GIGA-BYTE Communications Smartphones (Handys)

11
  • Gefiltert nach:
  • GIGA-BYTE Communications
  • Alle Filter aufheben

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema GIGA-BYTE Communications Mobil-Telefone.

Weitere Tests und Ratgeber zu GIGA-BYTE Communications Mobiltelefone

  • Der neue Superheld?
    connect 6/2014 Sony schickt im Kampf um Smartphone-Kunden seinen neuen Hero Xperia Z2 in die Schlacht. Kann der smarte Japaner den Kraftprotzen von Samsung und HTC Paroli bieten?Die Zeitschrift connect testete ein Smartphone und bewertete dieses mit „gut“. Als Testkriterien dienten Ausdauer, Ausstattung, Handhabung und Messwerte. Außerdem wurde LTE-Konnektivität getestet und benotet.
  • Mein Monat mit ...
    AndroidWelt 5/2014 … dem LG G3, dem schärfsten Smartphone der Welt! Die vier Wochen im Alltagstest zeigen, dass das Gerät trotzdem nicht ganz perfekt ist und es auch Schwächen hat.Im Praxistest befand sich ein Smartphone, das nicht benotet wurde.
  • Samsung Galaxy A7
    mobile-reviews.de 8/2015 Im Check war ein Smartphone. Es fand keine abschließende Benotung statt.
  • Quadratisch, praktisch, gut?
    E-MEDIA 24/2014 Cooles Outfit, starke Tastatur - das BlackBerry Passport ist ein Smartphone für Individualisten.Auf dem Prüfstand befand sich ein Smartphone, das die Gesamtwertung „sehr gut“ erhielt.
  • Spannender Bogen
    Tablet und Smartphone 2/2014 Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis beide bekannten koreanischen Unternehmen, nämlich LG und Samsung, nach Einführung der Curved TVs nun auch das Smartphone biegen. Während Samsung mit dem Galaxy Round versucht, durch eine leichte horizontale Biegung die Ergonomie zu verbessern, wagt LG mit dem G Flex den ganz großen Bogen.Es wurde ein Smartphone in Augenschein genommen und mit 1,1 benotet. Klang, Praxis und Ausstattung dienten als Bewertungskriterien.
  • Der Rivale
    Computer Bild 15/2014 Das neue Superphone LG G3 ist zurzeit der schärfste Konkurrent des Galaxy S5. Hier ist der erste Labortest Deutschlands.Im Einzeltest befand sich ein Smartphones, welches für „gut“ befunden wurde. Testkriterien waren Telefonieren, Internetzugriff, Ausstattung, Bedienung und Alltag. Zusätzlich wurde der Lifestyle-Faktor angegeben (Design, Handhabung, Wertigkeit).
  • Der Geheimtipp?
    Computer Bild 6/2018 Anders als bei der A-Klasse aus dem Vorjahr sitzt der Fingerabdrucksensor nun auf der Rückseite - wie beim S9 unter der Kamera, nicht daneben. Eine gute Entscheidung: So ist er bei normaler Handhabung des Handys jederzeit per Zeigefinger erreichbar. Der 5,6-Zoll-Bildschirm hat eine angenehme Größe, mit einer Breite von 71 Millimetern ist das Gehäuse gerade noch handlich. Das Display schlug sich im La bortest ordentlich: Die Auflösung (Full HD+) ist hoch genug für alle Anwendungen.
  • AndroidWelt 1/2018 Das Gehäuse des Nokia 8 ist aus einem Aluminiumblock gefertigt. Das 5,3-Zoll-Display ist extrem scharf und blickwinkelstabil, aber nicht so kontrastreich wie ein Amoled-Screen. Auch sind die Displayränder etwas dick ausgefallen. Unsere Benchmarks ergeben, dass das Nokia 8 dank der Qualcomm-CPU Snapdragon 835 zu den leistungsstärksten Android-Smartphones auf dem Markt gehört. Weniger schnell ist hingegen die Datenübertragung vom PC auf das Handy via USB-C.
  • VIDEOAKTIV 1/2018 Kameraseitig gibt es da schon deutlich geringere Unterschiede, denn auch beim Note 8 arbeiten zwei Optiken, die auf jeweils einen 12-Megapixel-Sensor leuchten. Die Weitwinkeloptik mit Brennweite 4,3 ist mit F1.7 allerdings lichtstärker als das Tele mit 6 Millimeter und und Blende F2.4. Die App ist gegenüber dem Samsung Galaxy S8 aus dem letzten Testfeld kaum verändert. Dort hatten wir kritisiert, dass die Kamera-App stets im Automatikmodus startet.
  • Huawei P9 mit Leica-Technik
    FOTOobjektiv Nr. 189 (Juni/Juli 2016) Der Clou beim Huawei P9 in Sachen Fotografie ist das gemeinsam von Leica und Huawei entwickelte Dual-Kameramodul. Hier kommen zwei Summarit f2,2 Objektive von Leica zum Einsatz. Huawei nützt die beiden Kameras jedoch nicht, um mit zwei Sensoren die Auflösung zu steigern, sondern verwendet vielmehr einen RGBund einen Monochrom-Sensor - beide stammen von Sony (Typ IMX286) und bieten eine Auflösung von 12 Megapixel.
  • Alles drin, alles dran?
    Computer Bild 22/2016 Das iPhone 7 hält auch nur 40 Minuten länger durch. In den Empfangsmessungen erhielt das Moto Z durchweg gute Noten - wie schon die meisten früheren Motorola-Smartphones vor der Übernahme durch Lenovo. Zuletzt holten Moto-Smartphones im Labor Top-Noten für ihre Kameras, nur bei wenig Licht schwächelten sie. Auch das Moto Z quittiert schlechtes Licht mit starkem Bildrauschen, der neue optische Bildstabilisator hilft da wenig.
  • com! professional 4/2016 Ein Sicherheits-Feature ist der Iris-Scanner, der über eine Frontkamera arbeitet, im Test allerdings öfter den Dienst ver weigerte. Vor allem für Brillenträger scheint ein Fingerab drucksensor immer noch die komfortablere Lösung zu sein. Was den Akku betrifft, so ist das Microsoft Lumia 950 ledig lich Durchschnitt, bei normaler Benutzung hielt der Kraft spender etwa anderthalb Tage durch. Beim Betriebssystem macht sich der Eindruck breit, dass nicht alles ausgereift ist.
  • Zwei Welten
    connect 1/2016 Zudem ist sie als Touchscreen ausgeführt, mit dem sich etwa durch die lange Liste der Inbox scrollen lässt. Soweit und soviel des Lobes. Geht es aber darum, das ganze Potenzial eines Smartphones auszuschöpfen, zeigt das exklusive Blackberry-Betriebssystem auch Schwächen. Sich etwa in einer fremden Stadt zurechtzufinden ist mit der vorinstallierten Navigation höchstens für Autofahrer mit einigen Abstrichen zu empfehlen. Fußgänger sollten tunlichst zu anderen Hilfsmitteln greifen.
  • Computer Bild 18/2015 Samsung schaltet im Ultra-Energiesparmodus sogar das Display auf Graustufen um und stoppt fast alle Apps. So bleibt der Nutzer für einige Stunden telefonisch erreichbar. Einen einzigartigen Weg zum Stromsparen verfolgt das Yotaphone 2: Zum Lesen etwa von längeren Texten im Internet hat es auf der Rückseite ein von eBook-Readern bekanntes eInk-Display mit Graustufen. Das verbraucht nur dann Strom, wenn sich die Anzeige ändert, also beim "Umblättern" oder Scrollen.
  • Fotophone
    SFT-Magazin 10/2013 Smartphone/Kompaktkamera: Samsung wagt sich an die Verschmelzung der beiden Produktkategorien. Ist das Ergebnis ein Handy oder eine Digitalkamera?Eine Kombination aus Smartphone und Digitalkamera befand sich auf dem Prüfstand. Das Gerät wurde auf beide Funktionen hin getestet und erhielt einmal die Bewertung „gut“ sowie einmal die Endnote „befriedigend“.
  • iPhone 5
    connect 11/2012 Die Erwartungen an das neue iPhone waren wie immer immens, etliche Jünger campierten wieder tagelang vor den Apple-Stores. Ist die Hysterie bei Licht besehen gerechtfertigt?Im Praxistest befand sich ein Smartphone, das von connect mit 5 von 5 Sternen beurteilt wurde. Testkriterien: Ausstattung und Handhabung.
  • Endlich Nr. 1?
    Computer Bild 8/2013 Mit dem Optimus G will LG endlich aus dem Schatten von Samsung heraustreten. Ob's gelingt?Es wurde ein Smartphone näher untersucht und für „gut“ befunden. Als Testkriterien dienten Telefonieren und SMS schreiben, Internet, Ausstattung, Bedienung sowie Alltag. Unabhängig vom Gesamturteil wurde noch zusätzlich der Lifestyle-Faktor (Design, Handhabung, Wertigkeit) geprüft.
  • HTC Sensation XL: Handytest
    Airgamer.de 1/2012 Aus dem Erfolgsmodell Sensation ist mittlerweile eine regelrechte Familie geworden, die nach höherem strebt. Klein ist nicht das Ding der Taiwanesen. Satte 4,7 Zoll (11,94 Zentimeter Diagonale) misst das Display - nur das Samsung Galaxy Note legt noch eine Schippe drauf. Im Zusammenspiel mit dem weißen Korpus sorgt das Sensation XL unweigerlich für Aufsehen, zumal es bei einer Bautiefe von gerade mal einen Zentimeter angenehm flach ist. Robust ist der Fernöstler obendrein. Wie bei HTC üblich schließt die Rückseite erst an der Frontseite ab, wodurch Spaltmaße eliminiert wird. Außerdem besteht die Rückseite zum Großteil aus gebürstetem Aluminium und das Display wird durch eine dicke Glasschicht geschützt - Schulnote 1. Apropos Display, der mächtige Touchscreen liefert ein außergewöhnlich helles und kontrastreiches Bild und reagiert zudem nicht so sensibel auf Lichteinfall. Dass „nur“ die Standardauflösung von 480 x 800 Pixel eingesetzt wird, fällt somit nicht ins Gewicht.
  • Quadratisch, praktisch, sehr gut
    connect 12/2014 Mit dem Passport bringt Blackberry ein Smartphone, das sich optisch von der gesamten Konkurrenz abhebt. Diese Extravaganz ergibt Sinn.Getestet wurde ein Smartphone, das die Endnote „sehr gut“ erhielt. Ausdauer, Ausstattung, Handhabung und Messwerte (Akustik-Messungen Senden und Empfangen sowie Sende- und Empfangsqualität GSM, UMTS und LTE) gehörten zu den Bewertungskriterien.
  • Samsung Galaxy SII: Die neue Nummer 1
    E-MEDIA 23/2011 Wenn das Wort nicht schon so abgeschmackt wäre, hier wäre es sicher angebracht: Das neue Galaxy II hat das Zeug zum iPhone-Killer. ...
  • Voll fett
    Smart Developer 2/2011 Das Desire HD gehört trotz neu angekündigter HTC-Smartphones weiterhin zu den bestausgestatteten Androiden von HTC. Wir haben das 4,3-Zoll-Smartphone getestet.
  • Samsung Omnia 7
    Airgamer.de 12/2010 Dieses Smartphone macht klar: Wer sich für WP7 entscheidet, kriegt grundsätzlich ein hohes Leistungspaket. Das liegt daran, dass Microsoft ganz klare Vorgaben an Ausstattung, Bedienungskonzept, Performance und Displayqualität macht. Letzteres muss nämlich eine Auflösung von mindestens 480 x 800 Pixel aufweisen. Im Zusammenspiel mit der Super-AMOLED-Technologie und den beeindruckenden Maßen von 5,3 x 8,8 cm ist dieser Touchscreen die absolute Wucht! Aber auch die Verarbeitungsqualität ist vom Allerfeinsten. Vollverglasung auf der Frontseite sowie ein Body aus gebürstetem Metall – das ist nicht nur äußerst robust, sondern sieht auch ziemlich schmuck aus. Dass der Funker dadurch knapp 140 Gramm auf die Waage bringt, ist eine logische Konsequenz, mit der er/sie sicherlich leben kann.
  • Das hat den Dreh raus
    mobile next 5/2010 Motorola experimentiert mit neuen Formfaktoren. Beim Motorola Flipout versteckt sich eine vollständige Tastatur unter der quadratischen Haube.
  • Palm is back!
    SFT-Magazin 12/2009 Smartphone: Pre heißt Palms Antwort auf Apples iPhone. Statt eines leblosen Abklatschs gibt es einen völlig neuen Ansatz mit eigenem Charakter. Was taugt Palms Hoffnungsträger im Vergleich zur übermächtigen Konkurrenz?
  • Idealer Partner
    CHIP Test & Kauf 4/2009 Die neueste Handy-Generation wirbt mit perfekten Allround-Fähigkeiten. Aber wie in einer Beziehung auch, hat am Ende jeder Kandidat seine eigenen Stärken und Schwächen. Sechs Modelle im Direktvergleich.Getestet wurden sechs Handys mit den Bewertungen 3 x „sehr gut“ und 3 x „gut“. Testkriterien waren Multimedia, Ergonomie, Telefon/Organizer und Daten/Messaging. Zusätzlich wurden unter anderem Eignungen für den Einsatz als Digicam, Navi und Netbook angegeben.
  • Beeindruckendes Debüt
    Notebook Organizer & Handy 3-4/2009 Lange haben Fans und Zweifler darauf gewartet: ein Smartphone von Palm, das neue Wege beschreitet, statt lediglich die alten Pfade auszubessern. Der ‚Palm Pre‘ ist deutlich erkennbar als Konkurrent zum iPhone gedacht - und hat wohl ganz nebenbei die Aufgabe, den Hersteller Palm zu retten.
  • T-Mobile G1
    Airgamer.de 1/2009 Du bist das G1! Android-Erfinder Google lädt alle Programmierer ein, das HTC-Smartphone stetig zu verbessern. Tu nichts Böses ist das offizielle Schlusswort im Google-Vertrag. Ob die Kalifornierer wirklich nur Gutes im Schilde führen, darüber lässt sich freilich diskutieren. Fakt ist auf alle Fälle, dass Google auch auf dem Handyparkett schon sehr bald das Zepter in der Hand halten möchte. Bestes Indiz dafür: Das Betriebssystem Android ist komplett offen und das erste, bei T-Mobile exklusiv erhältliche Smartphone G1 hat kein SIM Lock. Der optimale Nährboden also, um sich schnell auszubreiten. Abgesehen vom leicht nach vorn geknickten Tastaturblock sieht das von HTC gefertigte G1 recht unscheinbar aus. Einzige dezente Innovation: Die Frontseite klappt mit einem leichten Seitenschwung nach oben und gibt so eine QWERTZ-Tastatur frei. Es wurden die Kriterien Display, Grafikleistung und Sound getestet.
  • Thronfolger in Sicht
    Pocket PC Magazin 1/2008 Ein Nachfolger für den Daten-König: Mit dem MDA Vario III bringt T-Mobile seinen neuesten High-End-Pocket-PC im Kompaktformat mit Tastatur auf den Markt. Im Vergleich zum erfolgreichen Vorgänger sollen ein paar wichtige Veränderungen passiert sein: schnellerer Datenfunk, eingebautes GPS, aufklappbares Display.
  • Neues Nokia-Flaggschiff N900 mit Maemo-OS im Test
    teltarif.de 1/2010 Bereits seit einigen Wochen ist das Nokia N900 auf dem deutschen Markt erhältlich. Inzwischen hat der Hersteller zwei Updates für das Maemo-Betriebssystem veröffentlicht. Damit wurde der anfangs nicht verfügbare Ovi-Store freigeschaltet. Zudem hat Nokia einige zunächst noch vorhandene Programm-Fehler behoben. Wir haben ein Seriengerät des Smartphones einem Test unterzogen, nachdem wir im Herbst bereits ein Vorserienmodell testen konnten.
  • Westentaschen-Büro mit Online-Funktionalität
    Digital.World 9-10/2005 Lange mussten wir uns in Geduld üben, jetzt kommt das neue Kommunikationswunder von T-Mobile auf dem Markt: der MDA Pro. Digital.World erhielt ein Vorseriengerät zum Test.
  • Macht Dir Alles!
    mobile zeit 6/2004 Die Erfolgsstory geht weiter. Der MDA ist ab sofort in der dritten Auflage verfügbar und verspricht vor allem dank W-LAN viel Erleichterung für den harten Business-Alltag.
  • Samsung Galaxy S3 mini - Klein aber fein?
    notebookinfo.de 11/2012 Untersucht wurde ein Smartphone. Es erhielt die Endnote „gut“. Getestete Kriterien waren Erster Eindruck, Verarbeitung, Eingabegeräte, Lautsprecher, Anschlüsse, Software und Zubehör, Leistung (Spiele), Leistung (Anwendungen), Display, Temperatur sowie Akku und Energieverbrauch.