Terra 5.0i Produktbild
Sehr gut (1,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: E-​Trek­kin­grad
Gewicht: 25,8 kg
Anzahl der Gänge: 1 x 10
Motor-​Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-​Kapa­zi­tät: 504 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Fischer Terra 5.0i im Test der Fachmagazine

  • Endnote ab 15.03.22 verfügbar

    9 Produkte im Test

    „Mit breitem Einsatzbereich, solider Ausstattung und einem attraktiven Preis verdient sich das Terra 5.0i einen Preis-Leistungs-Tipp.“

zu Fischer Terra 5.0i

  • FISCHER E-Bike »Terra 5.0i«, All-Terrain Bike, 29 Zoll
  • FISCHER E-Bike SUV Terra 5.0i 29 Zoll, graphitschwarz matt
  • FISCHER Fahrräder E-Bike »TERRA 5.0i«, 10 Gang SRAM GX Schaltwerk,
  • Fischer E-Bike MTB Terra 5.0i Unisex 29 Zoll 10-Gang 504 Wh Rh. 51 cm
  • Fischer Fahrrad Fischer E-Bike MTB Terra 5.0i Unisex 29 Zoll 10-Gang 504 Wh Rh.

Einschätzung unserer Autoren

Terra 5.0i

Eco­nomy-​„SUV“

Stärken
  1. Test: leiser Motor mit sauberer Regelung
  2. Intube-Akku mit 500 Wh
  3. MTB-Bereifung
Schwächen
  1. Antrieb etwas verhalten

Fischers Terra 5.0i erfüllt im Testumfeld alle Anforderungen an ein zuverlässiges Offroad-E-Bike. Einmal mehr zeigen sich die Vorzüge der Brose-Antriebe, dazu zählen ein geringer Geräuschpegel und eine saubere Regelung. Der im Fall des Terra montierte „Drive C“-Motor kann in der Spitze jedoch nur 50 Nm abrufen, was deutlich unter dem Standard der stetig wachsenden „SUV“-Klasse liegt. Luft nach oben bestünde auch beim Schaltbereich, sofern steile Gebirgspässe auf dem Plan stehen. Dafür gibt es unterm Strich vorbildliche Parts, darunter ein 500-Wh-Akku, Hydraulik-Bremsen, ein robustes Schaltwerk (Fischer setzt hier auf eine Trekking-Schaltung von Sram), einen hellen Scheinwerfer und den Cross King von Continental auf die Felgen – gute Allround-MTB-Reifen, die sich auf Schotter/Schnee/leichtem Matsch am wohlsten fühlen und durch die enganliegenden mittigen Stollen auch auf der Straße noch ein einigermaßen geschmeidiges Vorankommen ermöglichen. Ganz Offroad-konform präsentiert sich die Gabeldämpfung, deren Federweg mit 100 mm beziffert ist. Fazit: Zweckmäßige Ausstattung, guter Preis – „Elektrobike“ vergibt das Prädikat „Kaufempfehlung“ (zum Test).

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: E-Bikes

Datenblatt zu Fischer Terra 5.0i

Basismerkmale
Typ E-Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 25,8 kg
Gewichtslimit 135 kg
Modelljahr 2021
Listenpreis 2399 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel vorhanden
Schiebehilfe vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Scheinwerferhelligkeit 70 Lux
Laufräder
Felgengröße 29 Zoll
Bereifung Continental Cross King
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 1 x 10
Schaltwerk Sram GX
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Brose Drive C
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 50 Nm
Akku-Kapazität 504 Wh
Sitz des Akkus Unterrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Unisize (51 cm)
Rahmenform Diamant

Weitere Tests und Produktwissen

Tolle Tourer

ElektroRad - Der dynamisch ausgelegte Bosch "Performance"-Motor garantiert faszinierende Fahrleistungen - als hätte man eine Kraftstufe mehr! Lob für Laufräder und Lichtanlage. Plus am Rad: das "Nyon"-Display. Speed nennt Kettler diese E-Traveller-Variante. Im Gegensatz zum "Sport"ist es nicht mit einem Bosch- sondern dem neuen Panasonic Mittelmotor ausgestattet. Dieser ist spritziger als sein Vorgänger, er soll in der Spitze sogar 75 Nm Drehmoment bieten. …weiterlesen

Leise und bequem durch die Stadt

RADtouren - Tiefer Einstieg ist nicht gleich tiefer Einstieg. Am Batavus Belcanto E-go ist das untere Rohr - im direkten Vergleich zum anderen Tiefeinsteiger im Fahrbericht - besonders tief gelegt, was den Aufstieg nochmals erleichtert. Die sehr gerade Sitzposition ist für untrainiertere Radler auf kürzeren Touren angenehm für Rücken und Hals. Lenker und Vorbau lassen sich problemlos für jeden Fahrer verstellen - die Höhe über den Schaftvorbau, der Winkel sogar per Schnellspanner. …weiterlesen

Fahr mit!

ElektroRad - Die Anfahrhilfe macht ihrem Namen alle Ehre! Sie beschleunigt den Fahrer auf 6 km/h. So überwindet man spielend das "Anfahrloch". Etwas irritierend sind die je nach Motorbelastung wechselnden Ladestandsanzeigen am Display. Stadt - FLYER C12 Harmony Oberklasse = ober-klasse! Das Flyer C12 Harmony präsentiert sich als souveräner City-Cruiser der Oberklasse. Der weite und tie- fe Durchstieg macht das Aufsitzen so leicht wie bei keinem anderen Testrad. …weiterlesen

Das E-Xperiment

World of MTB - In der Serie kommt hier ein anderes Bauteil zum Einsatz, und auch die Lagerdeckel am Heck werden hochwertig eloxiert sein. LAPIERRE Overvolt Das Bike Beim Overvolt verrät schon der Name, das hier Strom im Spiel ist. Die Franzosen haben mit Nicolas Vouilloz den optimalen Testfahrer im Team. Als mehrfacher Ex-Downhill-Weltmeister und Enduro-Profi braucht er zwar sicherlich kein E-Bike, aber selbst er würde sich damit in der Bergwertung noch nach vorne schieben. …weiterlesen

Stadt-Spaßmacher

ElektroRad - Mit dem Jaccs legten wir den mit vielen Anstie gen gespickten City-Testparcours mit am schnellsten zurück! Sitzposition und Bremssicherheit überzeugen. Akzeptabel ist leichte Nervosität bei schnellerer Fahrt, sichere Lenkerführung verhindert dies. Stadt - VSF FAHRRADMANUFAKTUR P300 Eleganz mit Vehemenz Mit dem P300 bringt VSF Fahr radmanufaktur ein sportives Rad, das mit seinem tiefen und weiten Einstieg überzeugt. …weiterlesen

Spiel Konsolen - Mit acht E-Mountainbikes durchs Gelände

bikesport E-MTB - Am Testrad wird ein schön gemachter Rahmen mit sinnvoll zusammengestellten Komponenten kombiniert. Der Akku des Bosch-Antriebs schmiegt sich elegant ans Unterrohr, überhaupt wirkt der Rahmen mit seinen hydrogeformten Rohren und seiner Linienführung durchdacht. Beim Aufsteigen fühlt sich das Revox an wie ein "echtes" sportliches Mountainbike. Zentrale Sitzposition und tiefes Cockpit: Das passt. Einzig der Vorbau dürfte für ein noch direkteres Lenkverhalten einen Tick kürzer sein. …weiterlesen

Lademeister

RADtouren - Die Magura Julie-Scheibenbremsen lassen sich perfekt dosieren und die Shimano SLX -Schaltung mit 2-fach Kettenblatt hält für jede Fahrsituation den richtigen Gang vor, auch bei steileren Anstiegen mit Gepäck. Unschön sind die offen verlegten Kabelbäume der Bionx-Nabe. Fazit: Ein tolles Trekkingrad mit guten Fahreigenschaften, aber nicht ganz überzeugendem Elektroantrieb. Leichtgewicht: Kein Rad in diesem Test ist leichter. …weiterlesen

Stadt-Stromer

ElektroRad - Sein Alurahmen ist in Trapezform aufgebaut, sämtliche Kabel, auch der vom Frontmotor zum Akku (ausbau- und abschließbar, mit Außenladebuchse) sind unter dem Unterrohr verlegt, der seinerseits im Gepäckträger (mit Taschenanlage udn Federklappe) sitzt. Die ergonomischen Griffe am zum Fahrer gedrehten, gekröpften Lenker (winkelverstellbarer Vorbau) passen mit ihren organgenen Inlets zum orangenen Gelsattel. Der ebenso wie die einfache Federgabel und die Federsattelstütze für Komfort sorgen soll. …weiterlesen

Arbeitsweg - ein Beitrag zur CO2-Reduktion

velojournal - Er stellt aber fest, dass die Abstellplätze in den letzten Jahren besser ausgelastet sind als früher. Über bike to work sensibilisieren Schweizweit kann durchaus ein Umsteigeeffekt festgestellt werden: In Umfragen gibt fast die Hälfte an, für die Aktion bike to work auf das Velo umgestiegen zu sein. Schwieriger zu beurteilen ist, ob diese Leute auch in den kälteren Herbstund Wintermonaten in die Pedale treten. …weiterlesen