Wir zeigen Ihnen die derzeit besten elektrischen Zahnbürsten von Happybrush am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

12 Tests 1.000 Meinungen

Die besten elektrischen Zahnbürsten von Happybrush

  • Gefiltert nach:
  • Happybrush
  • Alle Filter aufheben
1-8 von 8 Ergebnissen
  • Happybrush R2

    Gut

    1,8

    4  Tests

    193  Meinungen

    Elektrische Zahnbürste im Test: R2 von Happybrush, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    1

  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere Happybrush Elektrische Zahnbürsten nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Happybrush VIBE 3

    Gut

    1,9

    3  Tests

    677  Meinungen

    Elektrische Zahnbürste im Test: VIBE 3 von Happybrush, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Happybrush R1 StarterKit

    Sehr gut

    1,5

    2  Tests

    128  Meinungen

    Elektrische Zahnbürste im Test: R1 StarterKit von Happybrush, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Happybrush ECO VIBE 3 Minions

    ohne Endnote

    0  Tests

    1  Meinung

    Elektrische Zahnbürste im Test: ECO VIBE 3 Minions von Happybrush, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Happybrush ECO VIBE 3

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Elektrische Zahnbürste im Test: ECO VIBE 3 von Happybrush, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Happybrush Eco Vibe 3 Partner Set Starterkit Schall

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Elektrische Zahnbürste im Test: Eco Vibe 3 Partner Set Starterkit Schall von Happybrush, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Happybrush Schall-Zahnbürste

    Ausreichend

    4,1

    3  Tests

    0  Meinungen

    Elektrische Zahnbürste im Test: Schall-Zahnbürste von Happybrush, Testberichte.de-Note: 4.1 Ausreichend
  • Happybrush VIBE 3 All Black

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Elektrische Zahnbürste im Test: VIBE 3 All Black von Happybrush, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
Neuester Test:

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Nach­hal­tig, aus­dau­ernd und gut aus­ge­stat­tet

Stärken

  1. Als Starter- und Partnerkits sowie als nachhaltige ECO-Ausführung erhältlich
  2. Rotierende und vibrierende Modelle mit guten Testergebnissen
  3. Mit Power-Akku, Travel-Lock und USB-Kabel fürs Reisen ausgerüstet
  4. Drucksensor, verschiedene Putzmodi, Ladestation mit Putzzeittimer

Schwächen

  1. Testportal Computer Bild kritisiert Nachkaufbürsten der R1 als klobig und wenig flexibel
  2. Timer nicht bei allen Modellen Standard
  3. Akku fest verbaut und von den Anwender:innen selbst nicht austauschbar
  4. Einknopfsteuerung kann die Bedienung erschweren

Nachhaltigkeit brummt. Auch bei Start-ups wie Happybrush, das elektrische Zahnbürsten herstellt und den meisten wohl aus der VOX-Sendung „Höhle der Löwen“ bekannt ist. Die Münchener Firma, vom Stadtmagazin „Mit Vergnügen“ unter dem Hashtag Kleine, geile Firmen #51 gewürdigt, sieht die Vorzüge ihrer Zahnbürsten unter anderem im Umweltanspruch – neben dem Angebot zeitgemäßer, effektiver und erschwinglicher Zahnbürsten.

Happybrush Eco Vibe 3 Griff und Aufsteckbürsten der ECO Vibe 3 bestehen aus recyceltem Plastik und nachwachsenden Rohstoffen – das ist noch ungewöhnlich für eine elektrische Zahnbürste. Das Modell, hier in der Farbvariante Black-Mint, ist nominiert für einen Nachhaltigkeitspreis. (Bildquelle: happybrush.de)

Nachhaltige Zahnbürsten von Happybrush im Test: Wie urteilt die Fachpresse?

Nachhaltige elektrische Zahnbürsten? Ist das ernst zu nehmen? Unbedingt. Nicht nur, weil Happybrush es sich wie die versammelte Konkurrenz kaum leisten könnte, Produkte ohne Blick auf den Klimaschutz, Langlebigkeit, faire Arbeitsbedingungen in den Zulieferbetrieben, reduzierte Kunststoffabfälle und eine ressourcenschonende Herstellung zu offerieren. Laut Auskunft der Münchener wird Nachhaltigkeit bei allen verwendeten Materialien mitgedacht. Bürsten und Zubehör bestehen entweder aus recycelten Materialien oder aus nachwachsenden Rohstoffen, und die Handgeräte und Aufsteckbürsten werden in möglichst kompakten Kartons statt in Plastik verpackt. Die Bürsten sind langlebig und auf Halt gebaut, das zeigen die Warentests. Note „gut“ heißt es etwa in den Testtabellen von Stiftung Warentest zur Happybrush vom Typ R2, die nur deshalb die Bestnote verpasst hat, weil der Akku nicht von den Anwender:innen austauschbar ist.

Welche Zahnbürsten von Happybrush wurden bereits getestet?

Bei den in Tests vertretenen Modellen handelt es sich meist um Schallzahnbürsten, deren Borsten sich nicht im Kreis drehen, sondern mit einer hohen Frequenz vibrieren. Sie erreichen mehrere tausend Schwingungen pro Minute, je nach eingestelltem Putzmodus, von denen Normal, Soft und Polieren zur Auswahl stehen. Eine hingegen, die Happybrush R2, hat eine Rundkopfbürste, die mit 8.800 Bewegungen pro Minute hin und her dreht und bei den Putzergebnissen, beim Handling und bei den Umweltwerten uneingeschränkt „gut“ ist. Die getesteten Modelle haben mehrere Zahnputzprogramme vorzuweisen, meist Normal, Sensitiv und Polieren. Bei der R1 kommt noch eine „intelligente Ladestation“ hinzu, die einen 2-Minuten-Countdown oder die Uhrzeit anzeigt. Im Test habe die Bürste „ohne Fehl und Tadel“ Eindruck hinterlassen, schreibt das ETM Testmagazin. Sie sei leicht zu handhaben und könne mit einer ordentlichen Reinigungsleistung punkten.

Preis-Tipp: Günstige Bürste mit langer Akkulaufzeit von mehr als zwei Stunden


Zahnbürsten mit ausdauernden Li-Io-Akkus und einigen Extras

Bei manchen Bürsten gibt es noch Extras wie Drucksensoren, Travel-Lock, Indikator-Borsten und eine magnetische Ladestation mit Mikro-USB-Anschluss. Das bedeutet, Sie können die Zahnbürste auch per Smartphone-Kabel oder Adapter laden – das spart Platz im Urlaubskoffer. Auch die Lithium-Ionen-Akkus in den Bürsten passen zu Menschen, die viel unterwegs sind. Eine R2 hält laut „test“ etwas mehr als 120 Minuten mit einer Akkuladung durch. Angenommen also, Sie putzen sich täglich zweimal zwei Minuten die Zähne, müssen Sie das Handteil nur noch alle vier Wochen mit Strom befüllen und nicht jeden Tag auf die Ladestation setzen. Zum Vergleich: Das Modell Pro 700 von Oral-B hielt im großen Zahnbürsten-Vergleich von Stiftung Warentest (12/2019) nur 40 Minuten durch, Testsieger Pro 900 Ultra Thin nur fünf Minuten länger. Insgesamt zeigen die Tests zu Happybrush-Zahnbürsten ausnahmslos „gute“ oder sogar „sehr gute“ Noten in puncto Zahnreinigung, Handhabung, Haltbarkeit und Umwelteigenschaften.

Happybrush Vibe 3 All Black Ganz in Schwarz: Die Schallzahnbürste Vibe 3 All Black mit Aktivkohle-Borsten, Akku für bis zu sechs Wochen Zähneputzen und einem Body aus recycelten Materialien. Es gibt drei Putzmodi, nur eine Andruckkontrolle fehlt. (Bildquelle: happybrush.de)

Alles grün bei Happybrush: Nachhaltige Zahnbürsten, Aufsteckbürsten und Verpackungen

Ein Highlight im Happybrush-Sortiment ist die Schallzahnbürste ECO Vibe 3, deren Griffgehäuse und Gehäuse der Ladestation vollständig aus recyceltem Plastik besteht. Die dazugehörigen ECO-Aufsteckbürsten sind immerhin nahezu vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt und kommen in einer briefkastentauglichen, recycelbaren und FSC-zertifizierten Umverpackung ohne Blister. Zwar sei der Akku nicht ohne Weiteres austauschbar, halte aber fünf Jahre, heißt es bei Happybrush, zudem biete man für knapp 30 Euro einen Akkutausch an. Die Forderung nach kurzen, klimaschonenden Lieferwegen bedient man durch Made in Germany, nur die Handgeräte und die Ladestationen werden in China hergestellt. Man ist sehr bemüht, weitere Schritte in Richtung Nachhaltigkeit zu tun – etwa mit einem Kreislaufsystem für Tuben von Zahnpasta, die Happybrush ebenfalls herstellt. Man hat nicht den Eindruck, dass Happybrush sich das Thema Nachhaltigkeit aus Berechnung auf die Fahnen schreibt. Es ist dem Unternehmen ernst mit der Vision, klimaneutrale Schallzahnbürsten zu entwickeln, die Sinn stiften, einen hohen ökologischen Reifegrad besitzen und dennoch bezüglich Funktionalität und Leistung keine Wünsche offenlassen.

Hintergrund: Was bedeutet FSC-zertifiziert?

Das FSC-Zertifikat garantiert u. a., dass Verpackungen aus nachhaltig gewonnenen Materialien und gemäß den Grundsätzen der fairen Waldbewirtschaftung hergestellt wurden.



Elektrische Kinderzahnbürste Happybrush Eco Vibe 3 Minions Set Klimaneutral: Auch die Juniorausführung der ECO Vibe 3 (mit Minion-Motiv und Li-Io-Akku für sechs Wochen Putzen) ist vollständig aus recyceltem Material gefertigt. (Bildquelle: happybrush.de)

Kinderzahnbürsten von Happybrush: Klimaneutral und vollständig recycelbar

Wollen Sie etwa gegen Jahresende etwas Gutes für die Umwelt tun, greifen Sie zur ECO VIBE 3 von Happybrush als Präsent unter der Tanne – sie gehört zu den Finalisten Deutscher Nachhaltigkeitspreis Design 2022. Für Kinder ab acht Jahren können wir die Minion-Version der ECO V3 empfehlen, die Sie z. B. in der Gesundheitsecke von dm-Drogeriemärkten finden können. Auch sie ist zu 100 Prozent aus recyceltem Material gefertigt, besteht fast komplett aus nachwachsenden Rohstoffen und ist bis zu sechs Wochen ohne Nachladen verwendbar. Kostenpunkt: rund 50 Euro, das Dreierset Nachkaufbürsten gibt es für knapp 10 Euro. Besonderes Bonbon: Happybrush gewährt 100 Tage Testputzen mit Rückgabe auf seine im Webshop bestellten StarterKits. Was soll da noch schiefgehen?

Tipp

Selbst die Zahnpasten von Happybrush können Sie unbesorgt kaufen: Das Modell Supergreen, weil es mit seinem Fluoridgehalt von 1.450 ppm und „sehr guten“ Inhaltsstoffen im Öko-Test uneingeschränkt glänzen kann; auch das Modell Superblack weist einen ausreichenden Fluoridgehalt auf und bietet eine hervorragende Vorbeugung gegen Karies. Beide stecken in einer zu 100 Prozent recycelbaren Laminattube und sind vegan sowie frei von Mikroplastik.

von Sonja Leibinger

Zur Happybrush Elektrische Zahnbürste Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Elektrische Zahnbürsten

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf