• Sehr gut 1,3
  • 1 Test
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Geräteklasse: Mit­tel­klasse
Displaygröße: 5,7"
Technologie: IPS
Auflösung Hauptkamera: 21 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Ulefone Armor 3W im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    87%

    „Preis-Leistungs-Tipp“

    Pro: robustes Outdoor-Gehäuse; starke Leistung; sehr ausdauernder Akku; diverse hilfreiche Sensoren; umfangreicher Lieferumfang.
    Contra: schwache Kameraqualität; unzuverlässiger Fingerprintreader; hohes Gewicht. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Ulefone Armor X3 Outdoor Handy 32GB Speicher, 5,5 Zoll, 5000mAh Akku,

    & # x1F525; 【Ideal Budget 3G Outdoor Handy für Work und Lebt】 Ulefone Armor X3 Robustes 3G Handy ist die erste Wahl ,...

Einschätzung unserer Autoren

Armor 3W

Für ein Outdoor-Modell stark ausgestattet

Stärken

  1. scharfes Display
  2. monströser Akku für mindestens 2-3 Tage Laufzeit
  3. extrem robustes Chassis (IP69K-Zertifizierung)
  4. starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Schwächen

  1. Kamera mit erwartbaren Schwächen dieser Preisklasse
  2. Fingerabdrucksensor nicht immer zuverlässig

Das Armor 3W zeigt bereits namentlich wie auch äußerlich, wo die Reise mit diesem Cubot-Smartphone hingehen soll. Nämlich nach draußen. Denn das Smartphone ist ein waschechtes Outdoor-Gerät, das ein sehr robustes Chassis  besitzt. Mit einer IP-Zertifizierung nach IP69K ist das Ulefone sogar wasserdicht bei Hochdruck und kommt mit einem zusätzlichen Schutz vor besonders hohen Temperaturen – ideal als Arbeitshandy für Handwerker und die Industrie. Der Preis, den Sie dafür zahlen müssen, ist ein enorm hohes Gewicht. Das Armor 3W ist definitiv kein stylisches Lifestyle-Produkt, sondern ein reines Arbeitsgerät. Das zeigt auch seine Ausstattung: Der Akku ist so groß wie kaum ein Akku am Smartphone-Markt. Mit über 10.000 mAh Kapazität sorgt der Energiespeicher für Reserven über drei volle Tage hinaus. Der Chipsatz präsentiert sich für ein Outdoor-Gerät unüblich potent: Eine achtkernige 2,1-GHz-CPU arbeitet mit stolzen 6 GB Arbeitsspeicher schnell genug, um sogar intensivere Anwendungen flüssig zu wuppen. Dank AC-WLAN und NFC zum kontaktlosen Bezahlen ist das Ulefone verbindungsfreudiger als Konkurrenzgeräte. Das ist für den Preis eine gute Kombination. Aufgrund des Gewichts bleibt das Ulefone jedoch keine Empfehlung für den regulären Alltagsgebrauch – leider.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ulefone Armor 3W

Display
Displaygröße 5,7"
Displayauflösung (px) 2160 x 1080
Pixeldichte des Displays 424 ppi
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 21 MP
Blende Hauptkamera 1,8
Mehrfach-Kamera fehlt
Max. Videoauflösung Hauptkamera 1080p, 30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 8 MP
Blende Frontkamera 2
Frontkamera-Blitz fehlt
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Max. Videoauflösung Frontkamera 720p, 30fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 9
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 6 GB
Arbeitsspeicher 6 GB
Maximal erhältlicher Speicher 64 GB
Interner Speicher 64 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2,1 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G fehlt
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot vorhanden
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.1
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 10300 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 79,2 mm
Tiefe 18,15 mm
Höhe 164,8 mm
Gewicht 365 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz vorhanden
Staubdicht vorhanden
Stoßfest vorhanden
Wasserdicht vorhanden
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke fehlt
Radio vorhanden
Streaming auf TV vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Ulefone Armor 3W können Sie direkt beim Hersteller unter ulefone.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Smartphone Schnäppchen

PC NEWS Nr. 6 (Oktober/November 2012) - Sony Ericsson ist in der Form, wie das Unternehmen zum Zeitpunkt der Präsentation des Xperia ray aufgestellt war, mittlerweile gar nicht mehr am Markt. Sony vertreibt die Geräte mittlerweile alleine, Partner Ericsson hat sich aus dem Smartphone-Markt zurückgezogen. Das Xperia ray war eines der letzten Geräte der Kooperation, aber ein durchaus gelungenes. Das optisch ansprechende Smartphone kommt mit einem 3,3 Zoll-Display, 512 MB RAM und einem 1 GHz-Prozessor von Qualcomm. …weiterlesen

Auf Tuchfühlung mit dem iPhone-Killer

MAC LIFE 1/2010 - Bei der Entwicklung des Pre griff man zudem auf zahlreiche weitere Spezialisten zurück, die vorher bei Apple unter Vertrag standen. Und so verwundert es nicht, dass auch Palm auf eine Multitouch-Bedienoberfläche, einen App Store und ein elegantes Äußeres setzt. Doch wie schlägt sich der Pre im Alltag? Handschmeichler … Der Palm Pre verfügt über einen anderen Formfaktor als das iPhone. Das Gerät basiert auf einer „Slider“-Bauform und ist schmaler als das Apple-Smartphone. …weiterlesen

The smart way

connect 1/2004 - Mit den derzeitigen GPRS -Tarifen wäre diese permanente Synchronisation unbezahlbar. Deshalb bietet E-Plus exklusiv für den Hiptop eine Daten-Flatrate für 20 Euro an. Die deckt aber nur Datenverkehr ab. SMS und Telefonate kosten extra. Sämtliche Anrufe – egal ob ins Festoder in andere Netze – schlagen mit 49 Cent pro Minute zu Buche. Mikrofon und Lautsprecher sitzen links und rechts neben dem ausdrehbaren Display, so dass Telefonate mit ein- und ausgefahrenem Bildschirm gelingen. …weiterlesen

Solide Sache

connect 3/2016 - Es gibt natürlich Alternativen - oder mehr freien Speicher, wenn man eine solche App nicht braucht. Darüber hinaus finden sich auf dem X5020 zahlreiche weitere Features; so kann man über den Profil-Manager, den Medion außerhalb der Einstellungen als App anbietet, nicht nur den Klingelton für die jeweilige Situation anpassen, sondern auch Helligkeit und Funkverbindungen und zwischen GPS- sowie netzwerkbasierter Ortung umschalten. …weiterlesen

Angriff auf Samsung

Computer Bild 26/2017 - Huawei und Honor lassen sich per microUSB-Buchse dagegen nur langsam mit Saft betanken. Auf der Vorderseite unterscheiden sich Huawei und Honor deutlicher vom Samsung. Mate 10 Lite und Honor 7X haben Displays im angesagten 18:9-Format mit wenig Rahmen. So sind sie trotz 5,9-Zoll-Bilddiagonale kaum größer als das A5 mit 5,2-Zoll-Display im traditionellen 16:9-Format und dicken Rand. …weiterlesen

Kommt Windows Mobile 7 in zwei Versionen?

Nachdem das erste, Touchscreen-Handys unterstützende, Microsoft-Betriebssystem Windows Mobile 6.5 nicht den erhofften Widerhall in der Fachwelt erzielt hat, warten derzeit Experten wie auch Nutzer gespannt auf Windows Mobile 7. Die neue Version soll endlich alles besser machen und ihren Nutzern die schon lange geforderte intuitive Fingerbedienung bringen. Doch zuletzt haben immer wieder Gerüchte um eine Verschiebung ins Jahr 2011 die Runde gemacht. Nun gibt es erneut Verwirrung: Offenbar soll Windows Mobile 7 gleich in zwei Versionen auf den Markt kommen.

Königsklasse

PAD & PHONE 1/2012 - Fast jeder hatte wohl mal ein Razr-Handy oder kennt jemanden, der eines besaß. Auch heute sieht man die zweifelsohne zeitlos schönen Vollmetall-Klapphandys noch hier und da. Grund genug für Motorola, das Razr neu aufzulegen: Es ist bis dato das am meisten verkaufte Mobiltelefon überhaupt. Die Materialwahl für den Nachfolger fiel auf eine Kevlar-Metall-Kombi - eine gute Wahl für ein edles und zudem widerstandsfähiges Gehäuse. …weiterlesen

„Dreikönigstreffen“ - Duell 2

Computer Bild 1/2008 - Das E51 versteht sich überdies noch auf Infrarot-Funk. Über WLAN* können sich beide Modelle in privaten oder öffentlichen Funknetzwerken („Hotspot“) ins Internet einwählen. Allerdings macht das mit dem Nokia deutlich mehr Spaß: Es stellt Internetseiten viel übersichtlicher als das Blackberry dar und bietet eine bequemere Steuerung. Der Test-Sieg geht klar an das Nokia E51. Es überzeugt besonders in den Testpunkten „E-Mail & Internet“ und „Kalender & Datenaustausch“. …weiterlesen