Stichsägen

(114)
Sortieren nach:  
 PST-18 Li
1
Bosch PST 18 Li

Stichsäge; Betriebsart: Akku; Geeignet für: Kunststoff, Metall, Holz

Der Akku der Handstichsäge PST 18 Li von Bosch ist ausdauernd und ermöglicht somit lang anhaltendes Arbeiten. Dabei zeigt sich das Produkt auch als sehr leistungsfähig. Gut ist die Kompatibilität zu anderen akkubetriebenen Produkten von Bosch.

1 Testbericht | 48 Meinungen (Sehr gut)

 

CARVEX PS 400 EBQ-Plus
2
Festool Carvex PSB 400

Stichsäge; Geeignet für: Holz

Die Herausforderung, mit einer Stichsäge eine Kurve zu sägen, stellt sich bei der Carvex PSB 400 von Festool nicht. Speziell für diese Aufgabe konstruiert, sorgt die 3-fache Sägeblattführung in Verbindung mit einer verdrehsteifen Hubstange für ein leichtgängiges und präzises Führen der Maschine. Ohne zusätzliches Werkzeug lassen sich sowohl Sägeblatt, als auch Sägetisch und Laufsohle wechseln - problemlos.

1 Testbericht | 5 Meinungen (Befriedigend)

 

Pendelhubstichsäge P1 cc
3
Mafell P1 cc

Stichsäge; Geeignet für: Holz

Die vielen durchdachten Details am P1 cc sorgen für einen herausragenden Bedienkomfort, hohe Genauigkeit und vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Dank des besonders robusten Blattantriebs ist die Mafell das einzige Modell, bei dem es keine verschleißgefährdeten seitlichen Führungen am Sägeblatt gibt.

1 Testbericht | 3 Meinungen (Sehr gut)

 

 
GST150CE Professional
4
Bosch GST 150 CE Professional

Stichsäge; Geeignet für: Kunststoff, Holz

Durch den praktischen Knauf auf dem Gehäuse lässt sich die Stichsäge perfekt führen - der Schnitt gelingt dadurch ausgezeichnet. Bei allen Arbeiten überzeugt die Bosch durch Zuverlässigkeit und mit tollen Ergebnissen. Die Sägeblätter lassen sich für den passenden Einsatzzweck oder das richtige Material schnell, einfach und sicher wechseln.

2 Testberichte | 34 Meinungen (Sehr gut)

 

TE-JS100
5
Einhell TE-JS 100

Stichsäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

„Die Einhell TE-JS 100 setzt die Erfolgsgeschichte der roten Linie fort, diesmal mit einem Testsieg - herzlichen Glückwunsch!“

1 Testbericht

 

CJ90VST
6
Hitachi CJ 90VST

Stichsäge; Geeignet für: Kunststoff, Holz

ETM Testmagazin ernannte die CJ 90VST unter zehn Pendelhub-Stichsägen zum Testsieger. Diese Auszeichnung verdiente sich das Gerät aufgrund der hervorragenden Sägeergebnisse sowie der einfachen Bedienung und Führung. Somit ist die Hitachi ein praktischer Begleiter bei Arbeiten in Haus und Hof.

4 Testberichte | 1 Meinung (Befriedigend)

 

ST-700 E
7
AEG ST 700E

Stichsäge; Geeignet für: Kunststoff, Metall, Holz

Die ST 700E von AEG ist ein echtes Kraftpaket, welches zudem bei Schnittarbeiten sehr präzise führbar ist. Die kleine Bauform und die geringe Vibration im Betrieb prädestinieren das Gerät für den Einsatz in Innenräumen.

3 Testberichte | 2 Meinungen (Sehr gut)

 

Expert PST 900 PEL (06033A0200)
8
Bosch PST 900 PEL (Modell 2010)

Stichsäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Metall, Holz

„Positiv: Gerätekoffer; Feststellknopf; Fach für 2 Sägeblätter; Schnittlinienkontrollhilfe; Blasvorrichtung; Drehzahlregelung.“

7 Testberichte | 102 Meinungen (Sehr gut)

 

PST650 Easy
9
Bosch PST 650 Compact Easy

Stichsäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Metall, Holz

„Auch wenn es nicht für den Testsieg gereicht hat, so ist sie doch unser Gewinner der Herzen. Die PST 650 leistet hervorragende Arbeit, ist sehr gut zu handhaben und kostet nicht die Welt. Mehr kann …“

1 Testbericht | 26 Meinungen (Gut)

 

MJS710SL
10
Hornbach / MacAllister MJS 710

Stichsäge; Geeignet für: Kunststoff, Metall, Holz

„Die Stichsäge der Hornbach-Eigenmarke Mac Allister ist weder leise noch schnell, sorgt aber für saubere Schnitte.“

3 Testberichte

 

 
FatMax FME 340K, 710 Watt
11
Stanley FatMax FME340K

Stichsäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Kunststoff, Metall, Holz

Mit der Stichsäge von Stanley kann man nichts verkehrt machen. Das Gerät überzeugt in jeglicher Hinsicht, egal, ob üppige Ausstattung oder Beschaffenheit.

2 Testberichte | 3 Meinungen (Gut)

 

EJ600 Pendelhub-Stichsäge, 600 Watt
12
Ryobi EJ 600

Stichsäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

„Mit der EJ600 von Ryobi haben wir eine klassische Stichsäge der Einstiegsklasse: Einfache Ausstattung, jedoch leistungsstark und so für den gelegentlichen Einsatz bestens gerüstet.“

1 Testbericht | 3 Meinungen (Gut)

 

STS750 VP
13
DWT STS 750 VP

Stichsäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Kunststoff, Metall, Holz

„... Abgesehen von dem hohen Gewicht behindert nichts die saubere Führung bei dieser Säge. ... Bei beiden uns zur Verfügung gestellten Testmaschinen reagiert die Verstellung der Regelung äußerst …“

3 Testberichte

 

PST500 X
14
AEG PST-500 X

Stichsäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Kunststoff, Metall, Holz

„... Trotz der maximalen Schnitttiefe von nur 40 mm schafft diese Säge den Schnitt in der 40 mm starken Küchenarbeitsplatte wie die anderen Sägen ... Die Arbeitsgeschwindigkeit mit der etwas …“

3 Testberichte | 1 Meinung (Sehr gut)

 

4351 FCT
15
Makita 4351FCT

Stichsäge; Geeignet für: Kunststoff, Metall, Holz

„Die stabile Makita sägt schnell und leise. Die klassische Knaufform und die Position des Ein- und Aus-Schalters bringen mit sich, dass das Gerät nur mit zwei ...“

2 Testberichte | 37 Meinungen (Sehr gut)

 

F0154381AA
16
Skil 4381

Stichsäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

„Die 4381 von Skil ist eine gute, einfache Säge der Einstiegsklasse, die gerade für gelegentliche Einsätze gut gerüstet ist. Ihr Preis von 60 Euro ist durchaus fair.“

1 Testbericht | 10 Meinungen (Gut)

 

EJ 700L
17
Ryobi EJ700L

Stichsäge; Geeignet für: Kunststoff, Metall, Holz

„... Mit dem richtigen Sägeblatt bestückt, schneidet diese Säge in allen Bereichen sehr überzeugend. Die Bedienungselemente sind einschließlich des Neigungssperrhebels leicht erreichbar und sinnvoll …“

5 Testberichte | 2 Meinungen (Gut)

 

POWXQ-5302
18
Varo POW XQ5302

Stichsäge; Geeignet für: Kunststoff, Metall, Holz

„Diese vergleichsweise laute Stichsäge hat viel Kraft, ist aber schwierig zu führen. Sie kann besser von geübten Anwendern in der Spur gehalten werden.“

3 Testberichte | 1 Meinung (Sehr gut)

 

Bosch PST 1000 PEL
19
Bosch PST 1000 PEL

Stichsäge; Geeignet für: Holz

Hubzahl, Gehrung und Pendelhub lassen sich bei der PST 1000 PEL manuell verstellen. Die Bauform ist sehr ergonomisch. Am Griff befindet sich eine Softgrip-Zone. Etwas störend: Beim Sägen kann man die Sägestelle nicht gut beobachten, was auch ohne Kunststoffscheibe genaues Kurvensägen erschwert. Das Sägeblatt liegt einfach zu weit unter dem Gehäuse.

2 Testberichte | 39 Meinungen (Gut)

 

Carvex PS 420 EBQ-Plus
20
Festool Carvex PS 420

Stichsäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Kunststoff, Holz

„Sehr leichte Säge; Durchzugsstark, kurvenfreudig und mit guter Stroboskop-Beleuchtung; Umfangreiches Zubehörangebot; Leichtes Blattflattern beim Ansatz.“

1 Testbericht | 11 Meinungen (Sehr gut)

 

Neuester Test: 11.04.2014
 

1 2 3 4 5 6


Ratgeber zu Stichsägen

Die Stichsäge

Mit einer Stichsäge können unterschiedliche Materialien bearbeitet werden, neben Holz können auch dünne Metalle und Kunststoffe zugeschnitten werden. Zudem ist auch der Schnitt von Rundungen oder Freiformen möglich. Für sehr harte Materialien eignet sich eine Stichsäge aufgrund ihres feinen Sägeblatts nicht.

Durch die feinen Sägeblätter einer Stichsäge können auch filigrane Sägearbeiten ausgeführt werden. Da die Blätter flexibel sind, passen sie sich dem Material und den Schnittformen sehr gut an. Allerdings vibrieren die Sägeblätter recht stark und brechen schnell. Um das zu verhindern beziehungsweise zu minimieren, verfügen viele Modelle über eine Rolle, die sich hinter dem Bereich des Sägeblatts befindet. Diese Rolle stützt das Sägeblatt, gibt ihm Stabilität und ermöglicht dadurch einen sauberen Schnitt.

Stichsägen gibt es mit verschiedenen Schnitttiefen und Leistungen. Je größer die Tiefe, desto stärkere Materialien können mit der Säge bearbeitet werden. Generell sollten mit einer Stichsäge nur Materialien bis zu 4 bis 5 Zentimetern gesägt werden. Die Leistung sollte für den Heimwerkerbereich um die 500 Watt betragen und sich möglichst stufenlos regulieren lassen.

Die Ausstattung
Für eine komfortable Bedienung sollte sich das Sägeblatt leicht auswechseln lassen. Während bei vielen Geräten der Sägeblattwechsel ohne Werkzeug vonstattengeht, muss man bei einfachen Modellen oft einen Imbusschlüssel bemühen. Das ist umständlich und kostet Zeit. Auch die Fußplatte sollte sich leicht verstellen lassen. Sie sollte horizontal verschoben und auch in der Neigung angepasst werden können. So ist es möglich, winklige Schnitte zu sägen. Modelle mit einer Auslaufbremse stoppen das Sägeblatt schneller, es läuft nicht so stark nach. Das erhöht die Sicherheit und verlängert zudem die Lebenszeit des Sägeblatts. Einige moderne Geräte verfügen zudem über einen Laser, der die Schnittlinie markiert und ein Anzeichen der Linie überflüssig macht. Geräte mit Gebläse pusten außerdem die Späne von der Linie.

Wer die Stichsäge nur selten benutzt, kann zu einem herkömmlichen Modell greifen. Bei häufige Gebrauch empfiehlt sich jedoch der Kauf einer Pendelhub-Stichsäge. Sie bewegt sich nicht nur vorwärts, sondern auch rückwärts. So ermöglicht sie ein angenehmeres Arbeiten, da die anfallenden Späne sich nicht vor dem Sägeblatt sammeln und die Sicht auf den Schnitt nicht behindert wird. Zusätzlich ermöglicht eine Pendelhub-Stichsäge das Sägen von Tauchschnitten. Bei einer herkömmlichen Stichsäge muss dazu vorher ein Loch in das Material gebohrt werden.


Produktwissen und weitere Tests zu Stichsägen

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Stichsägen. Ihre E-Mailadresse:


Das relativ schmale Sägeblatt einer Stichsäge erlaubt das Sägen von Bogenschnitten und Ausschnitten aus einer - allerdings nicht zu dicken - Materialfläche. Dabei lassen sich höhere Sägegeschwindigkeiten bei Modellen mit Pendelhubvorrichtung erzielen, da hier das Sägeblatt außer der vertikalen Bewegung noch vor- und zurückgeführt wird.


Die Stichsäge ist ein Elektrowerkzeug, das vorwiegend zum Zersägen von Platten und Brettern eingesetzt wird. Für diese Sägenart wird ein kleines, schmales Sägeblatt verwendet, das besonders gut ermöglicht, mit der Blattspitze in das zu sägende Material einzustechen. Da das Sägeblatt zudem recht dünn ist, kann es gut durch enge Kurven geführt werden und auch geschwungene Linien schneiden. Beim Sägen wird eine geradlinige oder pendelartige Hubbewegung ausgeführt, bei der das Sägeblatt rechtwinklig zur Motorwelle steht. Der Vorteil einer Stichsäge liegt darin, dass mit ihr auch aus dünnen Platten oder sogar Balken Teile gesägt werden können. Wenn man vorher in das Material bohrt, kann man die Teile auch aus dem Inneren des Materials sägen. Problematisch wird es, wenn dicke Bretter mit einem rechtwinkligen Schnitt zurecht gesägt werden sollen. Da das Sägeblatt nur an der Halterung befestigt und dazu recht dünn ist, ist es unten sehr elastisch und damit nicht stark genug, um auch dickere Bretter zu zersägen. Abhilfe verschafft bei hochwertigen Stichsägen eine zuschaltbare Mechanik. Bei dieser wird das Sägeblatt zwischen zwei Hartmetall-Plättchen geführt, wodurch der Schnitt auch bei dicken Werkstücken rechtwinklig erfolgt. Eine Variante der Stichsäge ist die so genannte "Pendelhub-Stichsäge", bei der das Sägeblatt vor- und zurückpendelt. Dadurch werden die Späne besser ausgeworfen, zudem ist die Sägeleistung wesentlich höher als bei einer Säge ohne Pendelhub.