Smartphone Produktbild
  • Befriedigend 2,9
  • 5 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Dis­play­größe: 4,3"
Auf­lö­sung Haupt­ka­mera: 8 MP
Erweiter­ba­rer Spei­cher: Ja
Dual-​SIM: Ja
Akku­ka­pa­zi­tät: 2000 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Fairphone Smartphone im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,9)

    Platz 14 von 20

    „Faires Konzept. Kamera macht bei wenig Licht verrauschte Fotos. Dual-Sim. Keine Kopfhörer mitgeliefert, auch das Ladekabel muss einzeln gekauft werden. Nur wenige Apps vorinstalliert.“

    • Erschienen: Juni 2014
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,9)

    • Erschienen: Januar 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Das Fairphone würde jeden herkömmlichen Vergleichstest verlieren, denn es gibt günstigere Smartphones, die leichter, schneller und ausdauernder sind. ... Ein Erfolg ist es trotzdem. ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Im Test zeigt sich das Fairphone als einfaches Mittelklasse-Smartphone ohne besondere Stärken und Schwächen. Für den Preis gibt es Besseres. Doch wem der politische Anspruch einen Aufpreis wert ist, der kann mit dem Kauf signalisieren: Es gibt einen Markt für Geräte, deren Fokus auf Verantwortung und Nachhaltigkeit liegt statt auf Preis und Leistung.“

    • Erschienen: April 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

Einschätzung unserer Autoren

FairPhone First Edition

Das mora­li­sche Smart­phone

Das Vorhaben mutet fast unmöglich an: Das Unternehmen FairPhone möchte ein Smartphone auf den Markt bringen, das von der Produktion bis hin zum Vertrieb unter möglichst fairen Arbeitsbedingungen und darüber hinaus auch noch umweltschonend hergestellt wird. Mehrere Jahre lang hat das Unternehmen daher nach einem geeigneten Hersteller gesucht – und diesen nun ausgerechnet in China gefunden. Doch FairPhone verspricht: Soweit nur irgendwie möglich, sollen beispielsweise nur Rohstoffe aus zertifizierten Minen verwendet werden, deren Gewinne nicht nur Unterstützung von Konfliktparteien in Krisenregionen genutzt werden, ferner sollen die Arbeiter in den beteiligten Fabriken fair bezahlt werden und das Recycling des Handys besonders einfach ausfallen.

Wechselakku und Verzicht auf ein Ladegerät

In diesem Zusammenhang, so muss man immerhin honorieren, soll das FairPhone einen austauschbaren Akku besitzen – was bei modernen Smartphones ansonsten immer seltener der Fall ist. Ferner soll der Umverpackung minimalistisch ausfallen, während Zubehör wie ein Ladegerät gar nicht erst mitgeliefert wird. Die Macher gehen davon aus, dass hier keine jugendlichen Erstkäufer zugreifen werden, sondern Menschen, die bereits das eine oder andere Handy besaßen und nun nach einer moralisch vertretbaren Variante suchen – und die besitzen mit Sicherheit schon viel zu viele Ladegeräte. Außerdem verspricht der Hersteller, dass das Handy besonders leicht zu öffnen und reparieren sein soll.

Überraschend: Ausstattung kann sich sehen lassen

Wer nun ein moralisch einwandfreies, aber auch nahezu nutzloses Gerät erwartet, sieht sich erfreulicherweise überrascht: Das FairPhone wird ein durchaus brauchbares Smartphone. Im Inneren wird ein Quad-Core-Prozessor von Mediatek arbeiten, der 1,2 GHz Taktrate besitzt, der 4,3 Zoll große Touchscreen besitzt 960 x 540 Pixel Auflösung, und neben WLAN, Bluetooth, einem Steckplatz für microSD-Karten und einer Frontkamera für die Videotelefonie wird es auf der Rückseite eine Kamera mit soliden 8 Megapixeln Auflösung geben. Nicht zuletzt ist der zweite Steckplatz für SIM-Karten erwähnenswert – es handelt sich beim FairPhone um ein Dual-SIM-Handy.

Zunächst Android, später auch Firefox, Ubuntu oder Sailfish

Als Betriebssystem kommt zunächst Android zum Einsatz, was sicherlich noch suboptimal ist. Doch künftige Chargen sollen alternativ auch Firefox OS, Ubuntu und Sailfish als Auswahl bieten. Deren Marktreife benötigt allerdings noch etwas, weshalb man vorerst eben mit Android 4.2 auskommen muss. Trotzdem: Das FairPhone klingt vielversprechend – und wird mit 325 Euro überraschend „normal“ bepreist sein. Das ist erstaunlich, denn man hätte erwarten können, dass die Investitionen in faire und umweltschonende Arbeitsbedingungen mehr kosten. Umgekehrt zeigt das aber schlichtweg, welch gewaltige Gewinnmargen andere Hersteller einstreichen, die zum selben Preis moralisch weniger einwandfreie Billigtechnik verbauen...

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fairphone Smartphone

Frequenzband 2G/GSM: 850/900/1800/1900MHz, 3G/WCDMA: 900/2100MHz
Kompatible Speicherkarten Micro-SD
Weitere Funktionen
  • Bluetooth
  • USB-Schnittstelle
Display
Displaygröße 4,3"
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 8 MP
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 1,3 MP
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 4
Speicher
Arbeitsspeicher 1 GB
Interner Speicher 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 1,2 GHz
Verbindungen
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Bluetooth vorhanden
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Akku
Akkukapazität 2000 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Gewicht 163 g
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
Radio vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema FairPhone Smart-Phone können Sie direkt beim Hersteller unter fairphone.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Zwei smarte Exoten

Stiftung Warentest 5/2014 - Yotaphone und Fairphone: Neues auf dem Handymarkt: Ein Smartphone mit E-Paper-Display, das auch bei Sonne ablesbar ist, und ein Handy mit politischen Ambitionen.Testumfeld:Zwei Smartphones befanden sich im Schnelltest. Sie erhielten jedoch keine Endnoten. Dem PDF ist ein zweiseitiges Adressverzeichnis beigefügt. …weiterlesen

Fairphone FP1

Stiftung Warentest Online 6/2014 - Getestet wurde ein Smartphone. Das Produkt erhielt die Endnote „befriedigend“. Für die Bewertung wurden die Kriterien Telefon, Internet und PC, Kamera, GPS und Navigation, Musikspieler, Handhabung, Stabilität sowie Akku herangezogen. …weiterlesen

Gipfelfest der Smartphones

Stiftung Warentest 7/2014 - Smartphones: Samsungs Galaxy S5 lässt die Konkurrenz hinter sich. Internetfunktion, Kamera und Akku sind hervorragend. Andere wagen den Aufstieg mit besonderen Extras.Testumfeld:Im internationalen Gemeinschaftstest wurden 20 Smartphones miteinander verglichen. Die Beurteilungen lauteten 9 x „gut“, 9 x „befriedigend“ und 2 x „ausreichend“. Als Testkriterien dienten dabei Telefon, Internet und PC, Kamera, GPS und Navigation sowie Musikspieler, Handhabung, Stabilität und Akku. Waren Kamera, GPS und Navigation oder Akku „ausreichend“ oder „mangelhaft“, wurde das Qualitätsurteil abgewertet. Im PDF befindet sich ein 2-seitiges Adressverzeichnis der Printausgabe. …weiterlesen