ohne Endnote

Keine Tests

(12)

o.ohne Note

Produktdaten:
DVB-S2: Ja
Pay-TV: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Phoenix

Platz für eine 2,5 Zoll-Festplatte

Mit dem Phoenix von Dyon bringt man das TV-Programm via DVB-S2 auf den Schirm, und zwar in SD- und in HDTV-Auflösung. Überdies lassen sich die unverschlüsselten Sender mitschneiden, wahlweise auf einen externen USB-Speicher oder auf eine interne 2,5 Zoll-Festplatte.

Den internen beziehungsweise externen Speicher muss man separat kaufen. Für die 2,5 Zoll-Festplatte steht hinter der Frontblende ein Wechselrahmen bereit, hier hat Dyon außerdem die USB-Schnittstelle und einen CI-Plus-Slot verbaut. Im CI-Plus-Slot platzieren Pay-TV-Abonnenten ein optionales CAM-Modul und die Smarcard des Bezahlsenders, wobei sich die verschlüsselten Angebote nicht dauerhaft, aber immerhin zeitversetzt bis 90 Minuten aufnehmen lassen (Timeshift). Über die USB-Schnittstelle für den externen Speicher kann man außerdem HD-Videos fremden Ursprungs, JPEG-Fotos und MP3-Dateien abspielen. Der Receiver unterstützt den MPEG4-Standard für HDTV-Programme und lässt sich dank DiSEqC-Profil 1.3 (USALS) an einer Sat-Anlage mit Drehmotor einsetzen. In Sachen Bedienkomfort bietet das Gerät die üblichen Features, sprich: eine automatische und manuelle Sendersuche, 5000 Speicherplätze, einen elektronischen Programmführer samt Vorschaufunktion und Timer, eine Kindersicherung für alle Kanäle, Videotext, Untertitel und eine vierstellige numerische LED-Anzeige. Anschlussseitig wirft die Settop-Box einen LNB-Eingang, einen LNB-Ausgang mit Durchschleiffunktion, einen HDMI-Ausgang bis 1080p, eine Scart-Buchse und einen koaxialen Digitalausgang für die Verbindung zum Heimkinosystem in die Waagschale. Im Betrieb soll das 26 Zentimeter breite, fünf Zentimeter hohe und 23,5 Zentimeter tiefe Gerät bis zu 25 Watt Leistung aufnehmen, im Standby maximal ein Watt.

Beim Newcomer von Dyon hat man die Wahl: Entweder landen die TV-Aufnahmen auf einem internen oder auf einem externen Speicher. Pluspunkte gibt es für die Möglichkeit, Multimedia-Dateien abzuspielen und Pay-TV-Sender zu empfangen, Abzüge für den Verzicht auf einen optischen Digitalausgang. Bei amazon bekommt man den Phoenix für 100 EUR.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • DYON Hunter HD DVB-T2 Receiver, H.265 HEVC & CI+ (inkl. HDMI-Kabel)

    DVB - T2 Standard: MPEG2 / MPEG2 H. 265 EPG (Elektronischer Programmführer) , Videotext, Untertitel Automatische und ,...

Kundenmeinungen (12) zu Dyon Phoenix

2,8 Sterne

12 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
3 (25%)
4 Sterne
3 (25%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
3 (25%)
1 Stern
4 (33%)

3,0 Sterne

11 Meinungen bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Dyon Phoenix nach 14 Tagen defekt

    von AmaZ63
    • Nachteile: billiger Chipsatz
    • Ich bin: Einsteiger

    Habe den Dyon Phoenix ... gekauft. Die Fernbedienung ist ein Witz, nur für schmale Finger!

    Der Phoenix gab nach ca. 14 Tagen den Geist auf, kein Einschalten mehr möglich, weder per Fernbebienung oder am Gerät selbst!

    Auf diese Meinung antworten
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Dyon Phoenix

Features
  • HDTV
  • Dolby Digital
  • Display
Anzahl der CI-Slots 1
Empfangsweg
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-C fehlt
IPTV fehlt
Empfangsart
Pay TV CI+
Funktionen
Media-Player vorhanden
Aufnahme
Manuelles Timeshift vorhanden
Interne Festplatte Integriert
Anschlüsse
USB vorhanden
Audio & Video
HDMI vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Opticum HD X110pAuvisio DVS-3310-HDVistron VT 8000 SoundboxUnitymedia SMT-C5120Comag Twin HD/CI+Medion Life P24008 (MD 28000)Kathrein UFS 925sw/HD+Opticum HD X 406pTechniSat Technibox K1 CSPXtrend ET9500