Gut (1,7)
20 Tests
ohne Note
82 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Sau­gro­bo­ter
Bau­höhe: 9 cm
Akku­lauf­zeit: 90 min
App-​Steue­rung: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Vorwerk Kobold VR200 im Test der Fachmagazine

  • 4 von 5 Sternen

    Platz 2 von 3

    Saugleistung: 4,5 von 5 Sternen;
    Funktionen: 3,5 von 5 Sternen;
    App: 3,5 von 5 Sternen;
    Preis: 3,5 von 5 Sternen.

  • „gut“

    8 Produkte im Test

    Stärken: saugt sehr gut auf Hartböden; entfernt Staub auch aus den Ecken; gute Hinderniss-Erkennung; umfangreich ausgestattet; einfache Inbetriebnahme.
    Schwächen: schlechte Saugleistung auf Kurzflorteppich; umständliches Entleeren der Staubbox; hoher Energieverbrauch beim Laden; schwer; teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „gut“ (2,2)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 6

    „Der Testsieger. Der Kobold reinigt am besten, navigiert systematisch, säubert besonders dicht an Kanten und in Ecken. Am recht kleinen Display lassen sich Startzeiten für jeden Tag programmieren. Er kehrt zum Laden an die Basis zurück, wenn der Raum gereinigt ist und bevor dem Akku nach etwa 50 Minuten der Saft ausgeht. Er wird mit einem Magnetband verkauft, mit dem Nutzer den Aktionsradius begrenzen können. Das Staubrückhaltevermögen ist mittelmäßig. Fazit: Ein auf allen Böden rundum zuverlässiges Arbeitstier für 725 Euro.“

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „Plus: sehr leicht zu bedienen; gute Navigation und Saugleistung.
    Minus: schlechter in Ecken und Nischen.“

    • Erschienen: Dezember 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Der Kobold VR200 arbeitet solide und überwindet zuverlässig kleine Hindernisse. Mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sticht er die Konkurrenz aus.“

  • Note:1,8

    Platz 3 von 5

    „Keiner reinigt die präparierten Ecken besser. Kobold geht systematisch vor, Laser und optische Sensoren übernehmen die sichere, schnelle Navigation. Die Programmierung erfolgt am Display oder über eine App. Dünne Kabel oder leichte Teppiche schiebt er gern vor sich her und streikt, wenn das nicht mehr klappt. Sparsame und leise Eco-Funktion.“

  • „gut“ (86,9 von 100 Punkten)

    8 Produkte im Test

    Stärken: tolle Navigation; gut ausgestattet.
    Schwächen: Reserven bei der Saugleistung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „sehr gut“ (1,4)

    Platz 2 von 5

    „... Er ‚sieht‘ über Ultraschallpeilung, kollidiert nur, wenn es darum geht, eine Fußleiste entlang zu fahren und erkennt sogar Raumbereiche selbst bei offenen oder gar keinen Türen. ... Der schnellste ist er jedoch nicht, dafür der Lauteste. Beim Starten fährt der VR200 auf imposante Weise sein ‚Saugwerk‘ mehrstufig hoch und klingt dabei wie ein Jet vor dem Start. ...“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Der Kobold saugt und kehrt auf Teppichen und harten Böden, dank der sicheren Navigation, auch wenn einmal das Licht aus ist.“

  • Preis/Leistung: „sehr gut“

    3 Produkte im Test

    „... Insgesamt hat der Vorwerk VR200 seine Aufgabe souverän mit einem sehr guten Saugergebnis erledigt. Vorbildlich: Der Staubbehälter kann mit Hilfe eines normalen Staubsaugers einfach ausgesaugt werden. Praktisch: Dank Klartextanzeige im Display weiß man immer, womit der Roboter gerade beschäftigt ist. Dank USB-Anschluss ist ein Update der Software möglich.“

  • „gut“ (68%)

    Platz 1 von 7

    Reinigen (30%): „gut“;
    Navigation (30%): „gut“;
    Handhabung (15%): „gut“;
    Umwelteigenschaften (15%): „weniger zufriedenstellend“;
    Haltbarkeit (10%): „sehr gut“.

  • Erster Check: 4 von 5 Punkten

    12 Produkte im Test

    „Pro: intelligente Steuerung; Raumgrenzen, Treppen etc. lassen sich durch magnetische Begrenzungsstreifen markieren; Steuerung auch per Infrarot-Fernbedienung (An/Aus/zur Basisstation fahren); Seitenbürste für Ränder und Ecken.
    Contra: recht teuer; saugen dauert recht lang (dafür autonom); mit 70 dBA nicht leise.“

    • Erschienen: Juli 2018
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (88%)

    Stärken: sehr gute Reinigung von Hartböden und Teppich; integrierte Kletterhilfe; gute Reinigungsleistung im ECO-Modus; Spot-Reinigung für besonders hartnäckige Verschmutzungen; effiziente Reinigungsmuster ab Software-Version 1.4.; sehr einfache und hygienische Staubbehälterentleerung.
    Schwächen: kein HEPA-Filter; Ultraschallfunktion funktioniert nicht immer; Schwierigkeiten auf Hochflor-Teppichen; sehr teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Mit seiner Gründlichkeit und der Raumabdeckung ist er mit der Konkurrenz etwa auf Augenhöhe ... Der Kobold ... zeichnet sich durch eine gute Verarbeitung und einen leicht zu leerenden Auffangbehälter aus. Wegen seiner umsichtigen, vergleichsweise langsamen Fahrweise ist er vor allem für Nutzer interessant, die Sorge um ihre empfindlichen Möbel haben. Mit denen gerät der VR200 seltener und sanfter in Kontakt als andere Bots.“


    Info: Dieses Produkt wurde von c't in Ausgabe 6/2018 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • „sehr gut“ (95,4%)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 9

    „Plus: sehr gute Reinigungsleistung, intelligente Navigation mit Kamera, Fernbedienung und App.
    Minus: kehrt nicht immer zur Station zurück.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Vorwerk Kobold VR300 Saugroboter

Kundenmeinungen (82) zu Vorwerk Kobold VR200

2,9 Sterne

82 Meinungen (8 ohne Wertung) in 2 Quellen

5 Sterne
20 (24%)
4 Sterne
10 (12%)
3 Sterne
10 (12%)
2 Sterne
8 (10%)
1 Stern
26 (32%)

3,3 Sterne

52 Meinungen bei Amazon.de lesen

  • App, Steuerung und Software eine total Ausfall.

    17.04.2021 von RichardPotter
    • Nachteile: zu teuer, Navigation des Roboters ist völlig mangelhaft

    Versuche seit 5 Woche diese Teil zurück zu geben - vergeblich. Mittlerweile 5 emails, 5 mal telefonieren, immer wieder von vorne anzufangen. Vorwerk versteht nicht wie Kunden Service heute zu funktionieren hat - zu schweige von eine überteuerte Produkt der software technisch schlechter ist als der billiger Chinesische Konkurrenz. Mein Probleme sind unten ausgeführt.

    Sehr geeehrter Damen und Herren,

    Ich möchte der o.g. Produkt zurückgeben und zwar aus folgenden Gründen:

    1. Saug Roboter fährt nicht fehlerfrei ohne manuelle Eingreifen

    Mein Erdgeschoss ist eine normale Wohnbereich. Nachdem der VR300 dauernd stecken geblieben ist in die Esszimmer Stühle, habe ich alle mit Magnetstreifen geklebt. Jetzt schafft er rückwärts über Steifen zu fahren (wo keinen Sensoren gebaut sind), nicht mehr vorwärts raus zu fahren und bleibt stecken).

    2. eine Woche lang gibt er die Warnung ‘ich stecke fest’

    Steckt aber nicht fest. Ist angedockt in sein Basisstation, versucht aber vorwärts Richtung Basisstation raus zu fahren und kommt logischerweise nicht weiter. Muss wieder zurückgestellt werden

    3. Hardware Fehler

    Nach diese Aktion und Zurückstellung, zeigt er Hardware Fehler an

    4. Verbinden mit WLAN

    Gestaltet sich sehr schwer. Durch die verschieden Problemen müsste ich immer wieder der Teil zurück setzten, komplett aus der app löschen und von vorne an neu verbinden - der WLAN Verbindungmodus funktioniert nur gelegentlich, nur einen von meine WLAN Netzwerke lassen sich überhaupt verbinden, er braucht in der Regel 4 oder 5 versuche bis das verbinden klappt.

    Ich möchte mich nicht mehr mit diese Saug Roboter rum ärgern. Ich verbringe viel mehr zeit mit der Probleme der VR300 als wenn ich selbe konventionell Staubsauger würden! Bin sehr enttäuscht von der Produkt.

    Und bitte kommen Sie nicht der nicht Einhaltung der 10 Tage Frist. Sie können sich vorstellen, alle o.g. Problemen haben etwas zeit gebraucht (alleine die Magnetsteifen kaufen, verkleben, ausprobieren). Ich habe wirklich alles versucht mit der VR300 zu recht zu kommen aber jetzt reicht es mir.

    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
  • Regelmäßig kaputt nach drei Jahren

    19.03.2021 von Yvonne W.
    • Vorteile: macht einen guten Job
    • Nachteile: zu teuer

    2015 gekauft, 2018 bricht der Griff ab. Austauschgerät knapp 400 €. Weitere drei Jahre später 2021 - was soll ich sagen - der Henkel bricht ab. Die Garantiezeit ist genauso lang wie die gesetzliche Gewährleistungsfrist. Also eigentlich Quatsch. Und das bei so teuren Geräten! Ich muss aber dazu sagen, dass das Gerät täglich im Einsatz ist und ein echtes Helferlein. Ich werde mir auch diesmal wieder ein Ersatzgerät kaufen, denn darauf verzichten möchte ich auch nicht. Ich werde mir jetzt allerdings ein zweites Gerät kaufen von einer anderen Firma und schauen Ich werde mir jetzt allerdings ein zweites Gerät kaufen von einer anderen Firma und schauen, ob ich nicht auch damit zufrieden bin

    Antworten
  • Vorwerk 200 eine reine Katastrophe

    15.12.2020 von CorinnaB
    • Nachteile: zu teuer

    2015 habe ich einen VR 200 geschenkt bekommen. Als Hundebesitzerin ein großes Geschenk und die Freude war groß über dieses großzügige Geschenk.
    Zumal der VR 200 auch für Hundehaar empfohlen wird und ein Saugroboter eine enorme Erleichterung ist.

    Leider ist das Produkt aber eine reine Katastrophe.
    Ich kann mich meinen Vorredner nur anschließen.
    Nach nun 5 Jahren habe ich mittlerweile bestimmt 3 bis 4 Austauschgeräte erhalten. Das Gerät muss mindestens zweimal jährlich zur Reparatur eingesandt werden und NIE bekommt man von Vorwerk eine Info, woran es gelegen hat. Nach Garantieablauf sollten wir dann knapp 400 Euro für ein Austauschgerät bezahlen, hier ist man uns kulanterweise entgegengekommen. Aber auch mit diesem Gerät wurde es nicht besser. Wieder zweimal jährlich zur Reparatur. Nun werden wieder 199,-- Euro fällig OHNE dass Vorwerk vorher darauf hingewiesen hat.
    Ein absolutes Sch.... Gerät für einen unverschämten Preis.

    Bitte auf keinen Fall kaufen - bei dem Nachfolgemodell ist von gleicher schlechter Qualität auszugehen.

    Antworten
  • Weitere 27 Meinungen zu Vorwerk Kobold VR200 ansehen
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Vorwerk Kobold VR 200

Sehr gute Sau­g­leis­tung und viele Funk­tio­nen, aller­dings nicht ohne Schwä­chen.

Stärken
  1. hervorragende Saugleistung auf Parkett
  2. gute Saugleistung auf Teppich
  3. Steuerung via App oder Fernbedienung
  4. intelligente Laser-Navigation
Schwächen
  1. recht laut
  2. Verarbeitung nicht komplett durchdacht

Saugkraft

Hartböden & Parkett

Die Saugleistung auf Hartböden ist als sehr gut zu bewerten. Leichter bis grober Schmutz bereiten dem Vorwerk keine Probleme. Lediglich ausgeschütteter Zucker oder Salz bleibt ab und zu liegen. Dafür gibt es einen kleinen Abzug.

Teppiche & Haare

Haare und Fasern bereiten dem Vorwerk keine Mühe. Dank seines starken Motors überwindet er auch die Grenze zu einem Teppich. Lediglich bei hochflorigen Teppichen ab ca. 3 cm Höhe kommt er in Schwierigkeiten.

Ecken & Kanten

Pluspunkt: Der Roboter bewegt sich sehr nah an den Wänden entlang, so dass kaum ungereinigte Flächen zurückbleiben. Dafür sorgt auch generell seine halbrunde Form. Runde Saugroboter haben hier oft Nachteile.

Leistung

Akku

Die Akkulaufzeit wird in den meisten Fällen völlig ausreichen. Nur bei sehr großen Wohnungen an 150 Quadratmetern, die zudem noch sehr verwinkelt sind, wird es eng und der Vorwerk genehmigt sich eine Ladephase.

Handhabung

Arbeitsweise

Der kleine Sauger arbeitet mit Laser-Navigation, d.h., er scannt die Räume und fährt sie nach System ab. Unmittelbarer Vorteil: Die Hindernis-Erkennung funktioniert sehr gut damit. Sein Fahrwerk ist ordentlich motorisiert und fährt sogar über Kabel. Einige Konsumenten berichten jedoch von Problemen mit der Navigation bei Freischwinger-Stühlen.

Entleerung & Reinigung

Die Leerung gestaltet sich einfach. Zwei Möglichkeiten stehen zur Wahl, nämlich das Auskippen per Hand und die allergikerfreundliche Absaugung. Dabei steckst Du das Saug Deines normalen Bodensaugers direkt in die Behälteröffnung. Auch der Filter ist bequem zu reinigen.

Lautstärke

Die Lautstärke empfinden ihn als störend. Fernsehen oder ungestörte Unterhaltungen führen sind nur sehr schwer möglich. Die meisten lassen den Roboter daher saugen, während Sie außer Haus sind.

Ausstattung

Boden- und Möbelschutz

Im Regelfall passiert Deinen Möbeln nichts. Allerdings gibt es Käuferbeschwerden über die Kletterhilfe. Bei einigen Kletterversuchen sind Kratzer an Möbeln oder der Tapete durch die hinteren Ladekontakte aufgetreten.

Funktionen

Der VR200 bietet viele Funktionen, die jedoch nicht durchweg begeistern. Toll sind seine Einstell-Möglichkeiten inklusive Timer. Auch seine Modi wie die SPOT-Reinigung, bei der ein ausgewählter Bereich sehr gründlich gereinigt wird, begeistern. Punktabzug gibt es für die Fernbedienung. Infrarot ist nicht mehr zeitgemäß.

Vorwerk Kobold VR 200

Wo noch kein ande­rer Robo­ter war

Der Vorwerk Kobold VR100 revolutionierte die Roboterlandschaft. Kein anderer Saugroboter zeigte sich dermaßen sicher bei der Navigation und leistungsstark beim Aufsaugen auch von größeren Krümeln. Die Konkurrenz hat mittlerweile zwar vielfach aufgeholt, doch noch immer gilt der etwa 600 Euro teure VR100 als eines der Topmodelle am Markt. Und nun hat er einen Nachfolger erhalten, der Vorwerk wieder an die einsame Spitze katapultieren soll. Und fast gelingt dies auch.

Klettert auf hohe Vorleger und Türschwellen

Denn der neue Kobold beherrscht etwas, was kein anderes Gerät bislang kann: Er nimmt auch hohe Türschwellen und dicke Läufer mit. Hier scheiterte auch der Vorgänger noch, die Konkurrenz ohnehin. Dank einer Kletterhilfe überwindet der VR200 nun auch Höhenunterschiede von bis zu zwei Zentimetern. Das klingt nicht nach viel, reicht für die meisten Vorleger und Türschwellen aber aus. Allerdings gibt es Berichte aus ersten Testlaboren, wonach das Klettern viel Zeit kostet: Wer also einen huschenden Schatten sein Eigen nennen will, sollte auch weiterhin für freie Bahn sorgen.

Säubert nun auch die Seitenkanten

Ansonsten hat sich an der bewährten Navigation des Kobold-Roboters nichts geändert. Auch weiterhin teilt der Roboter den Raum mit seinen Lasersensoren in einzelne Quadrate auf, die er anschließend Quadrat für Quadrat abarbeitet. Dabei geht er von außen nach innen vor: Zunächst wird der Rand des Feldes abgefahren, anschließend zieht er seine Bahnen durch das Quadrat. Neu ist die Seitenbürste: Sie sorgt dafür, dass nun auch die Seitenkanten sauber werden, bei denen der Vorgänger stets etwas Staub übrig ließ.

Leider kein HEPA-Filter

Interessant ist auch der Eco-Modus: Der Roboter ist in diesem Betriebsmodus so leise, dass er im Nebenraum bereits kaum noch zu hören ist. Trotzdem saugt er dabei anscheinend nur unwesentlich langsamer, Tester berichten von wenigen Minuten Unterschied für ein komplettes Zimmer. Schade ist nur eines, und das verhindert dann doch den raketenhaften Aufstieg dieses neuen Sterns am Saugroboterhimmel: Der Roboter besitzt keinen HEPA-Filter, sondern nur einen einfacheren Feinstaubfilter der Klasse F7. Dieser hält nur 85 Prozent der nächstkleineren Partikelgröße zurück. Das ist für Allergiker leider nicht akzeptabel. Schade, für knapp 750 Euro hätte man das eigentlich mittlerweile erwarten dürfen...

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Haushaltsroboter

Datenblatt zu Vorwerk Kobold VR200

Akkuleistung 5800 mAh
Mehrraumnavigation vorhanden
Allgemein
Typ Saugroboter
Bauhöhe 9 cm
Lautstärke 67 dB
Gewicht 5000 g
Reinigung
Staubkapazität 0,53 l
Seitenbürsten Einseitig
HEPA-Filter fehlt
Navigation, Raumerkennung und Steuerung
Navigation
Methodisch vorhanden
Steuerung
Fernbedienung vorhanden
App-Steuerung vorhanden
Timer vorhanden
Bereichsabgrenzung
Magnetbegrenzungsband vorhanden
Stromversorgung
Akkuladezeit 60 min
Akkulaufzeit 90 min
Ladestation vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Vorwerk Kobold VR 200 können Sie direkt beim Hersteller unter vorwerk.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Clevere Putzhilfe

Guter Rat - Zugegeben, sie erleichtern die Arbeit, doch keiner der bisher getesteten Saugroboter konnte seinen Besitzer vollständig von der lästigen Hausarbeit befreien. Jetzt tritt der Kobold VR200 von Vorwerk zum Test an, angekündigt als Liebling aller Haushalte. ...Man prüfte einen Saugroboter und vergab die Endnote 1,4. Neben Handhabung, Sicherheit und Ausstattung bewertete man auch das Reinigungsergebnis. …weiterlesen