• Gut 2,2
  • 6 Tests
13 Meinungen
Produktdaten:
Typ: In-​Ear-​Kopf­hö­rer
Verbindung: Kabel
Ausstattung: Ste­cker ver­gol­det, Sound-​Iso­la­ting
Gewicht: 7 g
Mehr Daten zum Produkt

Sony XBA-3 im Test der Fachmagazine

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 2/2014
    • Erschienen: 01/2014
    • Produkt: Platz 2 von 7
    • Seiten: 4

    „gut“ (2,12)

    „Der Sony XBA-3 ist klanglich der beste In-Ear-Kopfhörer ...“  Mehr Details

    • connect Freestyle

    • Ausgabe: 3/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Produkt: Platz 1 von 8
    • Seiten: 2

    75%

    „Plus: toller Klang; hochwertige Verarbeitung; stabiles Flachbandkabel; guter Tragekomfort.
    Minus: keine Fernbedienung.“  Mehr Details

    • connect

    • Ausgabe: 6/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Produkt: Platz 1 von 8
    • Seiten: 16

    75 %

    „... Klanglich schlägt der XBA-3 in dieselbe Kerbe wie der XBA-4, ist in den tiefsten Lagen jedoch nicht ganz so schwarz. Dafür wirkt sein Hochton ein wenig angenehmer. In der Summe jedoch muss er in Sachen Klang dem großen Bruder den Vortritt lassen. Der Konter folgt beim Tragekomfort, denn der XBA-3 fühlt sich insgesamt im Ohr angenehmer an. Mit dieser Leistung und seinem audiophilen Klangcharakter bekommt er eine dicke Empfehlung von uns.“  Mehr Details

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 9/2013
    • Erschienen: 08/2013
    • Produkt: Platz 2 von 20
    • Seiten: 10

    „gut“ (2,12)

    „Er ist richtig teuer, dafür aber auch richtig gut: Der Sony sitzt auch auf Dauer bequem und hängt klanglich alle anderen ab. Sauber durchgezeichnete Bässe, unverfälschte Mitten und extrem detailreiche Höhen lassen auch oft gehörte Titel in neuem Licht erscheinen. Als XBA-3iP hat er fürs gleiche Geld ein Freisprechmikro am Kabel.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von Audio Video Foto Bild in Ausgabe 2/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 8/2013
    • Erschienen: 07/2013
    • 5 Produkte im Test

    Note:2,12

    „Zwar ohne besondere Extras und Zubehör, aber klanglich absolute Oberliga.“  Mehr Details

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 11/2012
    • Erschienen: 10/2012
    • 12 Produkte im Test
    • Seiten: 6

    „gut“ (2,12)

    Preis/Leistung: „teuer“

    „Zugegeben, er ist richtig teuer, und obendrein bringt er keinerlei Extras mit – aber für 200 Euro liefert der Sony-Kopfhörer einen Klang, der alle anderen getesteten Modelle richtig alt aussehen lässt. Mit seinen kräftigen, sauberen Bässen, detailreichen Mitten und feinen Höhen spielt der Sony einfach in einer anderen Liga. Der Tipp für Klang-Gourmets.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sony MDR-XB950APB schwarz NEU

    Sony MDR - XB950APB schwarz NEU

  • Bose Noice Cancelling Kopfhörer 700 - Limited Edition, Soapstone

    Lassen Sie Ihr Smartphone in der Tasche und bleiben Sie trotzdem mit der Welt um sie herum in Verbindung: ,...

Kundenmeinungen (13) zu Sony XBA-3

13 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
6
4 Sterne
4
3 Sterne
1
2 Sterne
2
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sony XBA3

Drei Treibereinheiten

Auch in Kopfhörern werden für gewöhnlich dynamische Treiber verbaut. Nicht so beim XBA-3, hier setzt Sony auf ein „Balanced Armature“ getauftes Design, das mit drei Treibereinheiten für Breitband, Tief- und Hochton aufwartet.

Frequenzen von vier bis 28000 Hertz

Balanced Armature-Treiber brauchen weniger Strom und sind kleiner als dynamische Treiber. Wörtlich würde man „Balanced Armature“ als „Ausgewogener Anker“ übersetzen. Ausgewogen ist der Anker, weil er im Zentrum eines Magnetfelds sitzt. Erst wenn Strom durch die Spule des Ankers fließt, bewegt sich der Anker und die an ihn gekoppelte Membran. Mit insgesamt drei Treibereinheiten will Sony den Frequenzbereich von vier bis 28000 Hertz abbilden, damit Stimmen klar, Bässe satt und Höhen detailliert klingen. Dank BA-Design fallen die Gehäuse, die Sony aus Magnesium gefertigt und mit einer Hülle aus vibrationshemmendem ABS-Kunststoff verstärkt hat, sehr kompakt aus. Laut Datenblatt haben die Treiber eine Impedanz von 12 Ohm, eine Empfindlichkeit von 102 Dezibel und können mit bis zu 100 Milliwatt belastet werden.

Passstücke in vier verschiedenen Größen

Weil In-Ear-Hörer ihr Potential erst dann voll entfalten, wenn sie perfekt im Gehörgang sitzen, liefert Sony das Modell mit Silikonadaptern in vier verschiedenen Größen aus (SS, S, M, L). Zum Lieferumfang gehören außerdem Ohrpolster in drei Größen (S, M, L), die laut Hersteller auf eine „effektive Dämpfung störender Umgebungsgeräusche“ und umgekehrt auf „verlustfreien Musikgenuss“ hoffen lassen. Obendrein liegt eine Tasche bei, in der man den Kopfhörer sicher verstauen kann. Das Kabel für die Verbindung zum Abspielgerät besteht aus sauerstofffreiem Kupfer (OFC = Oxygen Free Copper), bringt es auf eine Länge von 120 Zentimetern und endet in einem abgewinkelten 3,5 Millimeter-Stecker. Die Kontakte des Steckers hat Sony zwecks dauerhaft sauberem Signaltransport mit Gold überzogen, denn Gold oxidiert nicht.

Wer für den XBA-3 knapp 164 EUR (amazon) in die Hand nimmt, bekommt laut „Audio Video Foto Bild“ (Heft 11/2012) ein echtes Highlight, das mit präzisen Bässen, detailreichen Mitten und feinen Höhen überzeugt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony XBA-3

Typ In-Ear-Kopfhörer
Verbindung Kabel
Bauform Geschlosseninfo
Ausstattung
  • Sound-Isolating
  • Stecker vergoldet
Frequenzbereich 4 Hz - 28 kHz
Nennimpedanz 12 Ohm
Nennbelastbarkeit 100 mW
Schalldruck 108 dB
Gewicht 7 g

Weiterführende Informationen zum Thema Sony XBA3 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

We love Music

connect 6/2013 - Klanglich zeigt sich der Teufel lebendig mit satten Bässen. Sony XBA-3 Auch mit drei Treibern gehört der Prestige-Hörer zur Soundelite. Sein großer Bruder XBA-4 setzt auf vier, der Sony XBA-3 immerhin auf drei Treiber: Hier arbeiten einzelne Wandler für die Höhen und den Bass sowie ein Breitbandmodell. Klanglich schlägt der XBA-3 in dieselbe Kerbe wie der XBA-4, ist in den tiefsten Lagen jedoch nicht ganz so schwarz. Dafür wirkt sein Hochton ein wenig angenehmer. …weiterlesen

Ohrenschmaus

Audio Video Foto Bild 11/2012 - Der Tipp für Klang-Gourmets. Der Klang des teuren Ultimate-Ears-Kopfhörers übertrifft den des halb so teuren 300Vi nur minimal. Das erstaunt - angesichts des Preisunterschieds darf man da schon etwas mehr erwarten. Die Ausstattung ist wie beim 300Vi recht üppig. …weiterlesen