• Sehr gut 1,2
  • 5 Tests
17 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Objek­tiv­typ: Tele­ob­jek­tiv
Bau­art: Zoom
Kamera-​Anschluss: Sony E
Brenn­weite: 70mm-​300mm
Bild­sta­bi­li­sa­tor: Nein
Auto­fo­kus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tamron 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD (für Sony E) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 03.03.21 verfügbar

    Pro: Geringes Gewicht; Wetterschutz; treffsicherer Autofokus; kaum Bildfehler.
    Contra: Auflösung nimmt in den Bildecken bei Offenblende in der kürzesten Brennweite deutlich ab. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (88 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    „Highlight mit Kamera-Korrekturen“

    „Bei 70 mm sehr hohe Auflösung in der Mitte, etwas Randabfall. Bei 135+300 sehr gut u. ausgeglichen. ... Sehr gute Detailauflösung bei allen Brennweiten und Blenden. Kaum Vignettierung, verzeichnungsfrei. ... Wetterfest abgedichtet, Gummilippe am Metall-Bajonett. Zoom- u. Fokus-Ring griffig, sehr gute Gängigkeit. ... Runde Sonnenblende im Lieferumfang. Innenfokussierung. AF mit RDX-Schrittmotor. Klein und leicht.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „Hohe Teleleistung zum günstigen Preis stand beim Tamron 70- 300mm, F4,5-6,3 Di III RXD im Vordergrund. Das liefert das Objektiv und punktet zudem mit kompakter Größe und geringem Gewicht. Erkauft wird das mit einem fehlenden Bildstabilisator und relativ geringer Lichtstärke.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „hervorragend plus“

    „... Alles in allem ein empfehlenswertes langes Telezoom mit top Preis/Leistungs-Verhältnis.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: niedriges Gewicht; hohe Qualität der Bilder; angemessener Preis.
    Contra: kein optischer Stabilisator; keine Canon-R bzw. Nikon-Z-Variante. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Tamron 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD (für Sony E)

  • Tamron 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD - Objektiv für Sony E-Mount
  • Tamron 70-300mm F/4,5-6,3 Di III RXD Sony E-Mount
  • Tamron 70-300mm f/4.5-6.3 Di III RXD Sony FE
  • Tamron »70-300mm f4,5-6,3 Di III RXD E-Mount« Objektiv
  • Tamron 70-300mm f4,5-6,3 Di III RXD E-Mount
  • Tamron 4,5-6,3/70-300 Di III RXD Sony E-Mount
  • Tamron »AF 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD« Zoomobjektiv, schwarz
  • Tamron 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD für Sony E Anschluss (Vollformat) (SLR-
  • Tamron AF 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD Sony E-mount (Fullframe)
  • TAMRON 70-300mm 1:4.5-6.3 Di III RXD Sony E-Mount (E/FE)

Kundenmeinungen (17) zu Tamron 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD (für Sony E)

4,9 Sterne

17 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
15 (88%)
4 Sterne
2 (12%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,9 Sterne

17 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD (für Sony E)

Leich­tes Tele­zoo­m­ob­jek­tiv für spie­gel­lose Voll­for­mat­ka­me­ras von Sony

Stärken
  1. kompakt
  2. leicht
  3. großer Brennweitenbereich
Schwächen
  1. kein Bildstabilisator

Der Vorteil des 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD (für Sony E) von Tamron: Es kann durch den hohen Brennweitenbereich ziemlich universell eingesetzt werden. Der Nachteil liegt wie bei fast allen Objektiven dieser Bauart in der geringeren Lichtstärke gegenüber Festbrennweiten. Ausreichend Licht oder die Zuschaltung eines Blitzes helfen aber dabei dieses Problem zu lösen. Somit eignet sich dieses Objektiv als Immer-Drauf-Objektiv in Verbindung mit Vollformatkameras von Sony, die einen E-Bajonettanschluss haben. Mit rund 550 Gramm ist das Tamron für die hohe Brennweitenabdeckung nicht zu schwer. Das Objektiv hat keinen eigenen Bildstabilisator, sondern muss den der Kamera nutzen. Zur Bildqualität gibt es derzeit noch keine aussagekräftigen Testergebnisse.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Objektive

Datenblatt zu Tamron 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD (für Sony E)

Stammdaten
Objektivtyp Teleobjektiv
Bauart Zoom
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 70mm-300mm
Maximale Blende f/4,5-6,3
Minimale Blende f/32
Zoomfaktor 4,3-fach
Naheinstellgrenze 80 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:5,1
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Material Kunststoff
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 148 mm
Durchmesser 77 mm
Gewicht 545 g
Filtergröße 67 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: A047SF

Weitere Tests & Produktwissen

Ultraweitwinkel für Architektur und Lifestyle

FOTOobjektiv - Die Brennweite von 20mm eignet sich vor allem für professionelle Landschaftsfotografie und Innen- und Außenarchitektur. Mit seiner hervorragenden Schärfe vom Bildzentrum bis in die Bildecken bei Blende 8 ist das Sigma 20mm F1,4 Art dafür auch wie geschaffen. Viele weitere Möglichkeiten eröffnet die lebendig wirkende 1,4er-Offenblende - beispielsweise für dynamische Portraits und Reportagen in sehr dunklen Lichtverhältnissen. Sie bietet auch große Vorteile in der Konzert- oder Astrofotografie. …weiterlesen

Objektive unter der Lupe

fotoPRO - All das findet sich in der 85-Millimeter-Festbrennweite von Tamron, der vierten in der neu aufgelegten SP-Serie. Wer sich eine solche Spezialistin in seinen Objektiv-Fuhrpark stellt, erwartet natürlich Höchstleistung in allen relevanten Leistungskriterien. So setzt Tamron auch bei seinem neuen 85er auf ein hochwertiges, dabei extrem kompaktes Metallgehäuse samt Staub- und Spritzwasserschutz. Zudem verfügt die Frontlinse über eine Fluorid-Beschichtung, die Wasser und Schmutz abweisen soll. …weiterlesen

Für unterwegs

fotoMAGAZIN - Als "Originale" haben wir von den Platzhirschen das Canon EF-S 3,5-5,6/18-135 mm IS STM und von Nikon das AF-S DX Nikkor 3,5-5,6/18-140 mm G ED zum Vergleich hinzugenommen. Sie liegen preislich eine weitere Stufe höher. Eine interessante Paarung bilden schließlich das Olympus M.Zuiko Digital ED 4-5,6/14-150 mm II und das Panasonic Lumix G Vario 3,5-5,6/14-140 mm ASPH. Power O.I.S. für spiegellose Systemkameras des Micro-Four-Thirds-Standards (MFT). …weiterlesen

20 Top-Objektive

DigitalPHOTO - Auch Sony hat ein ähnliches Festobjektiv im Angebot: Das Sony SAL 50mm F1,4 glänzt wie seine Canonund Nikon-Mitbewerber vor allem durch seine geringe Baugröße und hohe optische Qualität. Eine gute Alternative sind außerdem das brandneue Tamron SP 45mm f/1,8 sowie das Sigma Art 50mm F1,4 DG HSM, die sich vor allem an Fotografen mit Canon-, Nikon- und Sony-DSLRs und außergewöhnlich hohem Anspruch richten. …weiterlesen

DX-Reisezooms

N Photo - Bei seiner Einführung setzte das Nikon einen neuen Maßstab in Sachen Zoombereich. Mittlerweile wurde die Optik vom Nikon 18-300 mm f/3.5-5.6 ein-, vom Tamron 16-300 mm sogar überholt. Was das Objektiv jedoch bis heute von der Konkurrenz abhebt, ist seine schiere Masse. Stellt man alle Testkandidaten nebeneinander auf den Tisch, sticht das 18-300 mm deutlich hervor. Es baut nicht nur 32 mm länger als das Tamron 18-270 mm, sondern auch fast 400 g schwerer. …weiterlesen

Scharfmacher

Pictures Magazin - Das sorgt selbst bei großen Temperaturschwankungen dafür, dass sich nichts verziehen kann und sich die Struktur nicht verändert. Die Stellringe für Entfernung oder Brennweite beim 24-105mm F4 DG OS HSM bestehen aus Metall, sind mit griffigem, längs gerilltem Gummi armiert und laufen wie erwartet leicht und geschmeidig. Allerdings geriet der Entfernungsring beim 24-105er arg schmal, so dass man leicht daneben greifen kann. …weiterlesen

Neue Megazooms

FOTOTEST - NIKON AF-S 3,5-6,3/18-300 mm DX G ED VR Das kompakte Megazoom liefert eine sehr gute Testleistung. Das neue 18-300er Nikon-Zoom ist praktisch genauso klein und leicht wie das 18-140er Nikkor (siehe S. 78), bietet aber bei identischer Ausgangsbrennweite eine mehr als doppelt so lange Telebrennweite. Und es kann auch bei der Bildqualität bis auf die Bildecken locker mit dem 18-140er mithalten. …weiterlesen

Aus dem Schrank zu neuem Glanz

fotoMAGAZIN - Einen Riesenvorteil bietet der elektronische Sucher, da der Fotograf bei gleicher Helligkeit abblenden kann, was sehr nützlich zum Einschätzen von Schärfentiefe, Objektivfehlern und Bildanmutung bei offener Blende ist. Die Testsituation Mit den Alphas 7 und 7R hat Sony die ersten spiegellosen Kameras mit Vollformatsensor und E-Bajonett herausgebracht. Sie sind ideal für Objektive aus Analogzeiten mit voller Bildkreisnutzung sowie für die kreative, geringe Schärfentiefe. …weiterlesen

Kompakt, leicht und lichtstark

CHIP FOTO VIDEO - Im direkten Vergleich verliert der Preistipp allerdings wegen des deutlich stärkeren Schärfeabfalls in den Ecken. Die Objektivgüte ist erstklassig, aber der AF agiert nicht immer treffsicher. Sigma EX 2,8/60 mm DN Am Sony E-Bajonett ist das Sigma 2,8/60 mm DN das Maß der Dinge. Mit 97 Prozent in der Gesamtwertung setzt sich unser Testsieger an die Spitze der Bestenliste und verweist dabei selbst vier bis sechs Mal so teure Zeiss-Objektive auf die hinteren Plätze. …weiterlesen

Offene Rechnung

FOTOTEST - Das ist nicht weiter verwunderlich bei einer gemessenen Chromatischen Aberration von 2,03 Pixel. SIGMA 1,8/18-35 mm DC HSM ART Platz 1: Neuer Zoom-Weltrekord bei der Lichtstärke! Reife Leistung im Testlabor. Bei Ausstattung, Mechanik und Bedienung erzielt das Zoom Höchstnoten. Die Fertigungsqualität ist top. Zoom- und MF-Ring sind breit, griffig armiert und lassen sich mit genau dem richtigen Widerstand drehen. Die Baulänge verändert sich weder beim Zoomen noch beim Fokussieren. …weiterlesen

Besser knipsen

bikesport E-MTB - Ihr werdet sehen wie das Licht ein Gesicht modelliert. Verändert immer wieder die Perspektiven und die Distanz des Reflektors zum Model. Es ist großartig zu sehen, welchen Einfluss Licht auf euer Bild hat und wie man es steuern kann. Objekt und Objektiv Ein wichtiger Faktor im Sinne der Perspektive ist die Wahl des Objektivs. Zum einen ist es wichtig, die Verzerrung des Gesichts durch ein Weitwinkel zu vermeiden, zum anderen kann eine lange Brennweite das Objekt vom Hintergrund abheben. …weiterlesen

Rauchfrei

COLOR FOTO - Dann lässt sich der große Rest umso bequemer wegretuschieren. Schalten Sie also das Lasso ein, und geben Sie oben in den Einstellungen zwei Pixel weiche Kante vor. Nun rahmen Sie ein Stück Flachdach neben dem Schornstein ein. Per Strg+J heben Sie diesen Bildschnipsel auf eine eigene Ebene (am Mac wie immer Cmd+J). Mit dem Verschieben-Werkzeug ziehen Sie den Schnipsel nach rechts, bis der Schornsteinsockel glatt überdeckt ist. Der Schornstein scheint jetzt zu schweben. …weiterlesen

In die Ferne

COLOR FOTO - Der Randabfall auch des Kontrasts ist gering, damit offen einsetzbar – digital empfohlen. Ecken etwas an – abgeblendet bedeutet hier jedoch lediglich Blende vier. Das beste bisher an der EOS 7D getestete Objektiv (6000 Euro), trotz Blende zwei offen sehr gut einsetzbar und natürlich empfehlenswert. Tamron AF 3,5/180 mm Di SP XR LD Macro Tamron kann mit der günstigsten Festbrennweite im Test punkten und gehört an Canon und Nikon zu den Topobjektiven. …weiterlesen

Riff-Motive mit Weitblick

TAUCHEN - Aber das hat in der Praxis Grenzen, weil man kaum noch Mischlicht auf die Bilder bringt. ISO 400 kann dann eine Lösung sein. Kleine Bildsensoren sind gegenüber Randunschärfen toleranter als das Vollformat. Bei Verwendung von Weitwinkelobjektiven oder Weitwinkelzooms hinter Domegläsern sollte die Mindestblende 5,6 betragen. 5Acryl oder Mineralglas? Acryl ist weich und bekommt schon feinste Kratzer, wenn man es nur mit einem rauen Handtuch abtrocknet. …weiterlesen