Rohlinge

(692)
Filtern nach

  • bis
    Los

Ratgeber zu Beschreibbare Discs

Formate und Einsatzgebiete

dvdDie klassische Compact Disc (CD) hat zumindest im Bereich der beschreibbaren Rohlinge fast schon ausgedient. Die Regale der Elektronikmärkte sind voll von endlosen Kolonnen an DVD+R, DVD-R, DVD-RW oder DVD-RAM. Die Blu-ray wiederum wartet aufgrund konstant hoher Brenner- und Rohlingpreise auf ihren großen Durchbruch - und wird ihn daher eventuell nie erleben. Denn die Brenner-Technologie ist mangels optischer Laufwerke zunehmend auf dem Rückzug. Doch wofür stehen all diese Formate und für welche Anwendungsgebiete sind sie überhaupt sinnvoll? Denn die Preise unterscheiden sich deutlich.

Einfach und mehrfach beschreibbare Rohlinge

Rohlinge gibt es in einer verwirrenden Vielzahl an Formaten. Selbst die ordinäre DVD mit 4,7 Gigabyte Speicherplatz läuft einem im Elektronikmarkt als DVD-R und DVD+R über den Weg. Einen echten Unterschied macht dies für den Privatnutzer heutzutage aber nicht mehr – fast alle aktuellen Brenner können beide Medien gleichermaßen lesen und beschreiben. Einen Unterschied macht aber die Frage, ob man seine Rohlinge mehrfach beschreiben möchte. Wer dies beabsichtigt, muss zu einer DVD mit dem Zusatz -RW oder +RW greifen.

Besonders haltbare Mehrfach-Rohlinge

DVD-RAM wiederum sollen hundertmal öfter beschreibbar und dreimal länger haltbar sein, was aber bislang noch kein unabhängiges Institut nachweisen konnte. Von großem Vorteil ist aber unbestritten, dass sie nach Installation eines entsprechenden Treibers auch ohne Brennprogramm direkt im Dateimanager beschrieben werden können. Im Gegenzug sind sie jedoch auch fast zehnmal so teuer. Dann gibt es noch sogenannte Dual-Layer-Produkte, bei denen die Speicherkapazität durch zwei übereinander liegende Datenschichten verdoppelt wurde.

Dual-Layer nur für Filme und Partitionen interessant

Damit eignen sich Dual-Layer-DVDs besonders für das Archivieren langer Filme oder von Partitionen-Backups, ansonsten reichen die deutlich günstigeren Standard-DVDs meist bei Weitem aus. Aufgrund des niedrigen Preises von DVD-Rohlingen gibt es eigentlich auch fast keinen Grund mehr, zu CD-Rohlingen zu greifen. Seltene Ausnahmen betreffen zum Beispiel das Bestücken eines älteren Stereoanlagen-Modells mit Musik, da viele dieser Laufwerke noch keine DVDs lesen konnten. Mit in der Regel bis zu 700 Megabyte ist die Speicherkapazität von CD-R/+R aber sehr beschränkt.

Blu-ray preislich uninteressant

Wer hingegen sehr große Datenmengen brennen oder ganze Festplatteninhalte archivieren will, wird stattdessen eher zur Blu-ray neigen. Sie kann bis zu 25 Gigabyte speichern, als Dual Layer sogar 50 Gigabyte. Nachteilig ist jedoch, dass die BD-R ausgesprochen teuer ist: Ihr Preis liegt derzeit für Markenprodukte beim rund 25- bis 30-fachen des Preises einer DVD-R, billige Versionen kosten immerhin noch rund das 15-fache. Um den Preis zu drücken – und dies gilt unabhängig von Format und Technologie – lohnt stets der Griff zu „Spindeln“, in denen zwischen 25 und 100 Rohlingen versammelt sind. Sie kosten einen Bruchteil der Rohlinge in Einzelhüllen.

Autor: Janko

Produktwissen und weitere Tests zu Brenner-Discs

Die illegalen DVDs aus dem Internet PCgo 12/2011 - Schnapsbrennen ohne Genehmigung ist illegal - und trotzdem tun es viele. Das gilt auch für das Herunterladen und Brennen von Software-DVDs. Im Internet werden sie als ISO-Images gehandelt. Nach dem Brennen auf DVD besitzen Raubkopierer vollwertige ‚Originale‘.

Blu-ray-Discs - Aufnehmen und wiedergeben audiovision 5/2010 - Trotz immer größer und billiger werdenden Festplatten: Die Blu-ray- Disc ist als Träger für HD-Filme erste Wahl – auch dann, wenn man sie selber brennt. Audiovision informiert in diesem 4-seitigen Ratgeber über die Vorteile des Erstellens von HD-Filmen auf Blu-ray-Discs. Es werden Punkte wie der Kopierschutz, Aufnahmegeräte und Wiedergabe näher betrachtet.

Blu-Ray in den Bergen audiovision 1/2010 - Vor drei Jahren besuchten wir das erste Mal Sony DADC in Salzburg. Was hat sich seitdem in Europas größter Blu-ray-Produktion getan? Die Zeitschrift Audiovision berichtet in Ausgabe 1/2010 auf zwei Seiten über Europas größtes Blu-ray-Werk.

Teuer und nicht gerade überragend - 16 Blu-rays im Vergleich Mit nicht gerade überragenden Testergebnissen beendeten die von der Zeitschrift "Computer Bild“ akribisch auf Speicherqualität und Robustheit geprüften sechzehn Blu-Ray-Rohlingen (BD) einen ausführlichen Praxistest. Nach mehreren Durchläufen an fünf Blu-Ray-Brennern schälten sich zwar zwei Testsieger heraus. Erster in der Kategorie BD-R wurde die Emtec BD-R 2x (25GB) , knapp vor der TDK BD-R 1-4x (25 GB) und der Philips BD-R 1-2x (25 GB) . Das Trio erhielt aber nur die Gesamtnote „befriedigend“. Als bester BD-R-DL-Rohling wiederum schnitt der Panasonic BD-R 6x (50 B) ab, zeigte jedoch wie die anderen Testkandidaten nur eine „ausreichende“ Speicherqualität. Immerhin mildern die Preis-Leistungssieger Verbatim BD-R DL 2x (50 GB) und MediaRange BD-R 2x (25 GB) die hohen Preise der BDs etwas.

Brennpunkte - 48 Modelle im Praxisvergleich Die Zeitschrift „Computer Bild“ hat 48 VD-Rohlinge von zehn Brennern beschreiben lassen und danach die Ergebnisse ausgewertet. Testsieger bei den DVD+Rs wurde die Platinum Technology DVD+R 16x (4,7 GB). Die beste DVD-R-Scheibe sowie Preis-Leistungssieger im Slimcase wie als Spindel war der Memorex DVD-R 16x (4,7 GB) . Testsieger bei den DLs wurde jeweils ein Rohling von Verbatim, nämlich der DVD-R DL 8x (8,5 GB) und der DVD+R Double Layer 8x (8,5 GB).

Digitaler Super-GAU videofilmen 5/2013 - Allerdings müssen sie regelmäßig in Betrieb genommen werden. Sinnvoll ist eine 2. Kopie ggf. auf einer optischen Disc. Optische Medien: DVDs eignen sich allein wegen der begrenzten Kapazität kaum für größere Archive. Besser sind Blu-ray Discs. Für hochwertige Medien versprechen die Hersteller bis zu 50 Jahre Lebensdauer. Speicherkarten: Videoaufnah- men sollten nicht dauerhaft auf einer Flashspeicherkarte archiviert werden.

Mini-Windows startklar auf USB-Stick oder DVD com! professional 8/2011 - Das dauert rund 15 Minuten. Grub4Dos Installer 1.1: Dieses Tool installiert den Boot-Manager Grub, damit Ihr Live-System später an jedem Rechner bootet. Wählen Sie hier Ihren USB-Stick aus (Bild E) Sobald die ISO-Datei fertig ist, startet das Brenn-Tool Imgburn. Legen Sie einen DVD-Rohling in das Laufwerk. Beginnen Sie den Brennvorgang in Imgburn mit einem Klick auf das Symbol "Write". Sie finden es im Fenster links unten. Beenden Sie danach Imgburn mit "OK" und "File, Exit".

Defekte DVDs schnell auslesen PCgo 12/2011 - Im Zielordner finden Sie nach Beendigung des Auslesevorgangs sämtliche Daten der Ursprungsscheibe in einer ISO-Image-Datei. Dieses Dateiformat lässt sich mit allen aktuellen Brennprogrammen wieder in eine CD/DVD verwandeln oder mit einem kompatiblen Komprimierungsprogramm wie beispielsweise WinZip auf den PC entpacken. Sie können diese Aktion auch für einzelne Inhalte einer defekten CD/DVD ausführen.

10 Tipps zu CD-, DVDund Blu-ray-Rohlingen Audio Video Foto Bild 9/2010 - Viele Tintenstrahlstrucker wie der Epson P50 1 (Preis: 80 Euro) drucken direkt auf diese Rohlinge. Eine weitere Möglichkeit ist Lightscribe: Computerlaufwerke mit dieser Funktion können die Oberseite geeigneter Rohlinge per Laser gravieren 2. Ein 10er-Pack Lightscribe-DVDs gibt es ab acht Euro. 4Discs optimal lagern und transportieren Rohlinge halten nicht ewig. Die natürlichen Feinde der Silberscheiben sind Sonnenlicht, Feuchtigkeit und hohe Temperaturen.

Zerkratzte Discs retten Audio Video Foto Bild 9/2011 - Das Datenrettungs-Programm IsoBuster liest die beschädigten Scheiben in mehreren Durchgängen, sodass sie sich anschließend auf einen neuen Rohling brennen lassen. So installieren Sie IsoBuster auf Ihrem Computer: Legen Sie die Heft-DVD in das Laufwerk des PCs. Sie finden Iso-Buster unter . Klicken Sie auf und anschließend auf . Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Sobald IsoBuster auf Ihrem Computer installiert ist, startet es automatisch.

Haltbare Speichermedien PCgo 2/2010 - Brennen Sie nicht mit der maximal möglichen Brenngeschwindigkeit, sondern mit der Hälfte, also z.B. mit 8x statt mit 16x. Kleben Sie niemals Etiketten auf die Rohlinge, da die enthaltenen Klebstoffe den Rohling und Ihre Daten beschädigen können. Verwenden Sie zum Beschriften der Rohlinge dafür geeignete Folienstifte. Lagern Sie die Discs lichtgeschützt in Jewel-Cases oder speziellen DVD-Kistchen, nicht jedoch in Plastikhüllen mit Weichmacher, der die Rohlinge ebenfalls angreifen kann.

Blu-ray: Nie mehr Ärger mit Aufnahmen SAT+KABEL 7-8/2010 - Auf dieser Scheibe verhindert der Kopierschutz AACS jede weitere Vervielfältigung. DIE GERÄTE ZUR AUFNAHME Der gängige Weg zu einer selbst erstellten Blu-ray-Disc führt über den PC, ein Brennprogramm und einen BD-Brenner. Obwohl die Preise für Laufwerke gefallen sind, ist Blu-ray immer noch kein Standard in der Computerwelt. Zwar unterstützt Windows 7 das Format, allerdings nur beim Brennen als Daten-Disc.

Nicht jede Scheibe ist ein Hit test (Stiftung Warentest) 8/2010 - Sie ist vergleichsweise kratzfest. Die Schreibqualität ließ im Test oft zu wünschen übrig, manche Medien waren nach dem Beschreiben nicht auf allen Playern abspielbar. Fazit: Viel Platz, fürs Archiv aber derzeit nicht zuverlässig genug. Bei den DVDs schneidet die Verbatim DVD-R 4,7 GB (52 bis 80 Cent) am besten ab. Robust und mit gutem Qualitätsurteil empfiehlt sich aber auch die Imation DVD-R 4,7 GB (44 Cent bis 1 Euro). Kein Blu-ray-Rohling im Test erzielt ein gutes Qualitätsurteil.

„Hurra, hurra die Schule brennt!“ - BD-R DL Computer Bild 7/2010 - Ist Ihr Modell dabei? Dann sehen Sie in der Übersicht, welche Rohlinge optimal dazu passen. Suchen Sie dazu in der Spalte Ihres Brenners die Rohlinge mit den besten Ergebnissen in Qualität und Brenntempo heraus. Blu-ray-Rohlinge Speicherqualität n Fehlerhäufigkeit: Ein häufiges Problem war die hohe Fehlerrate (RSER, siehe Tabellenerklärung Seite 42). Bei den Blu-ray Discs mit einer Datenschicht (BD-R) schnitten die Scheiben von Verbatim am besten ab, gefolgt von den Sony- und TDK-Rohlingen.

Hurra, hurra die Schule brennt! - BD-R Computer Bild 7/2010 - Nur die Sony- und Verbatim-Discs erreichten in diesem Testpunkt ein „ausreichend“, alle anderen waren „mangelhaft“. n Fehlerdauer: Bei allen getesteten BD-Rohlingen überschritt die Fehlerdauer („Jitter“) den Normwert. Abspielprobleme und Lesefehler sind mögliche Folgen. n Unkorrigierbare Datenfehler: Mit den zweischichtigen Blu-ray Discs (BD-R DL) von Sony und TDK produzierten fast alle Brenner unkorrigierbare Datenfehler.

„Hurra, hurra die Schule brennt!“ - DVD-R DL Computer Bild 7/2010 - Mit den Discs von Verbatim kamen die meisten Blu-ray-Brenner dagegen zurecht. Nur bei einem Gerät (LG Electronics BH08) kam es zu unkorrigierbaren Datenfehlern.

„Hurra, hurra die Schule brennt!“ - DVD+R DL Computer Bild 7/2010 - Hintergrund: Die spiralförmige DVD-Datenspur wird von innen nach außen gebrannt. 4- und 8faches Tempo hält der Brenner während des gesamten Brennvorgangs ein. Bei 16- und 20-facher Geschwindigkeit beginnt der Brenner mit nur 8-fachem Tempo. Dann steigt die Geschwindigkeit stetig an und erreicht erst am äußeren Rand den Maximalwert.

„Hurra, hurra die Schule brennt!“ - DVD-R Computer Bild 7/2010 - Robustheit Kälte und Hitze (minus 10 Grad und plus 60 Grad) konnte den Blu-ray Discs nichts anhaben. Auch eine 52 Stunden lange Bestrahlung mit künstlichem Sonnenlicht steckten alle Testkandidaten problemlos weg. Die meisten Blu-ray Discs erwiesen sich aber als ziemlich kratzempfindlich. Ein „befriedigend“ erreichten in diesem Testpunkt nur die BD-Rs von Hama und Maxell sowie die BD-R DLs von Sony und Ver- batim.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Brenner-Rohlinge.

Rohlinge

Moderne DVD-Rohlinge fassen rund 4,7 Gigabyte, DVD+R verzichten dabei auf die spezielle Kopierschutz-Datenträgerspur. Gleiches gilt für DVD-RW/+RW, welche aber wieder-beschreibbar sind. DVD-RAMs sind besonders sicher. Bluray-Rohlinge fassen sogar 27 Gigabyte, während die älteren CD-Rohlinge besonders günstig sind. Brenner-Laufwerke, welche die neuen Blu-ray-Discs beschreiben können, gibt es mittlerweile von nahezu jedem größeren Hersteller, der auch herkömmliche Brennlaufwerke anbietet. Dabei erreichen diese Brenner im Test bereits teils hervorragende Werte und können die bisherigen DVD-Brenner weitgehend ersetzen, da die meisten sowohl herkömmliche DVDs als auch Blu-ray-Discs brennen können. Dies ist erstaunlich, denn der Formatkrieg zwischen Blu-ray und HD-DVD ist noch längst nicht entschieden und bislang ist das Filmangebot auf Blu-ray noch sehr übersichtlich. Vergleicht man dies mit der einstigen Markteinführung der DVD, bei der die ersten beschreibbaren Medien mit einigen Jahren Verspätung auf den Markt kamen, kommt man nicht umhin, festzustellen, dass Blu-ray offenbar von der Industrie sehr forciert wird. Der Käufer muss sich allerdings bislang noch die Frage stellen, ob er wirklich einen solchen Brenner benötigt. Die Blu-ray-Scheiben gelten als sehr anfällig für Beschädigungen, da die Schutzschicht nur einen Bruchteil der Dicke wie bei bisherigen DVDs besitzt, und sind vielerorts noch gar nicht erhältlich; zudem sind sie ausgesprochen teuer. Was im Übrigen auch für die Brenner selbst gilt. Im Gegenzug verspricht das Blu-ray-Format eine Speicherkapazität von bis zu 50 Gigabyte je Rohling, im Test sind sogar 200 Gigabyte erreicht worden. Künftige Rohlinge sollen zudem durch eine besonders kratzfeste Schicht geschützt werden.