Olympus Pen-F Test

(Systemkamera)
Vergleichen
Merken
Olympus Pen-F
  • ...
Gut 1,7 28 Tests 09/2017
38 Meinungen
Produktdaten:
  • Empfohlen für: Fortgeschrittene
  • Kamera-Anschluss: Olympus (MFT)
  • Typ: Spiegellose Systemkamera
  • Auflösung: 20,3 MP
  • Sensorformat: Four Thirds
  • ISO-Empfindlichkeit: 80 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400 / 12.800 / 25.600
  • Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten:
  • Pen-F Kit (mit M.Zuiko Digital 17mm 1:1,8),
  • Pen-F Kit (mit M.Zuiko Digital ED 14-150 mm f/4.0-5.6 II),
  • Pen-F Kit (mit M.Zuiko Digital ED 14-42mm 1:3.5-5.6 EZ)

Alle Tests (28) mit der Durchschnittsnote Gut (1,7)

COLOR FOTO

Ausgabe: 10 Erschienen: 09/2017
Produkt: Platz 2 von 3 Seiten: 6 mehr Details

56,5 von 100 Punkten

„Die Pen-F ... steckt ... in einem schicken, dem gleichnamigen analogen Klassiker nachempfundenen Aluminiummantel. ... Der 81-Punkt-Kontrastautofokus arbeitet bei guten Lichtverhältnissen nur etwas langsamer als das Pendant der E-M1 II. Die Serienbildgeschwindigkeit liegt bei 10 B/s.“

Guter Rat

Ausgabe: 6 Erschienen: 05/2017
Produkt: Platz 2 von 3 mehr Details

Note: 2,5
Getestet wurde: Pen-F Kit (mit M.Zuiko Digital ED 14-42mm 1:3.5-5.6 EZ)

„Inspiriert von den 60er-Jahren punktet die neue PEN-F mit flottem Autofokus, 5-Achsen-Bildstabilisator, freier manueller Steuerung und WLAN. Gefilmt wird in Full HD mit 60 Bildern pro Sekunde.“

test (Stiftung Warentest)

Ausgabe: 4 Erschienen: 03/2017
Produkt: Platz 7 von 10 Seiten: 7 mehr Details

„gut“ (2,2)

Bild (40%): „gut“ (2,4);
Bild mit manuellen Einstellungen (10%): „gut“ (2,1);
Video (10%): „befriedigend“ (2,6);
Sucher und Monitor (10%): „gut“ (1,6);
Handhabung (30%): „gut“ (2,2).

Computer Bild

Ausgabe: 5 Erschienen: 02/2017
Produkt: Platz 1 von 6 Seiten: 14 mehr Details

„gut“ (2,28)

„Plus: größeres, griffigeres Gehäuse; klappbarer Touchscreen; WLAN; elektronischer Sucher.
Minus: nicht wetterfest.“

Audio Video Foto Bild

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2017
Produkt: Platz 1 von 6 Seiten: 14 mehr Details

„gut“ (2,28)

„Die Retro-Olympus ... gehört zwar zur kompakten PEN-Reihe, preislich liegt sie aber fast auf dem Niveau der größeren OM-D-Modelle. Den PENE-Modellen hat sie den elektronischen Sucher voraus – klasse zur bewussten Bildgestaltung und im Sonnenlicht besser als das Display auf der Rückseite. Die PEN-F kann sich qualitativ mit den OM-Ds messen, ist allerdings nicht wetterfest wie die großen Olympus-Kameras.“

fotoMAGAZIN

Ausgabe: 1 Erschienen: 12/2016
Produkt: Platz 6 von 9 Seiten: 6 mehr Details

„sehr gut“ (87,0%); 4 von 5 Sternen

Bildqualität (60%): 83%;
Geschwindigkeit (20%): 93%;
Ausstattung (10%): 96%;
Bedienung (10%): 85%.

SFT-Magazin

Ausgabe: 10 Erschienen: 09/2016
Seiten: 2 mehr Details

„sehr gut“ (1,2)

„... Die kleine Olympus knipst wie der Blitz und erzeugt zuverlässig knackscharfe Aufnahmen. Im Micro-Four-Thirds-Bereich steigt die Kamera dank ihres potenten 20-Megapixel-Sensors souverän aufs Siegertreppchen. Auch die Bedienung über die unzähligen Einstellräder und den Touchscreen macht Spaß. ... Die Menüs sind zu verschachtelt und die Bedienung nicht gerade intuitiv. ...“

VIDEOAKTIV

Ausgabe: 6 Erschienen: 09/2016
Produkt: Platz 2 von 3 Seiten: 5 mehr Details

„gut“ (68 von 100 Punkten)
Preis/Leistung: „befriedigend“

„... Sie bietet viele Möglichkeiten, zu individuell gestalteten Resultaten zu kommen. Damit das gelingt, muss man sich aber auf das recht eigenwillige Bedienkonzept einlassen – und sich auch intensiv mit der Kamera beschäftigen. Video- und Tonqualität liegen nicht auf höchstem Niveau, was aber ein wenig durch die vielen Farbanpassungen und Verfremdungseffekte ausgeglichen wird.“

FOTOTEST

Ausgabe: 3 Erschienen: 04/2016
Seiten: 3 mehr Details

„sehr gut“ (88,7 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen
„Highlight“

„Sehr gute Auflösung, aber von einer Kamera ohne Tiefpassfilter erwartet man mehr. Insgesamt ausgeglichene Messwerte auf hohem Niveau. Bis ISO 800 zeigen die Bilder eine sehr gute Detailauflösung und kaum Artefakte. Ab ISO 1.600 etwas schwächere Auflösung und mehr Artefakte. Der Kontrast-Autofokus arbeitet sehr schnell und leise ...“

DigitalPHOTO

Ausgabe: 5 Erschienen: 04/2016
Seiten: 2 mehr Details

„sehr gut“ (91,6%); 4,5 von 5 Sternen

„... Sowohl optisch als auch technisch ist die analog anmutende Systemkamera ein Highlight. Dass sie darüber hinaus sogar die aktuelle OM-D-Klasse in Sachen Bildqualität überflügelt, zeigt eindrucksvoll, was uns bei Olympus im Jahr 2016 noch alles erwarten könnte. ... Kurzum: Diese Schönheit ist ein Biest und hat echtes Bestseller-Potenzial. Uns hat die Pen-F in jedem Fall rundherum überzeugt.“

Pictures Magazin

Ausgabe: 4 Erschienen: 06/2014
Seiten: 6 mehr Details

„sehr gut“ (4 von 5 Punkten)
Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

„Olympus ist mit der PEN-F wieder einmal eine bemerkenswerte Kamera gelungen, die auf der ganzen Linie überzeugt. Sie ist fast schon überreichlich ausgestattet, sehr gut verarbeitet und liefert hervorragende Bildergebnisse. Den Spaß beim Fotografieren gibt's obendrauf und ein Hingucker ist sie auch noch.“

FOTOHITS

Ausgabe: 4 Erschienen: 03/2016
2 Produkte im Test Seiten: 8 mehr Details

„exzellent“
Getestet wurde: Pen-F Kit (mit M.Zuiko Digital 17mm 1:1,8)

„Die Olympus PEN-F liefert detailreiche Bilder, die nicht überschärft wirken. Feine Details erscheinen damit sehr natürlich. Die Differenzierung der Farben ist sehr gut, nur beim Rot fällt die Leistung der Olympus ein wenig ab. Der Weißabgleich sorgte für einen neutralen Grauton im Hintergrund, nur eine ganz leichte Verschiebung zu Gelb wird sichtbar.“

FOTOobjektiv

Ausgabe: Nr. 187 (Februar/März 2016) Erschienen: 02/2016
Seiten: 2 mehr Details

ohne Endnote

„Die PEN F vereint beste Fototechnik in einem sowohl kompakten als auch formschönen Gehäuse (speziell designtes Zubehör, wie Trageriemen, Wickeltuch oder Kameratasche aus Leder, ist verfügbar). Die Bedienung ist durchdacht. Die Einstellmöglichkeiten der Kreativfunktionen sind äußerst vielfältig und können auf Wunsch auf frei belegbare Tasten gelegt werden. ...“

d-pixx

Ausgabe: 1 Erschienen: 02/2016
mehr Details

ohne Endnote

„... Positiv fällt auf, dass der Monitor beweglich untergebracht ist und im Gegensatz zu den OM-D-Modellen gedreht und geschwenkt werden kann ... Das Spot-Messfeld kann an das aktive Autofokus-Messfeld gekoppelt werden. Das ist in der Praxis mit Vorsicht zu genießen. Wenn die Schärfe auf eine sehr helle oder sehr dunkle Stelle im Motiv gelegt wird, kann das die Spotmessung in die Irre führen. ...“

Computer Bild

Ausgabe: 20 Erschienen: 09/2016
Produkt: Platz 4 von 4 Seiten: 2 mehr Details

„gut“ (2,28)

„... wer eine besonders schicke und gleichzeitig dezente Kamera sucht, nimmt einfach die Olympus PEN-F.“ Info: Dieses Produkt wurde von Computer Bild in Ausgabe 5/2017 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Olympus Pen-F

Olympus PEN-F Body System Kamera, 20,3 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display,

Kameramerkmale: Auflösung in Megapixel: 20, 3 Megapixel, Video: Ja, Video - Aufnahmequalität: Full - HD 1080p, ,...

Olympus PEN-F Systemkamera (20,3 Megapixel, 5-Achsen VCM Bildstabilisator,

Typ Gehäusematerial Aluminium Objektivbajonett Micro Four Thirds Bildsensor Typ 4 / 3, Live MOS Sensor Effektive Pixel ,...

Olympus PEN-F Systemkamera (20,3 Megapixel, 5-Achsen VCM Bildstabilisator,

Typ Gehäusematerial Aluminium Objektivbajonett Micro Four Thirds Bildsensor Typ 4 / 3, Live MOS Sensor Effektive Pixel ,...

Olympus PEN E-P5 Gehäuse Vorführmodell wie neu - Ohne Objektiv

Olympus PEN E - P5 Gehäuse Vorführmodell wie neu - Ohne Objektiv

CSC Original Kombination Olympus PEN-F,AF 14-42 EZ silber-schwarz

- 20 Megapixel - Live - MOS - Sensor - Design in Vollendung - elektronischer Sucher - High - Speed - ,...

PEN F + 14-42mm EZ silberz +1,8/25mm Kit

Hilfreichste Meinungen (38) von Nutzern bewertet

Neue Meinung schreiben

Unsere Bewertung aus Tests und Meinungen

Spiegellose Systemkamera, die hohe Bildqualität mit guter Bedienbarkeit im Retro-Design kombiniert

Stärken

  • scharfe und beeindruckende Bilder vor allem im High-Resolution-Modus
  • dreh- und schwenkbarer Touchscreen und brillanter Sucher
  • zahlreiche Kunst- und Farbfilter
  • lautloser elektronischer Verschluss

Schwächen

  • bei schwachem Licht leidet die Treffsicherheit des Autofokus
  • schwache Akkulaufzeit
  • kein Mikrofon- und Kopfhöreranschluss
  • schwaches Preis-Leistungs-Verhältnis

Bildqualität

Schärfe & Kontrast gut

Der Sensor ohne Tiefpassfilter macht scharfe und präzise Aufnahmen mit satten Farben. Nutzer sind mit den JPEGs aus der Kamera sehr zufrieden, stellten jedoch ein leichtes Grundrauschen fest. Highlight: Im High-Resolution-Modus kannst Du statische Motive in brillanter Schärfe mit 50 Megapixeln fotografieren.

Bildqualität bei wenig Licht mittelmäßig

Bei wenig Licht macht die Pen-F annehmbare Aufnahmen. So sind die Fotos bis ISO 800 sehr gut und auch mit ISO 1.600 noch immer gut. Danach schluckt die Rauschunterdrückung die feinen Bilddetails. Der Fünf-Achsen-Bildstabilisator arbeitet aber sehr effektiv und sorgt für verwacklungsfreie Aufnahmen. Ein Aufsteck-Blitz ist im Lieferumfang enthalten.

Ausstattung

Autofokus & Geschwindigkeit gut

Der Kontrast-Autofokus arbeitet sehr präzise und extrem schnell, stößt aber bei schwachem Licht an seine Grenzen. Ohne Schärfenachführung schafft er 10 Bilder pro Sekunde, im kontinuierlichen Autofokus sind aber nur 5 Bilder pro Sekunde drin. Damit liegt das Einsatzgebiet der Kamera eher in der Street- und Stillleben-, als in der Sportfotografie.

Akkulaufzeit mittelmäßig

Mit 330 Aufnahmen nach CIPA-Standard bietet die Kamera nur eine mittelmäßige Akkulaufzeit. Daher solltest Du Dir auf jeden Fall ein bis zwei Ersatzakkus besorgen.

Motivprogramme gut

Über das Kreativ-Wahlrad an der Kamera-Vorderseite kannst Du aus verschiedenen Kunst- und Farbfiltern wählen. Deine Fotos kannst Du dann sofort mit dem gewählten Filter aufnehmen oder im Nachhinein bearbeiten. Neben Panorama- und HDR-Modus, ist für experimentelle Nachtaufnahmen auch der Live-Composite-Modus vorhanden.

Verarbeitung & Handling

Verarbeitung gut

Das Aluminium-Gehäuse überzeugt durch seine hochwertige Verarbeitung und sein authentisches Retro-Design. Alle Einstellräder rasten auf den Punkt ein. Nutzer und Testmagazine bemängeln jedoch den fehlenden Spritzwasserschutz, der in dieser Preisklasse schon zu erwarten sein sollte.

Handhabung gut

Die Bedienelemente sind gegen unabsichtliches Verstellen gesichert und lassen sich trotz der kompakten Bauweise gut betätigen. Neben dem komplexen Menü bemängelten Nutzer die Lage des Stativgewindes und den Schwerpunkt der Kamera in Kombination mit größeren Objektiven. Für lautloses Auslösen ist der elektronische Verschluss praktisch.

Display / Sucher gut

Das dreh- und schwenkbare Touchdisplay liefert ein scharfes und kontrastreiches Bild. Der elektronische Sucher ist hochauflösend, brillant und arbeitet nahezu verzögerungsfrei. Ein Hilfsgitter und eine Wasserwaage sowie sämtliche Einstellungen lassen sich im Sucher und auf dem Display einblenden, allerdings in winzig kleiner Schrift.

Videofunktion

Videoqualität mittelmäßig

Die Kamera nimmt Videos in Full-HD mit 60 Bildern pro Sekunde auf. Bewegungen werden leider dennoch mit einem deutlichen Ruckeln wiedergegeben. Die Aufnahmen sind dank des Bildstabilisators aber meist verwacklungsfrei. Für Videos wird nur der mittlere Sensorbereich genutzt, was den Telebereich erheblich erweitert, den Weitwinkel jedoch einschränkt.

Tonqualität mittelmäßig

Der Ton der Kamera klingt etwas blechern, was schade ist, denn einen externen Mikrofon-Anschluss gibt es nicht. Ein Kopfhörer-Anschluss fehlt ebenso. Auch daran ist zu erkennen, dass sich die Kamera hauptsächlich an Fotografen und nicht an Filmer richtet.

Die Olympus Pen-F wurde zuletzt von Anica am 01.06.2017 überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Pen-F

Technik auf Höhe der Zeit gepaart mit edlem Retro-Schick

Die Pen-F von Olympus versammelt beeindruckende Features auf relativ kleinem Raum und ist dabei nicht nur handlich, sondern mit ihrem konsequenten Retro-Design auch schön anzuschauen. Zu ihren Stärken gehört der neue Sensor, der bislang als einziger in einer Olympus-Systemkamera mit 20 Megapixeln auflöst. Mit der Funktion „High Res Shot“ lassen sich sogar Aufnahmen mit 50 Megapixeln schießen. Andere Features wie das Creative Dial dürften bei einigen Nutzern eher für Achselzucken sorgen.

Olympus PEN-F

Schlichtes Design, viele Features

Das Aluminium-Gehäuse fällt nicht nur durch seinen Retrolook auf, es ist auch mit zahlreichen Einstellrädern und Bedienknöpfen versehen, die bei der manuellen Bedienung der Kamera helfen. Zusätzlich kann der 3 Zoll große Touchscreen zur Bedienung genutzt werden. Das Display lässt sich ausklappen, nach oben wie unten schwenken und sorgt so für Flexibilität. Anders als die restlichen Modelle der Pen-Reihe kommt die Pen-F mit einem elektronischen Sucher. Er löst mit 2,3 Millionen Pixeln auf und dürfte sich gerade bei Aufnahmen in extremen Lichtsituationen als nützliches Extra erweisen.

Creative Dial

Auf der Vorderseite der Kamera ist neben dem Objektiv ein auffälliges Wahlrad angebracht. Olympus nennt es Creative Dial und belegt es mit verschiedenen Farbeinstellungen. Dabei handelt es sich allerdings um mehr als die bloße Auswahl unterschiedlicher Filter. Der Nutzer hat die Möglichkeit, selbst Einfluss auf die Gradationskurve zu nehmen, ganz eigene Farbprofile zu erstellen und diese dann schnell auszuwählen. Sicherlich ein Feature, dass eine bestimmte Klientel anspricht, andere jedoch eher abschreckt. Es ist daher schade, dass sich dieses so prominent platzierte Bedienelemente nicht mit anderen Funktionen belegen lässt.

Hohe Auflösung

Der Sensor im Four-Thirds-Format löst mit 20 Megapixeln auf und ist damit neben dem der Panasonic GX8 der einzige in diesem Format mit einer solch hohen Auflösung. Doch es sind auch höhere Auflösungen möglich: Die Funktion High Res Shot fabriziert Bilder mit bis zu 50 Megapixeln. Erreicht wird dies durch eine Verschiebung des Sensors während der Aufnahme. So entstehen 8 Bilder die zu einem einzelnen JPEG zusammengesetzt werden. Das Prinzip funktioniert dkamera.de zufolge gut, eignet sich allerdings nur für statische Motive.

Fazit

Schick und elegant – das Spitzenmodell der Pen-Reihe macht was her und bietet gleichzeitig eine umfangreiche Ausstattung. Trotz der recht kompakter Bauweise lässt die Kamera weder Sucher, noch Schwenk-Display vermissen und punktet gleichzeitig mit zahlreichen Bedienelementen. Die veranschlagten 1.200 EUR (Amazon) allein für das Gehäuse sind allerdings ziemlich happig. Zumal die Konkurrenz groß ist: Die OMD-E5 Mark II, ebenfalls aus dem Hause Olympus bietet zwar „nur“ 16 Megapixel, dafür jedoch den besseren Sucher, ein griffigeres und gegen Spritzwasser und Staub geschütztes Gehäuse und ist bereits für rund 1.000 EUR zu haben. Und auch Panasonic hat mit der GX8 einen ernstzunehmenden Konkurrenten im Feld. Er wartet mit 4K Videoauflösung und einem Gehäuse mit Spritzwasserschutz und Handgriff auf. Die GX8 wird bereits für knapp 1.000 EUR angeboten.

Autor: Andreas K.

Datenblatt zu Olympus Pen-F

Sensor
Auflösung
20,3 MP
Sensorformat
Four Thirds
ISO-Empfindlichkeit
80 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400 / 12.800 / 25.600
Gehäuse
Breite
124,8 mm
Tiefe
37,3 mm
Höhe
72,1 mm
Gewicht
373 g
Staub-/Spritzwasserschutz
Nein
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA)
330 Aufnahmen
Bildstabilisator
Ja
HDR-Modus
Ja
Panorama-Modus
Ja
Konnektivität
WLAN
Ja
NFC
Nein
Bluetooth
Nein
GPS
Nein
Blitz
Integrierter Blitz
Nein
Blitzschuh
Ja
Fokus & Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit
10 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch)
1/8.000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch)
1/16.000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße
3"
Displayauflösung
1037000px
Touchscreen
Ja
Klappbares Display
Ja
Schwenkbares Display
Ja
Suchertyp
Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung
Full HD
Bildrate (Full-HD)
60 B/s
Videoformate
  • MOV
  • AVI
Mikrofon-Eingang
Nein
Kopfhörer-Anschluss
Nein
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW