Ø Sehr gut (1,0)

Keine Tests

(5)

Ø Teilnote 1,0

Produktdaten:
Typ: E-​City­bike
Gewicht: 28 kg
Anzahl der Gänge: 1 x 10
Motor-Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-Kapazität: 504 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Cita 6.0i

Top-Ausstattung geht auch günstig

Stärken

  1. gute Parts (helle Beleuchtung, knackige Schaltung, pannensichere und leicht rollende Bereifung, starker und leiser Antrieb)
  2. App-Anbindung über Bluetooth, z.B. für Reichweitenassistent

Schwächen

  1. sehr schwer

Im Preis-Leistung-Rennen liegt das City 6.0i vorn, denn Fischer setzt bei dem Baumarkt-Pedelec durchweg auf gute Parts. Beim Motor dreht wie bei allen Pedelecs der Cita-Serie Brose. Eine sinnvolle Wahl, denn das Aggregat liefert viel Kraft und arbeitet gleichzeitig leise, wie die Testergebnisse zum ähnlichen Cita 5.0i zeigen. Käufer bestätigen das in ihren Online-Bewertungen, die Rede ist von flüssigem Anspringen und geschmeidigen Schaltvorgängen. Gespeist wird der Motor von einem 500 Wh großen Akku, der sich zum Laden auch herausnehmen lässt. Obendrein bringt die Motorsteuerung eine Bluetooth-Schnittstelle mit, über die sich per Smartphone eine Navi-App und ein Reichweitenassistent andocken lassen. Bei der Schaltung gibt sich das Cita exotisch: Statt einer der weit verbreiteten Shimano-Kettenschaltungen beherbergt es die GX-Schaltung von SRAM, eine robuste und präzise Einstiegsschaltung für Mountainbikes. Für ein E-Bike des City-Kalibers ist das top. Auch bei allen übrigen Teilen schöpft Fischer aus dem Vollen. Als Bereifung dient der Contact Plus von Continental, der sich im Testumfeld in allen Disziplinen behaupten kann. Ergänzt wird das Ausstattungsrepertoire durch einen 70 Lux hellen Scheinwerfer. Ein- und Ausgeschaltet wird die Lichtanlage über das Bedienteil. Einzig die 28 kg Gewicht bremsen das Pedelec beim Fahren ohne Motor und bergan etwas aus – viel mehr gibt es allerdings nicht zu benörgeln.

zu Fischer Cita 6.0i

  • FISCHER E-Bike City  CITA 6.0i (2019), platingrau matt, 28", RH 44 cm,

    Akku / Motor: 36 Volt - Akku mit modernster Lithium - Ionen Technik und langlebigen Markenhochleistungszellen, ,...

  • Fischer E-Bike City-Fahrrad 28 Cita 6.0i-S1 Damen

    Mit dem Fischer City E - Bike Cita 6. 0i ist geräuscharmes Fahrrad fahren möglich. Der sportliche Brose - ,...

  • Fischer Fahrrad Cita 6.0i, Pedelec, grau, 28", 44 cm Rahmen

    Das Fischer Cita 6. 0i setzt auf den geräuscharmen und sportlichen Mittelmotor von Brose. Zusammen mit dem 507 Wh ,...

  • FISCHER E-Bike City Damen 28 10 Gang Cita 6.0i - Rahmenhöhe 44 cm

    SPORTIVE ELEGANZ. Ein natürliches und geräuscharmes Fahren – das CITA 6. 0i macht es möglich. Der sportliche Brose - ,...

  • FISCHER Fahrrad CITA 6.0i, Pedelec grau, 28",

    (Art # 1464730)

  • FISCHER E-Bike City  CITA 6.0i (2019), platingrau matt, 28", RH 44 cm,

    Akku / Motor: 36 Volt - Akku mit modernster Lithium - Ionen Technik und langlebigen Markenhochleistungszellen, ,...

  • FISCHER E-Bike City  CITA 6.0i (2019), platingrau matt, 28", RH 44 cm,

    Akku / Motor: 36 Volt - Akku mit modernster Lithium - Ionen Technik und langlebigen Markenhochleistungszellen, ,...

Kundenmeinungen (5) zu Fischer Cita 6.0i

5 Meinungen
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fischer Cita 6.0i

Basismerkmale
Typ E-Citybike
Geeignet für Damen
Gewicht 28 kg
Gewichtslimit 150 kg
Modelljahr 2019
Listenpreis 2199 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze vorhanden
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss vorhanden
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel vorhanden
Schiebehilfe vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel vorhanden
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Scheinwerferhelligkeit 70 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Continental Contact Plus
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 1 x 10
Schaltwerk Sram GX
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Brose Drive C
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 50 Nm
Akku-Kapazität 504 Wh
Sitz des Akkus Hauptrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Einheitsgröße
Rahmenform Tiefeinsteiger

Weiterführende Informationen zum Thema Fischer Cita 6.0i können Sie direkt beim Hersteller unter fischer-fahrrad.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Maxx Fab4 EL

MountainBIKE 10/2017 - Dazu passt das 150-mm-Fahrwerk mit Rock-Shox-Federelementen: sensibel, traktionsstark, meist angenehm hoch im Hub stehend - gelungen! Letzteres gilt auch für die Ausstattung, die keinen "Nobel-Preis" gewinnt, aber mit Solidität gefällt. Shimano-XT/SLX-Schaltung, Magura-Vierkolbenbremse, DT-Naben und breite Felgen passen bestens an ein E-All-Mountain. Wem doch etwas nicht gefällt, der kann alle Parts im vorbildlichen Online-Konfigurator von Maxx tauschen. Und der Zusatzstrom? …weiterlesen

Pack die Badehose ein

ElektroRad 1/2017 - Die Elite-Reihe ist seit vielen Jahren eine der erfolgreichsten bei Maxcycles. Nach einem Jahr mit Conti- Motor präsentiert die "Leichtbau-Manufaktur" ein neues Elite-Modell mit Bosch "Performance"-Motor sowie Rohloff-Nabe - eine Kombination, die wir bisher aufgrund einer hakeligen Schaltfunktion nicht empfehlen konnten. Wie funktioniert das hier? Highlights am Rad: SON-Lichtanlage, Gates-Riemen. Dazu ein per Schnellspanner anhebbarer Vorbau. …weiterlesen

Reifeprüfung

ElektroBIKE 1/2016 - Die Ausstattung ist sehr ordentlich, auch Reichweite und Komfort passen. Das Bike macht einfach Spaß. Und fährt so verdient den Testsieg bei den Hardtails ein. Als einziges E-MTB im Test schlägt in Meridas Big.Seven Elite 900 ein Shimano-Herz. Doch der Mittelmotor muss sich keinesfalls verstecken - und hängt die Konkurrenz am Berg gar ab. Allzu lang hält der Akku allerdings nicht durch. Das Bike beweist sich als sportlicher Tourer mit eher entspannter Sitzposition. …weiterlesen

Genuss-Gleiter

aktiv Radfahren 6/2016 - Damals allerdings war das für Stadt-Einsätze konzipierte E-Bike noch mit einem Yamaha-Mittelmotor ausgestattet. Da in Deutschland aber der Bosch Motor hohes Verbraucher-Vertrauen genießt, setzt Gepida im Reptila nun ebenfalls das schwäbische Qualitätsprodukt ein - in der für Einsteiger- und Genuss-Radfahrer optimal geeigneten Basis-Version "Active". Diese ist weniger dynamisch ausgelegt, bietet aber trotzdem souveräne Kraftzugabe - wenn man es braucht. …weiterlesen

Tolle Tourer

ElektroRad 1/2016 - Auch die Funktionalität von Schaltung und Bremsen lässt keine Wünsche übrig. Lediglich die Bremshebel dürften länger sein. Scott steht in erster Linie für sportlich akzentuierte Fahrräder. Im E-Sub Tour schlagen zwei Herzen in einer Brust: einerseits ein Urbanbike mit kompakter Sitzposition und dem "kleinen" Bosch "Active"-Antrieb, andererseits ein Tourer mit Kettenschaltung, Vollausstattung und Scheibenbremsen. …weiterlesen

Stadt-Radel

ElektroRad 2/2016 - Die Shimano "Di2"-Elektronikschaltung per Fingertipp macht richtig Spaß. Lob für die klasse Bremsleistung und das helle Frontlicht. Das Sinus ENA 90 von Staiger wirkt wie aus einem Guss. Der massive Aluminium-Kastenrahmen inte- griert das Antriebsaggregat optisch elegant. Es entsteht eine klare Linie zwischen Rahmen, Motor und Akku. Dies setzt sich bis hin zum Gepäckträger fort. Auch technisch ist das Staiger auf dem neuesten Stand. …weiterlesen

Schmuckstücke

ElektroRad 2/2015 - Bei Fahrten ab 24 km/h bergab beginnt das Rad zu flattern. Die Sitzposition auf dem Prime E+ 0 ist aufrecht und bequem. Auffallen um jeden Preis. Nach dieser Devise steht das neon-grüne CR 2/ST von eflow in unserem Testgebäude und wird auch im Dämmerlicht gut gesehen. Es fällt aber auch auf der Straße auf, nicht nur der Farbe wegen, sondern auch aufgrund der Rahmenform. Schließlich ist der Akku in den Rahmen integriert, aber dennoch herausnehmbar. …weiterlesen

Radeln mit Rückenwind

FREIE FAHRT 2/2014 - Als Motorisierung scheint sich das Bosch-Aggregat, tief unten nahe der Tretkurbel eingebaut, derzeit recht marktbeherrschend durchgesetzt zu haben, von den Testgeräten zeigte nur der Schweizer "Stromer" eine Abweichung mit Nabenmotor im Hinterrad und der (natürlich hierzulande nicht erlaubten) Möglichkeit des "Aufmachens". Dann geht das Ding knappe 50 und müsste mit Kennzeichen angemeldet werden. …weiterlesen

Freude am Fahren

RADtouren 1/2014 (Januar/Februar) - Ein aufwendiges Konzept, das neben etwas mehr Gewicht auch ein gänzlich anderes Fahrverhalten als das Zweirad mit sich bringt: Statt Kurvenneigung gibt's hier Zentrifugalkraft als Adrenalin-Lieferant. Dabei rollt das Scorpion unbeirrt seinen eingeschlagenen Weg, komme was da wolle. Die McPherson-Vorderachse und Querlenker, Anleihen aus dem Automobilbau, sorgen für extreme Fahrstabilität und dafür, dass das Trike bei scharfen Kurven nicht zu weit in die Federn taucht. …weiterlesen

Vorurteils-Vernichter

RADtouren 4/2013 (Juli/August) - Um es vorwegzunehmen: Selten habe ich mich so getäuscht. Der Vorurteils-Abbau beginnt schon vor dem Losfahren: Die Inbetriebnahme des Testobjekts - das Carver Distance Wide in der Herrenversion - ist nahezu selbsterklärend (trotzdem sollte die Bedienungsanleitung unbedingt studiert werden). Das beginnt beim Ladestecker: Er kann gar nicht falsch angeschlossen werden, und Magnete halten ihn in Position, sodass man das Bike nicht umreißt, wenn man mal über das Ladekabel stolpert. …weiterlesen

Städter & Ausflügler

ElektroRad 1/2013 - Der Einrohrrahmen zeigt bei hohem Tempo leichte Flattertendenzen - beidhändige Lenkerführung vermeidet dies. Tiefeinsteiger - GIANT Twist Freedom 0 LDS Perfekte Premiere zurück im Elektrorad-Geschäft ist der japanische Motoren-Mogul Yamaha und macht gemeinsame Sache mit Giant, dem größten Fahrradhersteller der Welt. Der Yamaha-Mittelmotor bringt durch die tiefe Tretlagerposition eine gute Gewichtsverteilung mit sich. …weiterlesen

Städter & Ausflügler

ElektroRad Nr. 2 (Mai/Juni 2012) - Die Bremsen verzögern sanft aber präzise. Das E-Rad eignet sich ebenso für Touren auf holprigen Sand- oder Schotterwegen wie für den Einsatz auf Asphaltstraßen. Das Fahrverhalten war den Feldtestern nicht definitiv genug. Die Holländer wissen einfach, wie man auf dem Rad elegant dahin gleitet. Beim Marcato hat Batavus in dieser Hinsicht ganze Arbeit geleistet. Beim silbergrauen Rahmen wurde auf die Details geachtet: das Unterrohr hat erst Dreiecksform und wird dann quadratisch. …weiterlesen

Die neuen E-Tourer

Fahrrad News 1/2012 - Und das mit gutem Grund: Zum einen hält sich der taiwanesische Großhersteller damit alle Optionen in Sachen Gangschaltung offen, zum anderen bringt der vorne angebrachte Motor eine gute Gewichtsverteilung mit sich. Das ist gerade bei Giant wichtig, denn beim neuen Topmodell Twist Esprit Deluxe sitzen gleich zwei Akkus am Gepäckträger. Mit einer Gesamtkapazität von 576 Wattstunden erlaubt die Doppel-Batterie ungeahnt große Reichweiten, was vor allem Tourenfahrern entgegenkommt. …weiterlesen