• Sehr gut 1,0
  • 5 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Objek­tiv­typ: Tele­ob­jek­tiv
Bau­art: Fest­brenn­weite
Kamera-​Anschluss: Sony E
Brenn­weite: 400mm
Bild­sta­bi­li­sa­tor: Ja
Auto­fo­kus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Sony FE 400 mm F2,8 GM OSS im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    Endnote ab 30.10.20 verfügbar

    „... Sehr hohe und im Bildfeld ausgeglichene Auflösung bei beiden Blenden. Auch sonst sehr gute Messwerte. ... Sehr gute Detailauflösung bei beiden Blenden im ganzen Bildfeld. Vignettierung und Verzeichnung unkritisch. ... Wetterfest abgedichtetes Magnesiumgehäuse, Gummirand an Frontlinse, breiter MF-Ring, Innenfokussierung. ...“

    • Erschienen: August 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Erster Eindruck:
    „... Im Test harmonierte es hervorragend mit dem Topmodell Sony Alpha 9. Kamera und Objektiv stellen sehr schnell und präzise scharf – so, wie es ein professioneller Sportfotograf von einer rund 17.000 Euro teuren Ausrüstung erwarten kann. ...“

    • Erschienen: August 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: verhältnismäßig kompakt und leicht; hervorragende Bildqualität; starke Bildstabilisierung; flotter Autofokus.
    Schwächen: enorm teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Erster Eindruck:
    „... Für die hohe Bildqualität sorgen drei Fluoritelemente und ein ED-Glas, die chromatische Aberrationen im Zaum halten sollen. Die Schärfeleistung ist anhand unserer Testbilder sehr gut, eine Verzeichnung ist kaum wahrnehmbar. Eine leichte Randabdunklung bei offener Blende verschwindet visuell ab etwa Blende f/4. ...“

    • Erschienen: August 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Das aktuelle Software-Update ... versorgt die Alpha 9-Kamera mit allen nötigen Informationen, um mit dem SEL400F28 GM-Objektiv zusammenzuarbeiten. Die Bildstabilisierung und die Serienbildaufnahmen bei gleichzeitiger Schärfenachführung - auch bei Blende F11 und kleiner - funktionieren nach dem Update umso besser. ...“

zu Sony FE 400 mm F2,8 GM OSS

  • Sony SEL 400mm /2,8 G-Master OSS
  • Sony 400/2,8 AF FE GM G Master OSS SEL für Sony E-Mount
  • Sony SEL FE 400mm F2,8 GM OSS G-Master Objektiv
  • Sony SEL 400mm f2,8 GM OSS
  • Sony SEL 400mm f/2,8 GM OSS Sony FE-Mount | + 1 Jahr Garantie

Einschätzung unserer Autoren

FE 400 mm F2,8 GM OSS

Profi-​Tele für Sport-​ und Natur-​Foto­gra­fen

Stärken
  1. sehr gute Bildqualität
  2. rasanter AF mit drei verschiedenen Modi
  3. verhältnismäßig leicht
  4. hohe Lichtstärke
Schwächen
  1. hoher Preis

Das FE 400 mm F2,8 GM OSS ist Sonys lichtstarkes Teleobjektiv für professionelle Sportfotografen - Hobby-Fotografen dürften sich allein von dem Preis abgeschreckt fühlen, der mit rund 12.000 Euro auf Kleinwagen-Niveau liegt. Der passenden Klientel bietet das Objektiv jedoch alles, was das Fotografenherz begehrt - schneller Autofokus mit verschiedenen Modi und begrenzbare Fokusbereiche, Schubfach für Filter und natürlich Abdichtungen gegen Spritzwasser und Staub sind mit an Bord. Wie die Fachzeitschrift "FotoMagazin" berichtet, stimmen auch die optischen Eigenschaften. Das Gewicht fällt mit 2,8 Kilogramm für ein Objektiv dieser Lichtstärke und Brennweite geradezu leicht aus.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony FE 400 mm F2,8 GM OSS

Stammdaten
Objektivtyp Teleobjektiv
Bauart Festbrennweite
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 400mm
Maximale Blende f/2,8
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 270 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:6,2
Ausstattung
Bildstabilisator vorhanden
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Material Metall
Erhältliche Farben Weiß
Abmessungen & Gewicht
Länge 359 mm
Durchmesser 158,1 mm
Gewicht 2895 g
Filtergröße 40,5 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: SEL400F28GM

Weiterführende Informationen zum Thema Sony FE 400 mm F2,8 GM OSS können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

RAW-Fotografie

DigitalPHOTO 9/2012 - Das liegt daran, dass es bei der digitalen Fotografie drei grundlegende Schritte gibt. Die ersten beiden Schritte sind "analog". Hierbei wirft das Objektiv das Bild im ersten Schritt optisch auf den Sensor. Im zweiten Schritt wird das analoge Signal vom Sensor in ein digitales umgewandelt. Der dritte Schritt der Verarbeitung unterscheidet RAWs von JPEGs. 1AUFNAHME: Die Verschlusszeit, die Blende, die Gesamtbelichtung und der Fokus sind allesamt optische Parameter. …weiterlesen

Extreme Weitwinkel-Zooms (Micro-FourThirds)

FOTOTEST 5/2011 - Die chromatische Aberration ist tadellos korrigiert. Die Zentrierung in der langen Brennweite könnte besser sein. Das 155 Gramm leichte Olympus-Zoom lässt sich für den Transport einfahren, was die Baulänge auf fünf Zentimeter verkürzt. Die mechanische Konstruktion ist aber erstaunlich hochwertig und solide. Und die Optik setzt noch eins drauf. Das Mini-Zoom erreicht bei allen Brennweiten bereits bei offener Blende das Leistungsoptimum. …weiterlesen

Riff-Motive mit Weitblick

TAUCHEN Nr. 10 (Oktober 2012) - Wichtig bei Kompaktkameras: Selbst ein passabler 84-Grad-Überwasserbildwinkel schrumpft hinter dem Planglas eines Kompaktkameragehäuses auf magere 65 Grad - ohne Weitwinkelkonverter wird es dann sehr eng auf dem Bildsensor. Weitwinkelobjektiv oder Weitwinkelzoom? Weitwinkelobjektive mit fester Brennweite sind zumindest unter Wasser in die Defensive geraten. Das liegt in erster Linie an ihrer Unflexibilität. Mit einer festen Brennweite kann man nicht immer motivgerecht arbeiten. …weiterlesen

Spiegellos ist voraus

fotoMAGAZIN 4/2018 - Diese schon dicht an die eierlegende Wollmilchsau herankommenden Zooms sind ideale Helfer, wenn es darum geht, nur mit einem Objektiv loszuziehen und das fotografische Gepäck klein zu halten. Andererseits sind sie auch ein konstruktiver Kompromiss, der den Spagat zwischen Weitwinkel und Telebereich überwinden muss und dabei noch eine recht hohe Lichtstärke bewältigen soll. …weiterlesen