Sony FE 600 mm F4 GM OSS 2 Tests

(Objektiv für Sony-Systemkameras)
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Objektivtyp: Tele­ob­jek­tiv
Bauart: Fest­brenn­weite
Kamera-Anschluss: Sony E
Brennweite: 600mm
Bildstabilisator: Ja
Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Sony FE 600 mm F4 GM OSS im Test der Fachmagazine

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 07/2019
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Es baut auf ähnliche (Leicht-)Bauprinzipien wie das FE 2,8/400 mm im letzten Sommer: zwei XD-Linearmotoren sorgen für schnellen AF, eine durchgängige Magnesiumlegierung für geringes Gewicht (ca. 3040 g) und der optische Aufbau mit diversen Sondergläsern verhindert, dass das 600er zu kopflastig wird. ...“  Mehr Details

    • PHOTOGRAPHIE

    • Ausgabe: 9/2019
    • Erschienen: 08/2019

    ohne Endnote

    „Empfehlung“

    „Das 4/600 mm GM OSS haben wir an der Alpha 9 getestet. Der Fokus ist bissig. Schärfe und Bokeh absolute Spitze. Der Ausschuss an unscharfen Motiven ging gegen null. ... unser erster Test des Superteles hat großartige Bildergebnisse hervorgebracht. ...“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sony SEL-70350G Tele-Zoom Objektiv (70-350 mm, F4.5-6.3, OSS, APS-C,

    Super - Tele - G - Objektiv mit 5 - fach - Zoom Der XD - Linearmotor sorgt für ein hervorragendes Ansprechverhalten und ,...

  • TAMRON 35-150 mm für Canon EF-Mount, 35 mm - 150 mm, f./2.8-4

    TAMRON 35 - 150 mm für Canon EF - Mount, 35 mm - 150 mm, f. / 2. 8 - 4

Einschätzung unserer Autoren

Sony SEL600F40GM

Sonys Flaggschiff im Profi-Sport-Bereich

Stärken

  1. sehr große Brennweite
  2. rasanter, zuverlässiger Autofokus
  3. professionelle Ausstattung
  4. große Blendenöffnung

Schwächen

  1. immens hoher Preis - für Privatanwender kaum erschwinglich

Mit dem FE 600 mm F4 GM OSS bringt Sony ein dreiviertel Jahr vor den olympischen Spielen im Heimatland ein Teleobjektiv im absoluten Profi-Segment für das spiegellose Alpha-System auf den Markt. Damit unterstreicht Sony den Anspruch, auch im professionellen Bereich ganz vorne mitzuspielen. Im Test der Fachzeitschrift "PHOTOGRAPHIE" überzeugen Schärfe, Autofokus und Bokeh auf ganzer Linie - bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von knapp 14.000 Euro darf man nichts anderes erwarten. Eine erschwinglichere Alternative finden Sie mit dem Sony FE 200–600 mm F5,6–6,3 G OSS, das eine etwas geringere Lichtstärke, dafür aber einen 3-fachen Zoom bietet und für knapp 2.100 Euro angeboten wird.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony FE 600 mm F4 GM OSS

Stammdaten
Objektivtyp Teleobjektiv
Bauart Festbrennweite
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 600mm
Maximale Blende f/4
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 450 cm
Ausstattung
Bildstabilisator vorhanden
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Material Metall
Erhältliche Farben Weiß
Abmessungen & Gewicht
Länge 449 mm
Durchmesser 163,6 mm
Gewicht 3040 g
Filtergröße 40,5 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Sony SEL600F40GM können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

UW-Fotografie: Fische und Riffe spannend in Szene setzen

TAUCHEN Nr. 11 (November 2012) - Ein von links ins Bild schwimmender Fisch schaut den Rechtshänder direkt an, schwimmt er von rechts ins Bild, schaut er den Linkshänder direkt an. Dabei entstehen unterschwellig je nach Rechts- und Linkslastigkeit des Betrachters positive oder negative Gefühle. Der Rechtshänder empfindet deshalb das Bild eines von links ins Bild schwimmenden Fisches positiver als wenn dieser von rechts kommt. Goldener Schnitt 1. Gefühlsmäßig platzieren die meisten UW-Fotografen die Objekte immer im Zentrum. …weiterlesen

Schöne weite Welt

FOTOTEST Nr. 4 (Juli/August 2012) - Die schwere Metallfassung lässt sich bis auf 26 Zentimeter herausziehen, so dass man die mitgelieferte Stativschelle unbedingt für die Befestigung auf dem Stativ verwenden sollte. Mit einem Friktionsring lässt sich der Verstellwiderstand für das Schiebezoom einstellen, aber diese Konstruktionsweise ist unserer Meinung nach nicht mehr zeitgemäß. Die Abbildungsqualität ist gut und konstant bei allen Brennweiten und Blenden mit einer Ausnahme: Bei 5,6/300 mm geht die Auflösung in den Keller. …weiterlesen

Ein Modul für alle Fälle

d-pixx 4/2011 - Noch ist man auch bei Ricoh nicht völlig modular - aber vielleicht gibt es ja irgendwann eine GXR-Variante, bei der z. B. auch wahlweise unterschiedliche Monitore angeschlossen werden können oder für die unterschiedliche Griffe zur Verfügung stehen. Doch zurück in die Gegenwart und die sieht bei Ricoh so aus, dass es das GXR-Basismodul und verschiedene Objektiv-Sensor-Module gibt, die aufs Basismodul geschoben werden und dann über einen breiten Stecker mit diesem kommunizieren. …weiterlesen