Epilierer

(191)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Akku (86)
  • Netzbetrieb (53)
  • Akku / Netzbetrieb (10)
  • Batterie (7)
  • Rasieraufsatz (77)
  • Trimmeraufsatz (53)
  • Massageaufsatz (50)
  • Präzisionsaufsatz (54)
  • Peelingaufsatz (37)
  • active woman (2)
  • bike (1)
  • E-MEDIA (1)
  • eVivam.de (1)
  • hausgeraete-test.de (1)
  • Technik zu Hause.de (1)
  • ETM TESTMAGAZIN (31)
  • Plus X Award (2)
  • RoadBIKE (1)
  • test (Stiftung Warentest) (26)

Ratgeber zu Epilatoren

Gerätetypen

Epilierer rücken unliebsamer Körperbehaarung mit unterschiedlicher Technik zu Leibe. Ein Teil der Geräte zupft das Haar mit mehreren, versetzt nebeneinander angeordneten Pinzettenpaaren aus. Je mehr Pinzettenpaare vorhanden sind – in der Regel sind es zwischen 20 und 40 –, desto gründlicher, aber auch schmerzhafter ist die Prozedur. Praktisch ist es, wenn die Pinzetten auf verschiedene Haarstärken eingestellt werden können („Klemmkraftwähler“). Dies kann verhindern, dass starke Haare entweder nur gequetscht oder von den Pinzetten erst gar nicht erst erfasst werden.

Scheiben- vs. Pinzettenvariante

Alternativ dazu setzen Epilierer rotierende Metallscheiben ein, die das einzelne Haar ebenfalls einklemmen und ausreißen. Die Scheiben sind abgerundet, damit die Haare nicht – wie dies bei Pinzetten vorkommen kann – nur abgequetscht anstatt ausgezupft werden. Wie Tests ergeben haben, unterscheiden sich jedoch die beiden Zupfsysteme hinsichtlich der Gründlichkeit kaum voneinander. Die Entscheidung für das eine oder das andere System fällt daher in den meisten Fällen sehr subjektiv aus.

Unverzichtbare Details

Unverzichtbar ist hingegen die Möglichkeit, die Geschwindigkeit der Epilierer einstellen zu können. Die meisten Geräte bieten zwei Geschwindigkeitsstufen an (880 oder 1.080 Zupfvorgänge pro Sekunde), einige sogar drei. Vorteil: Je schneller die Haare ausgerissen werden, desto kleiner ist der  individuell empfundene Schmerz  – ähnlich wie bei einem Pflaster. Von Vorteil kann außerdem ein beweglicher Epilierkopf sein. Er passt sich flexibel der Hautoberfläche an und kann daher mehr Haare erfassen.

Autor: Wolfgang

Produktwissen und weitere Tests zu Haar-Entferner

Erstklassige Haarentfernung von Beurer Technik zu Hause.de 5/2014 - Sogar empfindliche Körperregionen können bedenkenlos selbst behandelt werden. Sowohl das IPL 10000 als auch das IPL 9000 verfügen über einen integrierten UV-Schutz und einen 2-in-1 Hauttypenund Hautkontaktsensor. Die Haarentfernung ist allerdings für natürlich dunkle Hautfarben oder besonders sonnengebräunte Haut nicht geeignet.

Panasonic ES-ED90 Technik zu Hause.de 9/2013 - Ein großer Aufsatz ist für das Epilieren an den Beinen zuständig, ein kleiner für die Haarentfernung in der Bikinizone oder unter den Achseln. Darüber hinaus gibt es einen Rasieraufsatz, einen Trimmer zum Stutzen und ein Aufsatz für die Pediküre. Die Aufsätze lassen sich per Knopfdruck sehr einfach lösen, abnehmen und austauschen. Besonders sanft Der Epilierer arbeitet im sogenannten Soft-Modus. Das heißt, die Geschwindigkeit der Epilierwalzen ist gedrosselt.

Beurer zur IFA: alles beauty! Technik zu Hause.de 2/2012 - Erstmals feiern auf der diesjährigen IFA auch vier Hair-Removal-Produkte aus dem Hause Beurer Premiere und sorgen künftig für seidenglatte Frauenbeine. So epiliert der praktische 3-in-1-Epilierer HLE60 (großes Bild oben) nicht nur, sondern wartet auch mit einer Rasur- und Peeling-Funktion auf. Er arbeitet leise und ist unter anderem mit m it LED -Licht und antiallergenen Pinzetten ausgestattet.

Der macht Beine! E-MEDIA 4/2017 - Unterm Strich ist Epilieren auf jeden Fall eine Alternative zu den Haarentfernungsklassikern Wachsen und Rasieren. Der Silk-épil 9 zählt dabei zu den absoluten Topmodellen unter den Epiliergeräten und weiß nicht nur durch die vielen Aufsätze zum Epilieren, Rasieren, Trimmen und Peelen zu überzeugen.

„Stoppeln ade“ - Epilierer test (Stiftung Warentest) 6/2008 - einer Rasur. 4) Mit Wachs und dem Epilierer wird das Haar an der Wurzel ausgerissen. Bis zu einem Monat hat frau ihre Ruhe. am billigsten: die Creme von Schlecker (1,13 Euro/100 Milliliter).

Haarentfernung: „Für immer weg?“ test (Stiftung Warentest) 4/2005 - Blondieren. Macht dunkle Härchen weniger sichtbar. Vorteil: schmerzfrei und relativ lang anhaltend. Verträgt aber nicht jeder auf Dauer. Epilieren. Epiliergeräte, die die Haare an der Wurzel ausreißen, wirken ungefähr einen Monat lang. Sie eignen sich nur für die Beine. Im Gesicht wäre die Anwendung zu schmerzhaft. Ein Gesichtsepilierer konnte sich auf dem Markt nicht durchsetzen. Ein ständiges Kommen und Gehen Dauerhafte Haarentfernung gelingt nur in der Wachstumsphase.

Glatte Wade bike 1/2014 - Sportliche Biker zeigen dem Wildwuchs an den Beinen die Rote Karte. Aber im Gegensatz zu Frauen kämpfen Männer oft gegen ein dichtes Fell statt gegen zarte Härchen. Moderne Geräte helfen, das lästige Beinhaar loszuwerden. Was funktioniert am besten? Testumfeld: Im Vergleichstest befanden sich vier Enthaarungsprodukte, darunter ein Epilierer, zwei Rasierer und eine Enthaarungscreme. Keines der Produkte erhielt eine Endnote. Als Testkriterien dienten Aufwand und Ergebnis. Zusätzlich wurde ein Einwegrasierer vorgestellt.

Haarlos glücklich active woman 2/2010 - Nass rasieren oder trocken, epilieren oder wachsen? Oder doch lieber die lästigen Härchen mit der chemischen Keule entfernen? Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihre Haare an Achseln, Bikini-Zone und Beinen schnell und gründlich loswerden und was Sie dabei beachten sollten. Testumfeld: Im Test befanden sich fünf Haarentferner, darunter ein Epiliergerät, ein Nassrasierer, ein Enthaarungsspray, ein Enthaarungswachs und ein Elektrorasierer.

Braun Silk-épil Xpressive Serie 7 - Schneller und besser Ab Februar 2010 wird das Entfernen der lästigen Körperbehaarung noch einfacher, vor allem aber weniger schmerzhaft, denn dann kommt die neue Braun Silk-épil Xpressive Serie 7 auf den Markt.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Haarentferner.

Epiliergeräte

Ob man nun einem Schönheitsideal frönt oder sich als Sportler/-in gegen Haarwurzelentzündungen wappnen möchte - Epiliergeräte entfernen im Gegensatz zur Rasur unliebsame Körperbehaarungen leicht und vor allem langanhaltend. Dabei versuchen einige Modelle durch besonders viel Pinzettenpaare oder Kältekissen die schmerzhafte Prozedur erträglicher zu gestalten. Beine oder Achselhöhlen ohne Haarbewuchs sind ein weit verbreitetes Schönheitsideal - und dies nicht nur traditionell bei Frauen, auch viele Männer unterwerfen sich mittlerweile diesem Gebot. Außerdem bieten bei bestimmten Sportarten - wie zum Beispiel Radfahren - haarlose Beine, Arme oder Oberkörper sogar einen guten Schutz gegen die Gefahr von Haarwurzelentzündungen. Die Entfernung der Haare durch einfaches Rasieren hält aber nur kurz an und führt außerdem beim Nachwachsen der Haare zu unangenehmen, pieksenden Stoppeln. Auch die bei Frauen beliebten und angeblich sanfter arbeitenden Ladyshaver machen da keine Ausnahme. Epiliergeräte bieten hier den Vorteil, dass sie eine länger anhaltende Haarentfernung bis zur Dauer von ungefähr zwei bis vier Wochen (abhängig vom individuellen Haarwuchs) ermöglichen, und auch die nachwachsenden Haare durch die komplette Entfernung des Haares mitsamt der Wurzel wesentlich weicher sind. Auf Dauer ist ein Epiliergerät trotz des höheren Anschaffungspreises sogar wesentlich günstiger als die Haarentfernung mit Heiß- oder Kaltwachs, die nach demselben Prinzip funktioniert. Epiliergeräte entfernen dabei die Haare mittels schnell rotierender Pinzetten, wobei die Modelle unterschiedich viele Pinzettenpaare (zwischen 20 und 50) besitzen. Je höher ihre Anzahl ist, desto mehr und vor allem desto zügiger geht die Epilation voran. Außerdem verfügt ein Großteil der Modelle über mehrere Geschwindigkeitsstufen, wobei auch hier eine höhere Rotationsgeschwndigkeit schneller zum Erfolg führt und schmerzärmer ist. Trotzdem ist die Epilation immer noch eine relativ schmerzhafte Angelegenheit, und die Hersteller haben sich daher einiges einfallen lassen, um die Prozedur so wenig unangenehm wie möglich zu gestalten. Dazu zählen zum Beispiel kleine Massageröllchen, die die Haut vor und nach der Epilation stimulieren, oder Aufsätze, die die Haut unmittelbar vor dem Kontakt mit den zupfenden Pinzetten etwas kühlen. Das Gros der derzeit auf dem Markt befindlichen Epilierer kann bereits bei einer Haarlänge von 0,4 Zentimetern benutzt werden, die Haare müssen also nicht mehr wie bei älteren Modellen erst wieder bis zu einem kompletten Zentimeter nachwachsen.