• Gut 1,6
  • 3 Tests
3 Meinungen
Produktdaten:
Gerä­te­klasse: Ober­klasse
Dis­play­größe: 6,5"
Tech­no­lo­gie: OLED
Auf­lö­sung Haupt­ka­mera: 48 MP
Erweiter­ba­rer Spei­cher: Nein
Dual-​SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Oppo Reno 4 Pro 5G im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (432 von 500 Punkten)

    „Plus: schlankes Gehäuse mit exzellenter Haptik; Display mit 90 Hertz liefert eine tolle Darstellung; moderne Benutzeroberfläche mit vielen Anpassungsmöglichkeiten; vielseitige Connectivity, auch 5G; gute Akustik und sehr gute Funkeigenschaften; lange Akkulaufzeit; Schnellladen mit 65 Watt.
    Minus: kabelloses Aufladen via Qi wird nicht unterstützt; keine microSD und keine Klinkenbuchse; IP68-Zertifizierung fehlt.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „gut“ (83%)

    Stärken: hohe Verarbeitungsqualität; starke Ausdauer des Akkus; schöne Fotos; schickes Design; schnelle Mobilfunkverbindungen.
    Schwächen: das forsche Energiemanagement beendet selbstständig Apps; Speicher lässt nicht erweitern. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „gut“ (1,9)

    Pro: ordentliche Verarbeitung; geringes Gewicht; gute Displayqualität (v.a. Helligkeit); lange Akkulaufzeiten; überzeugender Frontkamera-Nachtmodus.
    Contra: teuer; fehlende Speichererweiterung; keine IP68-Zertifizierung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Oppo Reno 4 Pro 5G

  • OPPO Reno4 Pro 5G - 12GB / 256 GB - Space Schwarz (Ohne Simlock) Mobile Phone
  • OPPO Reno4 Pro 5G 256 GB Galactic Blue Dual SIM
  • OPPO Reno4 Pro 5G Smartphone - 256 GB - Galactic Blue
  • Oppo Reno4 Pro 5G Smartphone (16,51 cm/6,5 Zoll, 256 GB Speicherplatz,
  • OPPO Reno4 Pro 5G, galactic_blue, 256 GB, ohne Vertrag
  • Reno4 Pro 5G (256GB, Space Black, 6.50", Dual SIM, 48Mpx, 5G)
  • Oppo Reno4 Pro 5G Dual SIM (12/256GB, schwarz)
  • Deutsche Telekom Oppo Reno4 Pro 5G schwarz 0050 16,63 cm (99931445)
  • OPPO Pro 5G Smartphone 12/256 GB Space Black Dual-SIM Android 10.0, 5983767,
  • Oppo Reno4 Pro 5G Smartphone ohne Vertrag 256 GB, Android™, schwarz
  • OPPO Reno4 Pro 5G, 6.5 Zoll 90 Hz AMOLED-Display, 48MP Triple-Kamera +
  • OPPO Pro 5G Smartphone 12/256 GB Space Black Dual-SIM Android 10.0, 5983767,
  • OPPO Reno4 Pro 5G, 6.5 Zoll 90Hz AMOLED-Display, 48MP Triple-Kamera +

Kundenmeinungen (3) zu Oppo Reno 4 Pro 5G

4,6 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
1 (33%)
3 Sterne
2 (67%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,6 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Reno 4 Pro 5G

Dis­play-​Schön­ling vom Trend­her­stel­ler

Stärken
  1. 90-Hz-OLED-Display mit geschwungenem Rand
  2. sehr schnelles Akku-Ladetempo
  3. gute Kameraleistung
Schwächen
  1. nicht wasserdicht
  2. unterdimensionierter Prozessor für die Preisklasse

Oppo ist vor allem für die Schwestermarke OnePlus bekannt, bietet aber inzwischen fast das gesamte Smartphone-Portfolio auch am deutschen Markt an. Mit dem Reno 4 Pro (5G) kommt ein Smartphone, das in direkte Konkurrenz mit dem nahen Verwandten OnePlus 8 tritt. Von vorne ähneln sich die beiden sehr: Das über die Seiten geschwungene OLED-Panel schindet ordentlich Eindruck und überzeugt mit toller Schärfe, Leuchtkraft und einer überdurchschnittlichen Bildwiederholrate von 90 Hz. Auf der Rückseite finden sich vier Kameras, die insgesamt gute, aber nicht überragende Leistung zeigen. Praktisch ist dabei vor allem der Nachtmodus, der für die Front- und Hauptkameras zur Verfügung steht. Damit lassen sich aus dunklen Szenen bessere Bilder herausholen. Als Prozessor kommt überraschenderweise ein Mittelklassemodell zum Einsatz, das man sonst eher im Preisbereich um 300 bis 400 Euro sieht. Im Alltag läuft trotzdem alles sauber. Einzig bei sehr anspruchsvollen Anwendungen und hinsichtlich von Wartezeiten bei komplexen Prozessen wie Rendering dürften die Unterschiede merklich werden. Der mit 4.000 mAh nicht allzu groß bemessene Akku lässt sich mit der 65W-Schnellladefunktion innerhalb einer halben Stunde wieder befüllen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Oppo Reno 4 Pro 5G

Display
Displaygröße 6,5"
Displayauflösung (px) 2400 x 1080
Pixeldichte des Displays 402 ppi
Max. Bildwiederholrate 90 Hz
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie OLED
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 48 MP
Blende Hauptkamera 1,7
Mehrfach-Kamera vorhanden
Objektive 48 MP Weitwinkel (26 mm, f/1.7), 13 MP Telephoto (52 mm, f/2.4), 12 MP Ultraweitwinkel (f/2.2)
Max. Videoauflösung Hauptkamera 4K@30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 32 MP
Blende Frontkamera 2,4
Frontkamera-Blitz fehlt
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Max. Videoauflösung Frontkamera 1080p@30fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 10
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 12 GB
Arbeitsspeicher 12 GB
Maximal erhältlicher Speicher 256 GB
Interner Speicher 256 GB
Erweiterbarer Speicher fehlt
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 1,8 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G vorhanden
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot vorhanden
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.1
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • Galileo
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 4000 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 73,2 mm
Tiefe 7,7 mm
Höhe 160,2 mm
Gewicht 161 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke fehlt
Streaming auf TV vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Klassenkampf

connect 5/2017 - Die Darstellung war beim LG dann auch nicht so scharf wie beim Rest des Testfelds, und auch die Strahlkraft ist mit 355 cd/m2 absolut gesehen nur durchschnittlich. Die Ausstattung des K10 (2017 liegt insgesamt auf dem üblichen Niveau dieser Klasse. So hat das Smartphone auch einen im Test gut funktionierenden Fingerprint- sensor zu bieten, der in die auf der Rückseite platzierte Ein/Aus-Taste integriert ist. …weiterlesen

Smartphone-Mittelklasse

connect 8/2016 - In der Summe reicht das für die Gesamnote "sehr gut" und eine Top-Platzierung in der Bestenliste - vor zahlreichen anderen Kollegen, die deutlich teurer sind. Es sieht so aus, als ob Huawei hier einen echten Hit gelandet hat. Die 2013 vorgestellte G-Serie bildete den Grundstein für Motorolas Rückkehr in den Smartphone-Markt und entwickelte sich schnell zur bestverkauften Modellreihe des Unternehmens. …weiterlesen

Kurzer (Test-)Prozess

Android Magazin 5/2015 - Weniger noch als bei Samsung oder Sony ist die Kompaktversion hier also das Große in Klein. Warten wir deshalb lieber auf das G4S. Der Clou am Clue M ist ganz sicher sein Preis. Die 100 Euro-Grenze unterbietet es und punktet dennoch mit einer vergleichsweise großen Ausstattung: LTE, WLAN n, Dual-SIM-Funktion und obendrein ein Akku, den man noch ganz traditionell wechseln kann (und vor der ersten Benutzung auch einlegen muss - was wir zu Testbeginn vergessen haben!). …weiterlesen

Best Buy

connect 9/2015 - Zwar gibt es Nokia als Smartphone-Hersteller nicht mehr, dennoch ist die Verfügbarkeit bei den Onlineshops nicht schlecht. Das Lumia 1320 trumpft mit einem 6 Zoll großen HD-Display auf und ist mit einem 1,7 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor bestückt. Der interne Speicher ist mit unter 5 GB etwas knapp, lässt sich aber problemlos über eine Micro-SD-Speicherkarte erweitern. LTE, HSPA+ und WLAN sind an Bord. Die Kameraauflösung ist mit 5 Megapixeln allerdings etwas niedrig. …weiterlesen

LG G Flex 2

Android Magazin 4/2015 - Flex" (wenn es denn für flexibel stehen soll) aber ist irreführend, denn verwinden lässt sich das Gerät so wenig wie ein Kochlöffel. Vielleicht ist aber eine andere Flexibilität gemeint. Eine innere womöglich? Das G Flex2 ist von Haus aus mit wenig internem Speicher ausgestattet, nämlich mit nur 16 GB. Dafür verfügt es über einen microSD-Slot, der eine Erweiterung auf 2 Terabyte (zum Genießen: 2.000 GB) ermöglicht. …weiterlesen

Im feinen Zwirn

connect 1/2015 - Die Lautstärketasten sind spielfrei eingearbeitet und auch die beiden in die rechte Geräteseite integrierten Einschübe für Micro-SIM- und Micro-SD-Karte sitzen perfekt im Gehäuse. Lediglich die etwas dünn geratene Displayabdeckung - bei Druck auf die Anzeige erscheint ein Moiré - verhindert in der Disziplin "Verarbeitung" die volle Punktzahl. Apropos Display: Huawei spendiert dem Ascend G7 eine 5,5 Zoll große IPS-Anzeige mit HD-Auflösung. …weiterlesen

Mach' dein Schnäppchen!

connect Freestyle 3/2014 - Wer diese Dinge braucht, schnappt sich das S5, alle anderen greifen zum S4 und sparen 230 Euro. Da muss man nicht lange überlegen, oder? Sony Xperia Z (16 GB) Als das Sony Xperia Z Anfang 2013 hierzulande auf den Markt kam, sorgte es zunächst für Aufsehen, weil es wasserdicht war. Das Anzeigenfoto, auf dem das Smartphone geradezu lustvoll ins Wasser taucht, hat der eine oder andere vielleicht noch in Erinnerung. …weiterlesen

Fünf ist Trümpf

Computer Bild 12/2014 - LG G2 Die Kamera des G2 machte bei Tageslicht ordentliche Fotos, enttäuschte aber in allen anderen Situationen. Viele Effekte zum Verfremden. Das scharfe Display des G2 ist zwar genauso groß wie das des S5, aber die eingeblendete Menüleiste reduziert die nutzbare Fläche deutlich. Kein Fingerabdruckscanner eingebaut. 17 Stunden Akkulaufzeit bei typischer Smartphonenutzung - damit ist das LG G2 in der Klasse bis 5 Zoll einsame Spitze! …weiterlesen

Schlankmacher

Computer Bild 15/2013 - Doch viele schreckte das hohe Gewicht ab. Und im Test monierte COMPUTER BILD die mangelnde Schärfe der Kamera. Mit dem Lumia 925 will Nokia jetzt beide Kritikpunkte ausräumen.Ob's geklappt hat? Das zeigt der Test. Schluss mit buntem Kunststoff Tatsächlich: Nokia hat sich die Kritik am schweren Vorgänger zu Herzen genommen. Das neue 925 ist viel leichter (138 statt 185 Gramm) und gut 3 Millimeter flacher - falls man die heraustretende Kamerawölbung ignoriert. …weiterlesen

Samsung Galaxy Y

Stiftung Warentest Online 4/2012 - Das Samsung Galaxy Y ist ein sehr einfaches Android-Smartphone. Sein recht kleiner, nur gering auflösender Touchscreen überzeugt nicht. Seine schwache Kamera hat kein Fotolicht und liefert nur schwache Fotos und schlechte Videos. Es sind keine Kopfhörer mitgeliefert. Die GPS-Ortung ist teilweise sehr langsam. Das mitgelieferte Navigationsprogramm braucht eine Datenverbindung. …weiterlesen

Zeit, dass sich was dreht

connect 11/2011 - Perfekt in das System integriert: Timescape, eine Herstellerlösung für das Zusammenführen von Statusmeldungen, E-Mails und Kurznachrichten in einer Ansicht. Das Gehäuse knarzt zwar ein wenig, ist aber sauber verarbeitet. Sony Ericsson Xperia Arc S S steht für Speed: Das neue Xperia Arc S taktet mit einem 1,4-Gigahertz-Chip, hat Android 2.3 installiert und macht HD- und 3-D-Aufnahmen. …weiterlesen

Starsearch

connect 4/2006 - V on ihren V orgängern setzen sich die Neuen einzig durch den Schwenk von Silber zu Anthrazit-Metallic deutlich ab. Fazit Bei Ausstattung und Ausdauer gehen Nokia und T-Mobile mit ihren Erfolgsmodellen den richtigen Weg, Gutes noch besser zu machen. Messtechnisch leistet sich der MDA Compact II einen leichten Rückschritt, das in dieser Disziplin schwache 9300 ist im 9300i hingegen sichtbar erstarkt. …weiterlesen

Ice Cream Sandwich - Android 4.0 nur für zwei Motorola-Modelle

Motorola gilt nicht gerade als Musterknabe, was Firmware-Upgrades für seine Smartphones anbelangt. In dieser Hinsicht verhält sich das Unternehmen ganz ähnlich wie lange Zeit auch Sony Ericsson: zögerlich und für die Gerätebesitzer oftmals frustrierend undurchsichtig. Nun hat Motorola immerhin mit einem Vorwurf aufgeräumt: Das Unternehmen hat klar dargelegt, welche Geräte mit einem Upgrade auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich rechnen dürfen und welche nicht. Das Ergebnis dürfte vielen Motorola-Kunden aber überhaupt nicht gefallen.

Die jungen Wilden

connect 9/2017 - Ohne übermäßig zu überhitzen, was zusätzlich gefällt. Problemlos laufen viele Apps - allein und im Parallelbetrieb - auch deshalb rund, weil sich die 8 GB Arbeitsspeicher im Testgerät komfortabler verwalten lassen als 4 GB, wie sie bei guten Smartphones aktuell üblich sind. Selbst 6 GB haben derzeit nur wenige. Unter ihnen die günstigere Variante des Oneplus 5, die mit 64 gegenüber 128 Gigabyte auch einen kleineren UFS-2.1-Datenspeicher besitzt. Nach wie vor sind beide nicht erweiterbar. …weiterlesen

Die besten Foto-Handys für jeden Geldbeutel

Smartphone 1/2017 - Nach Modellgenerationen mit extrem kleiner und später extrem hoher Pixelzahl bei der Kamera ist HTC mit dem 10 beim offenbar gesunden Maß angekommen, wie es alle Top-Kameras auszeichnet. Neu ist auch ein optischer Bildstabilisator. Die entstehenden Bilder sind scharf und glänzen mit starken Farben, besonders bei natürlichem Licht. Nur in der Nacht spielt das HTC 10 nicht ganz vorne mit. Der Rauschfilter frisst zu viele Bilddetails und die Farbabstimmung tendiert etwas ins Grünliche. …weiterlesen