Amp mit Eingangsübertragern, der zur Elite seiner Gattung zählt. Seine klanglichen Fähigkeiten sind außergewöhnlich und preisadäquat.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

AriaR
5
Rega Aria-R

MM, MC; Technologie: Transistor

„Dem Rega Geheimtipp-Status zu verleihen fällt kinderleicht, denn sein Klang kann mit vielem mithalten, was gut und teurer ist. Trotz wenig Ausstattung am MC-Eingang eine echte Phono-Überraschung!“

Vergleichen
Merken

4 Testberichte

 

Weitere Informationen in: hifi & records, Heft 2/2014 Typisch Rega Ob MM oder MC: Regas Phonostufe Aria-R überzeugt mit Klasse zum fairen Preis. Es befand sich ein Phono-Verstärker auf dem Prüfstand. Er erhielt keine Endnote. … zum Test

PA005 USB
6
Hama PA 005 USB

„Plus: einfacher Anschluss; Erdung & MM/MC-Umschalter. Minus: keine Aufnahme-Software.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 12 Meinungen

 

Exposure 3010 S2 Phono
7
Exposure 3010 S2 Phono

MM, MC

„Mit Sicherheit sträflich unterschätzter Phonospezialist, an dem es eigentlich nichts zu kritisieren gibt. Ein echtes audiophiles Gesamtkunstwerk und Genussmittel, fundamentstark, ausgewogen, erdig …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

bFly-audio Perla Musica
8
bFly-audio Perla Musica

MM, MC; Technologie: Röhre

„Da wäre fast ein Sonderpreis für eingängigen Schönklang fällig. Die Phono-Röhren-Perle musiziert voller Inbrunst und betört, was das Zeug hält. Wer da ungerührt bleibt, ist gefühlskalt oder starrt …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Musical Fidelity V-LPS II
9
Musical Fidelity V-LPS II

MM, MC; Technologie: Transistor

„Plus: Satter, ausgewogener Klang, preisbezogen hervorragender Rauschabstand. Minus: -.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 10 Meinungen

 

PhonoBox
10
Pro-Ject Phono Box RS

MM, MC

„Die Konfigurationsmöglichkeiten der Phono Box RS laden Vinylsammler und Tonabnehmer-Forscher zum Spielen ein. Der lebendige, intensive Klang ist kontrolliert und feinsinnig.“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 3 Meinungen

 

 
ESI Phonorama
11
ESI Phonorama

MM, MC

„Mit dem Phonorama bringt ESI ein extrem kleines und feines USB-Interface auf den Markt, was den Fokus klar auf die Digitalisierung von analogen Aufnahmen wie Schallplatten, Kassetten etc. legt. Die …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Meinung

 

Musical Surroundings Nova II
12
Musical Surroundings Nova II

MM, MC; Technologie: Transistor

„Praxisgerechte Anpassungsmöglichkeiten ohne Ende und Akku-Stromversorgung. Direktes, aber auch etwas undifferenziertes Klangbild mit Erste-Reihe-Charakter, dabei eher kompakte Raumabbildung.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Weitere Informationen in: STEREO, Heft 4/2014 Steckdose? Nein, danke Novize Nova II von Musical Surroundings aus den USA attackiert die Konkurrenz der Phonoverstärker mit opulenter Ausstattung und seinem Akkubetrieb. Im Check befand sich ein Phonovorverstärker, der beim Klang-Niveau 90 Prozent erreichte. … zum Test

Clearaudio Absolute Phono Inside
Clearaudio Absolute Phono Inside

MC; Technologie: Transistor

„Der Clearaudio Absolute Phono Inside ... gibt sich tonal ausgewogen, dynamisch hellwach, emotional überzeugend und ganz bestimmt nie langweilig. Ebenfalls auf der Habenseite zu verbuchen sind die …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

 
P-75 MK3
Dynavector P-75 MK 3

MM, MC

„Der Dynavector P75 Mk3 ist ein größen- und preisklassenübergreifend exzellenter Phonovorverstärker, der eine exzellente Klangqualität bietet und mit dem Enhanced-Modus noch den klanglichen “

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

 

Weitere Informationen in: hifi & records, Heft 1/2015 Der große Kleine Klein, schwarz, gut: der Phonovorverstärker P 75 Mk 3 von Dynavector. Im Praxistest befand sich ein Phonovorverstärker. Das Produkt wurde nicht benotet. … zum Test

Alpha Design Labs GT40
Furutech ADL GT40

MM, MC; Technologie: Transistor

„... Klanglich spielt sein klarer, offener, etwas nüchterner, dafür aber bedingungslos natürlicher Tonfall in einer Liga mit Music Halls 15.2 oder dem etwas musikalischeren Rega DAC. Durch seinen …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 1 Meinung

 

 
iFi audio iPhono
iFi audio iPhono

MM, MC; Technologie: Transistor

„Sei es als Hilfsmittel, um endlich alle Platten mit der korrekten Entzerrung abzuspielen, als Universalwerkzeug für den Einsatz der verschiedensten Tonabnehmer oder als Haupt-Phonostufe: Die iPhono “

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

 

Weitere Informationen in: FIDELITY, Heft 4/2013 (Juli/August) Quo vadis? Alles drin, dabei winzig und günstig: AMRs iPhono ist Wundertüte und Wegweiser zugleich! Ein Phono-Vorverstärker befand sich im Check. Eine Endnote wurde nicht vergeben. … zum Test

PhonoBox DS
Pro-Ject Phono Box DS

MM, MC; Technologie: Transistor

„Plus: Preiswerte Phonostufe mit trockenem, präzisem Klang, rauscharm und voll MC-tauglich. Minus: -.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
OBH-15 Mk 2
Creek Audio OBH-15 Mk2

MM, MC; Technologie: Transistor

„Plus: Auffallend klarer, feiner, mühelos durchhörbarer Klang. Minus: Betriebs-LED etwas hell, sonst nichts.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

 
NanoPhono V2
Clearaudio Nano Phono V2

MM, MC

„... Sauber gerundete Kanten, feine Fasen an den Kanten, das sieht edel aus und fasst sich dank des Umstandes, dass das Gehäuse aus einem massiven Block gefräst wird, auch so an. Nicht schlecht für …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

 
Clearaudio Absolute Phono
Clearaudio Absolute Phono

MC

„... In Kombination mit der externen Hauptverstärkerstufe, die mit ausschließlich besten Bauteilen bestückt ist, ergibt sich ein überragend klingendes Analogsystem, das keine digitale Signalquelle …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

 
Neuester Test: 06.03.2015
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12


» Alle Tests anzeigen (316)

Tests


Testbericht über 1 Phono-Vorverstärker

Der Clearaudio Absolute Phono Inside verstärkt Phono-Signale weitestgehend rausch- und verzerrungsfrei. Die Musik profitiert davon mit verblüffender Natürlichkeit. Testumfeld: Auf dem Prüfstand war ein Phono-Vorverstärker, welcher keine Endnote erhielt. Beurteilt wurden zudem Audio-Charakter und Potenzial. …  


Testbericht über 4 Phono-Vorverstärker

LPs stellen nicht nur den Plattenspieler, sondern auch die Elektronik mit jeder Seite vor neue …  


Testbericht über 8 Phono-Vorverstärker

‚Analoge heile Welt?‘, fragte Chefredakteur Holger Biermann anlässlich des Workshops auf der High …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (3)

Produktwissen


Eigentlich ist Thels Phono-M nicht mehr als eine gute, bezahlbare Phonovorstufe. Mit der neuesten Erweiterung aber wird sie für Freunde alter Platten geradezu unverzichtbar. Auf diesen 4 Seiten stellt die Zeitschrift Klang + Ton (6/2010) einen Thel-Phonovorstufenbausatz vor, der mit anpassbarer Entzerrung …  

Fünf Geräte, zwei Highlights


Ein Phono-Vorverstärker der gehobenen Preisklasse bietet dem Vinyl-Liebhaber deutlich mehr als ein preiswertes Gerät. Das betrifft auch die Einstellmöglichkeiten. So kann man etwa die Verstärkung anpassen, …  


Ratgeber zu Phono-Preamps

Wann macht er Sinn?

Wer zwar einen Plattenspieler, allerdings keinen Verstärker mit passendem Phono-Eingang besitzt, benötigt einen Phono-Vorverstärker. So mancher Vinyl-Fan greift auch dann zum externen Gerät, wenn ein Phono-Eingang bereitsteht, denn oft sind die internen Vorstufen nicht sehr hochwertig. Einfache Phono-Vorverstärker bekommt man schon für kleines Geld, die High-End-Modelle schlagen mit mehreren tausend Euro zu Buche. Was sollte man beim Kauf beachten?

Ausgangsspannung und Frequenzgang
Weil Plattenspieler eine vergleichsweise niedrige Ausgangsspannung haben, kann man sie nur dann mit den Hochpegel-Eingängen (CD, Tuner, Tape, Aux) eines Verstärkers, eines HiFi-Receivers oder einer Soundkarte verbinden, wenn ein Phono-Vorverstärker zwischengeschaltet wurde. Der Phono-Vorverstärker, auch Entzerrvorverstärker genannt, hebt die Ausgangspegel von MM- (Moving Magnet) und MC-Systemen (Moving Coil) um das 100- (MM) bis 400-fache (MC) an, damit sie dem Ausgangspegel der restlichen Zuspieler entsprechen. Gleichzeitig bringt ein Vorverstärker den veränderten Frequenzgang, der bei der Aufzeichnung einer Schallplatte durch die RIAA-Vorverzerrung zwangsläufig entsteht (die Tiefen werden abgeschwächt, die Höhen angehoben), zurück in seine ursprüngliche Form. Es gibt Vorverstärker, die sich ausschließlich für MM- beziehungsweise für MC-Tonabnehmer eignen und solche, bei denen man die Wahl zwischen beiden Systemen hat.

Stromversorgung und Zusatzfunktionen
Damit es nicht zu Interferenzen kommt, die den Klang verfärben könnten, ist das Netzteil in der Regel ausgelagert oder in anderer Form von der Verstärkerelektronik getrennt. Bei einem guten Vorverstärker kann man außerdem die Verstärkung anpassen, um etwaige Pegelsprünge beim Umschalten zwischen Schallplatte und CD zu kompensieren beziehungsweise um die A/D-Wandler der angeschlossenen Soundkarte nicht zu überfordern. Anspruchsvolle Kunden entscheiden sich für einen Phono-Vorverstärker, bei dem man neben der Verstärkung auch Entzerrung, Eingangswiderstand und Eingangskapazität verändern oder Rauschfilter (Rumpelfilter) zuschalten kann. Oft geschieht das Anpassen und Einstellen durch den Austausch von Steckbrücken im Gehäuse, in einigen Fällen und deutlich komfortabler über sogenannte DIP-Schalter, die von außen zugänglich sind.

Faustformel
Zu guter Letzt eine Faustformel: Ein stimmiger Phono-Vorverstärker sollte ungefähr das kosten, was man für den Tonabnehmer ausgegeben hat. Mit einem Modell zwischen 75 und 200 Euro liegt der „Normalhörer“ sicher nicht daneben, während die audiophile Kundschaft deutlich tiefer in die Tasche greifen muss.


Produktwissen und weitere Tests zu Phono-Pre-Amps

Audio Emocion (frei nach SEAT) image hifi 5/2014 - Phono-Vorverstärker zwischen 500 und 1500 Euro gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, solche im hohen vier- bis fünfstelligen Preisbereich werden auch immer mehr. Dazwischen aber, wo wirklicher Bedarf bestünde, sind empfehlenswerte Geräte dünn gesät. Hat die Berliner Manufaktur Fonel etwa eine Marktlücke gefunden? Testumfeld: Ein Phono-Vorverstärker wurde unter die Lupe genommen. Eine Benotung blieb aus.

Analoger Groove HomeElectronics 11-12/2014 - Die gute alte Vinyl-Schallplatte ist nicht tot zu kriegen. Leider findet sich aber bei vielen Verstärkern – wie auch bei den meisten AV-Receivern – gar kein Phono-Eingang mehr, sodass neue oder alte Vinyl-Liebhaber vor einem offensichtlichen Engpass stehen. Abhilfe schaffen separate Phono-Vorverstärker, die das leise Signal der Tonzelle hörgerecht entzerren und auf Line-Level anheben. Ein erfreulich guter Vertreter seiner Art ist der ‚MyGroov‘ des französischen Herstellers Micromega ... Testumfeld: Unter die Lupe genommen wurde ein Phono-Vorverstärker. Eine Benotung blieb aus.

Die Materialschlacht HIFI-STARS Nr. 22 (März-Mai 2014) - Wenn Rolf Gemein von Symphonic Line ein neues Gerät ankündigt, darf man jedesmal gespannt sein. Denn in regelmäßigen Abständen neue Modelle auf den Markt zu werfen und sich dadurch entsprechende Publicity zu erhoffen, entspricht so ganz und gar nicht der Firmenpolitik der Duisburger High-End-Manufaktur. Modellpflege bei Symphonic Line verläuft nämlich kontinuierlich und verbirgt sich oft sehr diskret hinter dem gewohnt soliden und hochwertigen Design der Frontplatte. Damit macht der Hersteller auch deutlich, daß die Produkte seines Hauses wirklich für viele, viele Jahre höchsten Musikgenusses ausgelegt sind und nicht schon morgen von einem im Outfit dem Zeitgeist entsprechend nachjustierten Nachfolgemodell überholt werden. ... Testumfeld: Geprüft wurde ein Phono-Vorverstärker. Das Produkt blieb ohne Endnote.

Exklusive Flexibilität inklusive FIDELITY 6/2013 (November/Dezember) - Diese gewichtige Phonostufe ist ‚handmade in Germany' und extrem flexibel: Vinylfans können praktisch jeden Tonabnehmer perfekt anpassen, Designfans hingegen werden aufgeregt in ihrem riesigen Kleiderschrank wühlen, denn dort warten nicht weniger als 140 Kombinationen auf die richtige Gelegenheit … Testumfeld: Getestet wurde ein Phono-Vorverstärker, der jedoch keine Endnote erhielt.

Analoge Wandelbarkeit HIFI-STARS Nr. 22 (März-Mai 2014) - Der NuWave Phono Converter (kurz NPC) von PS Audio nimmt schon aufgrund seiner Funkionen eine besondere Stellung ein. Denn er ist konzipiert als Brücke zwischen analoger und digitaler Welt, als Mittler zwischen schwarzem Vinyl und modernem Musikserver. Wie das? Nun, Paul McGowan, Mitbegründer und Mastermind der seit 1973 bestehenden und mittlerweile in Boulder, Colorado, ansässigen Company PS Audio, wollte eine erstklassige Phonostufe mit einem digitalen A/D-Wandler funktional in einem Gehäuse vereinigen, um neben der ‚normalen‘ Analogausgabe des Signals auch die Option bieten zu können, mittels Digitalausgang einen DAC direkt anzusteuern. Dies ermöglicht sowohl die Speicherung der von der LP stammenden Musikdaten auf einem PC (via ‚Ripping‘) als auch die Wiedergabe analoger Quellen in Systemen ohne analoge Vorstufe. Dank dieser ungewöhnlichen Kombination steht der NuWave Phono Converter zumindest im High-End-Sektor bislang einzig da. ... Testumfeld: Im Check war eine Phonostufe mit A/D-Wandler. Das Produkt erhielt abschließend keine Endnote.

‚Kinder, wie die Zeit vergeht‘ oder ‚UnCool ist the new Cool‘ image hifi 6/2013 (November/Dezember) - Der Rega Aria-R ist ein richtig cooles Gerät: ausgesprochen praktisch, klanglich ausgesprochen gut, schick und sehr handlich. So macht Plattenhören Spaß. Testumfeld: Ein Phono-Vorverstärker wurde getestet. Eine Benotung erfolgte nicht.

Puristischer Luxus FIDELITY 3/2013 (Mai/Juni) - Röhrenverstärker gelten oft als langweilige Schönklinger ohne rechten Biss. Der deutsche Hersteller bFly Audio beweist, dass sich Klangfarben, Räumlichkeit und Lebendigkeit nicht gegenseitig ausschließen. Testumfeld: Im Produktcheck wurde eine Phono-Vorstufe näher betrachtet. Die Vergabe einer Endnote fand nicht statt.

Phono-Attraktion hifi & records 4/2013 - Mit separatem Netzteil und Doppeltriode: Vincent Audios Phonoverstärker PHO-700. Testumfeld: Es wurde ein Verstärker unter die Lupe genommen, jedoch keine Endnote vergeben.

Schmelztiegel STEREO 2/2014 - Beim Blick auf das Sichtfenster der Röhre wird so manchem warm ums Herz. Setzt sich das beim Klang fort? Testumfeld: Ein Phono-Vorverstärker befand sich im Check. Sein Klang-Niveau wurde mit 84 Prozent bewertet.

Großäugig LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 6/2013 (Oktober/November) - Einen ausgewachsenen Phono-Zweiteiler mit Röhrenausgangsstufe für 500 Euro? So was gibt‘s neuerdings von Vincent. Testumfeld: Getestet wurde ein Phonovorverstärker. Es wurde keine Endnote vergeben.

Das kleine Wunder hifi & records 3/2013 - Der winzige Phonoverstärker iPhono von AMR lehrt die Konkurrenz das Fürchten. Testumfeld: Es wurde ein Phono-Vorverstärker unter die Lupe genommen, jedoch keine Endnote vergeben.

Koreanischer Analog-Adel hifi & records 2/2013 - Ein großartiges Phonoverstärker-Monument in Röhrentechnik: Allnic Audios H-3000. Testumfeld: Es wurde ein Phono-Vorverstärker getestet, jedoch nicht benotet.

Clever sparen STEREO 4/2013 - Die Schwaben - mal wieder. Wissen genau, wo sie sparen müssen, ohne dass es den Ohren schadet. Eine Entdeckungsreise mit Acoustic Solids Phono-Amp. Testumfeld: Auf dem Prüfstand war eine Phonovorstufe, deren Klang-Niveau mit 85% bewertet wurde.

Glimmende Leidenschaft HIFI-STARS Nr. 22 (März-Mai 2014) - Testumfeld: Im Check befand sich ein Phono-Vorverstärker, der abschließend nicht benotet wurde.

Titanen und Giganten FIDELITY 1/2015 -  Außerdem hat der Titan Pro eine Vorgeschichte. Sie spielte in der FIDELITY Nr. 15 (Ausgabe 5/2014) und handelte vom Whest Three Signature, einem 3000-Euro-Phonoentzerrer, der den Berichterstatter so sehr begeisterte, dass der anfing, sein Geld zu zählen. Doch nach ungefähr einer Stunde ging dem etwas schwerfälligen Denker ein strahlendes Licht auf: Das so hoch begehrte Kästchen rangiert in der Produkthierarchie von James Henriot ja im schnöden unteren Mittelfeld!

Absolute Ruhe AUDIOphile 1/2015 -  Etwa zu Silber-Glimmer-Kondensatoren, die Clearaudio bei einem deutschen Zulieferer fertigen lässt. Ein letztes Pärchen Operationsverstärker entlässt die Signale nun auf Line-Pegelniveau und mit kerzengeradem Frequenzgang Richtung Vor- oder Vollverstärker. Und da der gesamte Phono-Preamp symmetrisch arbeitet, kommt die Musik auch nur so dort heraus: symmetrisch per XLR-Buchsen. Theoretisch ist das auf Cinch adaptierbar, aber nicht bei optimaler Qualität.

Alles drin LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 1/2015 -  Das Lyra Etna mit seiner nominellen Ausgangsspannung von 0,56 Millivolt und einem Innenwiderstand von rund vier Ohm ist auf dem Papier ein perfekter Spielpartner für eine Phonovorstufe wie die Absolute Phono Inside. Die erste gute Nachricht lautet: Es gibt keine Probleme im Betrieb. Anstöpseln, einschalten, Musik hören. Es brummt nicht, rauscht nicht und benimmt sich auch sonst absolut vorbildlich.

Spuren-Sucher AUDIO 12/2014 -  Beide Features sind natürlich nice to have, erzeugen aber zusätzliche Komplexität, die per se nicht klangförderlich ist. Wer ein typisches MC betreibt, das mit 100Ω Abschluss zufrieden ist PRO-JECT TUBE BOX DS Ein auffälliges Feature hat die letzte Kandidatin in unserem Test von ihrer großen Schwester, der Phono Box RS geerbt: Ein griffiger Drehknopf an der Front erlaubt es dem Nutzer, den MC-Abschlusswiderstand stufenlos einzustellen. Das gibt es sonst nirgends.

Stilsicher FIDELITY 5/2014 -  In Stereo, Dual-Mono, Dual-Netzteil-Mono, Dual-Netzteil-Stereo und Dual-Dual-was-auch-immer. Und wer so etwas macht, der liebt Phonostufen und weiß sicher alles darüber. Mit seinem brandneuen Modell Whest Three Signature präsentiert uns Henriot das, was er unter der unteren Hälfte seiner Produktpalette versteht: ein Trafokästchen plus ein 25 mal 25 Zentimeter kleines Kistchen, dessen Unterseite mit einem abschraubbaren Deckel versehen ist.

Mit Bodenhaftung LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 6/2014 -  Um dem diesbezüglich auch nicht eben ausgezehrten Charakter unseres Malvalve preamp three phono näher zu kommen, waren Anpassungen bei der Abschlussimpedanz erforderlich: War ich beim gegebenen Setup bei der Malvalve mit 100 Ohm rundum zufrieden, musste ich bei der Analogis auf 420 Ohm erhöhen. Das brachte eine maßvolle Absenkung der tiefen Lagen und einen etwas "crisperen" Eindruck nach oben heraus.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Phono-Verstärker. Ihre E-Mail-Adresse:


Ein Phono-Vorverstärker wird zwischen Schallplattenspieler und Verstärker geschaltet, wenn der Verstärker keinen eigenen MM- oder MC-Phono-Eingang besitzt. Der Vorverstärker verändert das Signal des Plattenspielers, damit der Pegel genauso hoch ist, wie der Ausgangspegel von CD- und DVD-Spieler, Tuner und Tape-Deck.


Je nach Typ und Ausgangsspannung unterscheidet man in MM- (Moving Magnet) und MC-Tonabnehmer (Moving Coil). Ein Plattenspieler mit MM- oder MC-Tonabnehmer liefert nur eine äußerst geringe Ausgangsspannung von zwei bis fünf beziehungsweise 0,1 bis 0,5 Millivolt. Für den Hochpegeleingang eines Verstärkers braucht man aber 100 bis 500 Millivolt und demzufolge einen Vorverstärker. Passende Phono-Vorverstärker gibt es in verschiedenen Ausstattungsvarianten und Preisklassen. Einige eignen sich ausschließlich für MM- oder MC-Plattenspieler, andere erlauben das Umschalten zwischen beiden Systemen. Vor allem in der Ober- und Highend-Klasse bieten die Geräte zusätzliche Einstellmöglichkeiten. Oft kann man Verstärkung, Eingangskapazität und Widerstand verändern. Das funktioniert über sogenannte DIP-Schalter oder – etwas komplizierter – durch den Austausch von Steckbrücken. Teilweise lassen sich auch Entzerrung, Rausch- oder Rumpelfiter schalten. Als Faustregel gilt: Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte der Phono-Vorverstärker etwa die Hälfte oder ein Drittel des Plattenspielers kosten.