• Befriedigend 2,6
  • 8 Tests
121 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auflösung: 18,1 MP
Mehr Daten zum Produkt

Nikon Coolpix S9500 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,64)

    Platz 6 von 7

    „... Über das Modus-Wahlrad lassen sich flott Motivprogramme auswählen, manuelle Belichtung erlaubt die S9500 aber nicht. ... der 22-fache Zoom ist für diese Klasse beachtlich. Leichte Farbsäume und zum Bildrand hin nachlassende Schärfe zeigen aber die Grenzen eines großen Zooms im kleinen Gehäuse. Außerdem stört bei wenig Licht buntes Grieseln im Bild. Aufnahmen bei Tageslicht dagegen sind detailreich und farbtreu.“

  • 44,5 von 100 Punkten

    Platz 13 von 18

    Bildqualität (ISO 100T/100W/400W/800): 36,5 / 26,5 / 25 / 10,5 Punkte;
    Bedienung/Performance: 16 von 30 Punkten.

  • „befriedigend“ (2,6)

    Platz 5 von 19

    Bild (40%): „gut“ (2,2);
    Video (10%): „befriedigend“ (3,2);
    Blitz (10%): „befriedigend“ (2,9);
    Monitor (10%): „befriedigend“ (2,6);
    Handhabung (30%): „befriedigend“ (2,8).

  • „gut“ (74%)

    Platz 4 von 4

    „Es sind vor allem die fehlenden manuellen Einstellmöglichkeiten, die dieses Modell Punkte kosten. Gute Noten gab's hingegen für die flotte Serienbildfunktion und die relativ einfache Bedienung.“

  • „befriedigend - gut“ (3,5 von 5 Sternen)

    Platz 4 von 6

    „Plus: Großer Zoom bei kleinem Gehäuse; GPS und WLAN eingebaut.
    Mittel: Durchschnittliche Bildqualität.
    Minus: Mäßig bei wenig Licht.“

  • „befriedigend“ (2,64)

    „Preis-Leistungs-Sieger“

    Platz 4 von 5

    „... Mit ihr gelangen zwar scharfe und gut belichtete Fotos, in denen nur minimale Farbsäume an Kontrastkanten störten, die Bildränder waren aber deutlich unschärfer. Dafür ist sie flott unterwegs, etwa beim Start aus dem Standby. Über das Moduswahlrad findet der Fotograf Motivprogramme etwa für Nachtaufnahmen oder Bildeffekte. Einen manuellen Modus hat die Coolpix aber nicht. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von Audio Video Foto Bild in Ausgabe 4/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Juli 2013
    • Details zum Test

    „gut“ (1,5)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Die S9500 überzeugt durch ihr edles Design, das 22-fach-Zoomobjektiv und Features wie WLAN und GPS. Die Bildqualität ist bis ISO 400 sehr gut. Danach fällt das Niveau ab.“

    • Erschienen: April 2013
    • Details zum Test

    „gut“ (84,07%)

    „Kauftipp (4 von 5 Sternen)“

Kundenmeinungen (121) zu Nikon Coolpix S9500

3,5 Sterne

121 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
64 (53%)
4 Sterne
24 (20%)
3 Sterne
13 (11%)
2 Sterne
8 (7%)
1 Stern
11 (9%)

3,5 Sterne

121 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Coolpix S9500

Neues Flagg­schiff unter den Kom­pakt­ka­me­ras

Auf der japanischen Fachmesse für Fotografie CP+ stellte Nikon Anfang Februar seine neuen Modelle für das Jahr 2013 vor und herausragend unter den Kompaktkameras präsentierte sich die Coolpix S9500. Dabei kann man ähnlich wie einem Auto von einer Vollausstattung sprechen, die im Bereich der digitalen Kompakten kaum noch einen Wunsch offen lässt. Somit ist das neue Flaggschiff die ideale Kamera auf Reisen und für Naturfreunde, die sich nicht mit zusätzlichem Gewicht belasten wollen und bei amazon rund 330 EUR ausgeben wollen.

Technische Ausstattung

Bei so viel Technik fällt das Metallgehäuse in schönen Metallicfarben mit rund 30 Millimetern bei eingefahrenem Objektiv sehr flach aus. So kann der Interessierte aus einer Farbpalette mit Schwarz, Silber, Braun und Rot für sich das passende, nur 200 Gramm wiegende, Superzoom-Modell aussuchen. Die Ausstattung ist dermaßen reichhaltig, dass an dieser Stelle nur die Eckdaten erwähnt werden können und es bleibt abzuwarten, wie sich die Aufnahmen bei einer Laborüberprüfung schlagen können.

WLAN und Co

Mit dem kabellosen Netzwerkmodul, beim Hersteller WiFi genannt, lässt im Zusammenhang mit dem Wireless Mobile Adapter Utility von Nikon auf Android- oder iOS-Smartphones oder Tablets ein reibungsloser Datenaustausch vornehmen. Gleichzeitig kann auf dem Mobilgerät ein Live-Bild der S9500 angezeigt werden und die App übernimmt die Kamerasteuerung. In wieweit das WLAN-Modul mit DLNA-TVs kompatibel ist, bleibt vorerst noch unklar. Zusätzlich zur WLAN-Funktionalität bietet die Kompaktkamera auch ein GPS-Modul an, das bei Bedarf die Aufnahmen mit den Geotags bestückt und eine Route aufzeichnet.

Optisches System

Reisende und Naturfotografen werden das besonders starke Zoomobjektiv zu schätzen wissen, dass Brennweiten von 25 bis 550 Millimetern (35mm-Kleinbildformat) anbietet, was einer optischen Vergrößerung mit dem Faktor 22 entspricht. In den Extrembereichen können Anfangsblenden von F/3,4 und F/6,3 genutzt werden. Wer bei besonderen Motiven auch mit Qualitätseinbußen leben kann, der mag das digitale Zoom zuschalten und eine maximale Brennweite von 2.200 Millimetern erreichen. Damit die Aufnahmen nicht verwackeln, bietet Nikon gleich eine doppelte Bildstabilisierung an. Einerseits arbeitet diese optisch mit einer beweglichen Linsengruppe (12 Linsen mit 1 ED-Glas-Linse) und zusätzlich kann das Digital-VR bei Fotos für weitere Schärfe genutzt werden. Bei Videoaufnahmen greift die optische Stabilisierung und bewegliche Motive werden im Fotomodus mittels Motion Detection scharfgestellt.

Nikon CoolpixS9500

Noch mehr Aus­stat­tung

Die Aufnahmetechnik stützt sich auf digitaler Seite auf einen CMOS-Sensor mit Hintergrundbelichtung (BSI), der eine effektive Auflösung von 18,1 Megapixeln anbietet. Nikon verspricht mit dem Expeed-C2-Bildprozessor noch besser belichtete Aufnahmen, die auch unter widrigen Lichtverhältnissen noch rauscharm und scharf sein sollen. Zur Motiverfassung, Bildkontrolle und Menüsteuerung kann das 3,0 Zoll große OLED-Display genutzt werden. Der besonders hohe Kontrast und die Bildschärfe dieser Darstellungstechnik mit 614.000 Bildpunkten verschaffen dem Fotografen selbst bei direkter Sonneneinstrahlung noch ein klares Bild. Die integrierte Helligkeitsregulierung lässt in fünf Stufen einstellen.

Fotografieren

Der Autofokus arbeitet nach dem Prinzip der Kontrasterkennung und lässt eine Nahgrenze von 50 Zentimetern im Weitwinkel und 150 Zentimeter im Tele zu. Dabei kann man bei der Auswahl des Messfeldes zwischen Gesichtserkennung, Mitte, manuell mit 99 Fokusmessfeldern, Motivverfolgung und Zielerkennungs-AF entscheiden. Die Fotos werden als JPEG-Datei im 2D-Modus oder als MPO-Datei im 3D-Modus abgespeichert. Für Panorama-Aufnahmen steht der 180- und 360-Grad-Schwenkmodus als Assistent zur Verfügung, damit die Fotos auf Anhieb gelingen. Serienbildaufnahmen werden durch den schnellen Autofokus entsprechend beschleunigt, sodass je nach Einstellung 5 bis maximal 50 Bilder schöne Bewegungsabläufe aufzeichnen können. Für Schnappschüsse stehen Automatiken für die meisten gebräuchlichen Szenen zur Verfügung, die sämtliche Kameraeinstellungen optimieren. Dabei wird auch die ISO-Empfindlichkeit bis zu einem Maximalwert von 3.200 (Automatik) geregelt, die sich im manuellen Modus auf 1.600 beschränkt. Ein elektronisch gesteuerter Neutralgraufilter (ND-Filter mit -2LW) dient als Blendenersatz.

Videoaufnahmen

Neben der Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln im 16:9-Format mit rund 30 Vollbildern pro Sekunde lassen sich auch iFrame mit 960 x 540 Bildpunkten und kleinere Aufnahmen für eine Zeitlupenauswertung anwählen. Bei den Videoaufnahmen greift der optische Bildstabilisator und sorgt für verwacklungsfrei Filme. Die gleichzeitige Tonaufzeichnung erfolgt in AAC-Stereo, während die Videos als MOV aufgezeichnet werden können. Die Speicherung erfolgt auf den üblichen SD(HC/XC) -Speicherkarten.

Kaufempfehlung

Vollgepackt mit Technik und vielversprechenden Aufnahmemöglichkeiten stellt sich das neue Flaggschiff im Kompaktformat als idealer Reisebegleiter vor, der keinen nennenswerten Platz beansprucht. Die Anschaffungskosten sind für den Verbraucher fair kalkuliert und die Konkurrenz bekommt mit der Coolpix S9500 einen neuen, harten Gegner präsentiert.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon Coolpix S9500

Typ Kompaktkamera
Bildsensor BSI CMOS
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Features
  • YouTube-fähig
  • Bildbearbeitungsfunktion
  • Metadaten-Tag
3D-Bilder vorhanden
Sensor
Auflösung 18,1 MP
Sensorformat 1/2,3"
ISO-Empfindlichkeit 125 - 3200
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 25mm-450mm
Optischer Zoom 22x
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Szenenerkennung vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
GPS vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Vorblitz zur Vermeidung roter Augen
  • Langzeit-Synchronisation
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Filter & Modi
Beauty-Modus vorhanden
HDR-Modus vorhanden
Panorama-Modus vorhanden
Effektfilter vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.)
  • Full HD
  • HD
Videoformate MOV
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • WAV
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 205 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: VNA262E1

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon Coolpix S 9500 können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Nikons S-Klasse

Foto Praxis 4/2013 (Juli/August) - Mit der neuen S9500 schickt Nikon sein kompaktes Topmodell ins Rennen. Ausgestattet mit WLAN, GPS und Smartphone-Anbindung, geht es mit modernster Technik an den Start. Ob die 300-Euro-Kamera als Erste durchs Ziel rast oder von den Mitbewerbern ausgebremst wird, haben wir für Sie ausführlich in der Praxis getestet.Im Check war eine Kamera, die mit „gut“ bewertet wurde. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Autofokus, Ausstattung, Geschwindigkeit und Bedienung. …weiterlesen

Nikon Coolpix S9500

dkamera.de 4/2013 - dkamera.de untersuchte eine Kompaktkamera hinsichtlich der Kriterien Bildqualität, Geschwindigkeit, Funktionen, Technik sowie Bedienung und vergab das Testurteil „gut“. …weiterlesen