Sehr gut (1,0)
1 Test
Gut (1,8)
26 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 13,4"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 3840 x 2400 (16:10 / UHD)
Pro­zes­sor-​Modell: Intel Core i7-​1165G7
Arbeitsspei­cher (RAM): 16 GB
Mehr Daten zum Produkt

Variante von XPS 13 2-in-1 9310

  • XPS 13 2-in-1 9310 (i7-116G7, 16GB RAM, 512GB SSD, UHD-Display) XPS 13 2-in-1 9310 (i7-116G7, 16GB RAM, 512GB SSD, UHD-Display)

Dell XPS 13 2-in-1 9310 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (462 von 500 Punkten)

    Getestet wurde: XPS 13 2-in-1 9310 (i7-116G7, 16GB RAM, 512GB SSD, UHD-Display)

    „Plus: ultrakompaktes 360-Grad-Convertible im klassischen XPS-Design; hochwertig verarbeitetes und extrem stabiles Gehäuse; hervorragende System- und Grafikleistung; brillantes 4K-Display mit adaptiver Helligkeitsregelung; zwei Thunderbolt-4-Ports; sehr flotte SSD; zweifache biometrische Windows-Anmeldung; tolle Eingabegeräte.
    Minus: aktiver Stift nur gegen Aufpreis; kein Mobilfunkmodem.“

zu Dell XPS 13 2-in-1 9310

  • Dell XPS 13 9310 2in1 Evo, 13.4 Zoll UHD+, Intel Core™ i7-1165G7,
  • Dell XPS 13 9310 TX73D Core™ i7-1165G7 16 GB RAM Intel® Iris Xe, 512 GB SSD
  • DELL XPS 13 9310 Evo TX73D 13,4" FHD+ i7-1165G7 16GB/512GB SSD W10
  • Dell XPS 13 9310 TX73D W10
  • Dell XPS 13 9310 Notebook, 13.4 Zoll, i7-1165G7 4C/8T, 2.80-4.70GHz, 12MB+
  • Dell XPS 13 9310 - Core i7 1165G7 - Windows 10 Home - 16 GB RAM -
  • Dell XPS 13 9310 Intel Core i7-1165G7 Notebook 34cm (13,4")16GB RAM, 512GB SSD,
  • Dell XPS 13 9310 Intel Core i7-1165G7 Notebook 34cm (13,4")16GB RAM, 512GB SSD,
  • Dell XPS 13 9310 2-in-1 - Flip-Design - Core i7 1165G7 - Windows 10 Home -
  • Dell XPS 13 9310 - 13,4" Notebook - Core i7 4,7 GHz 34 cm
  • Dell XPS 13 9310 Evo, 13.4 Zoll FHD+, Intel Core i7-1165G7, Iris XE, 16GB RAM,
  • DELL XPS 13 9310 2in1 Evo 39CRM 13,4" UHD+ Touch i7-1165G7 16GB/512GB SSD Win10P

Kundenmeinungen (26) zu Dell XPS 13 2-in-1 9310

4,2 Sterne

26 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
18 (69%)
4 Sterne
3 (12%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
2 (8%)
1 Stern
3 (12%)

4,2 Sterne

26 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

XPS 13 2-in-1 9310

Glänzt mit Alu­mi­ni­um­ge­häuse und guter Gra­fik

Stärken
  1. schneller Prozessor
  2. Grafik gut für Mediengestaltung
  3. hervorragendes Display
  4. edle Optik
Schwächen
  1. hoher Preis
  2. kaum Anschlüsse
  3. Stift nur optional

Gerade für professionelle Mediengestaltung von der Bildbearbeitung bis zum Videoschnitt bietet das Dell XPS 12 2-in-1 9310 die passende Leistung. Die im recht schnellen Prozessor integrierte Grafikeinheit bekommt zwar mir 3D-Anwendungen Probleme, ist aber in Kombination mit dem hochwertigen Display eine gute Wahl für grafische Aufgaben. Der Bildschirm besitzt zudem das sinnvolle Format 16:10, sodass beim typischen Videoformat oben und unter Platz ist für Bearbeitungsfelder. Ob ein Touchscreen, der noch dazu keine 14 Zoll in der Diagonale misst, unbedingt mehr als 8 Millionen Bildpunkte benötigt, ist dagegen fraglich. Zudem könnte bei Preisen ab 1.500 Euro der Stift für die akkurate Bedienung im Tablet-Modus gern bereits dabei sein und nicht nur optionales Zubehör. Im schlanken und zugegebenermaßen schicken Gehäuse ist darüber hinaus kein Platz vorgesehen, um den Stift zu versenken. Auch Anschlüsse gibt es kaum. Zweimal Thunderbolt 4 wird aber in vielen Fällen ausreichen. Der recht kleine Akku erreicht selbst bei normaler Nutzung 10 Stunden Laufzeit und mehr. Hier schlägt die hohe Effizienz des Prozessors zu, die auch den meist geräuschlosen Betrieb verantwortet. Der Preisaufschlag für Optik, Akustik und das Display ist allerdings deutlich, wie ein Blick auf das Lenovo ThinkPad E14 Gen 2 zeigt.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Notebooks

Datenblatt zu Dell XPS 13 2-in-1 9310

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook vorhanden
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook vorhanden
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible vorhanden
Convertible-Typ Umklapptastatur
Bauform
Subnotebook vorhanden
Ultrabook vorhanden
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 13,4"
Displaytyp
  • Spiegelnd
  • Touchscreen
Paneltyp IPSinfo
Bildwiederholrate 60 Hz
Displayhelligkeit 450 cd/m²
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Grafik
Grafikchipsatz Intel Iris Xe Graphics
Speicher
SSD vorhanden
Konnektivität
Anschlüsse 1x Thunderbolt 4, 1x Thunderbolt 4 (Netzanschluss), 1x Klinke
LAN fehlt
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor vorhanden
Sicherheitsschloss fehlt
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 51 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 297 cm
Tiefe 207 cm
Höhe 14,35 cm
Gewicht 1320 g

Weitere Tests & Produktwissen

Toshibas Portégé lässt die Konkurrenz hinter sich

com! professional - Für den Einsatz im Unternehmen bringt das Convertible wichtige Features wie Intel AMT zur Fernwartung und die Verschlüsselungstechnologie TPM mit. Einen Fingerabdruckleser hat das Convertible nicht. Eine flexiblere Bildschirmaufhängung als die des Acer Aspire R13 findet man bei keinem anderen Gerät. Auf den ersten Blick sieht alles noch konventionell aus: Bildschirm und Tastatur sind fest miteinander verbunden und der Bildschirm lässt sich um bis zu 180 Grad nach hinten klappen. …weiterlesen

Ready for Take-Off

PC Magazin - Als Massenspeicher dient eine SSHD mit einem TByte Kapazität, wir hätten eher eine SSD erwartet. Immerhin ist ein Blu-ray-Brenner eingebaut. Das Acer Aspire Switch 10 gehört zur Kategorie der Detachables. Im Inneren des Tablets schlägt ein Intel Atom Z3745 als Prozessorherz. Trotz des nur zwei GByte großen Speichers schneidet das Switch 10 im PC-Mark 7 mit 2497 Punkten ordentlich ab. In unserem Akku-Benchmark PCMark 8 hält das 590 Gramm leichte Tablet 5,5 Stunden durch - ein guter Wert. …weiterlesen

16 neue Tablets im Test

Computer Bild - Der Akku lief 17 Stunden 41 Minuten: Besser war nur das 8-Zoll-Huawei. Farbecht: Das Z2 präsentiert Fotos, Videos, Spiele und Internetseiten mit 1920 x 1200 Pixeln. Die Wiedergabe ist gestochen scharf, Farben gibt das Tablet natürlich und brillant wieder. MICROSOFT SURFACE PRO 3 i5 128 GB 12 statt 10 Zoll, superscharf: Microsofts Surface Pro 3 kommt in Deutschland ab dem 28. August in den Handel. Es bietet ein 12-Zoll-Display (30,5 Zentimeter) mit 2160 x 1440 Pixeln* - mehr als Full HD! …weiterlesen

Toshiba Satellite Pro A300D-15U

PC-WELT - Als Business-Notebook ist das A300D, das auf AMDs Puma-Plattform aufsetzt, aber ungeeignet: Sein Rechentempo bewegt sich auf Einsteigerniveau. Stattdessen bringt es eine spieletaugliche Mittelklasse-Grafikkarte mit. Für unterwegs ist es mit knapp drei Kilogramm zu schwer und die Akkulaufzeit mit nicht einmal zwei Stunden viel zu kurz. Die Ausstattung geht für den Preis in Ordnung, was auch für die Bildqualität des Displays gilt. …weiterlesen

Mobile Computing der Extraklasse

SFT-Magazin - Einen Alternativ-Chipsatz unter den Androiden findet man bislang nur bei Huawei. Der chinesische Hersteller entwickelte nämlich kurzerhand seine eigene Quadcore-CPU, die laut ersten Benchmarks den Tegra 3 sogar überflügeln soll. Der zweite große Trend für 2012 sind höher auflösende Displays. Apple hat beim neuen iPad bereits eindrucksvoll demonstriert, was in diesem Bereich möglich ist und die gesamte Android-Konkurrenz mit dem ultrahochauflösenden Bildschirm ziemlich alt aussehen lassen. …weiterlesen

Fünf 10-Zöller ab 1 EUR im Vergleich

Dank des Siegeszuges durch die IT-Welt und des immer noch steigenden Absatzes der beliebten Netbooks, bieten jetzt auch die Netzbetreiber subventionierte Geräte ab 1 Euro an. Gleich fünf Angebote prüfte die Zeitschrift „connect“ und kürte das Samsungs NP-NC10 BT zum Testsieger. Für 50 Euro ist es mit Vertrag bei T-Mobile und Vodafone schon zu haben.

Zugangsdaten sicher im Griff

MAC easy - Allerdings greift 1Password dazu konzeptbedingt nicht auf den OS-X-Schlüsselbund zu, sondern setzt auf eine eigene Technik: Die Passwortdatei wird zur Synchronisation über das Einstellungen-Menü des Programms in die Dropbox abgelegt. Alle zusätzlichen Rechner müssen anschließend so eingerichtet werden, dass sie auf diese Datei in der Cloud zugreifen. Spezielle Browser-Erweiterungen erlauben zudem Safari, Firefox und Chrome den Zugriff auf die Zugangsdaten in dieser Passwortdatei. …weiterlesen

Leichtgewichte - MSI schlägt Asus

Im Männer-Magazin „SFT“ wurden vier Netbooks mit recht unterschiedlicher Preigestaltung in einem Vergleich getestet. Ob man nun 530 Euro für den Testsieger MSI Wind U115 ausgibt und in den Genuss kommt, 13 Stunden ohne Steckdose zu surfen oder aber nur 370 Euro für ein Asus Eee PC 1000HE ausgibt und vier Stunden weniger Mobilität geboten bekommt, ist schon ein gravierender Unterschied.

Die neuen drahtlosen Schnittstellen

PC Magazin - WiGig (802.11ad) Eine zweite drahtlose Verbindungsvariante im 60-GHz-Band bietet die Wireless Gigabit Alliance mit ihrer Spezifikation WiGig an, die erst kürzlich in den Rang eines IEEE-Standards namens 802.11ad erhoben wurde. Bis auf ein Business-Notebook von Dell gibt es aktuell noch keine im Handel verfügbaren Geräte, die mit einem 802.11ad-Adapter ausgestattet sind; allerdings dürfte sich das im Laufe dieses Jahres sicher noch ändern. …weiterlesen