Sehr gut (1,4)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: 1080p (1920x1080)
Licht­quelle: Laser
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: Laser-​TV, Android, HDR, Key­stone-​Kor­rek­tur, Media-​Player, Laut­spre­cher, Kurz­di­stanz­pro­jek­tion, 3D-​ready
Schnitt­stel­len: Blue­tooth, USB, LAN, Audio-​Aus­gang, HDMI-​Ein­gang
Betriebs­ge­räusch: 32 dB
Mehr Daten zum Produkt

VAVA 4K Projector UHD Ultra-Short Throw Laser Smart TV im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    11 Produkte im Test

    „Plus: hohe Lichtbeute, hoher native Kontrast; elegantes und hochwertiges Chassis; gute Tonqualität.
    Minus: keine Zwischenbildberechnung; Lüfter hörbar.“

Einschätzung unserer Autoren

4K Projector UHD Ultra-Short Throw Laser Smart TV

Attrak­ti­ver TV-​Ersatz zum fai­ren Preis

Stärken
  1. Farbreproduktion gefällig und erstaunlich realistisch
  2. gleichbleibende Schärfe über gesamte Bildfläche
  3. kräftiger Ton mit guter Sprachverständlichkeit
  4. schickes Design, saubere Verarbeitung
Schwächen
  1. rudimentäre Smart-TV-Oberfläche
  2. Lüfter im Max-Modus deutlich wahrnehmbar
  3. wenig Einstellmöglichkeiten zur Bildoptimierung
  4. kein Laser-Dimming, Schwarzwert könnte besser sein

Gut sieht er aus, der VAVA 4K – und dass muss er auch, denn im Gegensatz zu gängigen Beamern wird er direkt vor der Wand platziert. 18 Zentimeter Abstand reichen für ein Bild mit 100 Zoll in der Diagonale. Neben der optischen Erscheinung, auch bezogen auf die schicke Fernbedienung, lobt „audiovision“ die hervorragende Verarbeitung des rundum mit Kvadrat-Stoff bespannten Ultrakurzdistanzbeamers. Das Licht erzeugen Laser, denen VAVA eine Helligkeit von bis zu 6.000 Lumen attestiert. Im Test zeigt sich, dass unter realistischen Bedienungen bis zu 4.000 Lumen drin sind, mehr als genug für ansprechend helle Bilder, die dank des hohen nativen Kontrastes zudem sehr plastisch wirken. Ähnlich „ansprechend“ finden die Experten die Farbdarstellung, wünschen sich im Gegenzug aber flexiblere Einstellmöglichkeiten zur Bildoptimierung. Schön auch das HDR-Bild. Nur bei dunklen, kontrastarmen Szenen stößt der Beamer mangels Laser-Dimming und perfektem Schwarz an seine Grenzen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu VAVA 4K Projector UHD Ultra-Short Throw Laser Smart TV

Native Auflösung 1080p (1920x1080)
Lichtquelle Laser
Technologie DLP
Features
  • 3D-ready
  • Keystone-Korrektur
  • Media-Player
  • Lautsprecher
  • Kurzdistanzprojektion
  • HDR
  • Android
  • Laser-TV
Schnittstellen
  • HDMI-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • LAN
  • USB
  • Bluetooth
HD-Fähigkeit Ultra HD
Gewicht 10800 g
Kontrastverhältnis 1500000:1
Lebensdauer Glühlampe 20000 h
Betriebsgeräusch 32 dB
Abmessungen / B x T x H 533 x 368 x 107 mm
Weitere Produktinformationen: Leistung Lautsprecher: 60 Watt.

Weitere Tests & Produktwissen

Statement

Heimkino - Außerdem hat der VW1100 noch ein Ass im Ärmel, oder besser, einen Trumpf im Gehäuse, und das ist durchaus buchstäblich zu verstehen; Sony hat das Mehr an Gehäusevolumen beim Flaggschiff unter anderem dazu genutzt, um eine noch effizientere Kühlung zu realisieren, mit dem Erfolg, dass der VW1100 im hellen Standard-Lampenmodus kaum lauter ist als der VW500 im Eco-Modus, und der lag schon gut unterhalb der heimkinofreundlichen 30 dB. …weiterlesen

LEDs im Glashaus

audiovision - Die edle Optik hat der 12.500 Euro teure Nero 3 vom großen Bruder SIM2 M.150 geerbt, den der Designer Giorgio Revoldini gestaltet hat (Test in audiovision 8-2012). Im Vergleich nutzt der Nero 3 einen kleineren DMD-Chip (0,65 statt 0,95 Zoll) und wiegt statt 28 nur 15 Kilogramm. Mit seinem mattweißen Kristallglas, das den LED-Projektor inklusive der aufklappbaren Rückwand jetzt von fünf Seiten umschließt, sieht er noch eleganter aus. …weiterlesen

Kino für Daheim

videofilmen - Auch die Ausleuchtung ist mit 62 Prozent nur wenig homogen, selbst für einen Beamer. Bei Projektion von der 3D-Inhalten ist das Bild dank 144Hz Wiederholfrequenz trotz aktiver Shutterbrillen sehr augenfreundlich und wenig ermüdend. Der Benq W1350 wartet wie der Acer mit kabellosen Optionen (Wireless HD Kit) sowie Bildwiederholraten von 144 Hz auf. Außerdem bietet er einen Lens Shift sowie ein professionelles isf-Farbmanagement, was in seiner Klasse nicht die Regel ist. …weiterlesen

Und es ward Licht

video - So lassen sich Filme genau in der vom Regisseur beabsichtigten Farbstimmung und die eigene Fotosammlung wirklich genießen. Für angehende Heimcineasten bietet BenQ mit dem W1350 ein angenehm ausgewogenes Paket mit allen relevanten Funktionen, Anschlüssen und einem vergleichsweise scharfen Objektiv. Die beleuchtete Fernbedienung ist im dunklen K ino nützlich. Epson stellt mit dem EH-TW5200 das einzige Gerät im Testfeld, das traditionelle transmissive LCD-Panels verwendet. …weiterlesen

3 Projektoren - 3 Einsatzgebiete

AV-views - In der Maximalstufe (fünf grüne Blättchen) ist nun der Lüfter fast nicht mehr zu hören. So macht das Arbeiten Spaß, denn auch die Lichtleistung reicht bei nicht ganz riesigem Bild noch für kontrastreiche Bilder in hellen Räumen. …weiterlesen

Doppelspitze

Heimkino - Die Projektoren von JVC bieten den Cinemike-Technikern lediglich eine hervorragende Grundlage für derartige Tuning-Maßnahmen. Der Effekt Wer von einem Cinemikemodifizierten JVC DLA-X500 nun vordergründige Bildverbesserungen mit Aha-Effekt erwartet, wird sicher enttäuscht werden. Um einen echten Direktvergleich vornehmen zu können, sollten sie sich außer der Quelle auch Leinwand und strenggenommen die Verkabelung teilen. …weiterlesen

Hosentaschenkino

VIDEOAKTIV - In der Farbdarstellung konnte er mit der Optoma-Konkurrenz nicht mithalten, Lautsprecher fehlen. Wie sein Mitbewerber residiert der gleich teure Optoma Pico in einem schwarz-silbernen Gehäuse. Mit 5,2 x 1,7 x 10,5 Zentimetern ist er etwas kompakter als der Mpro 110 und wiegt auch weniger (116 Gramm). Gleich seinem Konkurrenten sind die Einstellmöglichkeiten am Gerät sehr überschaubar: ein Drehrad für den Fokus und ein Ein-/Ausschalter. Letzterer regelt die Lampenhelligkeit in zwei Stufen. …weiterlesen

So funktioniert ein LED-Projektor

Audio Video Foto Bild - Wer seine Videos im Wohnzimmer an die Wand werfen will, muss kein klobiges und lärmendes Projektor-Ungetüm aufstellen: So ist etwa der 3D-fähige Qumi von Vivitek gerade mal so groß wie ein Taschenbuch – und wiegt nur 617 Gramm. Möglich wurde die Schrumpfkur durch Leuchtdioden: Als Lichtquelle im Projektor dienen statt Halogenlampen LEDs. Die sind kleiner und werden nicht so heiß – so brauchen LED-Projektoren weniger Kühlung. …weiterlesen