ZTE Blade A530 im Test

(Einsteiger-Smartphone)
Blade A530 Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Geräteklasse: Ein­stei­ger­klasse
Displaygröße: 5,45"
Auflösung Hauptkamera: 13 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Akkukapazität: 2600 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Blade A530

Einsteigergerät mit 18:9-Design

Stärken

  1. modernes 18:9-Display
  2. Dual-SIM-Funktion
  3. brauchbare Hauptkamera

Schwächen

  1. Frontkamera nur mit Fixfokus
  2. etwas wenig Arbeits- und Festspeicher
  3. keine Schnellladefunktion

Das Blade A530 richtet sich vor allem an preisbewusste Käufer, die ein modernes Smartphone für die weniger anspruchsvollen Aufgaben des digitalen Alltags suchen. Mit der hier gebotenen Technik sind Telefonie, Kommunikation und der ein oder andere Browser-Ausflug keine Hürde, auch wenn der etwas knappe Arbeitsspeicher intensives Multitasking zu einem Geduldsspiel machen dürfte. Das Display nutzt den aktuell trendigen 18:9-Formfaktor, sodass ein Großteil der verfügbaren Frontfläche gut ausgenutzt wird. Das recht große Display dürfte den Akku etwas mehr beanspruchen, weshalb die hier verfügbaren 2.600 mAh Kapazität nicht gerade überwältigen. Für einen vollen Tag Laufzeit bei normaler Nutzung dürfte es aber genügen. Wie gewohnt in dieser Preisklasse kann das Gerät mit zwei SIM-Karten bestückt werden.

zu ZTE Blade A530

  • ZTE Blade A530 16GB Android dark blue Android?

    (Art # 90736663) Smartphone, Android? 8. 1 Oreo? , Display: 13. 7 cm (5. 4") , 13. 0 MP Kamera , CPU: 4 - Kern (1. ,...

  • ZTE Blade A530 16GB Blau Dual-SIM

    Display: 5, 45 Zoll (13, 84 cm) | Auflösung: 1440 x 720 Pixel (HD) | Kamera: 13 Megapixel | Arbeitsspeicher: ,...

  • ZTE Blade A530 (16GB, Blau, 5.45", Dual SIM, 13MP)

    ZTE Blade A530 SmartphoneEigenschaften: - 13, 84 cm (5, 45") Display mit 720 x 1440 Pixel Auflösung - Quad - ,...

  • ZTE BLADE A530 16 GB Schwarz Dual SIM

    ZTE BLADE A530 16 GB Schwarz Dual SIM

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu ZTE Blade A530

Display
Displaygröße 5,45"
Displayauflösung (px) 1440 x 720 (18:9)
Pixeldichte des Displays 295 ppi
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 13 MP
Dual-Kamera fehlt
Max. Videoauflösung Hauptkamera 720p / 30 fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 8 MP
Frontkamera-Blitz fehlt
Front Dual-Kamera fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 8
Speicher
Arbeitsspeicher 2 GB
Interner Speicher 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 1,5 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
NFC fehlt
Dual-SIM vorhanden
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.1
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
WLAN vorhanden
GPS-Standards GPS
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss Micro-USB
Akku
Akkukapazität 2600 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 69,2 mm
Tiefe 8,95 mm
Höhe 147,8 mm
Gewicht 142 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor fehlt
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Radio vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema ZTE Blade A530 können Sie direkt beim Hersteller unter com.cn finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Businessklasse

SFT-Magazin 3/2012 - Der Einsteiger-Blackberry Curve 9360 fällt in diese Kategorie, denn das kleine 2,4-Zoll-Display mit seiner Auflösung von 360 x 480 Pixeln ist nicht berührungsempfindlich. …weiterlesen

Clever & smart

Business & IT 2/2009 - Bedienen kann man es trotz der hohen Auflösung durch die Touch Flo 3D-Technik auch weitgehend ohne einen Stift. Von der einst beispielsweise beim Modell TyTN II von Anwendern monierten langen Reaktionszeit, die angeblich auf schlecht eingebundene Hardware- bzw. Grafiktreiber zurückgehen soll, war bei diesem Gerät nichts zu spüren. …weiterlesen

Günstig und gut?

connect 3/2018 - Insofern zählt das Blade A6 des chinesischen Herstellers ZTE schon einmal zu den Ausnahmeerscheinungen. Vollgeladen hält der fest eingebaute 5000-mAh-Akku im connect-Nutzungsmix satte 9:07 Stunden durch. Angenehmer Nebeneffekt für alle, die ihr Smartphone nicht permanent in Gebrauch haben: Ein vollgetanktes Blade A6 kann unterwegs als Powerbank dienen und auch andere USBfähige Mobilgeräte wie beispielsweise eine Action-Cam aufladen. …weiterlesen

Ambitioniert

connect 3/2018 - Das Gerät ist für einen 5,5-Zöller nicht besonders kompakt und liegt recht schwer in der Hand, was unter anderem den hochwertigen Materialien geschuldet ist: Rahmen und Rückseite bestehen aus Aluminium, zusätzlich hat Asus auf den Rücken eine Platte aus kratzfestem Gorilla-Glas geklebt. Die Konstruktion vermittelt einen massiven Eindruck und hohe Stabilität. Haptisch zeigt sich das Zenfone 4 Pro also von seiner besten Seite, und auch die Verarbeitung ist ohne Fehl und Tadel. …weiterlesen

Ausdauerchamp

connect 7/2016 - zumindest bietet das Zenfone Max alle Optionen. Selbst wer alles so belässt, wie es nach Inbetriebnahme erscheint, bekommt eine intuitiv zu bedienende und hübsch anzuschauende Benutzeroberfläche. Eine Klasse für sich gründete das Zenfone Max bei den Ausdauermessungen im verlagseigenen Labor. Das Asus-Phablet nutzt die gigantische Akkukapazität von 5000 mAh gekonnt aus und liefert im praxisnahen Nutzungsmix mit 12:58 Stunden einen neuen Referenzwert. …weiterlesen

Neue Gerüchte um Microsoft-Modell Codename Pink

Lange war es um die Gerüchte über ein von Microsoft hergestelltes Handy still geworden, doch nun berichten Branchendienste über ein Projekt mit dem Codenamen Pink. Dabei soll es sich um ein Multimedia-Handy nach dem Vorbild von Apples iPhone handeln. Das Gerät wird - wie wäre es auch anders zu erwarten - mit Windows Mobile als Betriebssystem laufen und sehr wahrscheinlich von einem anderen Hersteller gefertigt werden. Das Wall Street Journal berichtet in seiner Online-Ausgabe zudem, dass es bereits Anfang 2010 bei Verizon verkauft werden könnte.