Samsung Galaxy S3 (i9300)

Note der Testmagazine

Ø 1,5
Sehr gut
111 Testmagazine
Wertung der Käufer
2.582 Bewertungen
  • displaygroesse_mobile
    4,8"
  • kamera_typ
    8 MP
  • speicher_erweiterbar
    Erweiter­ba­rer Speicher
  • akku_wechselbar_2
    Wechsel­ba­rer Akku

Unsere Quellen

Technische Daten

Samsung
Galaxy S3 (i9300)

Anschlüsse und Schnittstellen
Anzahl USB 2.0 Anschlüsse 1
Kopfhörer-Konnektivität 3.5 mm
USB-Anschluss vorhanden
USB-Version 2.0
Batterie
Batteriekapazität 2100mAh
Batterietechnologie Lithium-Ion (Li-Ion)
Sprechzeit (2G) 22.521h
Sprechzeit (3G) 11h
Standby-Zeit (2G) 900h
Standby-Zeit (3G) 790h
Bildschirm
Bildschirmauflösung 720 x 1280pixels
Bildschirmdiagonale 4.8"
Display-Typ AMOLED
Externe Anzeige fehlt
Orientierungssensor vorhanden
Touchscreen vorhanden
Design
Formfaktor bar
Gewicht & Abmessungen
Breite 71mm
Gewicht 133g
Höhe 137mm
Tiefe 8.6mm
Kamera
Autofokus vorhanden
Digitaler Zoom 4x
Eingebauter Blitz vorhanden
Flash-Typ LED
Geolokalisation vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Integrierte Kamera vorhanden
Maximale Bildfrequenz 30fps
Sensor-Typ CMOS
Smile-Erkennung vorhanden
Video-Capture Auflösung 1920 x 1080pixels
Videoaufnahme vorhanden
Leistung
Abonnement-Typ No subscription
Beschleunigungsmesser vorhanden
Flugmodus vorhanden
Persönliches Infomanagement Alarm clock,Calendar
Version des Betriebsystems 4.0
Vorinstalliertes Betriebssystem Android
Multimedia
FM-Radio vorhanden
Unterstützte Audioformate AAC,AC3,AMR,eAAC+,FLAC,MP3,OGG,WMA
Unterstützte Videoformate DIVX,H.263,H.264,MPEG4,VC-1
Nachrichtenübermittlung
Chat vorhanden
E-Mail vorhanden
Instant Messaging (IM) vorhanden
Kurznachrichtendienst (SMS) vorhanden
MMS (Multimedia-Nachrichtenübermittlung Service) vorhanden
Textvorhersagesystem T9
Navigation
GPS vorhanden
Unterstützte Navigationsfunktion (A-GPS) vorhanden
Netzwerk
2G-Band (primär SIM) 850,900,1800,1900MHz
2G-Standards EDGE,GPRS,GSM
3G vorhanden
3G-Standards HSPA+,HSUPA,WCDMA
4G fehlt
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Version 4.0
Datennetzwerk 3G
Near Field Communication (NFC) vorhanden
Sim Card Steckplätze Single SIM
Tethering (Modem-Modus) vorhanden
WLAN vorhanden
WLAN-Standards 802.11a,802.11b,802.11g,802.11n
Prozessor
Prozessor-Taktfrequenz 1.4GHz
Speichermedien
Interne Speicherkapazität 16GB
Max. Speicherkartengröße 64GB
Telefonatmanagement
Bildstabilisator vorhanden
Verpackungsinhalt
Headset enthalten vorhanden
Schnellstartübersicht vorhanden
Zertifikate
DLNA-zertifiziert vorhanden

Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Weitere Informationen bei Samsung

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Samsung GT-I9300

Testmagazine111

Durchschnittsnote aus 111 Tests

Ø 1,5
Sehr gut

  • 1,89 €

    Clever sparen

    Im Test: 11 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,5)
    Platz: 7 von 11

    „Auch wenn das S3 mittlerweile über ein Jahr alt ist, gibt es in puncto Preis/Leistung kaum ein besseres Angebot auf dem Markt. Für gerade einmal 290 Euro bekommen Sie ein Telefon mit HD-Display, flotter CPU, erweiterbarem Speicher und guter 8-Megapixel-Knipse. Das einzige kleinere Manko ist die Betriebssystem-Version, denn auf dem S3 läuft zum aktuellen Zeitpunkt noch Android 4.1. ...“

  • 2,89 €

    Der Preis ist heiß

    Im Test: 20 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“
    Platz: 1 von 5

    „Plus: tolle Ausdauer; sehr guter, großer Touchscreen; riesige Ausstattung; gute Performance; NFC und Wi-Fi Direct; Top-Akustik; flotte Touchwiz-Oberfläche; Slot für Micro-SD-Karten zur Speichererweiterung.
    Minus: für die Einhandbedienung; etwas zu groß; nicht alles läuft rund.“

  • 2,49 €

    Die Besten Smartphones

    Im Test: 27 Produkte
    Datum:
    „gut“ (33 von 40 Punkten)
    Platz: 16 von 27

    „Pro: Viel Leistung kombiniert mit einem starken Akku; Viele Software-Extras.
    Contra: Umstrittener Pen Tile Matrix-Bildschirm; Eigenwilliges Design.“

  • 2,49 €

    10 Smartphones im Vergleich

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    „befriedigend“ (2,52)
    Platz: 2 von 5

    „... Das Smartphone beeindruckt nicht nur mit seiner noch immer aktuellen Hardware, sondern auch mit seinen intelligenten und umfangreichen Software-Funktionen. ... die Quadcore-CPU arbeitet sehr solide. Die Rechenkraft kommt allerdings erst bei Spielen richtig zur Geltung. ... Die smarten Funktionen, die das Smartphone erst richtig interessant machen, arbeiten weitestgehend gut ...“

  • 2,49 €

    10 Smartphones im Vergleich

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,52)
    Platz: 2 von 5

    „Das Galaxy S3 hat als einstiges Topmodell noch immer einiges zu bieten: Das große HD-Super-Amoled-Display ist ausgesprochen scharf und farbgetreu. Auch die allgemeine Performance gibt Anlass zum Lob. Der große Akku hält das Galaxy S3 im Test ganze sieben Stunden am Leben. Die 8-Megapixel-Kamera liefert sehr gute Fotos und Videos ab. Das Kunststoffgehäuse könnte hochwertiger sein.“

  • 2,09 €

    Smartphones für jede Gelegenheit

    Im Test: 22 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Plus: Schneller Prozessor; Gute Kamera.
    Mittel: Etwas dunkles Display.
    Minus: Schwacher Empfang.“

  • Smart Fotografieren

    Im Test: 4 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Bei iPhone und S3 ist der Autofokus stets aktiv und sucht sich sein Ziel in der Mitte des Bildes. Durch Tipp auf den Touchscreen lässt sich der Fokuspunkt jedoch auf beliebige Bildbereiche schieben. Ausgelöst wird dann über das Kamerasymbol auf dem Touchscreen. Bei ungünstigen Lichtverhältnissen führt so etwas zum Verwackeln ...“

  • 2,29 €

    Tierisch gut

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (425 von 500 Punkten)
    Platz: 2 von 2

    „Das Galaxy S3 gehört noch lange nicht zum alten Eisen und ist immer noch ein Topgerät mit flotter Performance und tollen Funktionen. ...“

  • 1,69 €

    Galaxy S3

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    Note: 1,9

    „Die Kombination aus guter Verarbeitung, exzellenter Ausstattung und einem aktuellen Straßenpreis von rund 390 Euro spricht für das Galaxy S3. Wem das neue Galaxy S4 zu teuer ist, der sollte im Rahmen seines Budgets zuschlagen. Ein Firmware-Update auf Android 5.0 hat Samsung übrigens bestätigt.“

  • 2,89 €

    Kamera im Fokus

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Das Galaxy S III reiht sich auch im Fotocontest in die Spitzenklasse der Smartphones ein.“

  • Smartphone-Kameras

    Im Test: 11 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Plus: Viele Einstelloptionen, gute Messwerte.
    Minus: Bilder wirken überschärft, kein Auslöseknopf am Gehäuse.“

  • 2,50 €

    Der Riese und die neue Mitte

    Im Test: 20 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,9)
    Platz: 2 von 17

    „Beste Kamera. Macht durchweg gute Fotos und Videos. Sehr gutes, sehr großes, sehr hochauflösendes Display. Sehr gut für Surfen und E-Mail. Guter Akku. LTE-Variante des Galaxy S III ... für besonders schnelle Datenverbindung.“

  • 1,00 €

    Samsung Galaxy S III LTE (I9305)

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (1,9)

    „... Es ist ein Android-Smartphone mit einem sehr guten, sehr großen und sehr hochauflösenden Touchscreen. Sehr gut für E-Mail und Surfen. Über Mobilfunknetze mit LTE-Technik schafft das Gerät besonders schnelle Datenverbindungen. Seine gute Kamera macht durchweg gute Fotos und Videos. Schwache Anleitung. Guter Akku. 16 Gigabyte interner Speicher. Die GPS-Ortung ist sehr genau, aber ohne Datenverbindung nicht sehr schnell. Das vorinstallierte Navigationsprogramm braucht eine Internetverbindung. ...“

  • 2,49 €

    Galaxy-Geräte im Vergleich

    Im Test: 12 Produkte
    Datum:
    4 von 5 Sternen

    „Der Nachfolger des sehr erfolgreichen Galaxy S2 besticht mit einem pfeilschnellen Quad Core Prozessor, Android 4.1 mit TouchWiz-UI und vielen Software-Erweiterungen. Ein herausragendes Merkmal ist der überdurchschnittliche Akku des Galaxy S3.“

  • 2,49 €

    Das richtige Galaxy-Handy für Sie

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,93)
    Platz: 1 von 6

    Ausstattung und Software (25%): 1,87;
    Bedienung/Bildschirmqualität (25%): 2,11;
    Internet/Geschwindigkeit (20%): 1,69;
    Mobilität (15%): 2,49;
    Multimedia-Funktionen (10%): 2,33;
    Service (5%): 1,19.

  • 2,89 €

    Kamera im Fokus

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Beim Blick auf die Ausstattung wird Kennern warm ums Herz, denn das Galaxy S III hat nicht nur die üblichen Einstellmöglichkeiten wie ISO, Belichtung, Weißabgleich, HDR, zwölf Effekte und eine Serienbildfunktion mit 20 Bildern innerhalb von etwa zwei Sekunden zu bieten, sondern auch eine Gesichtserkennung, die die Gesichter auf den Fotos mit den Bildern im Kontaktverzeichnis vergleicht und auf Wunsch dem entsprechenden Kontakt zuordnet. ...“

  • 2,49 €

    Top 10 Smarties für dich

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    Note: 1,6
    Platz: 2 von 10

    „... Mit dem Galaxy S III ist den Koreanern der ganz große Wurf gelungen: Gespickt mit zahlreichen innovativen Features überzeugte das Super-Samsung von Anfang an ... Die Bildqualität des 4,8 Zoll großen OLED-Screens ist unglaublich brillant, farbstark und kontrastreich ... Das sehr gute Bild wird von den starken Sende- und Empfangseigenschaften in den GSM- wie auch den UMTS-Netzen ergänzt. Chapeau, Samsung!“

Käufermeinungen2.582

Durchschnittswertung der Käufer
4,2 von 5
2.582 Bewertungen
5 Sterne
1.751
4 Sterne
298
3 Sterne
140
2 Sterne
103
1 Stern
290

  • Verfasst von: Quantopater
    Datum:

    Befriedigend

    Ich habe es seit Februar 2013 und bin zufrieden mit dem Gerät. Ich benutze es gerne, tolle Grafiken und viele Funktionen. Bei nahen Aufnahmen mit der Kamera, dauert es immer einen Moment bis die Kamera richtig fokussiert. Die Schale hinten ist dünn und kann wenn man nicht genug aufpasst beim Öffnen kaputt brechen, stört mich aber gering, da ich eine Schutzhülle um das Handy gemacht habe.

  • Verfasst von: Julia Nehmert
    Datum:

    Super Handling und benutzerfreundlich

    Sehr gutes Bedienfeld, sehr benutzerfreundlich, mit vielseitigen Funktionen.

  • Verfasst von: mz1974
    Datum:

    Verstehe nicht was daran so toll sein soll

    Sorry, vielleicht hab ich ein Montagsamsung... Aber dieses Plastikteil taugt nichts. Einmal mit dem Schlüsselbund in der selben Hosentasche und schon eine tiefe Kerbe quer über das Display... Ich tippe auf ein App, oder den Telefonhörer und zähle 1... 2... 3... 4... 5... Wenn ich Glück habe, kann ich jetzt beginnen, einen Kontakt zu suchen, was wiederum so lange dauert bis ich einen Namen eingeben kann...

    Ich kann die Begeisterung nicht verstehen... Aber weiss jetzt, dass ich mir nie mehr ein Samsung kaufen werde.

  • Samsung Galaxy S III 3 i9305 16GB LTE Onyx Black Smartphone OVP
  • Samsung Handy Galaxy S III S3 i9300 weiss Simlockfrei Telefon 16 GB Neu OVP
  • Numia Bookstyle Handytasche Samsung Galaxy SIII i9300 mit Magnetverschluss +
  • Samsung Galaxy S III S3 i9300 i9300i 16GB Unlocked weiss (White) von Samsung
  • Samsung Galaxy S3 i9300 16GB Android blau
  • Samsung Galaxy S3 GT-I9300 Marble White
  • Samsung Galaxy S III GT-I9300 - 16GB - Onyx Black (Ohne Simlock) Smartphone
  • Hauptplatine/ Mainboard für Samsung Galaxy S III GT-I9300 - 16GB - (Defekt)
  • Samsung Galaxy S3 i9300 - 16GB - Marble White - Smartphone DEFEKT (DSP 1019)
  • Samsung Galaxy S3 i9300 - 16GB - Marble White - Smartphone DEFEKT (DSP 1020)
  • Samsung Galaxy S3 i9300 - 16GB - Marble White - Smartphone DEFEKT (DSP 1007)
  • Samsung I9300 Galaxy S III 16GB garnet red

Hinweis: Der Preis kann seit Aktualisierung des Angebots gestiegen sein

Ältere Produkt-Einschätzung

Auch schon für die LTE-Telefonie gerüstet

Als das Samsung Galaxy S3 im Mai 2012 vorgestellt wurde, galt als größter Fauxpas der Verzicht auf LTE. 12-Megapixel-Kamera? 1.080p-Touchscreen? CPU mit 1,8 GHz Taktrate und 2 Gigabyte RAM? Geschenkt. All das hatte man sich zwar erhofft, aber ohnehin nicht wirklich erwartet. Und das Galaxy S3 bewies unmittelbar nach Verkaufsstart, dass es dieser Verbesserungen nicht unbedingt bedurfte – es wurde von der Kundschaft trotzdem hervorragend aufgenommen. Das fehlende LTE indes sorgte dann doch für Misstöne.

Datenübertragungen von bis zu 100 MBit/s
Und letzten Endes hatte Samsung dann doch ein Einsehen. Mit dem Samsung Galaxy S3 LTE ist das Flaggschiff nun auch in einer entsprechend aufgerüsteten Version erhältlich. Im Gerät ist ein LTE-Modem für mobile Datenübertragungen verbaut, das die in Deutschland genutzten Frequenzbereiche um 800, 1.800 und 2.600 MHz unterstützt. Auf diese Weise sind je nach Frequenzbereich Datenübertragungen von bis zu 100 MBit/s im Downstream möglich. Dabei zeichnet sich das S3 LTE durch noch eine weitere Besonderheit aus.

Telefonie über das LTE-Netz - theoretisch
Denn Medienberichten zufolge kann das LTE-Modul des Handys auch dazu verwendet werden, Telefonate über das LTE-Netz zu führen. Und das ist außergewöhnlich, denn zwar bieten immer mehr Mobiltelefone eine LTE-Ausstattung, die meisten bleiben dabei aber strikt auf Datentransfers beschränkt. Einen kleinen Haken gibt es aber dennoch: Die deutschen Netzbetreiber wollen die Telefonie in ihren Netzen der vierten Generation erst im kommenden Jahr 2013 anbieten. Immerhin wäre das Galaxy S3 LTE aber bereits dafür gerüstet.

Restliche Ausstattung entspricht dem Original
Die restliche Ausstattung des Smartphone entspricht dem bisher verkauften Modell ohne LTE-Modul. Der Quad-Core-Prozessor leistet 1,4 GHz je CPU-Kern und wird von 1 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie einer Mali-400-GPU mit 400 MHz Taktrate unterstützt. Bedient wird das Gerät über einen 4,8 Zoll großen Super-AMOLED-Touchscreen mit 720 x 1.280 Pixeln Auflösung. Neben dem LTE-Modul erlauben auch HSPA, WLAN nach 802.11 a/b/g/n, NFC und Bluetooth Datenübertragungen, eine 8-Megapixel-Kamera mit 1.080p-Videofähigkeit, eine Frontkamera für die Videotelefonie und GPS- sowie GLONASS-Empfänger runden die Ausstattung ab. Ein starker Akku mit 2.100 mAh Nennladung sorgt für den Strombedarf des Android-4-Handys.

64-Gigabyte-Version kommt – aber später

Als das Samsung Galaxy S3 im Mai 2012 offiziell vorgestellt wurde, war auch die Rede von einer Version mit satten 64 Gigabyte internem Speicherplatz. Für viele Nutzer war dies der heilige Gral: Endlich genügend Platz für eine gewaltige MP3-Sammlung, HD-Filmchen und jede Menge Apps. Doch die Freude währte nicht lang, denn bald danach wurde bekannt, dass zunächst nur die Varianten mit 16 und 32 Gigabyte verkauft würden. Wer die große Version vorbestellt hat, wartet indes noch immer auf sein Gerät.

Gerüchte über Einstellung des Projektes
Entsprechend verunsichert waren zuletzt viele potenzielle Käufer, schließlich sind mittlerweile ganze zwei Monate ins Land gegangen. Zuletzt kam daher sogar das Gerücht auf, das Galaxy S3 würde gar nicht mehr in der 64-Gigabyte-Variante auf den Markt kommen. Ursprung dieses Gerüchtes war ein Leser des in Branchenkreisen sehr bekannten Online-Magazins „GSMArena“, der entsprechende Informationen vom britischen Händler „Expansys“ erhalten haben wollte. Angeblich werde Samsung das Gerät nicht mehr vermarkten. Gleichzeitig gab es Berichte, wonach erste Vorbestellungen storniert worden seien.

Samsung verspricht: Noch 2012
Doch Samsung steuert nun in einer öffentlichen Verlautbarung entgegen: Das Android-Smartphone komme sehr wohl auf den Markt, und zwar noch dieses Jahr. Das Statement ist indes typisch für die Südkoreaner: Man darf durchaus annehmen, dass der gesteckte Zeitrahmen ausgeschöpft werden wird. Daher wird es das Galaxy S3 in der 64-Gigabyte-Variante hierzulande wohl nicht vor Herbst oder Ende 2012 zu kaufen geben. Vorbesteller sollten also noch viel Geduld mitbringen. Und Geld. Denn die meisten Händler verlangen derzeit 799 Euro für das gute Stück.

Ausstattung bleibt identisch
Selbstverständlich wird die Ausstattung den auch jetzt verkauften Varianten entsprechen. Angetrieben wird das Samsung Galaxy S3 von einem Quad-Core-Modell aus eigener Produktion (Exynos 4412), der auf 1,4 GHz getaktet ist. Unterstützt wird er von 1 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer Mali-400-GPU mit 400 MHz Taktrate. Bedient wird das Android-Gerät über einen 4,8 Zoll großen Touchscreen mit 720 x 1.280 Pixeln Auflösung. Weitere Ausstattungsmerkmale umschließen HSPA, WLAN, NFC sowie DLNA und Wi-fi Direct. Ferner kann das Handy als Hotspot für andere mobile Geräte dienen. GPS und GLONASS sind ebenso mit an Bord wie eine 8-Megapixel-Kamera mit 1.080p-Videofähigkeit und eine 1,9-Megapixel-Frontkamera.

Galaxy S3 (i9300)

Gute Hardware, doch der Star ist die Software

Der südkoreanische Handy-Hersteller Samsung hat sein neuestes Android-Flaggschiff, das Galaxy S3, offiziell vorgestellt. Das Smartphone wird über einen mit 4,8 Zoll nochmals gewachsenen Super-AMOLED-Touchscreen bedient, der wie beim Galaxy Nexus 720 x 1.280 Pixel Auflösung bietet. Der größere Fortschritt wurde aber sicherlich bei der Prozessorleistung vollzogen, denn hier kommt nunmehr ein Quad-Core-Modell aus eigener Produktion (Exynos 4412) zum Einsatz, das auf 1,4 GHz getaktet ist.

Unterstützt wird der Prozessor wie bei aktuellen Top-Smartphones üblich von 1 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer Mali-400-GPU mit 400 MHz Taktrate. Weitere Ausstattungsmerkmale umfassen Datentransfers via HSPA mit bis zu 21 MBit/s im Download, WLAN nach 802.11 a/b/g/n und NFC, sowie die daran angeschlossenen Dienste wie DLNA und Wi-fi Direct. Ferner kann das Galaxy S3 auch selbst als Hotspot für andere mobile Endgeräte fungieren und damit seine Internetverbindung teilen.

Multimedia-Freunde wiederum finden eine 8-Megapixel-Kamera mit 1.080p-Videofähigkeit, eine 1,9-Megapixel-Frontkamera für die Videotelefonie, einen GPS- sowie GLONASS-Empfänger und natürlich einen Media Player vor. Der interne Speicher beträgt je nach Version 16 bis 64 Gigabyte und kann per microSD-Karte sogar noch erweitert werden. Wirklich beeindruckend ist aber der integrierte Akku, der mit seinen 2.100 mAh Nennladung so viel Power bietet, wie bislang kein anderes Samsung-Handy. Damit dürfte es das Gerät selbst bei voller Nutzung mühelos über den Tag schaffen.

Das Smartphone besitzt damit die derzeit wohl stärkste Hardware-Ausstattung, wenngleich die im Vorfeld aufgekommenen Hoffnungen nicht erfüllt wurden. Keramisches Unibody-Gehäuse? 12-Megapixel-Kamera? 1.080p-Touchscreen? CPU mit 1,8 GHz Taktrate und 2 Gigabyte RAM? Alles Fehlanzeige. In dieser Hinsicht hat sich unter vielen Beobachtern Ernüchterung breit gemacht. Viele hatten erwartet, Samsung würde spektakuläre Neuerungen bieten. Doch das ist nicht der Fall. Die Südkoreaner haben zwar erneut den Schritt an die Spitze vollzogen, aber keinesfalls groß vorgelegt. Ein Fauxpas ist in jedem Fall der Verzicht auf LTE – für ein Topmodell absolut unverständlich.

Keine Hardware-Sensation, aber spannende Software
Dennoch kann von einem enttäuschenden Ergebnis keine Rede sein, denn das Handy ist selbstverständlich trotzdem das derzeit beste Smartphone und punktet ohnehin vor allem mit seiner hervorragenden Software. Ähnlich wie Apple beim iPhone 4S hat Samsung den Fokus auf die Entwicklung der Benutzererfahrung gelegt. Und so verwundert es sicherlich wenig, dass das Samsung Galaxy S3 ebenfalls einen Sprachsteuerungsassistenten bietet ähnlich Siri auf dem iPhone: S-Voice. Hiermit lassen sich Mitteilungen, E-Mails und Kalendereinträge verfassen, ferner können Musiktitel gestartet oder auch der Wecker kontrolliert werden. Und wird beim Schreiben einer SMS das Handy ans Ohr geführt, wird ein Anruf an den SMS-Adressaten gestartet - auch die Gestensteuerung wurde also verstärkt integriert.

Darüber hinaus finden sich im System überall pfiffige Neuerungen wie etwa die Anwendung „Screen Share“. Mit ihr kann die eigene Bildschirmanzeige mit anderen Nutzern geteilt werden. Für das Medienstreaming stehen wiederum „AllShare Cast“ und „AllShare Play“ zur Verfügung. Das Galaxy S3 erkennt dabei jederzeit, ob es die Bildschirmbeleuchtung anlassen muss, denn die „Smart-Stay“-Technologie scannt mit Hilfe der Frontkamera die Augen des Nutzers. Sind diese auf das Display gerichtet, bleibt das Licht an.

Und auch bei der Kamera finden sich interessante Zusatzfunktionen. So lassen sich mit dem Burst-Modus 20 Bilder in Folge bei 3,3 Schnappschüssen je Sekunde aufnehmen. Mit „Best Shot“ können Nutzer nach einem einzigen Auslösen die beste Aufnahme aus acht Serienbildern auswählen und über „Buddy Photo Share“ an ihre Freunde automatisch versenden. Und wer beim Videodreh doch in eine andere Anwendung wechseln will, nutzt „Pop up Play“, wobei das Videobild in einem kleinen Extrafenster weiter angezeigt wird.

Das Samsung Galaxy S3 mag also vielleicht nicht der erwartete Hardware-Kracher geworden sein, in der Gesamtsumme wurde der Führungsplatz am Smartphone-Markt aber sicherlich für einige Zeit wieder verteidigt.

Galaxy S3 (i9300)

Internes Dokument verrät erste Eckdaten

Bereits im Mai 2011 gab es erste Gerüchte über das Samsung Galaxy S3. Der als stets gut informiert geltende Chefredakteur des russischen Mobilfunkblogs „Mobile Review“, Eldar Murtazin, hatte das Mobiltelefon mit einem 1,8 GHz starken Prozessor angekündigt. Und das zu einer Zeit, als das Samsung Galaxy S2 noch nicht einmal in Deutschland verkauft wurde. Doch offenbar hat er Recht behalten, denn nun ist der Screenshot eines internen Samsung-Dokumentes durchgesickert, der erste Eckdaten des Super-Smartphones verrät und Eldar Murtazins Vorabinformation bestätigt: Das Galaxy S3 soll demnach tatsächlich mit einem 1,8 GHz starken Exynos-4212-Prozessor auf den Markt kommen.

Auch die restlichen Angaben lassen aufhorchen. So wird der Chipsatz diesen Angaben zufolge von riesigen 2 Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt – das ist mehr als jedes andere Android-Smartphone oder selbst jeder Android-Tablet-PC zu bieten hat, Ankündigungen eingeschlossen. Als Display soll das Gerät einen 4,6 Zoll großen Super-AMOLED-Plus-Touchscreen verwenden, der die HD-Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln bietet. Damit würde hier anscheinend ein ähnlicher Bildschirm verwendet, wie er für das kommende Google Nexus Prime angenommen wird. Unklar ist nur, ob das Nexus Prime auch Super AMOLED Plus oder „nur“ Super AMOLED verwenden wird – das dürfte sich bei der Ankündigung des Handys Ende Oktober 2011 klären.

Das Samsung Galaxy S3 kann aber auch an der Multimedia-Front punkten. Hier steht eine 12-Megapixel-Kamera im Raum, die sehr wahrscheinlich auch Videos im HD-Format 1.080p drehen können wird. Ausstattungsmerkmale wie Bluetooth, GPS und WLAN sind daneben als selbstverständlich anzunehmen, zudem ist die Rede von den Datenfunktechnologien NFC und LTE. Trotzdem soll das neue Android-Flaggschiff noch dünner ausfallen als der Vorgänger. Natürlich wird als Betriebssystem die neueste Version Android 4.0 Ice Cream Sandwich zu erwarten sein. Ganz genau wissen wir es erst im Februar 2012: Denn erst dann soll das neue Super-Smartphone auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt werden.

Galaxy S3 (i9300)

Leistungszuwachs auf 1,8 GHz?

Der offizielle Marktstart des Samsung Galaxy S 2 (i9100) ist in Deutschland noch nicht einmal erfolgt, da sind bereits Gerüchte über den Nachfolger Samsung Galaxy S 3 im Umlauf, der im Herbst 2011 erscheinen soll. Wie das Online-Magazin „inside-handy.de“ berichtet, habe der Chefredakteur des russischen Blogs „Mobile Review“ die Mutmaßung angestellt, dass die Apple-Klage gegen Samsung keineswegs auf alte oder aktuelle Modelle ziele, sondern auf das besagte Galaxy S 3.

Denn Apple fürchte dieses Smartphone als Konkurrenten zum kommenden iPhone 5, beide Geräte würden nach jetzigem Stand ungefähr zum gleichen Zeitpunkt erscheinen und technisch, so die Mutmaßung, sehr ähnlich ausfallen. Laut inside-handy.de dürfte Apple den Konkurrenten in der Tat zu spüren bekommen, zumal Samsung mit seiner Galaxy-Gerätefamilie bereits in der Vergangenheit sehr erfolgreich war und mit Android auf das derzeit am weitesten verbreitete Betriebssystem setze.

Ferner handle es sich bei der besagten Klage vermutlich um ein Druckmittel, damit Samsung seine neuartige Technologie für die Gestensteuerung an den iPhone-Hersteller verkaufe. Auf diese Weise könnte auch das iPhone 5 damit ausgestattet werden, wohingegen Samsung die Technologie naheliegenderweise viel lieber für sich behalten wolle. Dann hätte das kommende Galaxy S 3 einen klaren Technikvorsprung vor dem iPhone – zumal Display-Technologie stets eines der wichtigsten Verkaufsargumente ist.

Wie inside-handy.de weiter schreibt, soll das Samsung Galaxy S 3 somit über ein besseres Display mit höherer Auflösung verfügen. Zudem habe Murtazin bereits verraten, dass das Handy über eine größere Kamera und edlere Materialien verfügen soll. Wesentliches Verkaufsargument dürfte nebst der Bildschirmtechnologie zudem der verbaute Prozessor werden: Es soll sich dabei um einen Exynos-Prozessor mit nicht weniger als 1,8 GHz Taktrate handeln. Damit würde das Galaxy S 3 schon im Herbst den Leistungssprung wagen, der von Experten eigentlich erst für Mitte 2012 erwartet wurde.