• ohne Endnote
  • 0 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Bild­schirm­größe: 58"
Auf­lö­sung: Ultra HD
Twin-​Tuner: Nein
Smart-​TV: Ja
Anzahl HDMI: 3
TV-​Auf­nahme: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Weitere Bildschirmgrößen

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

58PUS8105

SmartTV-​Groß­zü­gig­keit und Ambi­light-​Luxus zum super­fai­ren Preis

Stärken
  1. günstig und mit extragroßem Ultra-HD-Display der Oberklasse
  2. „P5 Perfect Picture Engine“, kompatibel mit HLG, HDR10, HDR10+, Dolby Vision
  3. herstellereigenes SmartTV-Betriebssystem SAPHI inklusive Alexa-Sprachsteuerung
  4. farbiges Umgebungslicht „Ambilight+Hue“ nach drei Seiten, Dolby Atmos
Schwächen
  1. langfristige Versorgung mit Software-Updates ungewiss
  2. gute Soundausgabe, aber verhältnismäßig geringe Akustik-Kraftreserven
  3. keine Bluetooth-Konnektivität

Ein zu äußerst fairen Preisen angebotener, dennoch gut ausgestatteter Fernseher - dem allerdings die  Bluetooth-Schnittstelle fehlt. Was egal ist, wenn Sie für Verbindungen zur Audio-Peripherie eh beispielsweise die HDMI/HDCP2.3-Ports bevorzugen. Das Andocken einer ordentlichen Soundbar oder Ähnlichem empfiehlt sich nämlich, die Soundausgabe hat trotz gelungener Feinabstimmung und wichtigen Kompatibilitäten klassentypisch keine allzu üppigen Kraftreserven. Qualitativ erstaunlich überzeugend das Übergrößen-Display mit einem Diagonalenmaß von 146 Zentimetern und 10bit-Farbtiefe, die Signalverarbeitung dolmetscht unter anderem die dynamischen HDR-Standards HDR10+ und Dolby Vision. Mit der nicht überladenen Saphi-Software gibt es von Streaming über Linear-Fernsehen bis zu Alexa-Spracherkennung und USB-Recording-Optionen kaum Stabilitätsprobleme. Darüber hinaus steht das originale Philips-„Ambilight+Hue“-Umgebungslicht zur Verfügung, dessen schlaue Lichteffekte mehr sind als Spielzeug.

zu Philips 58PUS8105

  • Philips 58PUS8105 LED-Fernseher (146 cm/58 Zoll, 4K Ultra HD, Smart-TV, 3-

Passende Bestenlisten: Fernseher

Datenblatt zu Philips 58PUS8105

Bild
Technik LCD/LED
Bildschirmgröße 58"
Auflösung Ultra HD
Curved fehlt
HDR10 vorhanden
HDR10+ vorhanden
HLG vorhanden
Dolby Vision vorhanden
Dolby Vision IQ fehlt
HFR fehlt
UHD Premium fehlt
3D fehlt
Bildfrequenz 1700 Hz
Ton
Audio-Systeme Dolby Atmos
Ausgangsleistung 20 W
Subwoofer fehlt
Empfang
DVB-T2-HD vorhanden
DVB-S2 vorhanden
DVB-C vorhanden
UHD-Empfang vorhanden
Twin-Tuner fehlt
Smart-TV-Funktionen
Smart-TV vorhanden
Smart-TV-Betriebssystem Saphi
Prozessor Quad-Core
WLAN vorhanden
HbbTV vorhanden
Internetbrowser vorhanden
Media-Streaming vorhanden
Smartphonesteuerung vorhanden
Gestensteuerung fehlt
Sprachsteuerung vorhanden
Smart Remote vorhanden
Sprachassistent integriert vorhanden
Kompatibel mit Alexa
SAT>IP Client fehlt
SAT>IP Server fehlt
Anschlüsse
Anzahl HDMI 3
Anzahl USB 2
Audiorückkanal (ARC) vorhanden
HDCP 2.2 vorhanden
HDCP 2.3 vorhanden
USB 3.0 fehlt
Bluetooth fehlt
Kartenleser fehlt
12V-Anschluss fehlt
Ethernet (LAN) vorhanden
CI+ vorhanden
Smartcard Reader fehlt
Digital (optisch) vorhanden
Digital (koaxial) fehlt
Kopfhörer vorhanden
Extras
TV-Aufnahme vorhanden
Tragbar fehlt
Blu-ray-Laufwerk fehlt
DVD-Laufwerk fehlt
Ambilight vorhanden
Media-Player vorhanden
Integrierte Festplatte fehlt
Allgemeine Daten
Energieeffizienz A+
Gewicht 17,4 kg
Vesa-Norm 300 x 200

Weitere Tests & Produktwissen

Von allen Seiten schön

Audio Video Foto Bild - FAZIT Die beiden Edel-Fernseher heben sich wohltuend vom Kunststoff-Einerlei ab. Beide sind technisch auf dem neuesten Stand, der Philips hat einen hauchdünnen Vorsprung beim Bild, der Samsung punktet mit smarteren Extras. SO WERDEN KABEL UNSICHTBAR TYPISCH: KABELSALAT Ob gläserner Philips oder schlanker Samsung - hinter beiden Edel-Fernsehern müssen die Kabel sorgfältig versteckt werden. Hier steht, wie's geht. EINKAUFS-TOUR Alle benötigten Utensilien gibt's in gut sortierten Baumärkten. …weiterlesen

Alle reden von 3D

SAT+KABEL - Selten zuvor hatte sich die Branchenschau so monothematisch präsentiert. Kaum ein bedeutender Hersteller aus dem Bildbereich war nicht vertreten, der nicht erste serienreife 3D-taugliche Fernseher mit im Gepäck hatte. Aktive Shutter-Brille Bereits im Juli bringt der japanische Elektronikriese Sony seine neue Bravia LX9-Serie auf den Markt, die mit der Unterstützung von zwei aktiven Shutter-Brillen bisher ungeahnt plastische Bilder auf die Displays bannen will. …weiterlesen

Kleiner Superstar

Video-HomeVision - Viera Tools Bei Druck auf die Taste "Viera Tools" fährt dieses schöne Auswahl-Menü für alle Multimedia-Funktionen ins TV-Bild. Fotos, Videos oder Musik kommen von USB oder SD, Viera Cast aus dem Internet, die Medienserver über DLNA. Viera Cast Panasonics Internet-Angebot Viera Cast hat seit dem letzten Jahr kräftig an Inhalten zugelegt und reagiert schön schnell. Über eine optionale USB-Kamera wird bald sogar Video-Telefonie über Skype möglich sein. …weiterlesen

Renn-Quintett

video - Allerdings ist es auch in diesem Fall ratsam, nicht auf gut Glück an den Einstellungen zu schrauben, sondern den Fachmann ranzulassen. Das kann sich schon deshalb lohnen, weil der Toshiba sich in der Leuchtkraft der Farben und in der Schärfe seiner Darstellung nicht nur mächtig ins Zeug legt, sondern dabei auch mal ein wenig zu viel des Guten tut. Dann wirkt er mitunter leicht überschärft und zumindest einen Tick zu strahlend. …weiterlesen

„Gruppen-Bild“ - LCD

video - Auch Zeilenflimmern vermied der Dell weitgehend. Es haperte allerdings an der Schwarzdarstellung, weshalb dunkle Bilder eher blass wirkten. Vor allem aber fiel der Fernseher in puncto Schärfe hinter die Konkurrenten zurück. Erst mit HDTV-Bildern kam er in der Detailtreue an sie heran. JVC LT-37 R 70 SU Ganz unspektakulär tritt der JVC auf. Die Ausstattung bietet keine Highlights, dafür aber Basis- und Komfortfeatures, die einen TV zum verlässlichen Heimkino-Partner machen. …weiterlesen

„Die Flachen greifen an“ - Röhrengeräte (4:3-Format)

Stiftung Warentest - Guter Ton Mangelware Auch in der Tonqualität liegen insgesamt die Röhrengeräte vorn.Von den LCD- Modellen kamen da nur Sony, Philips und Sharp auf ein „Gut“. Die Flachen können nämlich schrill klingen, weil ihnen die tieferen Frequenzen fehlen. Dagegen erlauben die Platzverhältnisse in den konventionellen Gehäusen den Einbau von Lautsprechern mit größeren Durchmessern. Loewe, Philips und Thomson spendieren ihren Modellen sogar integrierte Subwoofer und tragen damit hörbar zum guten Ton bei. …weiterlesen